Effizienzhaus 55 mit T7 und Gastherme Fragen zur Berechnung

Diskutiere Effizienzhaus 55 mit T7 und Gastherme Fragen zur Berechnung im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Wir haben gestern von unserem Sachverständigen die Berechnung zur Energieeffizienz für unser EFH das wir dieses Jahr bauen wollen bekommen. Mit...

  1. #1 AndiSteinmetz, 11. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    Wir haben gestern von unserem Sachverständigen die Berechnung zur Energieeffizienz für unser EFH das wir dieses Jahr bauen wollen bekommen.

    Mit tun sich da jetzt einige Fragen auf die ich nicht verstehe. Hier erstmal die Daten:

    Er hat die Rechnung mit folgenden U-werten gemacht, die noch nicht alle passen. Aber darum geht es jetzt erstmal nicht.

    Dachfläche Zwischensparrendämmung 60,02qm 0,17
    Gaube gesamt 11,89qm 0,17
    Oberste Geschossdecke 55,92qm 0,18
    Haustür und Garagentür 5.38qm 1,8
    Außenwand 162,56qm 0,14
    Gaubenstirn und Gaubenwange 10,22qm 0,14
    Außenwand gegen Erdreich 104,39qm 0,14
    Fenster 53,4qm 0,8
    Kellerfußboden 106,17qm 0,23

    Die Heiztechnik ist eine Gas Brennwerttherme, mit Solaranlage zur Heizungsunterstützung und einem wasserführenden Kaminofen (Stückholz)
    Das ganze mit 4000l Pufferspeicher und Fußbodenheizng im Ganzen haus. Eine KWL mit WRG kommt auch rein.

    Als Wärmebrückenzuschlag wurde 0,05 W/m²K angenommen, mit nachweis der Gleichwertigkeit.

    Gebäudenutzfläche 212,7m²
    Volumen Ve 664,8m³
    Hüllfläche A 570,93m²
    Fensterfläche 53,4m²
    Mit den Werten kommen wir auf einen Primärenergiebedarf von 45kwh/m².
    Transmissionswärmeverlust 0,251
    Der Endenergiebedarf liegt bei 7972 Kwh/Jahr

    Jetzt die Fragen:

    Das wir das KFW40 wegen der Gastherme in Sachen heizung nicht schaffen is klar. Aber die Hülle müsste doch eigentlich gut genug sein oder?

    Der Grenzwert für Transmissionswärmeverlust ist 0,208 bei KFW 40. Kann alleine durch den einzel Wärmebrückennachweis so eine verbesserung erreicht werden?

    Wir brauchen das KFW 40 ja nicht, es interessiert mich halt an was man diesen "schlechten" Wert des Transmissionswärmeverlustes fest macht bzw. ob es am pauschalen Wärmebrückenzuschlag liegt?

    Wenn wir jetzt dien Dachdämmung auf die Sparren legen, und der Spitzboden dann zur warmen Hülle gehört, ist das ehr schlecht oder gut für die Berechnung?

    Vielleicht kann mir ja jemand dazu was sagen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Welchen Transmissionwärmeverlust hat denn das Referenzgebäude?
     
  4. #3 AndiSteinmetz, 11. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    0,379
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    U-Wert der Wand 0,14W/m2K. Nehmt Ihr den T7 in 49cm Dicke? Wow.

    4.000 Liter Puffer, das ist mal eine Ansage. Da kannst Du locker 250kWh einlagern.

    5kW Transmission + 2kW Lüftung, abzüglich WRG, also zusammen grob 5,5kW Heizlast. Macht um die 12-15.000kWh p.a. für Heizen und WW wenn das Haus komplett durchgeheizt wird. Was davon nun die Solaranlage und der Ofen übernehmen werden, das kann man noch nicht abschätzen.
     
  6. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Betrachten wir mal die Transmissionswärmeverluste:

    Dein Haus: 0,251
    Das Referenzhaus: 0,379

    0,251 / 0,379 = 66,2 %

    Voraussetzung für KfW-55: Ht < 70 % :-)
    Voraussetzung für KfW-40: Ht < 55 % :-(
     
  7. #6 AndiSteinmetz, 11. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    das weiß ich ja schon, hab ja oben den grenzwert von 0,208 für kfw40 geschrieben.
    Meine Frage ist ob sich nur durch einen einzel Wärmebrückennachweis so eine Verbesserung erreichen lässt.

    Es heist ja es ist peinlich wenn man mit nem T7 kein KFW 40 schafft.........zumindest in Sachen Transmission.

    Den T7 in 49 nehmen wir ja, der Puffer wird sich noch etwas verkleinern, genauso wird sich die Kellerwand gegen Erdreich verschlechtern, das Dach, die Bodenplatte, die Haustür und die Fenster werden besser. Die neue Berechnung habe ich noch nicht.
     
  8. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    vorhandener HT= 570,93 x 0,251 = 143,303
    notwendiger HT= 570,93 x 0,208 = 118,753
    Differenz= 24,55
    um diesen Betrag müsste sich der Wärmebrückenzuschlag verringern

    Wärmebrückenzuschlag vorhanden: 570,93 x 0,05 = 28,547
    mit entsprechenden Details an den entsprechenden Stellen und Rechenarbeit könnte dass möglich sein.
    Aber wenn kein KfW 40 Nachweis benötigt wird warum dann unnötigen Aufwand treiben?
     
