DSL Hausverteilung

Diskutiere DSL Hausverteilung im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo hier im Forum, ich bin hier neu im Forum und habe zu meinem Problem hier bislang nichts finden können. Das "Problem", dass ich habe,...

  1. #1 harry38723, 1. Februar 2008
    harry38723

    harry38723

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Seesen
    Hallo hier im Forum,

    ich bin hier neu im Forum und habe zu meinem Problem hier bislang nichts finden können. Das "Problem", dass ich habe, spielt am ehesten in die Rubrik Elektro.

    Also, nun mal zu meinem kleinen Problemchen. Ich habe jetzt schon seit einigen Jahren einen DSL-Anschluss. Die Kinder sind größer geworden und der Bedarf an DSL-Anschlüssen ebenfalls. Zurzeit hängen im Eigenheim ständig Kabel vom Router nach oben in die Jugendzimmer. Das möchte ich gerne abstellen und möchte dazu die interne Haustelefonverkabelung nutzen. Sämtliche Versorgungsleitungen und auch der DSL-Router befinden sich im HAR. Beim Bauen wurde jedes Zimmer im OG mit einem mehradrigen Telefonkabel versorgt. Meine Frage nun ins Forum: Kann ich diese Telefonleitung nutzen und damit dann auf ein LAN-Kabel verzichten? Wenn das geht, was brauche ich da für Materialien?

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand brauchbare Tips geben könnte.


    Gruß harry38723
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Telefonkabel als LAN-Kabel ist Mist, wenn es überhaupt geht, (mit 10 Mbit/s ...) dann produziert es Störungen ohne Ende.
    Sind die Telefonkabel (DIN-gerecht) im Leerrohr? Dann köntest Du sie durch Ethernet-Kabel ersetzen.

    Thomas
     
  4. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Am besten wäre hier wahrscheinlich W-Lan.
    Laßt sich ohne Probleme installieren.
    Über Sicherheitsrisiken kann man sich beim BSI informieren.
    W-Lan sollte auf jedefall mit WPA/WPA2 verschlüsselt werden.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mein Favorit wäre auch WLAN. Reicht für die normalen DSL Anwendungen allemal aus.

    Bei Telefonkabel hängt es davon ab, was für Kabel verlegt wurde. Der Ärger beginnt schon mit dem Anbinden des Schirms und passender Stecker. Dann sind die Dinger zwar paarweise verdrillt, aber für höhere Geschwindigkeit sollten sie auch paarweise geschirmt sein. Sind sie mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht.
    Dann spielt noch die Leitungslänge eine Rolle. Auf einer kurzen Strecke ist die Chance für eine fehlerfreie Verbindung höher als bei längeren Strecken.

    In Leerrohre verlegt wäre zu überlegen, ob man die Leitungen nicht austauscht.

    Geht nicht, gibt´s nicht....aber nur weil etwas "geht" muß man es noch lange nicht machen..:cool:

    Gruß
    Ralf
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Gegenposition:
    In der Praxis funktioniert das bei korrekt verlegten (Biegeradien!) Telefonleitungen durchaus. Und die 10MBit/s reichen für DSL ja locker aus.
    Müssen halt pro Zimmer 2DA frei sein.
    Der vielbeschworene Schirm ist für die Funktion (in jenen Frequenzbereichen) übrigens ziemlich unbedeutend. Zumindest werden diese Leitungen anderswo (z.B. in den USA) traditionell vielfach ohne Schirm ausgeführt... :angel:

    WLAN dürfte bei zwei Stahlbetondecken so seine Schwierigkeiten haben...
    Evtl. kann man die Basissation aus dem Keller ins EG verlegen.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Widerspruch Euer Ehren. Korrekt verwendet, reduziert der Schirm der einelnen Paare das Übersprechen erheblich. Das hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluß auf die BER und somit Stabilität der Netzwerkverbindung.

