Doppelwand und Elementdecke müssen vor dem Betonieren ausreichend bewässert werden (!)

Diskutiere Doppelwand und Elementdecke müssen vor dem Betonieren ausreichend bewässert werden (!) im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; WARUM ? ... WEIL das in den Vorschriften steht ... nachzulesen auch bei z.b. Vorschriften WAS ist wenn man sich NICHT dran hält ? ... Antwort:...

  1. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    WARUM ? ... WEIL das in den Vorschriften steht ... nachzulesen auch bei z.b. Vorschriften

    WAS ist wenn man sich NICHT dran hält ? ... Antwort: "Dann geht der Kern keinen Verbund mit den Fertigteilen ein was bedeutet das keine Schupspannungen etc. abgebaut werden können!
    -
    [​IMG]

    Der Bohrkern zeigt einen solchen Fall ... schon beim Bohren vielen die Fertigteile vom Kern ... und das obwohl das eine WU-Konstruktion wär ... auch die nötige Rauhigkeit (Profilierung) fehlte ... nicht täuschen lassen die andere Seite des Bohrkerns hält momentan NUR die Gitterbewehrung !
    -
    Noch ein Highlight zeigt dieser Bohrkern die äußere Schale ist 7cm und die Innere 6.5cm stark ... das ist es was ich dauernd predige ... 24cm Wand minus 7cm minus 6 cm das heißt der WU-Kern auf dem dauernd geschworen wird hat NUR 11cm (!)

    MFG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Ein Kinderpopo ist nicht glatter (!)... ZUR INFO auch wir verwenden mitunter Doppelwände auch da wird viel gebohrt und da ist ABER noch nie was abgefallen ... die Bilder zeigen eine Fremdbaustelle mit 4 Bohrkerne ... bei fast allen vielen die Fertigteilscheiben runter und die wenigen die nicht runtervielen waren mit den Gitterträgern verbunden ... sobald man da mit dem Hammer dranging vielen auch diese ab ... MURKS bleibt Murks oder wie man so schön sagt "Außen Hui innen PFUI" !

    MFG

    [​IMG]
     
  4. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Sehr informativ Josef

    Schön bezw. unschön solche Bilder zu sehen. Das Vornässen der Elemente ob Wand oder Decke ist zwingend. Meistens wird 5 min vor dem betonieren naß gemacht ,völlig unzureichend! Ich lasse am Abend vorher nässen und 2 Std. vorm betonieren nochmals. Das Betonbrett sollte durch u. durch naß sein. Das größte Problem sehe ich jedoch im vornässen der Wände. In den meisten Fällen wird nichts gemacht.Mann sollte volle Schubabdeckung einbauen und zum betonieren Fliesbeton verwenden. Achtung ,aber nicht in einem Arbeitsgang füllen.
    PS. Hast Du noch weitere Schmakerl ?

    Jupp
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Ja freilich

    hab ich weitere Schmankerl ... im der Reihe nach ;-)
    -
    Nochmals zum Thema Vornässen gerade bei WU-Konstruktion sollten die Elemente min. 1-2 Tage vorher immer wieder genässt werden damit´s wirklich zum Verbund kommt.
    -
    Was auch noch wichtig wär zu erwähnen ... AUCH solche Doppelwände benötigen Anschlussbeton (Feinbeton) 0-8mm mit einer Höhe von ca. 30cm DAMIT sich der nachfolgende Beton (0-16mm Körnung bei Doppelwänden !) beim einbringen im unteren Bereich nicht entmischt ... Einen solchen Schaden durfte ich gestern erst begutachten !

    MFG
     
  6. #5 bauworsch, 27. Mai 2002
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Ich bin schuld

    Danke Dir Josef nochmals für Deine Unterstützung. Ergänzend sei zu sagen, dass ich an diesem Bauvorhaben ein bißchen ein Auge drauf werfe *schäm*, aber ich kann nicht immer und überall sein, vorallem schon gar nicht, wenn die Firma die vorgegebenen Termine nicht einhält. Es handelt sich hier um einen der führenden Hersteller von Fertighäusern in Deutschland, die auch die Keller selbst herstellen und liefern. Es handelt sich in diesem Fall um einen Zwei-Wand-Tafel-Fertigkeller, Mauerstärke 24 cm, mit Wolf - Pentaflex - Abdichtungssystem.
    Das Verwunderliche an der Sache ist, dass die Wolf-Jungs bei der Betonage dabei waren und nicht gemeckert haben. Es gibt noch weitere Schmankerl z.B. bzgl. Decken, Kellerwände und deckengleichen Unterzügen. Eine Mängelrüge meinerseits an die Firma führte zu keinem Ergebnis, ganz im Gegenteil, die haben auf eine Nachfrage des Bauherren geantwortet, da machmer jetzt nix, das krieg mehr schon hin, das machmer bei der Endabnahme, keine Stellungnahme, kein nix :( . Und der Bauherr wurde "fast angemacht", wie er denn auf die Idee käme, einen unabhängigen Baubegleiter einzusetzen. Es bleibt spannend, wir berichten weiter.
     
