Drempel, Luftdichtheit: Fehler?

Diskutiere Drempel, Luftdichtheit: Fehler? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, hier sieht man den derzeitigen Zustand d. Drempel. Der Trockenbau erfolgt noch und soll lufdicht aber diffusionsoffen sein. Sieht...

  1. #1 RudiRatlos, 29.09.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    Hallo,

    hier sieht man den derzeitigen Zustand d. Drempel. Der Trockenbau erfolgt noch und soll lufdicht aber diffusionsoffen sein.

    Sieht jemand auf dem Bild unten etwas was dagegen spricht? Kann man das so abnehmen?

    Sollten die Steine mit Mörtel abgedeckt werden?

    Wo sollte die Dampfbremse angeschlossen werden?

    Danke für Hinweise.
     
  2. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    "soll lufdicht aber diffusionsoffen"

    erklär mal, wasse damit meinst.
     
  3. #3 RudiRatlos, 29.09.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    Diffusionsoffen und Luftdicht:

    Na es soll bei einem Luftdichtigkeitstest gut abschneiden

    und

    es handelt sich um ein diffusionsoffenes Dach.

    Mir geht's vor allem darum, ob das so OK ausschaut auf dem Bild, oder ob das geübte Auge einen Fehler sieht.
     
  4. #4 NBasque, 30.09.2004
    NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Steckdosenorkan !!!

    Die oberste Porotonlage sollte auf jeden Fall mit einer Mörtellage abgedeckt werden.

    Sonst könnte bei nicht ordnungsgemäß durchgeführten Dämmarbeiten über die Hohlkammern Luftbewegungen zwischen Steckdosen und Außenluft eine unangenehme Folge sein.
     
  5. #5 NBasque, 30.09.2004
    NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Verankerung Fußpfette

    Die Verankerung der Fußpfette mit Windrispenband im Porotonstein würde mich außerordentlich interessieren; vor allem die Einbindetiefe.
     
  6. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    wenn man

    sich das Detail im Schnitt ansieht, erkennt man auch das die Dampfbremse nur an einer Stelle sinnvoll am Drempel angeschlossen werden kann.

    Die Verankerung mit Windrispenband würede mich auch interessieren, Kann mir zwar nicht vorstellen, dass das günstiger wird und halten wirds auch wohl nicht viel besser.

    Auf der oberen Porotonlage fehlt was!


    ohh - alles schon geschrieben!
     
  7. #7 RudiRatlos, 30.09.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    Habe das Montieren des Windrispenbandes damals angeschaut: Es schaut etwa zur Hälfte raus und ist (natürlich) zur Hälfte drin im Beton (oder eher tiefer). Dieser Beton befindet sich in je drei Schalsteinen, siehe Bild. Auf jeder Seite sind auf 10m ca. 4-5 von diesen Befestigungen. (Ist das ausreichend?)

    Was sollte sonst verwendet werden? (Ankerbolzen?)
    Wichtige Frage: Ist das denn nun DIN-konform oder nicht?

    Wieso gibt es einen Steckdosen-Orkan, wenn z.B. am Drempel die Luftdichtigkeitsebene angeschlossen wird? Verstehe ich nicht? Aussen sind die Steine ja vermörtelt.

    Danke für eine Aufklärung.
     
  8. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Na ja

    Wenn es denn so nachgewiesen ist, dann wird die Befestigung passen.

    Was steht denn dazu in der Statik?

    Wenn es denn auch aussenrum komplett luftdicht ist, kann es natürlich nicht aus den Steckdosen ziehen.
    Allerdings brauchen sie dann nicht noch eine innere Luftdichtebene(ist ja schon aussen vorhanden ;).
    Andernfalls kann es eben durch die Steckdosen pfeifen, wenn die Lagerfuge nicht vollflächig abgedeckt sind.
     
  9. #9 RudiRatlos, 30.09.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob es eine Statik für den Dachstuhl gibt? Muß es in Bayern eine geben? Soll ich die mal verlangen?

    Welche Kräfte werden denn auf die Fußpfette ausgeübt bei einem Pfettendach?

    Was ist die Lagerfuge?
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    gegenfrage: wer plant?
     
  11. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    natürlich

    sollte sich auch in Bayern irgendwer um die Statik Gedanken gemacht haben.

    Ob sie die Genehmigen lassen müssen, steht auf einem anderen Blatt. Wenn man allerdings manche Ausführungen sieht, kommt man zum Schluß, dass es grundsätzlich Pflicht sein sollte!
     
  12. #12 RudiRatlos, 30.09.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    wer plant:
    mein BU (Bautechniker)

    Nochmal:
    Welche Arten von Kräfte wirken auf die Fußpfette?

    Wieviele Ankerpositionen muß es pro Seite geben (bei 10m)?
     
  13. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Horizontal-

    und Vertikalkräfte ;)

    Steht in der Statik für Ihr Bvh und auch Ihr BU sollte das für Ihr Haus wissen.
     
  14. #14 RudiRatlos, 30.09.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    Sind Windrispenbänder wirklich schlechter als Ankerbolzen?
    Ich sehe die in vielen Ausschreibungen, die Windrispenbänder.

    Nehmen wir an, ich nehme das jetzt so ab, bei der Abnahme, es ist aber gemäß Statik falsch ausgeführt. Kann ich dann nachträglich eine Nachbesserung auf Kosten des BU fordern?
     
