Drainagevlies oder Filterschlauch oder beides??

Diskutiere Drainagevlies oder Filterschlauch oder beides?? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo Zusammen, unser Neubau ist so ziemlich durch und schon wird seit einigen Wochen der Garten angelegt. Wir sind auch schon sehr weit und...

  1. Oki007

    Oki007

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Hannover
    Hallo Zusammen,

    unser Neubau ist so ziemlich durch und schon wird seit einigen Wochen der Garten angelegt. Wir sind auch schon sehr weit und nun ist das vorletzte Thema die Gartendrainage.
    Wir haben einen lehmhaltigen Boden. Selbst bei kleinen Schauern ist das Wasser auf der Oberfläche liegengeblieben. Das Fräsen hat schon ne Menge gebracht, aber auf Emfpehlung der Nachbarn (die es bereuen, keine Drainage zu haben) soll jetzt noch die Drainage "gelegt" werden.
    Wir haben ca. 70cm tief gegraben und auch ein Gefälle mit "eingebaut".
    Der Aufbau wäre jetzt nach dem ganzen lesen im Internet folgender:
    (von unten) zunächst das Vlies in den Graben legen, 10cm Kies drauf, dann dass gelbe Drainagerohr, ca. 20cm Kies drauf und dann mit dem Vlies wieder abschliesen. Also quasi einen Vliesmantel erstellen.
    Jetzt habe ich noch zusätzlich den Filterschlauch, welches um das Rohr gezogen wird besorgt. Das soll ja besser sein als die erste Variante. Würde dann wie oben beschrieben vorgehen, nur halt ohne den Vliesmantel.

    Nun zu meiner Frage, welche Variante ist besser und langliebiger?? Macht es Sinn, beides zu verwenden?? Filterschlauch über das Rohr ziehen, und dann noch die ganze Konstruktion mit Vlies ummanteln??

    Ich bin über jede Antwort und Hilfe dankbar. Vor einem Jahr hätte ich niemals vermutet, diese Begrifflichkeiten überhaupt mal kennenzulernen :) So schnell kanns gehen :)

    Danke und beste Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Laien Meinung:
    Ihr braucht eine Genehmingung für die Drainage und meistens kann man nicht einfach an die Kanalisation anschließen.
    Bei einer richtigen Drainage gehört mehr dazu als nur paar Rohre legen.

    Habt ihr einen Keller oder Bodenplatte? Welchen Zweck soll die Drainage erfühlen?
     
  4. Oki007

    Oki007

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Hannover
    Ich habe nicht zu weit ausgeholt. Die Drainage endet in einer Sickergrube. Da brauch ich keine Genehmigung, also es geht nicht in die Kanalisation. Wie gesagt, der Zweck ist einfach das viele stehende Wasser schnell aus dem Garten zu bekommen. Keller haben wir nicht. Und um das Haus herum liegt bereits eine Drainage, die durch den Bauträger eingebaut wurde.
     
  5. #4 gunther1948, 6. Mai 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    soll das eine drainage oder eine versickerung werden???

    gruss aus de pfalz
     
  6. Oki007

    Oki007

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Hannover
    Hallo Günther,
    es soll eine Drainage werden, welche dann das abgetragene Wasser in eine Sickergrube transportiert.
    Es gibt ja 3 Möglichkeiten das Wasser abzutransportieren:
    1) in die Kanalisation (genehmigungspflichtig)
    2) ins Gewässer (genehmigungspflichtig)
    3) oder ins Grundstück in Form einer Sickergrube

    Und ich habe mich für letzteres entschieden.
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und in der Sickergrube versickert dann (auf viel kleinerer Fläche) plötzlich, was auf dem Rasen lieber stehenbleiben wollte...? :wow
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    genehmigungspflichtig oder zumindest meldepflichtig (auch Grundwasser ist ein Gewässer)

    Die Frage, die sich mir stellt: wovon lebt der Garten, wenn ihr ihm das Wasser wegnehmt? Ist der Boden überhaupt sickerfähig und wenn, in welcher Tiefe? Grundwasserspiegel?

    Klingt für mich wenig durchdacht. Ihr macht aus einer humiden Fläche eine aride. Die Sahara ist arid, Spanien ist in weiten Teilen arid. Wie es dort ohne Bewässerung aussieht --> Fahrt hin, schaut es euch an.

    Wie wird die Drainung gewartet? Gespült? Revision? Wurzelschutz?
     
  9. Oki007

    Oki007

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Hannover
    Man kann auch aus allem eine Wissenschaft machen.
    Ganz einfaches Problem. Unser Boden ist Lehmhaltig.
    Das Wasser steht größtenteils, natürlich versickert es in den Boden, aber das dauert absolut lange. Bepflanzungen (die wir noch nicht haben) saufen ab.
    Daher kann man viele Wege nehmen, dass Problem zu lösen. Boden abtragen und neue aufschütten... zu umständlich, da Wege für große Maschinen versperrt.
    ordentlich Sand untermischen, ist mir auch zu umständlich.
    Und dann halt noch die Drainage. Es ist soll ein einfacher Garten, Rasen werden, der einfach nicht immer unter Wasser steht. Hier geht es weder um das Wembley Stadion, noch um sonst was.
    Um den Abtransport des Wassers muss man sich keine Sorgen machen. Wenn etwas genehmigungspflichtig ist, ist es bereits genehmigt. Das ist doch garnicht das Thema.
    Die Drainage kommt auf die Seite des Gartens wo sich das meiste Wasser immer staut. Für die Drainage wird ca. 8Meter lang und 40cm Breit und 70cm Tief mit entsprechendem Gefälle ausgegraben.
    Wenn mir einer was zum Vlies sagen könnte, wäre ich sehr sehr dankbar. Die Wartung wird mit einem Revisionsschacht sichergestellt. Auf den Wurzelschutz verzichte ich jetzt mal.
     
