DV-WP contra LWP

Diskutiere DV-WP contra LWP im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich in meinem EFH-Neubau eine DV- od. LW-WP einbauen werde. Grundsätzlich spricht ja vieles für die DV´s. Wenn...

  1. ofi44

    ofi44

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kachelofenbauer
    Ort:
    Schwaben
    Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich in meinem EFH-Neubau eine DV- od. LW-WP einbauen werde. Grundsätzlich spricht ja vieles für die DV´s. Wenn man sich die aktuellen COP´s anschaut, sind die Differenzen zu den guten LL-WP´s lt. Bafa allerdings gar nicht mehr so groß, im Vergleich zu den DV´s. Ob die Basiswerte zur Ermittlung des COP-Wertes bei den unterschiedlichen Systemen so aufeinander abgestimmt sind, daß ein reeller Systemvergleich möglich ist, bezweifle ich momentan mal - mir ist allerdings nicht bekannt, welche Außentemperatur zugrundegelegt wird, wenn beim DV E = -1 sein soll.
    Die Frage die sich auch stellt, wie haltbar sind die Erdkollektoren, was passiert bei Erdsenkungen, die ja sicherlich auch in geringem Maße vorkommen. Welche weiteren äußeren Einflüsse können sonst noch die Funktion der Erdkollektoren beeinträchtigen. Den Gedanke, daß ein Erdkollektor mal getauscht werden müsste, darf man sich gar nicht vorstellen.
    Bei der LW-WP hingegen, habe ich eine niedrigere Effizienz, dies aber vermutlich nur bei niedrigeren Außentemperaturen. Wie sagte doch der Werks-AD eines großen Kesselherstellers: Bei Außentemperaturen von + 15° bringt die locker die Zahl 9!!! Respekt, dachte ich mir - nur brauche ich dies dann ja fast nicht mehr. Aber rechtfertigt eine geringere Effizienz eine WP mit einfacherem Ein- u. Aufbau, die dann auch Effizienzvorteile hat, in den Übergangszeiten? Hat die LW-WP dies überhaupt? Die Übergangszeiten dominieren eigentlich in unseren Breiten, wenn dieser Winter natürlich auch eine andere Sprache spricht. Trotz alledem sind die Tage, an denen es mal zweistellig unter Null geht, eher gering u.wenn dann auch nur mal knapp zweistellig. Andererseits soll ja dem Erdkollektor bei längeren Kältephasen auch ein wenig die Puste ausgehen. Was meint Ihr?
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Rechnen, rechnen und noch einmal rechnen.

    Die Investitionskosten lassen sich ja relativ präzise ermitteln, und die zukünftigen Verbrauchskosten sind bedingt auch eine Wette auf die Zukunft, denn niemand kann die Energiepreisentwicklung vorhersagen. Sicher ist nur, Energie wird teurer.

    Je geringer die Heizlast und der jährliche Energiebedarf zum Heizen wird, um so mehr machen sich die Investitionskosten bemerkbar. Da kann es gut sein, dass die Mehrkosten für eine DV in den nächsten hundert Jahren nicht mehr eingespielt werden.

    Ein Heizkonzept ist etwas mehr als nur ein Wärmeerzeuger. Man muss die gesamte Anlage betrachten, dann weiß man mehr.

    Gruß
    Ralf
     
  3. #3 alex2008, 28.12.2010
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25.06.2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Angebote einholen und dass nicht zu knapp. Die Preisunterschiede bei ein und der gleichen WP können erheblich sein.
    Und anstatt einer DV vielleicht auch eine schnöde Sole-WP mit Flachkollektor in Betracht ziehen.
    Der Effizienzvorteil der DV schlägt sich je nach Wärmebedarf nur mehr oder weniger auf der Stromrechnung nieder.

    Irgendwann wird die WP ihren Geist aufgeben, dann wirft man eine Kiste weg die bei einer LWP jetzt meinetwegen 8.000 und bei einer Erd-WP 6.000 Invest erforderten.
    Ob der vorhandene Erdkollektor dann noch zur neuen WP passt ist eine interessante Frage, genauso wie sich die Effizienz der Geräte entwickeln wird.
    LWP haben hier noch mehr Verbesserungspotential als die Erdwärmepumpen.

    Letztendlich wird wohl der jetzt notwendige Invest der dominierende Faktor bei Kostenrechnungen sein.
     
  4. #4 denkedran, 28.12.2010
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    Schau mal unter

    http://ingmergl.de/enersim/w_pumpe.htm

    da kriegst schon mal ein kostenloses Rechnenprogramm, für deine Überlegungen.

    Gruß Denkedran
     
  5. ofi44

    ofi44

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kachelofenbauer
    Ort:
    Schwaben
    Gerechnet habe ich schon, und werde es auch in den nächsten paar Wochen noch tun. Die Frage habe ich mir eigentlich mehr abseits des Zahlenwerks gestellt, frei nach Pareto. Die Antwort ist hier sicherlich reine Ansichtssache und das ist der Punkt der mich interessiert. Sicherlich haben fast alle WP-Besitzer im Vorfeld so eine wunderschöne Berechnung bekommen, in der sie ersehen können, wie günstig Ihr Häuschen zu beheizen ist - wieviele davon tummeln sich mittlerweile hier im Forum mit dem Thema: Hilfe, meine WP....
    Ich habe Berechnungen vorliegen, da spare ich mir in den nächsten 20 Jahren soviel, da müsste ich ja fast nicht mehr zum Arbeiten gehen! :bounce:
     
  6. #6 denkedran, 28.12.2010
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
  7. ofi44

    ofi44

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kachelofenbauer
    Ort:
    Schwaben
    Apropos irgendwann Kiste wegwerfen. Wer weiß was über die Lebensdauer von WP´s - es wird hier auch von wartungsfrei geworben usw, ist ja alles so wie unser Kühlschrank, der braucht auch nie eine Wartung, sagt man. Das Problem ist ja auch, einen SHKler in der Nähe zu finden, der sich nicht nur richtig gut mit den WP´s auskennt, sondern auch auf eine dementsprechende Erfahrung zurückblicken kann. Bei den KT´s sieht es ja oft noch schlechter aus, zumindest entfernungstechnisch. Im Vorfeld höre ich dann immer, daß das alles kein Problem wäre, doch frei nach Murphy, glaube ich auch da nicht so recht daran. Andererseits wäre wohl kaum ein Installateur in der Lage einen Fehler in der Pumpe zu beheben und wird hier dann auch wieder den Werks-KD benötigen, es sei denn er hat hier einen sehr großen Erfahrungsbereich - den aber gibts wieder nicht bei mir vor der Haustüre.
     
  8. #8 denkedran, 28.12.2010
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Haben wir hier auch schon oft diskutiert. Stichwort: Lebensdauer von Kompressoren.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

DV-WP contra LWP

Die Seite wird geladen...

DV-WP contra LWP - Ähnliche Themen

  1. FriWa pro und contra

    FriWa pro und contra: Frischwasserstationen in Niedertemperatursystemen - HeizungsJournal
  2. Tradition contra Moderne

    Tradition contra Moderne: Artikel in der "Welt" - Rückkehr zum Giebel In Hoffnung auf einen konstruktiven Streit - vG Helge
  3. Haus gekauft - 30 J. alte Nachtspeicherheizung behalten Pro/Contra?

    Haus gekauft - 30 J. alte Nachtspeicherheizung behalten Pro/Contra?: Wir haben ein Haus gekauft (Baujahr 1985), in dem noch die ursprüngliche elektrische Nachtspeicherheizung installiert ist. Die Eigentümer, die...
  4. Kostengruppen contra Summe von Angebotspreisen

    Kostengruppen contra Summe von Angebotspreisen: Ich habe mal zwei Laienfragen zur Kostenermittlung bei Bauvorhaben. Nach DIN 276 werden die Baukosten ja in Kostengruppen unterteilt. Für mich...
  5. Architekt als Generalplaner: Alternativen? Pro und Contra?

    Architekt als Generalplaner: Alternativen? Pro und Contra?: Wir möchten ein Einfamilienhaus bauen. Fertighaus kommt für uns nicht in Frage. Ich denke, wir sind gestalterisch relativ anspruchsvoll und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden