Doppelhaushälfte anbauen

Diskutiere Doppelhaushälfte anbauen im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, wollte fragen wie man bei einer Doppelhaushälfte die Zwischen-fuge dicht bekommt,weil die eine Hälfte nachträglich angebaut...

  1. kora

    kora

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maurer
    Ort:
    Nrw
    Hallo,
    wollte fragen wie man bei einer Doppelhaushälfte die Zwischen-fuge dicht bekommt,weil die eine Hälfte nachträglich angebaut wird.Grundwasser ist bei ca. 20m muss ich die fuge abdichten oder nur Mineral wolle dazwischen einbauen.Wie ist das bei Grundwasser, wird dann jede Hälfte für sich gebaut, aber wie ist das mit der Dämmung da zwischen wird die von unten nicht nass, oder wie wird das Ausgeführt. Danke für Ratschläge.
     
  2. #2 Carden. Mark, 09.07.2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Die Fuge ist abzudichten.
    Für den Anschlussbereich Altsohle an Neusohle gibt es verschiedene Konstruktionen.
     
  3. #3 Wieland, 09.07.2011
    Wieland

    Wieland Gast

    Wenn mit Grundwasser über Kellerbodennveau zu rechnen ist,muß eine Wasserdicht /Undurchlässige Wanne konstruiert werden. Dann ist Jeder
    Keller für sich Wasserundurchlässig.
    Als Dämmstoff für die Trennfuge gibts Speziell Imprägniertes Dämmmaterial
    mit Zulassung, das auch ein hochsteigen / aufsaugen durch Kappilarwirkung
    verhindert. Beim Wasserdichten Anschluss an das Nachbargebäude werden
    in der Regel Anschlußprofile, bei dem der zuerst baut mit einbetoniert.
    Es gibt auch Profile für einen nachträglichen Einbau.
    Wer was zu veranlassen hat sollte Ihr Planer / Bauleiter wissen.

    Grüße
     
  4. #4 susannede, 09.07.2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Eine Konstruktion wäre ein Betonkeller mit Fugendichtband.
     
  5. kora

    kora

    Dabei seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maurer
    Ort:
    Nrw
    Ja aber das eine Haus steht schon wie soll man da noch ein fugenblech in die Bdpl. kriegen, normal kann man ein Quellband einsetzen aber da sind die Architekten dagegen wegen dem Schallschutz.
     
  6. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    5
    Klingt nach einem realen Fall:

    Du bist der ausführende Unternehmer und hast als Gegenüber ahnungslose Architekten.

    Also muß Du den " schwarzen Peter " zur anderen Seite bringen.

    Zauberworte sind " Bedenkenhinweis und Behinderungsanzeige ".

    Die Vorlage einer dauerhaft funktionsfähigen Planung ist zunächst einmal Aufgabe des Bauherren. Der Bauherr wird betreut von einem Archi.

    Der Archi hat nur die Funktion " Schallschutz " im Kopf. Eine ordnungsgemäße Planung besteht aber - wie so oft beim Bauen - aus der Lösung aller Funktionen.

    Die Abdichtung hat der Archi nicht gelöst.

    Insofern schriftlicher Bedenkenhinweis erforderlich. Den kannst Du - entgegenkommenderweise - zunächst an den Archi adressieren. Versteht er das dann immer noch nicht, ist ein schriftlicher und detailierter Bedenkenhinweis an den Bauherren zu versenden. Den Bedenkenhinweis verbindest Du mit einer Fristsetzung, Dir Weisung zu erteilen, wie mit dem Problem " Abdichtung " ( näher beschreiben ) umgegangen werden soll, und Du bis zum Eingang der Weisung mit der Ausführung behindert bist. Wegen der Behinderung behälst Du Dir etwaige Mehrkosten vor.

    2. Alternativen:

    a.) Es kommt eine Weisung, wie jetzt auch die Abdichtung zu bewerkstelligen ist. Das löst Mehrkosten aus, § 2 Nr. 5 VOB/B direkt oder für den BGB-Bauvertrag analog; diese teilst Du dem Bauherren sicherheitshalber vorher mit und bittest um Nachbeauftragung.

    b.) Es kommt - wie so oft - irgend ein nicht funktionsfähiger Unfug. Erneuterter Bedenkenhinweis und Erklärung, dass Du die fehlerhafte Lösung nur gegen schriftliche Freizeichnung von der Gewärleistung ausführen wirst. Ausführung erst nach Eingang der schriftlichen Freizeichnung.

    Du übernimmst in keinem Fall Planungstätigkeit in Bezug auf die Abdichtung und machst keine eigenen Vorschläge. Denn die Planung ist alleinige Aufgabe des Archi.

    Problem gelöst.
     