  7. #6 Thomas Praefcke, 28. Mai 2002
    Thomas Praefcke

    Thomas Praefcke

    Dabei seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kiel
    Vornässen und Nachbehandlung

    Natürlich sollte man die Elementdecken vornässen und auch die Nachbehandlung nicht vergessen. Aber kaum einer macht es sorgfältig. Und was sind die Konsequenzen? Den fehlenden Verbund zwischen Elementdecke und Beton sieht man nicht einmal und ein paar Trockenrisse stören anscheinend auch niemand. Oder was soll man machen, wenn eine Firma ohne vornässen und Nachbehandlung arbeitet?!
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Dem Tragwerk

    stören solche Risse wohl (!) ... auch wenn Sie diese Risse tolerieren dem Bauwerk schaden sie mehr als das mancher zu glauben vermag !
    -
    Was soll man machen ? ... SORRY aber dafür gibts Regeln/Vorschriften etc. die auch der dümmste Handwerker einzuhalten hat ... wenn er nicht mag einfach machen lassen ? ... NEIN
    sowas steht bereits in jedem Leistungsverzeichnis und daran hat er sich zu richten ... der gute Bauleiter bzw. Archtiekt würde das KEINESfalls toleriern (!)

    MFG
     
  9. MB

    MB Gast

    -l

    Lern es endlich mal, tolerieren schreibt man nur mit einem l..... kommt ja nicht von toll :-D
     
  10. #9 Michael Prieß, 28. Mai 2002
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Mal abgesehen

    von deiner Grammatik stimmt das natürlich Martin :D :-D
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Was meinst ?

    zum Glück kann ich´s ja ausbessern :p
     
  12. MB

    MB Gast

    Hä?

    Grammatik willste. ich geb Dir Kilogrammatik :)
     
  13. #12 Thomas Praefcke, 28. Mai 2002
    Thomas Praefcke

    Thomas Praefcke

    Dabei seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kiel
    Vornässen und Nachbehandlung

    Es ist schon klar, das Regeln und Vorschriften gibt. Aber ein kleines Beispiel von der Kieler Chaos-Baustelle:
    Pumpe steht schon da und der Statiker kommt zur Abnahme der Bewehrung der EG-Decke. Es ist nichts vorgenässt! Als der Statiker nach rund 15 Minuten fertig ist kommt der erste Mischer mit Beton. Jetzt wird angefangen die Platten vorzunässen. Ich habe das Gefühl dies wurde auch nur gemacht, weil ich dort schon seit Stunden Löcher in die Luft geschaut habe und vorab per Fax auf das Vornässen hingewiesen habe, denn ansonsten hätte der Statiker wohl als erstes gefragt wann geschüttet werden soll und ein sofortiges vornässen angeordnet. Hat er aber anscheinend nicht!

    So nun gibt es obigen Fall und es wäre auch möglich, dass ggf. garnicht vorgenässt wird. Meine Frage oben war die nach der Konsequenz. Welcher Gutachter würde z.B. sagen abreißen und neu machen?
     
  14. MB

    MB Gast

    Ich

    Ich würde das nicht nur sagen, sondern auch schreiben. Abreißen nicht unbedingt, aber niemals abnehmen.
    Bitte vergessen Sie nicht, daß Statiker oft (nicht immer!) "Schreibtischtäter" sind. Gerade zu Ende studiert und aucf scheinbar einfache EFH "losgelassen". Von Praxis keine Ahnung.
    Studium ersetzt niemals (!!!!!!!!!) Erfahrung. Josef Thalhammer zeigt uns "Schreibtischtätern" immer wieder, "wo der Hammer hängt"
    Keine Bange, ich bin keiner, Pfalster vom Stahl hab ich noch an den Fingern.
    (RUHE JOSEF! Jaja, ich weiß, es gibt Handschuhe 8-) )
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    mir fehlen da echt die Worte

    Sie haben drauf hingewiesen und nur drum wird kurz vorher mal genässt ... na hoffentlich haben die mit dem Wasser dann nicht gespart ?
    -
    Aus der Praxis:
    Wie schon erwähnt wird das erste Mal schon nach dem Deckenauflegen gewässert und die
    Wasserprozedur zieht sich dann bis der Beton draufkommt ... und nicht nur das auch während des Betonierens werden die unbetonierten Teile immer wieder bewässert den gerade in den Sommermonaten hält die Feuchte auf den Elementdecke nicht all zulang ... ABER Vorsicht natürlich soll das Wasser nicht direkt auf den Elementdecke stehn ... ABER so richtig schön feucht soll das schon sein wenn der Beton draufkommt (!)