  9. #8 AndiSteinmetz, 12. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    naja, ich versuche gerade nur zu verstehen was hinter dem ganzen KFW Zeug steht.
    Habe es nicht verstanden das wir laut dem Energiegerechne kein KFW 40 schaffen sollen, bei der Heiztechnik war mir das klar, aber bei der Hülle eben nicht. Es gibt ja schließlich genug Häuser mit deutlich schlechteren Aussenwänden, Dach, Fenster usw.

    Wir haben unserem Rechenmann jetzt mal die Änderungen an der Hülle mitgeteilt, mal sehen was rauskommt.

    Danke schonmal.
     
  10. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Soweit ich weiß muss beides passen Hülle und Technik. Nur mit guter Hülle bekommst du kein KFW40 oder du machst Ersatzmaßnahmen Dämmung? Und jetzt willst du wissen wie stark man dämmen muss?
     
  11. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Dem TE geht es wohl nur darum zu wissen, ob er denn KfW-40 könnte, wenn er wollte. Also wenn er einen anderen Wärmeerzeuger einsetzen würde.
     
  12. #11 AndiSteinmetz, 12. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    genau das war eben für mich interessant.

    Wenn ich allerdings die Mehrkosten für eine Wärmepumpe oder Pellets einrechne, und die Mehrkosten für den Einzelnachweis, dann frisst das schon locker den Tilgungszuschuss der KFW auf. Und ich kann noch einige Jahre mit meinem Gas heizen.
     
  13. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wenn Dein Rechnspezi den Einzelwärmebrückennachweis nicht schon bei einem Pauschalwert von 0,05 gemacht hat, dann ist der Nachweis eh fürn Arsch. Das wäre dann nämlich glatter Subventionsbetrug.
     
  14. #13 AndiSteinmetz, 12. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    was bedeutet das "wenn er ihn bei einem Pauschalwert von 0,05 nicht schon gemacht hat"?

    Ich dachte den Wert kann man annehmen wenn man sich nach den Details im Beiblatt 2/Din4108 richtet?

    Ich weiß da nicht wirklich was drüber, vielleicht könnt ihr mir das erklären?

    Ich verlass mich da ja auf den Rechenspezi.
     
  15. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    NUR und WIRKLICH NUR, wenn die Wärmebrücken GENAU SO ausgeführt werden, wie in Beiblatt 2. Da dies nicht geht (Wir bauen mittlerweile völlig anders) sind die Wärmebrücken rechnerisch nachzuweisen oder ein Pauschalwert von 0,10 anzusetzen. Sollte Dein Rechnespezi das nicht wissen, schmeiss ihn raus.

    DAS steht GENAU so in Förderrichtlinien, deren Einhaltung DU unterschreiben wirst (neben deinem Rechenspezi). Da der Nachweis dann aber nicht so geführt wurde, wie sich das die kfw vorstellt, sind die Förderkredite erschlichen. Da Förderkredite Subventionen sind, ist deren unrechmäßiges erschleichen Subventionsbetrug. Jetzt mal kurz bei Tante Google nach den Strafen dafür geschaut ... ups ... genaus so hoch, wie der Kredit ...
     
  16. #15 AndiSteinmetz, 12. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    naja, der Rechner ist von der KFW anerkannter Sachverständiger und Architekt. Denke schon das der das weiß.....

    ich werd Ihn mal fragen.
     
  17. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Warum macht er es dann nicht und riskiert bei der kfw RICHTIG Ärger?
     
  18. icom852

    icom852

    Dabei seit:
    13. April 2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker/Meister KFZ
    Ort:
    da wo keine Werbung wächst
    hier könnte man mal ansetzen, da besteht Kritik (wenn ich die Antworten richtig überflogen habe...)
     
  19. #18 AndiSteinmetz, 12. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    JETZT BLEIB MAL AM BODEN......

    ich weiß doch nicht ob er es nicht macht, wird sich alles noch rausstellen.......
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 AndiSteinmetz, 12. Februar 2014
    AndiSteinmetz

    AndiSteinmetz

    Dabei seit:
    2. Mai 2013
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister und Steintechniker
    Ort:
    Burgkunstadt
    In Sachen Heizung wollen wir ja die Gastherme, der 4000l puffer wird kleiner richtung 2000-2500, hat der Heizungsbauer schon gesagt das wir das noch ändern lassen müssen.
     
  22. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Es gibt unterschiedliche Wärmepumpe? Welche meist du?

    Wasserführender Kaminofen ist doch raus geschmissen Geld (mit verbindung Gasheizung), außer du kommst verdammt günstig an Holz ran.

    Wenn du Gas Brennwerttherme, Solaranlage, Heizungsunterstützung wasserführenden Kaminofen ... alles rausnimmst, dann kannst du ohne Probleme Erdwärme (Flächenkollektor) leisten.

    Dann reichen auch 200-500l WW Speicher und keine 2000-3000l.

    Und sparst die nächsten Jahre haufen Geld.
     
Thema:

Effizienzhaus 55 mit T7 und Gastherme Fragen zur Berechnung

Die Seite wird geladen...

Effizienzhaus 55 mit T7 und Gastherme Fragen zur Berechnung - Ähnliche Themen

  1. Frontaler Arbeitsabstand oder -raum Gastherme

    Frontaler Arbeitsabstand oder -raum Gastherme: Hallo zusammen, wir möchten um unsere Gastherme einen Raum (so klein wie möglich, so groß wie nötig :-)) mit seitlicher Tür (vorgeschriebene Zu-...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...