Drainage und Fundamenterder/Potentialausgleich

Diskutiere Drainage und Fundamenterder/Potentialausgleich im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; In der beigefügten Zeichnung habe ich mal die Situation unseres Hauses dargestellt. Die äußere Ringleitung (Fundamenterder) wurde beim...

  1. Darwinn

    Darwinn

    Dabei seit:
    11. April 2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Bad Camberg
    In der beigefügten Zeichnung habe ich mal die Situation unseres Hauses dargestellt.

    Die äußere Ringleitung (Fundamenterder) wurde beim Ausbaggern der Gruben für das Streifenfundament mindestens an einer Stelle durchtrennthttp://www.bauexpertenforum.de/images/smilies/mauer.gif. Leider ist uns das erst später anhand der Fotos aufgefallen. Wie wichtig ist der äußere Ring, wenn der innere Ring ordentlich ausgeführt ist? Funktioniert die Erdung trotzdem? Welche Gefahren können dadurch entstehen?

    Außerdem ist auch die Drainageleitung durchtrennt worden. Das ist uns zwar schon am selben Tag aufgefallen und wir haben die Firma aufgefordert, die Drainage zu reparieren, allerdings haben die Arbeiter die Drainage nur an der geraden Stelle ordentlich verbunden, an der Ecke des Hauses, an der die Garage anschließt, scheint es aber nach den Fotos so, dass die Drainage nicht ordentlich verbunden wurde. Welche Probleme können dadurch entstehen? Es ist an einer ebenen Stelle - da soll später die überdachte Terrasse hin. Reicht es, wenn wir hinter der Garage eine weitere Drainage haben, die wir aufgrund einer Trockenmauer ohnehin machen wollen / müssen?

    Bilder:

    Drainageleitung:
    Hausskizze-Draufsicht-Drainage.jpg

    Fundamenterder/Potentialausgleich:
    Hausskizze-Draufsicht-Fundamenterder.jpg

    Beides durchtrennt:
    DSC_1303.jpg

    Für Eure hilfreichen Antworten schon vorab vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Wenn es sich um eine Bodenplatte handelt, die auf Grund einer Perimeterdämmung o.dgl. nicht erdfühlig ist, dann stellt der "innere Ring" ja nur den Potentialausgleich im Gebäude sicher. Der äussere Ring (Ringerder) wird auch mit Unterbrechung noch einen hinreichend geringen, (messtechnisch) nachweisbaren Erdungswiderstand aufweisen. Hier wäre aber im Zuge des Anbaus die Frage interessant, wie die Erdung des Anbaus mit dem Bestand verbunden wird?
     
  4. #3 Dieter3011, 6. Januar 2016
    Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Warum verbindet ihr den Ringerder nicht einfach wieder miteinander? Wo ist das Problem?
    Wie groß ist denn die Bodenplatte? Ich habe gelernt, dass der Ringerder alle 20m mit dem Fundamenterder verbunden werden muss. Ich sehe in deiner Zeichnung nur eine Verbindung?
    Außerdem sollte der Ringerder soweit ich das verstanden habe, mind. 80cm tief eingebaut werden? Hier sieht es nach 30-40cm aus, wenn ich GOK - OK Bodenplatte annehme.
     
  5. Darwinn

    Darwinn

    Dabei seit:
    11. April 2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Bad Camberg
    Danke, die Bodenplatte besitzt keine Perimeterdämmung sondern es wurde nur eine dünne Folie unter gelegt. Der Anbau bzw. Garage (beides Betonbauteile also Fertiggarage) besitzt keine Erdung iim eigentlichen Sinne, sondern wird mit einer Stromleitung, welche vom Haus kommt angeschlossen ist alles im Anbau und Garage vorbereitet. Ich hatte auch Rücksprache mit dem Garagenlieferanten gehalten und der meinte man braucht da keinen sepearaten Erder.
     
  6. Darwinn

    Darwinn

    Dabei seit:
    11. April 2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Bad Camberg
    Nachtrag:

    Die Bodenplatte mißt 10x9 m. Die Streifenfundamente sind schon gegossen.
     
  7. #6 Dieter3011, 6. Januar 2016
    Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Ohne Perimeterdämmung unter der BoPla kann wohl auf einen Ringerder verzichtet werden, da der Beton im direkten Kontakt mit dem Erdreich ist. Hier reicht wohl nur der Fundamenterder. Aber ein Experte wird das wohl besser beantworten können!
    Meine Angabe ist ohne Gewähr :)
     
  8. Darwinn

    Darwinn

    Dabei seit:
    11. April 2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Bad Camberg
    Unser Tiefbauer meinte das auch, sie haben bis vor kurzem keine Ringerder verlegt, sondern nur Fundamenterder.
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Das sagt jetzt was über den Tiefbauer aus, wenn sich die entsprechende Norm und damit die Anschlussbedingungen der EVU bereits Ende 2014 geändert haben?
     
  10. #9 Dieter3011, 6. Januar 2016
    Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Das geht wohl nur bei Bauten ohne Perimeterdämmung unter der Bodenplatte. Aber auch hier, den Experten fragen!
    Nicht desto trotz hätte man es dennoch zumindest wieder miteinander verbinden können... Immerhin hast Du sicherlich auch
    für einen Ringerder bezahlt, oder etwa nicht?
     
