Doppelhaushälfte Grundriss

Diskutiere Doppelhaushälfte Grundriss im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo liebe Bauexperten! Wir möchten dieses Jahr noch eine Doppelhaushälfte bauen. Das Grundstück ist vorhanden, mit den Nachbarn ist auch...

  1. #1 Warumnicht, 20. April 2009
    Warumnicht

    Warumnicht

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Bayern
    Hallo liebe Bauexperten!

    Wir möchten dieses Jahr noch eine Doppelhaushälfte bauen. Das Grundstück ist vorhanden, mit den Nachbarn ist auch alles klar soweit.
    Allerdings hadern wir noch mit unserem Grundriss, den Ihr hier als Link findet. Der Grundriss ist von uns Laien, Vorschläge vom Architekten aus einem ersten Vorgespräch sind bereits eingeflossen. Eingabeplanung und Detailplanung sollen ebenfalls vom Architekten gemacht werden. Da wir uns aber nun entscheiden müssen, ob der Architekt in diese Richtung, die wir nun grob eingeschlagen haben, weiterplanen soll, freuen wir uns auf Eure konstruktiven Kritiken.

    Einige Anmerkungen vorweg:
    Die Tür in der Küche geht raus zum Garten.
    Die Speisekammer soll selbstverständlich noch eine Tür bekommen. Wir haben uns noch nicht entschieden, ob sie von Küche/Esszimmer oder von der Diele aus betretbar sein soll und sie daher noch nicht eingetragen.

    Vielen Dank schon mal für Euer Interesse!

    http://picasaweb.google.de/w.gruenberger/Grundrisse#
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Sehr ungewöhnlich...

    ..das Wohnzimmer nach Norden zu orientieren. Überhaupt ist die wahrhaft durchgehende Trennung von Wohnen und Essen heutzutage eher selten zu sehen. Früher gab es ja so etwas durchaus öfter, damit man sich "zurückziehen" kann. Irgendwie widerspricht sich die südliche Wohnidee (offener Ess-Kochbereich), dem nördlich gelegenen, komplett separierten "Wohnzimmer". Von der lage her als arbeitszimmer oder Gstzimmer in Ordnung, als Wohnzimmer m.E. nicht geeignet.

    Der Zugangsbereich ist ein -Entschuldigung- "dunkles Loch". Aber es gibt ja Energiesparlampen....

    Ist das Garagendach komplett ans Haus angeschlossen, stellt also quasi eine Eingangsüberdachung dar? wenn JA: selbst eine Haustür mit Glasteil wird hier nicht genug Licht in den Flur bringen.

    Wozu diese näckische Ecke am Küchenzugang?

    Das WC sollte schon ein Fensterchen haben, zum einen wegen Licht, zum anderen wegen der Düfte.

    OG geht sicher, kann m.E. aber durchaus noch verbessert werden. Im Erdgeschoß hingegen sollte über eine komplette Umplanung dringend nachgedacht werden.

    Gruß

    Thomas
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Nachgehakt...

    Wenn Ihr ohnehin -so wie geschrieben- einen Architekten in die Planung + Umsetzung einbindet, warum laßt Ihr den nicht "mal machen"? In der Tat sind DHH so eine Art "Fingerübung" für einen Architekten.

    Zugegeben: Meistens kommen "Standradlösungen" heraus, was -vom grundriß her- natürlich der besonderen Situation eines DH geschuldet ist (eine Wand ohne Fenster => Treppenhaus). Das wäre aber m.E. besser als das Gezeigte...

    Grüße

    Thomas
     
  5. #4 Headhunter2, 20. April 2009
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    tschuldigung, wenn ich speziell auf das Thema eingehe, ich überlege mir grade selber einen Grundriss zusammen (ich sag absichtlich nicht "planen", das soll dann später der Architekt basierend auf meinen Überlegungen machen).

    Ich hab bisher meine Toilette im EG auch bewusst ohne Fenster geplant, da die Erfahrungswerte, die ich selber und von Bekannten habe, eher darauf hinauslaufen dass im WC bei geöffnetem Fenster erstmal viel Luft hereinströmt, die sich dann unter der Tür hindurch im Haus verteilt, bevor sich die Luftrichtung umkehrt, und gewisse Düfte rausgetragen werden.
    Kenne zwar keine wissenschaftlichen Berechnungen zu dem Thema, aber da bau ich mir dann lieber nen kräftigen Lüfter ein ;)

    @Ersteller: Ich find das Wohnzimmer im Norden auch gewöhnungsbedürftig, vielleicht kann man das Treppenhaus auf die andere Seite neben die Haustür setzen, dafür das Wohnzimmer weiter runter, aber das wirft dann schon wieder alles übern Haufen...
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das sollte man auch! Ehrlich: eine DHH ist kein Hexenwerk, hier aber läuft es noch nicht ansatzweise rund. Nebenbei: Auch ich mache nicht nur Entwürfe, die die BH in andächtiges Staunen versetzt. Da heißt es auch schon mal: Schönes Bild...und schön bunt...gefällt uns aber nicht. Bitte zurück auf Start! So what?! Das wäre hier auch der richtige Ansatzpunkt.