    Bei 10MBit/s ist die Sache in der tatg unkritischer. Er muß nur seinen Netzwerkkarten beibringen, daß diese nur noch mit 10MBit/s arbeiten dürfen..:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Neubauling, 1. Februar 2008
    Neubauling

    Neubauling

    Dabei seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin
    Ort:
    Leutenbach
    Hallo,
    wir haben aus Interesse mal was ganz anderes ausprobiert: geht aber nur, wenn man für die Geschosse nicht getrennte Stromzähler hat. Grade bei Betondecken interessant: "Internet aus der Steckdose" mit entsprechenden Adaptern. Entspricht in etwa einem Heimnetzwerk Wir hatten anfänglich mit den ganzen Primäreinstellungen unsere Probleme, lag aber mit daran, daß wir da Neubau alles eh neu konfigurieren mussten. Internet klappt super, auch mit der Geschwindigkeit. Tippe auch grade am Rechner, der so seine Internetanbindung hat...
    Nur mal als Alternatividee....

    Viele Gruesse,
    Christine
     
  9. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Telefonkabel sind in der Regel nicht sternförmig verlegt, oder? Das ist aber für das Netzwerk erfoderlich.
    Die 10 MBit/s reichen zum Surfen, aber wenn mal größere Datenmengen rübersollen (Musik- / Videostreaming....) kann es eng werden.
    Für mich gäbe es zwei Alternativen:
    a) neue Leitungen sternförmig in alle Zimmer (Cat 7 = 2 Leitungen à 1 GBit/s).
    b) Netzwerk über die Spannungsversorgung (Devolo etc.).
    Letzteres ist von der Geschwindingkeit her auch nicht mit a) vergleichbar, aber man muss sich über Strahlung von W-Lan keine Gedanken machen.
    Grüße!
    Drulli
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ist mir durchaus klar.
    Nur werden für solche Anwendungen ja Leitungen OHNE Einzelschirm, sondern nur mit Gesamtschirm verwendet.
    Einzelschirm gibts erst in höheren Kategorien.
    Argument also prinzipiell korrekt, aber irrelevant...
     
  11. harry38723

    harry38723

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Seesen
    Man seit ihr schnell.

    Das ging ja ziemlich fix mit den Reaktionen auf mein Problem. Erst einmal Dank dafür.
    Die Kabel liegen nach DIN im Rohr (Hausbau 2000). Mit W-LAN tue mich ich ein wenig schwer. Verbindung zum Router ist ziemlich bescheiden. Habe meine Laptop über W-LAN laufen. Aber durch die Stahlbetondecken bekomme ich eher ein Signal aus der Nachbarschaft, als von meinem Router.

    Ich werde es wohl dann mit den Ethernet-Kabeln versuchen müssen. Das wollte ich zwar vermeiden, aber wenn es nicht anders geht, dann muss ich da durch.

    Nochmals danke dafür, dass ihr euch dem Problem so schnell gestellt habt.



    Gruß harry38723
     
  12. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Mit Leerrohr ist das doch keine Frage mehr...
    Kniffelig ist nur das Montieren der Dosen und Stecker. Dazu braucht man Spezialwerkzeug (oder jemanden der sich damit auskennt).
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das mit "keine W-LAN-Strahlung dank D-LAN" ist ja wohl Quatsch.
    Denn D-LAN stahlt ebenfalls heftig. Nur eben in Bereichen, wo auch andere, bevorrechtigte Dienste gestört werden können!
    Und dann kommt ggf. die BNetzA und nimmt Dir das Spielzeug ganz schnell weg...
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Yes. Powerline und Zertifzierung ist so eine Sache. Nicht überall wo CE draufsteht muß auch CE drin sein.:yikes

    Sobald ein Funkdienst mit Primärzuweisung gestört wird, muß die Bundesnetzagentur einschreiten.

    Gruß
    Ralf
     
  15. Neubauling

    Neubauling

    Dabei seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin
    Ort:
    Leutenbach
    Bzgl. Geschwindigkeit.
    Mit unseren Devolo-Adaptern erreichen wir bei DSl 2000 fast die volle Geschwindigkeit. Und man verbindet nur Router mit Adapter und eine Etage weiter Rechner mit Adapter, ohne, das man nochmal das ganze Haus verkabelt.
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Funktioniert aber häufig bereits dann nicht mehr, wenn die betreffenden Stromkreise an verschiedenen Außenleitern hängen.
    Dann ist zumindest der fachmännische Einbau eines Phasenkopplers in die UV nötig.
    Für das Geld kann man auch ne Strippe ins Rohr werfen...
     
