Drainage beim Kellerbau nötig oder nicht?

Diskutiere Drainage beim Kellerbau nötig oder nicht? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Gemeinde, wir werden einen EFH bauen, wir sind verpflichtet Oberflächenwasser auf dem Gründstück zu versickern folgende Bemmesungs –...

  1. gast01

    gast01 Gast

    Hallo Gemeinde,

    wir werden einen EFH bauen, wir sind verpflichtet Oberflächenwasser auf dem Gründstück zu versickern

    folgende Bemmesungs – Kf- Werte wurden zugrunde gelegt:

    kf= 1x10(oben -5 finde passende Zeichen nicht) m/s ; r = 100 l/s x h ; n = 0,2

    nach Meinung der Architekten braucht man keine Drainagerohr, da sie das Sickerwasser nur anziehen würde, und der Boden sickerungsfähig ist, wird das Wasser ohne Hilfe recht gut versickern.

    GW liegt unter 5 m

    Wie ist es mit Drainage, wird es generell beim Keller gebaut oder nur beim drückenden Wasser

    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Gast,

    Sie bringen etwas durcheinander; das eine ist die Abführung Ihres Regenwassers, das andere notwendige Abdichtungsmaßnahmen Ihres Bauobjektes. Zu beiden muß aber etwas in Ihrem Baugrundgutachten stehen, dass Ihr Architekt haben müsste! Ist der anstehende Boden versickerungsfähig, kann also anfallendes Regenwasser auf dem Grundstück verbleiben, steht das auch so im Bodengutachten. Ansonsten; sammeln (z.B. Zisterne mit Überlauf ).
    Wie Ihr Bauvorhaben abzudichten ist, also ob mit/ohne Dränage, steht ebenfalls im Bodengutachten. Aber dies muß Ihr Architekt Ihnen doch beantworten können!!
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
     
  4. gast01

    gast01 Gast

    Hallo

    Das ist was mir etwas unverständlich ist, laut Architekt der Boden auf dem Gründstuck ist sehr sickerungsfähig, und deswegen kann man auf bau von Drainage verzichten, da das Wasser von alleine ohne Nachhilfe sickert, er rechnet nicht mit Wasserlast an Kellerwänden.

    Ich bin nur im glauben, das Keller und eine Drainage 2 paare Schuhe sind oder?
     
  5. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    ein Rohr das Wasser anzieht .... :D das is ja ma was

    Ein "Wünschelrohr" praktisch, nur umgedreht eben :konfusius
     
  6. MLiebler

    MLiebler

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker, selbstständ
    Ort:
    63825 Sommerkahl-Vormwald
    Arrgh
    Servus,

    ein Keller und eine Drainage sind nicht unbedingt 2 Schuhe.
    Beide sind Teile eines komplexen Systems.
    Gibt es ein Bodengutachten?
    Wenn nein, woher nimmt Ihr Archi das Wissen um die Sickerfähigkeit des Bodens?
    Üblicherweise wird in einem Bodengutachten ein Lastfall Wasser definiert, der eine jeweils dafür, in der DIN festgelegte, Art der Abdichtung nach sich zieht.
    Ebenso wird nach DIN eine Draiange fast immer gefordert.
    Den Verzicht auf eine Drainage muß schon fachlich korrekt begründet sein. Ohne Bodengutachten dürfte das schwierig sein.
    Fordern Sie mal von Ihrem Archi einen Nachweis, in dem er den Verzicht auf eine Drainage schriftlich begründen kann-
     
  7. bpbcessen

    bpbcessen

    Dabei seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobilienökonom
    Ort:
    Essen
    Hallo und guten Tag,
    angegebene kf-Werte sind für Versickerungsfähigkeit OK. Aber einmal eine andere Frage. Warum bauen Sie keine Zisterne ein. Der Einbau wird mit 1,500,-- EUR gefördert (REN-Programm NRW über Umweltamt Stadt). Der Wasserverbrauch geht um ca. 80 % runter. Haben gerade einen Kunden beliefert, der jetzt 80,-- EUR/mon. einspart (5 cbm x (7,50 EUR Nutzwasser + 8,50 EUR Abwasser). Vorsicht beim Abwasser. Manche Gemeinden berechnen, andere nicht.
    MfG Vistar Passivhaus
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Drainage beim Kellerbau nötig oder nicht?

Die Seite wird geladen...

Drainage beim Kellerbau nötig oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  3. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  4. Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?

    Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?: Hallo zusammen. Ich habe an meinem Haus das Pflaster von einem Gala bauer neu legen lassen. Zusätzlich wurde die Wand abgeschachtet und...
  5. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...