    MFG
     
  16. #15 Thomas Praefcke, 29. Mai 2002
    Thomas Praefcke

    Thomas Praefcke

    Dabei seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kiel
    Ringbalken

    Es ist schon auffällig, das von den 4 getrennt betonierten Deckenflächen drei etliche kleine Risse haben und nur eine rissfrei ist. Bei der rissfreien Decke habe ich einen halben Tag auf der Baustelle verbracht und es wurde ein wenig vorgenässt und hat auch gut eine Stunde Nachbehandlung durch fein versprühtes Wasser gegeben.... Einer der Betonbauer hat allerdings indirekt die normale Arbeitsweise verraten. Er fragte um ca. 16 Uhr den Polier: "Warum wässerst du denn? Es soll doch in der Nacht regnen"......

    Aber nun noch eine andere Frage: Wie wichtig ist bei Ringbalken das Vornässen der U-Schalen?
     
  17. MB

    MB Gast

    Kommt drauf an

    Je nachdem, wie die Statik berechnet wurde. Wenn der volle Querschnitt zugrunde gelegt wird, ist es hier genauso wie bei den Wänden.
    Allerdings wird hier oft die Kraft mehr oder weniger allein vom Stahl (Zug) aufgenommen. Der Stahl muß dann natürlich entsprechend im Beton liegen, um Verbundwirkung zu erzielen.
     
  18. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Gerade Ziegel U-Schalen saugen wir der Teufel

    daher ist auch da ein wässern zwingend erforderlich ansonsten gibts halt einen Beton der Ruck-Zuck abgebunden hat mit Risse übersäht ist und eigentlich nicht viel wert ist ... DEN was gut werden soll soll langsam abbinden.
    -
    Zu den Decken ... "also eine ist OHNE Risse und die wurde vorher gegossen (!)" ... dann lassen wir das mal so stehen WEIL dieser Satz eigentlich Bände sprechen müsste

    MFG
     
  19. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Spruch der Woche:

    " DENN WAS GUT WERDEN SOLL , MUSS LANGSAM ABBINDEN"

    Super Josef

    Jupp
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Interessierter, 31. August 2003
    Interessierter

    Interessierter Gast

    Hallo!

    Was ist denn nun aus der Baustelle geworden?

    Josef, hast Du die Mängel saniert? Wie?

    Die Doppelwände sind doch unten an kleine Bälkchen angeschlagen, damit der Anschlußbeton nicht davonläuft.
    Steht dann nicht das Wasser in den Doppelwänden?
    Die sind doch nach unten so gut wie dicht?

    Max
     
  22. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    wieso sollt ich Mängel sanieren ??? ... sind doch ned meine ;)
     
Thema:

Doppelwand und Elementdecke müssen vor dem Betonieren ausreichend bewässert werden (!)

Die Seite wird geladen...

Doppelwand und Elementdecke müssen vor dem Betonieren ausreichend bewässert werden (!) - Ähnliche Themen

  1. Wendeplatz zwischen Garage, Haus und Grundstücksgrenze ausreichend?

    Wendeplatz zwischen Garage, Haus und Grundstücksgrenze ausreichend?: Hallo, wir sind kurz vor Abgabe des Baugesuches. Lediglich bei der genauen Position vom Haus und der Garage sind wir noch etwas unsicher. Reicht...
  2. Betonieren: Baumangel oder nicht?

    Betonieren: Baumangel oder nicht?: Hallo zusammen Beim Betonieren des UG war der Beton ganz gleichmässig. Aber beim betonieren des EG gab es diverse unregelmässigkeiten. Anbei...
  3. Müssen Abwasserrohre bei Hausabnahme in Wohnräumen verkleidet sein?

    Müssen Abwasserrohre bei Hausabnahme in Wohnräumen verkleidet sein?: Bei uns war nun der Termin der Hausabnahme. Unser "ach so toller Bauunternehmer" und seine Subunternehmer haben uns ins Gästebad an der Decke über...
  4. konstruktiver Holzschutz bei BSH-Balkonbalken ausreichend oder nicht

    konstruktiver Holzschutz bei BSH-Balkonbalken ausreichend oder nicht: Hallo, ich hoffe ich bin im richtigen Teilbereich, wenn nicht, verzeiht es mir bitte bzw. verschiebt den Thread in den richtigen. Bei...
  5. Wie bewässert ihr euren Garten?

    Wie bewässert ihr euren Garten?: Hallo ihr lieben, mich würde mal interessieren, was ihr so an Bewässerungsanlagen in eurem Garten habt? Da ich einen relativ kleinen Garten...