  7. #7 susannede, 10.07.2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Also Eric, ich bin ja froh, dass ich nicht allein wegen solcher Sätze Haue bekomme...
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    des iss mal ein geiles Thema :)

    - Doppelhaus = 2 Haustrennwände
    - Abdichtung bestehende Doppelhaushälfte = schwarz oder weiß ?
    - Abdichtung neue Doppelhaushälfte = schwarz oder weiß ?
    - geplante Fugendämmstärke = ?
    - Dämmmaterial der Fuge schimpft sich wie ?(Hersteller & Produktname)


    ab hier wird´s richtig interessant um da mal anzufangen
    werfe ich mal in den Ring was ich hierzu kenne:

    - mit Harz angeflanschte Fugenbänder = lfm mehr wie 200.- €(!)

    was gibt´s noch für den Bereich was funktioniert ?
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    fugenband.
    pressleiste. ob die im konkr. fall funktioniert, wiss ma ned ..

    andersrum gedacht:
    warum überhaupt abdichten?
    darf/will ich in das bestandsgebäude eingreifen?
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    zu 1.) des funktioniert auch in diesem Fall ist aber alles andere als billig.

    zu 2.) drum hab ich oben nach den geplanten Abdichtungen gefragt
    z.b. 2 mal Weisse Wanne dann kannste die Fugenabdichtung eh
    knicken ... interessant wird´s erst richtig wenn die 2 te. Wanne schwarz werden soll.
     
  11. #11 Carden. Mark, 10.07.2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wenn die zweite Wanne schwarz wird, kann die erste Wanne als Abdichtungsrücklage verwendet werden. Alternativ ein verlorenes Mauerwerk vor dieser erstellen und hierauf abdichten. Dann Schutzschicht, dann davor die Kellerwand erstellen. Auf jedenfall muss evtl. unterschiedliches Setzungsverhalten berücksichtigt werden.
     
  12. #12 Wieland, 10.07.2011
    Wieland

    Wieland Gast

    Am sichersten u.daurehaftesten dürfte eine Stahlbetonwanne (WU)mit Fugenband u.gegebenen Fall Verpressschläuche sein. Der Aufwand für andere Maßnahmen
    ist schließlich nicht unerheblich ( wirtschaftlicher ).

    Grüße
     
  13. #13 susannede, 10.07.2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Also der Nachbar / oder Nachbars Planerchen hat sich ja auch irgendwann mal mit genau diesem Problem auseinander setzen müssen...daher die berechtigte Frage:
    was geht uns die Dichtigkeit der Nachbarkellerwand an ???
    Hinweisen ja, ggf. gemeinsam arbeiten - aber grundsätzlich sehe ich keine Erfordernis, dem Nachbarn den Keller fachgerecht zu dichten.

    Insofern bleibt es bei Schallschutz in der Fuge und Wasserdichtigkeit auf "meiner Seite".

    Die verlorene Schalung kommt da wieder thematisch angewatschelt, denn unseren Keller gegen Perimeter und Nachbarwand als Schalung zu betonieren, fällt ja wohl aus wegen Schallschutz und Nachbar-TWP.

    Da wäre dann das böse Hu...-Detail der Filigranwand denkbar.
    An manchen Tagen denke ich, des Gelärch ist genau für sowas erfunden worden.

    Nachtrag: oder wie im Mittelalter so nen Kriechgang-Abstand für fußballsichere Japaner (Innen)...
    Klein, aber oho.
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    klar ... nehmen wir mal an abgedichtet mit KMB bis dato kein
    abdichtungsproblem intus ... nun kommst Du baust dran
    Fuge egal ... meinertwegen mit Doppelwand als Weisse Wanne
    (falls man in der Gegend keine Stützböcke und Schalung kennt)
    die Fuge iss Dir wurscht da Dein Gebilde bis OK Kellerwand dicht
    sein sollte.

    nach der Aktion tritt nun beim Nachbarn Wasser ein (wär nicht
    das erste Mal) ... Du haste es versäumt die Abdichtung des
    Nachbarn zu protokollieren ... auch die Fuge war Dir egal
    und plötzlich wird die Dichtigkeit des Nachbarn dann auch doch
    mit Dein Problem (!)
     
  15. #15 Wieland, 10.07.2011
    Wieland

    Wieland Gast

    Der Nachbar darf natürlich durch den Anbau nicht geschädigt werden, weshalb hier
    die fachgerechte Detaillösung des Planers u. Ausführung des Unternehmers greifen
    muß. ( die Detaillösung scheint nicht vorhanden ).

    Grüße
     
  16. #16 susannede, 10.07.2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Nö, Protokollierung (Bestandsprotokoll / -sicherung), notfalls mit SV + Nachbarn, sowie Hinweis an Nachbar hätte ich, als ordentliches BL, natürlich nicht vergessen. :e_smiley_brille02:

    Grüße

    Susanne

    PS-Nachtrag: was nützen mir Stützböcke, die ständen auf der falschen - meiner - Seite.
    Hieße wiederum die Nachbarwand als verlorene Schalung, geht imho net.
     