    Zum WC-Fensterchen: Diese Erfahrung mit dem Lüften habe ich bis dato eigentlich noch nicht gemacht. Außer natürlich man läßt beim Verrichten der Notdurft die Tür offen stehen :shades.

    Ein Dunkel-Bad oder Dunkel-WC kann m.E. nur eine Notlösung sein (z.B. beim Reihenmittelhaus, wo der knappe Platz an Belichtungsflächen doch lieber den Wohnräumen zugeordent wird). Ist halt eine Sache der Planung bzw. der Bauherrenwünsche.

    Thomas
     
  7. #6 Warumnicht, 20. April 2009
    Warumnicht

    Warumnicht

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Bayern
    Hallo Thomas,
    danke für die schnelle Reaktion, dass das Wohnzimmer im Norden diskussionswürdig ist war uns klar (und mit ein Grund für die Erstellung des Threads) wir hätten uns noch ein paar handfeste Argumente "pro Küche im Norden" oder "contra Wohnzimmer im Norden" erhofft. Vielleicht fällt euch da noch was ein?
    Vielen Dank schonmal!
     
  8. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Wenn ichs recht sehe ist im Norden auch die Straße, dann würde ich da auch die Küche hinmachen und das Wohnzimmer in den sonnigen Süden mit Zugang zur Terasse.
     
  9. piecksie

    piecksie

    Dabei seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    WiWi
    Ort:
    GEN
    Dem kann ich -auch ohne eine wissenschaftl. Studie zu kennen- aus meiner Erfahrung nur beipflichten. Hier halte ich eine gute Lüftungsanlage auch für besser, zumal es diese wirklich gibt, da Hoteliers typischerweise das gleiche Problem haben...
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    Lüftungsanlage hin oder her...
    ich empfinde eine WC oder badezimmer ohne
    natürliche belichtung , als absolutes no go...

    ein gäste WC ohne fenster (welches gäste
    erfahrungsgemäß weit aus weniger nutzen, als die bewohner)
    mag vielleicht angemessen sein, wenn der hausgrundriss befriedigend
    gelöst ist/ keine andere lösung zu lässt...

    aber ohne not auf ein fenster im WC zu verzichten empfinde ich als, bääh.

    ein WC ist zwar kein aufenthaltsraum.
    aber im privaten umfeld ist es m.e. weit aus angenehmer, seine notdurft im tageslicht zu verrichten,
    als in dunkel hotel- oder raststätten- privat WCs mit
    lüftungsanlage..
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Schwieriger wäre es Argumente für die jetzige Lösung zu finden. Aber bitte...

    Küche im Norden, Wohnzimmer im Süden, weil...

    - Blickkontakt (man sieht wer gerade kommt Gäste/ Kinder/ Hausierer)
    - Abwasser. Kurzer Weg vom Ort des Entstehens bis zum öff. Kanal. Sonst einmal ums Haus herum
    - Öffentlichkeit. Möglichkeit ins Haus reinzugucken (von der straße). in der Küche egal, im Wohnzimmer....
    - Lärm. Ruhiger ist die sicher die straßenabgewandte Seite -> Wohnzimmer dorthin.
    - Sonne. Ausgehend davon, daß man Helligkeit + Wärme mag, ist eine Terrasse/ Wohnen nach Süden durchaus anzuraten

    Grundsätzlich gilt es auch die Eingangssituation komplett zu hinterfragen, da die jetzige das Haus in zwei Teile trennt. Kann man machen, man muß sich nur über Konsequenzen bewußt sein.

    Gruß

    Thomas
     
  12. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    ..wurde ja schon gebracht - hier wäre sogar eine Nordost-Ausrichtung möglich. Da hat man die Morgensonne beim Frühstück...
    ...empfinde ich als sehr angenehm, den Tag so zu beginnen.

    Gruss
    Sven
     
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Alles steht und fällt doch mit der (höchst unbefriedigenden) Eingangssituation:

    Wenn der Eingang (aus welchen Gründen auch immer) dort sein muß, teilt er meine Wohnebene automatisch in zwei Hälften, weil ich ja irgendwie zum Treppenhaus gelangen muß.