  17. Gernot

    Gernot

    Dabei seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Taucha
    Hallo Harry,
    ich würde erstmal mit den vorhandenen Leitungen einen Test machen, bevor ich neue einziehe. Ich habe bei mir die Verbindung zum Kabelmodem auch über ca. 25m Telefonleitung (J-Y(St)Y 4x2x0,6) mit 2 Klemmdosen dazwischen. Läuft mit ca. 18Mbit (gemessen, mehr schafft das Kabelmoden nicht), angezeigt wird Netzwerkverbindung 100Mbit. Und über eine DA telefoniere ich auch noch. Solltest nur ordentlich paarweise auflegen.
    Wenn's so nicht funzt gibt es auch noch:

    Line21

    Da braucht's nur 2DA und man kann noch telefonieren. Habe ich auch schon verbaut, läuft problemlos auch ohne Schirm. Ist allerdings etwas teurer als die o.g. Bastellösung.

    Richtig ordentlich wird's natürlich nur mit Netzwerkleitungen. Aber wenn's erstmal ein paar Jährchen läuft, gibt's vielleicht schon Cat12a²-Leitungen. :cool:
     
  18. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Kannst du vielleicht den Router in das Geschoss bauen, wo WLAN hilfreich wäre? das DSL-Signal bekommst du problemlos über die vorhandenen Telefonkabel.

    Sauberste Lösung: Binde ein Cat7-Kabel an das Telefonkabel (Teflon-Klebeband) und ziehe von der anderen Seite mit dem Telefonkabel das Netzwerkkabel durch das Rohr.
     
  19. harry38723

    harry38723

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Seesen
    Danke in die Runde

    Hallo und zunächst mal ein Dankeschön.:winken

    Habe nun einige Anregungen für die Lösung meines Problemes von Euch bekommen. War sehr hilfreich. Ich werde die Tips jetzt nacheinander versuchen in die Tat umzusetzen.
    Ich werde mich dann nochmal im Forum zu dem "Umbau" melden.

    Nochmal Danke und ein schönes Wochenende.



    harry38723:)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. marc4mac

    marc4mac

    Dabei seit:
    28. Dezember 2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sysadmin
    Ort:
    Rheine
    Ich nochmal einen nachleg:

    An den Router pro Etage einen weiteren AccessPoint installieren - auch ne Möglichkeit.
     
  22. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    keine Vergleiche der Telefonkabel mit USA! Da sind nämlich auch bei einfachen "Strippen" schon seit vielen Jahren "paarig verseilte" üblich, während in D nach wie vor der sog. "Sternvierer" dominiert.
    Damit schafft man bei 10 MBit und guten Endgeräten vielleicht 20-30m - und wehe, da streut ein anderes Gerät rein...

    Gruss
    Sven
     
Thema:

DSL Hausverteilung

Die Seite wird geladen...

DSL Hausverteilung - Ähnliche Themen

  1. Kein Internet möglich

    Kein Internet möglich: Hallo vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich wohne nun seid Nov. 2015 in unserem Neubau. Im Oktober habe ich bei 1und1 eine Telefon und...
  2. DSL: Bearbeitungszeit

    DSL: Bearbeitungszeit: Hallo zusammen, habe letzten Donnerstag einen Darlehensantrag bei der DSL-Bank über einen Finanzberater eingereicht. Hat jemand...
  3. DSL, Telefon, LAN - Möglichkeiten gesucht

    DSL, Telefon, LAN - Möglichkeiten gesucht: Hallo, wir haben auf dem Land einen normalen Telefonanschluss von VF mit DSL 16k und einer Rufnummer. Dazu gab es einen WLAN-Router 904xDSL....
  4. DSL und Satkabel Verlegung

    DSL und Satkabel Verlegung: Hallo. Wir bauen gerade ein EFH und als nächstes wird die Bodenplatte gebaut. Leider haben wir das Thema DSL und Satkabel Verlegung im Baustress...
  5. Kabelanschluss und Hausverteilung

    Kabelanschluss und Hausverteilung: Hi, ich wurde kürzlich darauf aufmerksam gemacht, dass meine Antennen verkabelung im Haus wohl nicht ordentlich sei. Ich habe eine Sternförmige...