  17. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    Susanne wir philosophieren ja nur ... ich find des ein geiles Thema :28:

    südlich des Weisswurstäquators gibt´s eh fast nur weisse Wannen,
    an ein Doppelhaus gehe ich mit sogenannte einseitige Schalungen ran,
    deren Abstützung werden mit sogenannten Stützböcken vorgenommen.

    das heisst ich setz vor die abgedichtete Wand des Nachbarn
    die Dämmung (achtung Betonzulassung derer beachten) meine
    Betonwand ... soweit verständlich ?

    sofern der Nachbar ebenfalls eine Weisse Wanne hat iss des
    noch kein Problem ... die Probleme fangen erst an wenn der
    Nachbar eine Schwarze Wanne hat die gemauert wurde ... denn
    durch die einseitige Betonage bau ich richtig Druck auf dessen
    Wandfläche auf ... hat die genügend aussteifende Wände iss des
    koa Problem ... leider nicht die Regel darum finde ich das Thema
    so spannend weil was dann mit der Wandfläche (Abdichtung) passiert
    kann man sich schnell denken.
     
  18. #18 Wieland, 10.07.2011
    Wieland

    Wieland Gast

    So ist das mit der einseitigen Betonage, gegen Nachbars Trennwand.Bei uns in der
    Gegend betoniert man in die Bodenplatte Gewindestäbe vor die Schalung um diese
    später nach unten halten / verankern zu können.
    Aber der Schalungsdruck ist je nach Kosistenz enorm u. der kann die Nachbarwand
    sofern die Randbedingungen nicht stimmen, ohne weiteres bein Betoniervorgang eindrücken.

    Safety first !
     
  19. #19 susannede, 10.07.2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Jou, ich finde dieses Thema auch sehr prickelnd.

    Wie die einhäuptige Schalung gebaut wird, weiß i scho...

    Aber, wie Du schon schreibst, das geht nur, wenn die Nachbarwand dazu passt (ebenso StB, idealerweise auch WW) --- und das tut sie meistens nich.
    Alles mit MW und gar schwarzen Wanne macht Schmerzen, besonders, wenn vom Nachbar vielleicht nur ein 17,5er KS-Wändlein mit nix drauf Dir entgegen lacht.

    Grüße

    Susanne
     
  20. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    jetzt samma in der Spur ... drum war auch meine erste Rückfrage
    an den Treadeinsteller welche Abdichtungen geplant bzw. beim
    Nachbarn intus sind.

    in Deinem angesprochenen Fall (ks wändlein) bleibt mir als Weissen
    Wannenbauer nur ne Doppelwand vorzusetzen oder die Fuge dauerhaft
    abzudichten ... persönlich würde ich beim KS Wändlein dann doch die
    Doppelwand vorziehen ... aber sobald da was mit Beton kommen
    würde würd ich mich für nen Fugenbandanschluss entscheiden.

    hat jemand da bessere Ideen ?
     
Thema: Doppelhaushälfte anbauen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. doppelhaushälfte nachträglich anbauen

    ,
  2. doppelhaus bis wann angebaut

    ,
  3. Einseitge Schalung weiße Wanne

    ,
  4. trennwandplatten dhh nachträglich bauen,
  5. abdichtung fuge doppelhaus
Die Seite wird geladen...

Doppelhaushälfte anbauen - Ähnliche Themen

  1. Entsprechend anbauen an Doppelhaushälfte

    Entsprechend anbauen an Doppelhaushälfte: Hallo, ich bewohne eine Doppelhaushälfte in der Region Hannover. Das Nachbargrundstück wird jetzt bebaut . In der Baulast steht das entsprechend...
  2. Anbau an bestehendem doppelhaushälfte?

    Anbau an bestehendem doppelhaushälfte?: Servus zusammen, wir möchte ein Hälfte am Anfang Mai mit Keller und auch Bodenplattedämmung an bestehendem DHH (mit Keller, aber ohne...
  3. Doppelhaushälfte anbauen

    Doppelhaushälfte anbauen: Hallo, an unsere 2006 erstellte Doppelhaushälfte wird wahrscheinlich demnächst jemand spiegelbildlich eine Doppelhaushälfte anbauen. Kann...
  4. Anbau Betonkellerwand an Nachbardoppelhaus

    Anbau Betonkellerwand an Nachbardoppelhaus: Wir planen unsere Doppelhaushälfte an eine bereits bestehende anzubauen. Die Häuser sind dabei ca. 2 Meter gengeneinander versetzt. Das Baugelände...
  5. Anbau an bestehende Doppelhaushälfte fachgerecht?

    Anbau an bestehende Doppelhaushälfte fachgerecht?: Hallo, an unsere Doppelhaushälfte wird jetzt angebaut, die arbeiten am Nachbarhaus haben begonnen. Unsere Haushälfte ist fertiggestellt und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden