Duschtrasse nachträglich mit aquaprof erneuern?

Diskutiere Duschtrasse nachträglich mit aquaprof erneuern? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Guten Morgen Ich habe eine gerissene Silikonfuge an der Dusche , welche mit Sockel vor 6 jahren eingebaut wurde. Jetzt wasserschaden in der...

  1. Annett

    Annett

    Dabei seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Guten Morgen
    Ich habe eine gerissene Silikonfuge an der Dusche , welche mit Sockel vor 6 jahren eingebaut wurde.
    Jetzt wasserschaden in der angrenzenden Gipswand und an der Badtür schon aufgewölbt.
    Fachmann sagte ist normal , Fuge erneuern und Wand und den Estrich unter dem Bad trocknen lassen.
    Der Türrahmen und die Wand stinken muffig und nach der ernejerung der Fugen sind wir skeptisch , was die Dichtung betrifft.
    In diesem Forum las ich nun das es jetzt dieses neue Verfahren gibt.
    Meine Frage ist das nachträglich mit aquaproof möglich und mit welchen Kosten sind ca zu rechnen ?
    Muss man dazu eine neue Einbauduschkabine mit Duschtrasse verwenden ?
    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Ist die vorhandene Dusche eine mit Duschtasse oder eine bodengleiche? Neubau oder Altbau?

    Bauchgefühl:

    Dusche raus, alles neu. Estrich auf Wasser in der Dämmung prüfen. Wenn nur nass dann trocknen, wenn bereits Schimmel landest Du evtl bei einer Generalsanierung mit Boden raus und neu rein.


    Begründung:

    Faustregel für Baulaien. Nimm gedanklich das Silikon und die Fliesen überall weg, wäre der Aufbau dann noch dicht? Silikon ist ein Fugenfüller und keine Abdichtung. Fliesen und besonders die Fugen sind ebenfalls nie vollständig dicht. Fehlt diese Abdichtung bei Dir bekommst Du es nicht dicht.

    Wie wäre es richtig:

    Im Detail ist das vom Aufbau abhängig und da ich da selber nur Laie bin nimm das folgende bitte als Richtschnur und nicht als Anleitung.

    Bei einer Duschtasse werden die aufgehenden Wände unter den Fliesen abgedichtet, die Duschwanne wird mit Dichtbändern oder anderem geeigneten an diese Wände angedichtet. Wasser das durch die Fugen der Fliesen geht oder durch Fehlstellen auf der Abdichtung landet, kann dann maximal bis Oberkante Duschtasse kommen.

    Bei einer bodengleichen Dusche werden der Boden und alle aufgehenden Wände abgedichtet. Fachlich richtig und geboten wäre IMHO sogar die Abdichtung der gesamten Bodenfläche und nicht nur des Bereiches der Dusche. Die Bodenabdichtung muss an die Wandabdichtung angeschlossen werden (Stichwort Dichtbänder) und an den übrigen Stellen die Wand hochgeführt werden, so dass sich eine Wanne bildet. Die Ablaufrinne muss ebenfalls eingedichtet werden.

    Für dich als Laie: wenn der Fliesenleger nicht vorm Fliesen den Boden mit einer blauen, grünen, rosa oder grauen gummiartigen Pampe bearbeitet hat, dann hast Du ein Problem.

    Wasser sucht sich seinen Weg und da es bei Dir auch in anderen Räumen müffelt würde ich mir Sachverstand holen der den Zustand prüft. Augenmerk auf Wasser und Schimmel unterm Estrich im Bad und da wo es sonst noch müffelt sowie auf die Abdichtung.
     
  4. Annett

    Annett

    Dabei seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Die Dusche ist eine Duscheckkabine mit Sockel.
    Ich weis leider nicht , wie der Fliesenleger gearbeitet hat. Haus wurde von uns gekauft als Bestandsimmobile , Haus war 3 Jahre alt. Vorbesitzer kein Kontakt mehr und die Gewährleistung ist schon abgelaufen. Toll aber der Kontakt zur Hausbaufirma ist auch schlecht. Genannter Mann für Gewährleistungsgarantien etc. meldet sich nicht auf unsete Mails. Eine nette Trockenbaufirma war schon da. Sagte neue Silikonfugen und trocknen lassen. Aber jetzt sind wir nochmal in Kontakt mit der Firma. Mal sehen.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 30. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die Hausbaufirma ist aus der Nummer raus, wenn es wirklich 6 Jahre her ist. Auf die braucht Ihr nicht mehr hoffen.
    Den Trockenbauer nie wieder kontaktieren, der redet Unfug. Silikon ist kein Abdichtungsmittel, sondern nur ein Fugenfüller!
    Die Duschtasse muss raus, die Fliesen müssen runter. Fliesen runter, weil zum Einarbeiten des Dichtbands zumindest die untere Reihe weg müsste, die aber bei Trockenbau in aller Regel die Trockenbauplatten und damit eine evtl. vorhandene Abdichtung unter den Fliesen beschädigt.

    Also alle Fliesen weg, obere Gipskartonlage weg, neue Gipskartonlage drauf, Wanne mit Dichtband einbauen, in die Flächenabdichtung einarbeiten und neu fliesen.
    Wenn Wanne und Kabine vorsichtig ausgebaut werden, sollte eine Wiederverwendung möglich sein!

    Auch wenn ich jetzt wieder Haue kriege, nehmen Sie sich einen Planer, der die Ausführung kontrolliert.
     
  6. Annett

    Annett

    Dabei seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich bin erst mal geschockt. Mit welcher Summe muss ich ca. rechnen für alles?
     
  7. #6 Julius, 30. Oktober 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2013
    Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ach - hier dürfte nicht mit Haue zu rechnen sein.
    Denn der Schaden ist ja schon da.
    Und es war ja nicht der TE, welcher den Mist hat verbrechen lassen.

    Den Murks-Handwerker, der mit Sille und Gottvertrauen "sanieren" will, würde ich allerdings wieder nach Hause schicken!

    Nachtrag:
    Einige Tausender werden das schon werden.
     
  8. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    2 Mann, 2 Tage plus Material, könnte das hinkommen?

    Schau Dir doch mal dieses Installationsvideo an. Dann siehst Du, wie das Dichtband eingebaut werden muss. Alles andere ist Pfusch:
    http://www.youtube.com/watch?v=nQ9Ju_CpHPY

    Ich hatte das ja schon an andere Stelle geschrieben, aber hier gerne nochmal meine Erfahrung:
    Silikon darf nicht als Dichtmaterial eingesetzt werden, das ist lediglich ein Fugenfüller.
    Leider hat man immer wieder den Fall, das Silikon dennoch zum abdichten eingesetzt wurde. Wir hatten das mal in einem gemieteten HAus, da war die Duschwanne nur mit Silikon und sonst mit gar nichts abgedichtet, mit dem Effekt, dass die Fuge nach 10 Jahren undicht war und das Wasser in Decke und Mauerwerk gelaufen ist, wo es einen großen Feuchtefleck samt Schimmel im Kellerabgang gebildet hat. Tja, der Installateur hat nur eine neue Fuge reingemacht und gesagt, jetzt sei alles wieder dicht. Nun gut, fürs erste hat er recht, aber auf Dauer ist das nichts, denn das wird wieder und wieder undicht werden. Na gut, als Mieter war mir das egal, bin da längst ausgezogen, aber fachgerecht war das definitiv nicht!
     
  9. Annett

    Annett

    Dabei seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Sicher 2 Mann etc. könnte bestimmt hinkommen , aber ich denke der Ausbau wird schon schwierig. Und in diesem Zu sammenhang sollten wir die Badewanne daneben auch gleich mit dem Band einkleiden lassen ? Also unser Haus ist im kommenden Frühjahr erst 6 Jahre alt unx hat schon so eine Baustelle....!
    Ich werde uns nun Angebote von Fachmànnern einholen.
    Bezahlt dort in diesem Fall auch eine Versicherung ?
     
  10. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Corinna72

    * Es riecht bereits moderig
    * An der augenscheinlich von der Dusche entfernten Badtür ist es so feucht, dass es quillt
    * An der Dusche selber ist es so feucht dass es quillt.

    Was willst Du da mit einer Zeitschätzung? Bester Fall: Alles richtig geplant und auch verarbeitet bis auf einen kleinen Fehler an der Dusche. Dann kommst Du evtl mit Nacharbeiten an dieser einen Stelle und optischer Beseitigung der anderen Schäden aus.

    Wahrscheinlicher? Pfusch hoch drei, sprich keine oder völlig mangelhafte Abdichtung. Dann bist Du bei Ralf + Nacharbeiten im Umkreis wo die Feuchtigkeit überall hin ist.

    So, worst case, ohne dem Fragesteller Angst machen zu wollen. So extrem gepfuscht, das mit jedem Duschen über 6 Jahre hinweg sich eine ordentliche Menge Wasser in den Bodenaufbau verabschiedet hat und sich dort seinen Weg gesucht hat. Die drei Punkte oben sprechen dafür. Dann machst du im Extremfall das ganze Bad neu. Schimmel in der Dämmschicht Estrich, Schimmel in den aufgehenden Gipskartonplatten und nicht mehr genug Fliesen um an die Restflächen Fliesen an den Wänden anzustückeln. Da bist Du schneller im Rohbauzustand Bad als Du gucken kannst.

    Wir kennen das Bad nicht und haben keine Fotos gesehen. Aber bei der Möglichkeit Wasser ist im Bodenaufbau plus Modergeruch würde ich alle Hoffnung fahren lassen und mir einen Experten holen. Und damit meine ich nicht den Sani oder Fliesenleger eine Ecke weiter. Der muss gucken wie ist der Bestand wirklich ausgeführt, wie ist das Schadensbild, kann man das reparieren oder wird's die große Nummer.

    Aber einfach nur Silikon spritzen würde ich hier nie und nimmer tun. Und sich 2 Mann, 2 Tage mit den verbundenen Kosten und dem Ärger für Wanne raus, Fliesen ab, abdichten, wieder rein und anflicken anzutun, nur um dann den Rotz ein Jahr später wenn die ersten Bewohner von dem blühenden Schimmel im Boden krank sind wieder rausreissen zu lassen würde ich mir im Leben nicht antun.

    Und ja, um den Vorwurf der Paranoia a priori abzuwehren. Paranoid fährt man hier besser, dann freust Du dich über jedes bisschen was man weniger machen muss und lässt Dich nicht vom erstbesten Handwerker über den Tisch ziehen.
     
  11. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Werd mal wach. Lässt Du Dein Auto lackieren wenn es nicht mehr volle Motorleistung hat? Da willst Du doch auch erst wissen warum's der Motor nicht mehr bringt und dann genau diese Ursache abgestellt haben und nicht noch im Vorbeigehen eine neue Lichtmaschine und nen Satz reifen gewinnen.

    Du musst erst rausfinden was überhaupt der Schaden ist. Der kann viel größer sein als das was Du siehst. Dann brauchst Du ein Konzept wie der zu beheben ist und dann kannst Du Handwerker anfragen. Von hinten anfangen wirst Du nur Geld verbrennen.
     
  12. Annett

    Annett

    Dabei seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Welchen Experten sollen wir nehmen ?
     
  13. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Hat Ralf schon beantwortet und kann er vermutlich besser präzisieren. Einen Planer, also Architekt oder Bauingenieur der sich mit sowas nicht nur theoretisch auskennt. Alternativ könnte man noch an einen öbuv Sachverständigen denken, da muss ich aber passen bei welchem Handwerk man da am ehesten fündig wird. Es gibt Spezialfirmen für Wasserschäden, da wäre ich aber vorsichtig, weil das Geschäftsmodell oft bedingt, dass die Analyse massgeblich von Gewinninteressen beeinflusst wird.

    DIY Erstanalyse. Wenn der Trockenbau auf dem Rohboden steht und da im Umfeld die Gipsplatten eh kaputt sind (das sind sie wenn sie sich wölben). Klopp ein Loch rein, dass muss eh neu. Und dann fühlen und gucken ob dort Feuchtigkeit in der Vorwand und auf dem Boden ist.
     
  14. Annett

    Annett

    Dabei seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Habe jetzt die Hausbaufirme erreicht. Ein sehr nettes Gespräch , trotzdem keine Gewàhrleistung mehr ist.
    Diese meinen , wenn die Begutachtung des Trockenbauers bzw. Seine Messung korrekt ist , reicht die Fugenerneuerung. Vielleicht hat er morgen ein anderes Messergebnis , aber die Messung an allen verdächtigen Stellen waren schon letztes mal ohne Ergebnis. Ein Fliesenfachmann kommt sich die Dusche anschauen unx die Küche. Einen Sachverständigen für eventuellen Schimmel im Estrich suche ich noch.
    Die Einbauküche wird schon entfeuchtet und das Bad auch.
    Wir denken auch , wenn das Wasser vom Bad runtergelaufen seien soll zum UG in die Küche , welche sich aber nicht unter dem Bad befindet , hätten wir dann nicht Wasserspuren in der Decke oder etc. eher sehen müssen , als hinter der Silikonfuge unter der Einbauküche ???
    Ja , ich weis ziemlich viel hätte und müßte , aber wir gehen dem Wasser ja schon auf die Spur.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Vielleicht meldet sich ja noch ein Sanitärkundiger hier. Mein Verständnis. So ein Rohr, egal was für eins, hat eine Hülle (Dämmung oder Schallschutz) und liegt auf dem Rohboden. Dann geht es irgendwo in die Wand und von dort hoch und runter. Oder es ist vor der Wand und über eine Abkofferung abgedeckt. Wenn es in der Wand ist, ist der Montageraum drumherum entweder hohl, oder mit Dämmung ausgestopft oder mit Mörtel zu geschmissen. In allen Fällen ist es für das Wasser einfacher zwischen Rohr und Hülle oder aussen an der Hülle runterzulaufen, als 20cm unterhalb der Betondecke anzuhalten und sich mühsam den Weg zur Seite zu suchen. Auf dem Weg nach unten trifft es dann auf ein T-Stück, oder der Deckendurchbruch wo das Rohr weitergeht ist ausbetoniert oder anderweitig verschlossen. Dann ist es für das Wasser wiederum einfacher sich seitlich an dem abzweigenden Rohr zu bewegen.

    Deshalb kann es schon weiter entfernt feucht werden und an der eigentlichen Leckagestelle z.B. überhaupt nicht. Da wir nicht wissen wo Dein Bad und Deine Küche liegen, überleg mal ob und wo so eine Wasserautobahn existieren könnte.
     
  17. #15 Ralf Dühlmeyer, 30. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wasser ist dumm, Wasser geht krumm - hab ich mal gelernt.

    Ob ein Zusammenhang zwischen Bad und Küche besteht, kann hier keiner sagen! Deine LW-Wohngebäudeversicherung wird nicht zahlen, wenn wirklich die Fuge Ursache des Übels ist. Die tritt nur bei Leitungswasserschäden ein.

    Aber Du könntest bei denen mal anfragen, ob die bei Dir in der Gegend einen freien Sachverständigen für Wasserschäden (KEINEN Schadensanierer) nennen können.
    An sonsten Architekten, Innenarchitekten, BauIngs (auch in weiblicher Form), die Sanierungen machen.

    Kosten bei fachgerechter Sanierung:
    Im besten Fall zwischen 3.000 und 4.000 €, im worst case auch gern bis 10.000 €.
    Ich weiß, das ist ein :yikes, aber als Krankenschwester dürfte Dir bekannt sein, wie Ärzte die Nachricht vom Krebs überbringen und warum sie das nicht in Watte mit Schleifchen drum machen.

    Die Lösung mit der neuen Silikonfuge ist keine und wird den Schaden nur vergrössern!

    Ich würde dort auch nicht mit viel Eigenleistung (ausser ggf. Fliesen legen) arbeiten, denn a) sollte man/frau wissen, was manda macht und b) geben Firmen nun mal Gewährleistung.
     
Thema:

Duschtrasse nachträglich mit aquaprof erneuern?

Die Seite wird geladen...

Duschtrasse nachträglich mit aquaprof erneuern? - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...
  3. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  4. Rauspund auf dem Dachboden erneuern

    Rauspund auf dem Dachboden erneuern: Hallo, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage. Wir haben ein Fachwerkhaus Baujahr 18xx, Aufstockung 1911. Auf dem Dachboden sollen die...
  5. Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand

    Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand: Hallo liebes Forum, das nächste Projekt läuft an - unser Kleiner braucht ein Kinderzimmer. Dafür trenne ich ein Zimmer ab und muss zuerst bei...