  10. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    plonk!
     
  11. #10 Gartenmatz, 6. Mai 2015
    Gartenmatz

    Gartenmatz

    Dabei seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landschaftsbau
    Ort:
    Saarland
    Wir haben mal eine Drainage gebaut, die gebraucht wurde um eine Rollrasenfläche zu entwässern, die an einem Neubau angelegt wurde.
    Es wurde Oberboden auf eine von Baumaschinen extrem verdichtete, tiefer liegende Schicht aufgebracht.
    Die Situation war vergleichbar mit einem Pflughorizont auf dem Feld, nur in kleinerer Dimension. Etwa 30-40 cm lockerer Oberboden.
    Ursprünglich anstehender Boden ist Sand bzw. Sandstein.
    Nichts ist versickert.... nach jedem Regen finnische Seenplatte.
    Die angedachte Lösung des Bauherren war, einen Graben zu ziehen quer durch das komplette Grundstück und Drainage verlegen, Baggerarbeiten komplett neuer Rollrasen.

    Wir haben dort an den tiefsten Punkten der Fläche mit dem Erdlochbohrer 1m tief durch die verdichtete Schicht gebohrt, das Loch mit Vlies ausgelegt
    , mit Kies aufgefüllt und am Übergang zu der verdichteten Schicht das gefüllte Loch mit Vlies abgedeckt.
    Den Rest mit Oberboden aufgefüllt, Grasnarbe wieder eingesetzt... alles gut.
    Vertikaldrainage...:-))

    Seit 10 Jahren funktioniert das tadellos. Es waren ca 15 Löcher und nach einem Tag war die Sache erledigt. Ohne neuen Rasen und Handgranatenwurfstand mit Mondlandschaft..:-)
    Lediglich in sehr heißen Sommern wenns lange nicht regnet sieht man dem Rasen an wo der Kies drunterliegt.... dort wird er als erstes gelb, aber einen Drainagengraben den siehst du dann auch.

    Wär vielleicht auch ne Lösung für euch wenn nur die obere Ebene so verdichtet ist. Ein Reservoir ergibt sich auch und je höher die Wassersäule steht desto schneller versickert es auch.

    :-)

    Matz
     
  12. Oki007

    Oki007

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Hannover
    @ Julius: damit du wenigstens ein wenig informiert bist, bevor du unwissend antwortest:
    http://www.aqua-ing.de/html/versickerung.html

    @ Taipan: genug gumgetrollt würd ich sagen. Wie man sich in einem Forum sich zu verhalten hat, muss ich dir glaub ich nicht mehr beibringen. Das weißt du selber ganz genau. Konstruktiv ist es nicht...

    @ Matz:

    Vielen vielen Dank für deinen Tip. Ich werde es mit dem GalaBauer mal durchsprechen. Scheint mir wirklich eine elegante und gleichzeitig einfache Lösung zu sein. Und auch vielen Dank dafür, dass du dich dem Thema angenommen hast.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Sasa1990, 7. Mai 2015
    Sasa1990

    Sasa1990

    Dabei seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    mechaniker
    Ort:
    Duisburg
    Unglaublich hier. Fragen werden gestellt und Leute die es wirklich besser wissen haben nix besseres zu tun als dumme unnütze antworten zu geben.Hier ist jemand der Hilfe brauch. Muss das schwer sein einfach mal was produktives zu sagen. Für manche Leute ist so ein Forum wohl die einzige möglichkeit auch mal endlich Was zu sagen zu haben.

    Ich hab bei mir auch das Problem gehabt mit dem Boden.Hab dann das richtige beigemischt und ne Schicht muttererde von 7-10cm obendrauf. War schweistreibend weil ich auch nur durch ne kleine geragentüre rein und rauskomme aber mein rasen wird es mir danken Hehe
     
  15. axel50

    axel50

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Konstanz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauleiter

    warum unnütz?! :confused:

    Taipan hat doch in #7 genau erklärt worauf es zu achten gilt. Eine Drainage muss sehr gut durchdacht sein. Und wie schon gesagt wurde auf jeden Fall bei der zuständigen Behörde fragen ob genehmigungspflichtig oder nicht.

    manche Fragensteller sehen hier viele Dinge viel zu gelassen....
    Die meisten wollen glaub einfach kein Geld für einen Planer ausgeben und meinen sie bekommen das hier kostenlos. :motz

    Das ist echt traurig.....
     
Thema: Drainagevlies oder Filterschlauch oder beides??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. filterschlauch

    ,
  2. drainagerohr filterschlauch

    ,
  3. drainage mit filterschlauch

Die Seite wird geladen...

Drainagevlies oder Filterschlauch oder beides?? - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Drainagerohr mit Filterschlauch vs. Filtervlies

    Frage zu Drainagerohr mit Filterschlauch vs. Filtervlies: Hallo zusammen, es gibt mittlerweile Drainagerohr mit einem zusätzlichen Filterschlauch, den man drüberstülpt, zu kaufen. Meine Frage dazu:...
  2. Mauerwerk aus zwei Steinarten: Beide tragend?

    Mauerwerk aus zwei Steinarten: Beide tragend?: Hallo zusammen, ich habe ein Haus gekauft, das folgenden Wandaufbau hat: 24cm Ytong + 11,5cm Kalksandstein. U-Wert laut Rechner 0,42. Genauere...
  3. Kellerwand auf beiden Seiten der Kellertüre feucht

    Kellerwand auf beiden Seiten der Kellertüre feucht: Moin, nach den lange anhaltenden Regenfällen haben wir im HWR zu beiden Seiten der Tür nach draußen eine feuchte Wand. Unser Bauingenieur...