    Der Eingang gehört hier sicher an die Nordseite (kurzer Weg zur Straße), und schon entspannt sich die ganze verkrampfte Grundrißlösung wie von selbst.

    Was mir noch etwas spanisch vorkommt ist der "angeblich" involvierte Architekt:

    Wie ist dessen Aufgabe zu verstehen? BH wurschtelt einen Grundriß zurecht und Architekt wird benötigt um das ganze abzusegenen (für Bauantrag!) oder bringt der auch eigene Ideen mit ein? Welche bisher?

    Das klingt eher so, als würde der A. nur sehr temporär kurz mal eingeschaltet werden.

    Wie ich schon mal geschrieben hatte: DHH ist für einen Architekt eine bessere Fingerübung, wenn es "Standard" sein darf (das jetzt ist das noch lange nicht!). Aber: Mit etwas Phantasie und Engagement kann man auch einer banalen DHH durchaus pfiffige Lösungen entlocken, die man einer DHH eigentlich gar nicht zutraut.

    Nun traut mal dem Architekten was zu und laßt ihn mal kreativ sein....

    Grüße

    Thomas
     
  14. #13 Warumnicht, 21. April 2009
    Warumnicht

    Warumnicht

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Bayern
    Danke für die Antworten.
    Dann stellen wir jetzt mal unsere Argumente vor:

    Zur Trennung Wohnküche und Wohnzimmer: Wohnen und Küche soll bewusst getrennt sein, da haben wir lange alle unsere Für's und Wider's abgewogen. Gut, eine Trennung durch eine Diele müsste nicht sein, aber wenn der Eingang nach Norden kommt, dann wird dort, wo jetzt die relativ dunkle Diele ist, Koch- oder Essbereich sein (klassischer Doppelhausgrundriss mit Trennung zw. Wohnen und Küche - war unser erster Versuch)
    Dadurch, dass die Garage ganz ans Haus ran soll (Bebauungsplan...), haben wir (an der Stelle im EG) eine "Mittelhaus-Situation" :(

    Unsere derzeitige Wohnsituation sieht klassisch aus: Küche nach Norden, Wohnzimmer nach Süden. Wir halten uns trotzdem viel in der (Wohn-)Küche auf, ärgern uns aber oft, dass diese relativ dunkel ist. Im Wohnzimmer sind wir wenn dann meistens Abends, wenn's eh dunkel ist.

    Der kurze Weg von der Küche zum Garten, der ein Kräuter- und ein Gemüsebeet bekommen soll, ist nicht zu verachten.

    Unsere Wohnküche wird gefliest werden, im Wohnzimmer wollen wir Parkett. Fliesen in dem Raum der den Ausgang zur Terasse/Garten bietet, sind einfach unempfindlicher. Der Parkett in unserem jetztigen Wohnzimmer hat an der Terassentür mittlerweile deutliche Spuren abbekommen, obwohl wir wirklich aufpassen (Schuhe wechseln etc.)

    Das Abwasser hatten wir tatsächlich nicht bedacht.

    Die Straße ist eine Sackgasse mit 2 Wohneinheiten (Wir + Nachbarn) wird also nicht so laut werden, auch nicht in Zukunft.
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    O.K., wenn es so gewollt ist.

    Das ist sicher auch nicht kriegsentscheidend.

    Dann ist die "Straße" natürlich anders zu betrachten.

    Soweit also zu deinen Argumeneten. Schön. Das erklärt einige Grundrißwünsche durchaus.

    Dennoch ist das Ergebnis m.E. nicht befriedigend!

    Grüße

    Thomas
     
  16. #15 Warumnicht, 21. April 2009
    Warumnicht

    Warumnicht

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Bayern
    Hallo Thomas und alle weiteren Geduldigen!

    Der Architekt darf übrigens bald kreativ sein. Er wird uns dann mit einigen Vorschlägen konfrontieren und wir müssen uns entscheiden. - Entscheidungen, die für unser weiteres Leben nicht unerheblich sind, Entscheidungen, für deren Umsetzung wir eine Menge Geld ausgeben werden, Entscheidungen, für die wir uns hier vorbereiten wollen und schon mal Argumente sammeln wollen.

