Druckprüfung - wann sinnvoll?

Diskutiere Druckprüfung - wann sinnvoll? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Nach Installation der Wasserleitungen in unserem Rohbau hat der Sanitärbetrieb einen Drucktest gemacht. Das war im November. Zwischenzeitlich...

  1. #1 FirstHouse, 2. März 2009
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Nach Installation der Wasserleitungen in unserem Rohbau hat der Sanitärbetrieb einen Drucktest gemacht. Das war im November. Zwischenzeitlich wurde einiges im Haus noch gemacht (Heizungsrohre, Elektroinstallation etc.).
    Macht es nicht Sinn, kurz vor dem Vormauern bzw. Verschliessen der Deckendurchbrüche die Leitungen (nochmals) zu prüfen?
    Oder reicht die einmalige Aussage, dass alles i.O. ist, sofern keine offensichtlichen und sichtbaren Beschädigungen hinzugekommen sind, weil die Leitungen und gepressten Verbindungen etwas abkönnen?

    FH
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Wie?...

    ... hat man die Anlage wieder drucklos gefahren??:confused:
     
  4. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    @Firsthouse

    Erneute Druckprüfung an bereits geprüften Anlagen ist nicht notwendig.
    Würde trotzdem ein einfaches befüllen unter Betriebsdruck vor dem Verschluß der Wände empfehlen, um etwaige Beschädigungen zu erkennen.

    @MoRüBe

    Entleeren ist im Winter-Rohbau sehr zu empfehlen!

    Gruß Stoni
     
  5. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Stimmt!...

    ... ich verwechsel die Betonbutzen hier in Deutschland immer wieder...:D
     
  6. #5 FirstHouse, 2. März 2009
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Noch ne dumme Frage:
    Die Unipiperohre sind aus Kunststoff und flexibel (bis zu einem gewissen Grad). Die Verbindungsstücke sind gepreßt. Wie stabil ist so eine Verpressung bzw. wieviel verkraftet sie bevor sie undicht wird. Konkretes Beispiel:
    wie haben ein Rohr mit ca. 3cm Durchmesser und 5m länge, das über 3 Stockwerke geht. Auf 3m Höhe ist ein T-Stück mit Rohr, das zum Spülkasten abzweigt. Der Spülkasten hat nach links und rechtes etwas Spiel (jeweils 1 - 1,5 cm), weil er nicht direkt auf der Wand sitzt, sondern mit Gewindestangen im Abstand von ca. 10cm (es befinden sich Rohre zw. Kasten und Wandc- Spülkasten steht auf Füßen).
    Hält die Verpressung des T-Stücks dieses Spiel aus, bis die Vormauerung dran ist. Immerhin wird im Bereich des Spülkastens ja weiter gearbeitet. Ein Bekannter meinte, so eine Verpressung sei nicht wirklich stabil.

    FH
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was bedeutet "nicht wirklich stabil"?

    Die Verpressungen halten schon mechanische Belastungen aus, aber nur zu einem gewissen Grad. Das wären beispielsweise die üblichen Längenausdehnungen wie sie in den technischen Produktunterlagen genannt sind.
    Verpressungen werden auf Druckbeständigkeit geprüft und weniger auf mechanische Belastungen. Deswegen stehen in den Montageanleitungen auch genaue Vorgaben wie die Rohre zu montieren sind, welche Abstände für die Halterungen vorzusehen sind usw. usw.

    1-1,5cm auf eine Länge von vielleicht 2Meter sind zuviel, zumindest wenn das T-Stück mechanisch fixiert ist. Ich müsste jetzt auch in die Unterlagen schauen, aber da bin ich mir ziemlich sicher.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 FirstHouse, 3. März 2009
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    MIt nicht wirklich stabil meint er, dass bei so was wie von mir beschreiben durchaus die Verpressung undicht werden kann.
    Das Rohr ist auf der Länge nicht an der Wand fixiert - keine Halterung, das T-Stück auch nicht. Quasi freischwebend. Deswegen auch das Spiel durch den Spülkasten.
    Was sollte nun gemacht werden, um zu überprüfen dass die Verpressung noch i.O. ist?

    FH
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das kann man nur durch eine erneute Druckprüfung sicherstellen. Eine optische Begutachtung wäre nicht ausreichend.

    Gruß
    Ralf
     
  10. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Aber damit ist man auch für die Zukunft nicht sicher, ob es dicht bleibt. Hier hilft nur eine fachgerechte Befestigung, also Gleit- und Festpunkte. Auch Wasserschläge sollten nicht vorkommen :shades

    Gruß

    Bruno
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 FirstHouse, 3. März 2009
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Hab mal mit Uponor Hotline telefoniert und den Sachverhalt beschrieben. Dort meinte man, das können die T-Stücke ab, ohne undicht zu werden.
    Tja, da ich ja ein vertrauenseeliger Mensch bin, wirds vermutlich nochmal eine Druckprüfung geben - was sind schon 300€ und ein BL, der das erneute Prüfen nicht für nötig erachtet?

    FH
     
  13. #11 FirstHouse, 3. März 2009
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Ganz vergessen: Gibt es eigentlich eine Festlegung, wann der Drucktest gemacht wird?
    Eigentlich hätte ich gedacht, kurz bevor die Leitungen nicht mehr komplett zugänglich sind (Deckendurchbrüche verschliessen, Vormauerung). Unmittelbar nach Abschluß der Installation ist m.E. nicht ganz g'schickt, weil sich ja noch genügend tut, bevor die Leitungen unzugänglich werden.

    FH
     
Thema:

Druckprüfung - wann sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Druckprüfung - wann sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Auslegung Weisse Wanne

    Auslegung Weisse Wanne: Hallo Bauexperten, folgender Sachverhalt: - Grundwasserstand aktuell: 1,3m unter GOK - Höchststand gemäß Gutachten: 0,3m unter GOK, Recherche...
  3. Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen

    Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen: Hallo Zusammen, Ich bin neu hier im Forum, bin jedoch seit einiger Zeit interessiert, stiller Mitleser. Wir bauen derzeit ein EFH, weiches sich...
  4. Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?

    Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?: Hallo Zusammen, bin neu hier registriert, aber lese schon seit zwei Jahren hier immer wieder mal mit. Jetzt ist mir meine Schwester mit dem...
  5. Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?

    Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?: Hallo, bei mir geht es um die Dachumdeckung, was ich in einem anderen Unterforum schon geklärt habe. Bekannt ist mir bereits, dass ich das Dach...