  11. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Zum Thema: Abgesehen davon, dass ich weitere Fehler an der Bodenplatte sehe (Verstoß gegen bauaufsichtlich eingeführten EC2 und DIN 1045), muss bei dieser Ausführung der Ringerder hersgetellt werden. Der Ringerder darf auch nicht IN der Schotterschicht liegen, sondern erdberührt (dauerhaft feucht) drunter.

    Die Drainung muss natürlich wieder hergestellt werden, abgesehen davon, dass ein kokosumanteltes flexibles Drainrohr mit unbekanntem Lochanteil erstmal grundsätzlich das falsche Material ist und zusätzlich die Spül und Revisionseinheiten zu fehlen scheinen.

    Ich glaube zu ahnen, wer da baut.
     
  12. Darwinn

    Darwinn

    Dabei seit:
    11. April 2015
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Bad Camberg
    weitere Fehler an der Bodenplatte sehe (Verstoß gegen bauaufsichtlich eingeführten EC2 und DIN 1045

    verstehe nur Bahnhof :think
     
  13. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Frag deinen Sachverstnd nach Mindestüberdeckung Beton und Verlegung von Abstandhaltern. Sollte er da nicht sofort aufschreien, schmeiß ihn raus und nimm jemanden, der Ahnung hat.
     
  14. #13 Dieter3011, 6. Januar 2016
    Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    Anhand des Fotos ist es sehr schwer die Betondeckung zu erkennen. Des Weiteren kann ich da wohl "Drunterleisten" bzw. Abstandshalter erkennen!? Oder siehst Du die etwa nicht? :P
     
  15. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Ich kann sehr wohl erkennen, dass da keine 75mm Betonüberdeckung (Im Klartext 75mm hohe Abstandhalter) gegeben sind. Und ich sehe auch die Abstandhalter. Natürlich. Deswegen sehe ich auch, dass diese schlicht falsch verlegt sind.

    Für beides muss ich nicht ins Feld und auch nicht messen.
     
  16. #15 Dieter3011, 6. Januar 2016
    Dieter3011

    Dieter3011

    Dabei seit:
    3. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bad Dürkheim
    75mm??? Gut zu wissen... Ich dachte nomc = 50mm. Wieder etwas gelernt.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Nein! DIN EN 1192-1-1 NA forderte eine Erhöhung der Überdeckung um 50 mm (k2), wenn gegen gegen uneben betoniert wird. Die üblichen 25mm Überdeckung angenommen plus die zusätzlichen 50 mm ergibt 75 mm. Diese 75 mm haben die Abstandhalter auf dem Bild NIE. Die haben nicht mal 50 mm.

    So oder so ähnlich sah die BoPla aus der Nähe aus:


    RIMG0018.jpg
     
  19. flybywire

    flybywire

    Dabei seit:
    8. Januar 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Odenthal
    Guten Morgen,

    Sollte der Unterbruch des Ringerders an der beschriebenen Stelle gleich bei der gebrochenen Drainage sein, so würde die Erdung theoretisch weiter funktionieren.

    Aber:
    Im Schotter darf er nicht liegen. Er muss erdberührend, feucht (daher die 80 cm tiefe), aus Edelstahl (auch die Anschlussfahne ausserhalb des Betons) ausgeführt sein. Es sieht mir sehr nach verzinktem Stahl aus. Der hält auch, ist aber manchmal schneller durch als man denkt.

    Wenn unter der Bodenplatte eine Folie liegt, funktioniert auch der Fundamenterder nicht ersatzweise als Erder.

    Also die Ausführung gem. Normen ist jedenfalls nicht erfüllt. Man sollte eher nachbessern.

    Die praktische Funktion kann der Elektriker mit einer entsprechenden Messung auch überprüfen. In deinem Fall würde ich es aber auf jedenfalls bei längerfristigen trockenem Wetter testen.

    Die Wichtigkeit des Erders wird leider häufig nicht gesehen. Dabei ist er für die ordnungsgemäße Stromableitung im Fehlerfall und Funktion der Elektroinstallation entscheidend.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
Thema: Drainage und Fundamenterder/Potentialausgleich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Fundamenterder Drainage

Die Seite wird geladen...

Drainage und Fundamenterder/Potentialausgleich - Ähnliche Themen

  1. Kleine Drainage, große Sorgen

    Kleine Drainage, große Sorgen: Aufgrund einer kleinen feuchten Stelle in der Garage beschlossen wir im zuge der Außenanlagenverschönerung erstmal Drenaige neu legen zu lassen....
  2. Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?

    Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?: Hallo Zusammen, bin neu hier registriert, aber lese schon seit zwei Jahren hier immer wieder mal mit. Jetzt ist mir meine Schwester mit dem...
  3. Aufbau Drainage Kellerbereich

    Aufbau Drainage Kellerbereich: Hallo, Ich habe 2 Seiten um meine Doppelhaushälfte (Bj 1956) bis 10 cm unter dem Fundament ausgeschachtet. Der Anschluss für die Drainage...
  4. Drainage in Kiesstreifen - Sickerschicht und Geotextil

    Drainage in Kiesstreifen - Sickerschicht und Geotextil: Hallo zusammen, ich setze im Kiesstreifen um das Haus herum eine Drainage. Das Drainrohr (DN 100) kommt in eine Lage Geotextil. Sollte ich das...
  5. Muss die Drainage erhalten bleiben?

    Muss die Drainage erhalten bleiben?: Hallo, sorry erstmal, falls ich mich fachlich undeutlich ausdrücke. Wir wohnen seit 4 Jahren in einem nicht unterkellerten...