    Haben hier schon in vielen Fäden mitgelesen. Oft kamen durch die Diskussion schließlich Ideen und Argumente auf, die uns frühestens beim Einzug eingefallen wären :think
    Der Architekt ist ja auch nur eine Person. Wir haben ihn wohlüberlegt ausgesucht und sind sicher, dass er gute Ideen einbringen wird, aber zusätzliche Ideen durch noch weitere Personen (z.B. auch durch uns und das Forum) sind ja auch nicht verkehrt.
    Außerdem wird man ja im Vorgespräch schon vom Architekten gefragt, was einem wichtig ist. Wir als Laien sind erst jetzt durch die Spielereien (Grundrisse zeichnen, im Forum lesen, etc.) auf einige Dinge gestoßen, die uns wichtig sind, an die wir im Vorgespräch noch gar nicht gedacht haben.
    Unsere aktuelle Wohnsituation z.B. haben wir vorher gar nicht so genau hinterfragen können, man gewöhnt sich an vieles, merkt erst bei der Konfrontation mit besseren Lösungen, welche Alternativen man hätte.

    Wir haben uns einfach durch diese Diskussion noch weitere Punkte erhofft, die wir dem Architekten vorab noch angeben können, damit er sie gleich bei der Entwurfsplanung berücksichtigen kann.
    Und wenn wir jetzt durch diese Diskussion drauf kommen, dass wir den Eingang tatsächlich lieber im Norden haben wollen, dann kann sich der Architekt gleich auf's Wesentliche konzentrieren:).

    Die Idee, den Eingang auf die (Garagen-) Seite zu legen, war übrigens eine Idee unseres Architekten, die uns gut gefiel, weil dadurch zwei schöne, helle, große Räume entstehen.

    Was würdet ihr denn davon halten, die beiden Räume zu tauschen (Wohnen nach Süden, Wohnküche nach Norden) aber die Aufteilung in etwa gleich zu behalten?

    Was uns noch nicht ganz klar ist bzw. wo wir noch auf dem "Laien-Schlauch" stehen ist:
    Was z.B. könnten bei
    sein. Geht's da dann z.B. um Oberlichter, Schiebetüren etc. oder was meint ein Profi damit?:think

    Sonnige Grüße
    die Hadernden
     
  17. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...nicht hadern....:winken

    Wohnen u. Küche zu tauschen wäre schon mal eine Option (wenngleich mir diese, wie mit einer Axt eingehauene trennenung zw. Nord u. Süd nicht so recht behagen will...).

    Zudem: Zugang von der Küche zum Kräutergarten läßt sich sicher auch im Norden bewerkstelligen. M.E. (habe keinen grünen Daumen..:oi) ist der kräutergarten auf der Südseite evtl. ohnehin nicht optimal plaziert....

    Und bitte auch an "artgerechte" haltung denken: Die Fenster im OG sind grenzwertig klein bzw. die daraus resultierende Fläche, die der Belichtung der Wohnräume dient.

    Nun laßt mal den Architekten ran. sollte der keine für Euch befriedigende Lösung aufs Papier zaubern können, so kann man dann ja gerne nachhaken...

    Gruß

    Thomas
     
  18. #17 Warumnicht, 21. April 2009
    Warumnicht

    Warumnicht

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Bayern
    Vielan Dank, Thomas, für die schnellen Antworten! :28:
    die Fenser haben wir einfach aus unserem "Laien-Download-Hausplaner-Progamm" übernommen und noch nicht groß drüber nachgedacht, das überlassen wir dann (Dir und) dem Architekten ;)
    Wir werden auf jeden Fall berichten wie's weiter- und ausgeht.
    Beste Grüße!
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...nee...nee....das soll mal schön der machen, der es dann auch plant!:winken

    Das wäre nett.

    Grüße

    Thomas
     
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Für eine Lüftung im WC spricht viel. Wer macht das Fenster auf, wer macht es rechtzeigt wieder zu?

    Genau! Selbst mit Lüftungsanlage würde ich auf ein Fenster zur Belichtung nie verzichten wollen. Der Unterschied selbst mit einem Mini-Fenster ist gewaltig!
     
Thema:

Doppelhaushälfte Grundriss

Die Seite wird geladen...

Doppelhaushälfte Grundriss - Ähnliche Themen

  1. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  2. Grundriss Bungalow mit Walmdach

    Grundriss Bungalow mit Walmdach: Hallo, meine Frau und ich ( plus 2 Kinder) wollen zweites mal bauen. Es soll ein Bungalow mit Walmdach enstehen ohne Keller. Im Plan sind noch...
  3. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...
  4. Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach

    Grundriss 2-Geschosser mit Satteldach: Wir haben mittlerweile ein Grundstück gekauft und haben jetzt beim Architekten den ersten Kaffee zusammen getrunken. Die Chemie stimmt soweit. Von...
  5. Grundriss für Neubau in Hanglage

    Grundriss für Neubau in Hanglage: Servus, wir haben vor bauen zu lassen, und zwar Schlüsselfertig alles aus einer Hand. Wir hatten schon viele Überlegungen und Gespräche mit der...