  15. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    ... Sind Windrispenbänder wirklich schlechter als Ankerbolzen?
    Ich sehe die in vielen Ausschreibungen, die Windrispenbänder

    Die Windrispenbänder selbst sind dafür nicht geeignet.
    Es gibt aber Betonanker, die sehen mit dem Teil, der herausschaut auch so aus - z.B. BMF-Betonanker Typ 200.. Typ 600.
    Aber auch da steht mal wieder der Satz: Der Statiker berechnet und bestimmt ...

    Konstruktiv sollten die Verankerungen ohne Nachweis mit einem Abstand von 2 m und am Rand/Ecke mit 1m eingebaut sein.

    Die Windrispenbänder werden auf den Sparren montiert.
     
  16. #16 Herbert, 30.09.2004
    Herbert

    Herbert

    Dabei seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Messung und Auswertung von Raumklimadaten
    Ort:
    Sehnde bei Hannover
  17. #17 Jupiter76, 12.10.2004
    Jupiter76

    Jupiter76

    Dabei seit:
    02.12.2003
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo,

    was mich interessieren würde:
    - Gibt's einen Ringanker ?
    - Der Sparren sieht gehobelt aus. Wenn dem so ist, wäre das doch bei Zwischensparrendämmung Verschwendung !?

    Grüße, Heiko
     
  18. #18 RudiRatlos, 12.10.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    Es ist Konstruktions-Vollholz (KVH).

    Keinen Ringanker, sondern auf jeder Seite fünf betonierte Ankerpunkte je 75cm hoch aus U-Schalsteinen konstruiert.

    Ausserdem muss man doch noch dazu sagen, dass es sich um ein Pfettendach mit auf Innenwänden abgestützten Mittelpfetten handelt. Die beiden Mittelpfetten sind durch Balken (Kehlbalken) mittels Schwalbenschwanz-Konstruktion fest miteinander verbunden. Ich weiß nicht wie diese Konstruktion genau heisst, könnte "Zweistieliges Pfettendach mit Kehlscheibe" sein, oder sowas. (Das habe ich in einem Fachbuch gelesen, kann es aber nicht fest einordnen).

    Letzteres schreibe ich, weil es mir (als Laien) scheint, es wird in diesem Forum einiges über den Kamm geschert. So nach dem Motto: "Bei meinem Sparrendach wurden Windrispenbänder zur Aussteifung verwendet, also müssen bei Deinem (Pfetten-Irgendwie-Dach) diese auch verwendet werden" (,was natürlich so plakativ nicht stimmt, wie mir scheint). Dies führt zur Missinformation und Angstmache. Es sollen sich natürlich nicht genau die ca. 50% der Beitragenden angesprochen fühlen, die es genau nehmen und diesen Fehler nicht machen!
     
  19. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    hier

    wird nicht über einen Kamm geschert!

    Schau mal genau zu welchem Zeitpunkt du nähere Infos über dein Dach gegeben hast?
     
  20. #20 RudiRatlos, 13.10.2004
    RudiRatlos

    RudiRatlos Gast

    ok, ich habe mich oben auf andere Threads bezogen.

    Grundsätzlich ist dieses Forum sehr hilfreich und man kann froh sein, dass sich einige Experten so viel Mühe geben.
    Der Laie muss aber lernen, die Information richtig auszuwerten.
     
Thema: Drempel, Luftdichtheit: Fehler?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. drempel kellerwandsteinen

Die Seite wird geladen...

Drempel, Luftdichtheit: Fehler? - Ähnliche Themen

  1. Dämmung bis in den Giebel..Dampfbremse nur bis an den Drempel?

    Dämmung bis in den Giebel..Dampfbremse nur bis an den Drempel?: Hallo liebe Experten...Wir haben nun gedämmt bis in den Giebel hinein..Wir haben eine Diffusionsfolie darunter... Nun war der Dachdecker hier,der...
  2. Gipskartonplatte an Rand zu Kniestock/Drempel

    Gipskartonplatte an Rand zu Kniestock/Drempel: Hallo, habe zwei Fragen an die erfahrenen Trockenbauer unter euch und hoffe ihr könnt mir helfen: Ich baue gerade den Speicher aus, die Sparren...
  3. Drempel verkleiden oder verputzen?

    Drempel verkleiden oder verputzen?: Liebe Experten / Expertinnen, wir sanieren gerade das Haus meiner Eltern (Baujahr 1985) und sind nun bei der Verkleidung der Dachschrägen/ Drempel...
  4. Wie Dampfbremse an Übergängen (z.B. Drempel an Giebelwand) luftdicht verkleben?

    Wie Dampfbremse an Übergängen (z.B. Drempel an Giebelwand) luftdicht verkleben?: Guten Morgen zusammen, wie verklebe ich dauerhaft luftdicht eine Dampfbremse an den Übergängen (z.B. Drempel an Giebelwand) am Mauerwerk? (Mit...
  5. Drempel im ausgebauten Dachgeschoss / Tauwasser

    Drempel im ausgebauten Dachgeschoss / Tauwasser: Hallo Zusammen, also ich weiß nicht ob der Titel so richtig passt. Hätte gerne eine Expertenmeinung, ob ich beim Stellen des Drempels in unserem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden