EFH-Fassade "sanieren", aber wie???

Diskutiere EFH-Fassade "sanieren", aber wie??? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo allerseits, stehen gerade vor einem Problem und hoffen hier auf fachlich fundierten Input: Haben in 2006 EFH gebaut, 1,5-Geschosser mit...

  1. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Hallo allerseits,

    stehen gerade vor einem Problem und hoffen hier auf fachlich fundierten Input:

    Haben in 2006 EFH gebaut, 1,5-Geschosser mit Vollkeller, 36er Poroton-Mauerwerk mit farbigem (angestrichenem) Mineralputz, ohne WDVS.

    Die Außenfarbe ist in den Jahren unschön (ungleichmäßig) ausgeblichen, so dass wir uns zunächst entschieden hatten, die Fassade neu streichen zu lassen. Die Angebote, die wir hierzu bekommen hatten, waren aber (aus unserer Sicht, ohne jemand zu nahe treten zu wollen) jenseits von Gut und Böse (auf das PLV bezogen).

    Daher kam die Idee auf, die Fassade nachträglich Verklinkern zu lassen, theoretisch hat man danach ja lange Zeit Ruhe.

    Kann man in unserem Falle überhaupt nachträglich Verklinkern (d.h. dieses "echte" Verklinkern, mit zweiter Mauer vor dem Mauerwerk, bei bestehendem Keller)? Wenn ja, was ist besser - echtes Verklinkern oder WDVS mit Klinkerriemchen? Was sind Vor- und Nachteile?

    Im Internet schwirren ja (ähnlich zur CO2- und Solar-Lüge) Berichte herum, die einen völlig kirre machen, Stichwort Dämmungs-Wahnsinn (Styropor) - handeln wir uns damit tatsächlich Feuchtigkeits-, Algen- und Schimmelprobleme ein, die wir bis dato nicht haben???

    Eigentlich geht es bisher nur um die Optik, möchten eine Lösung, wo wir nicht alle paar Jahre nachstreichen müssen und Ruhe haben - aber uns nicht neue/andere Probleme an Land ziehen.....

    Danke und Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Handelt es sich tatsächlich um ein Ausbleichen der Farbe? Oder vielleicht doch nur um "Verschmutzung". Ein Neuanstrich nach ein paar Jahren käme mir nie in den Sinn. Ich würde zuerst einmal prüfen, ob man die Fassade nicht vielleicht reinigen kann.

    Was die Klinker betrifft, so bin ich der Meinung, dass diese genau so anfällig sind wie Farbe oder andere Oberflächen. Eine Fassade wird niemals über Jahrzehnte ihre ursprüngliche Farbe (Farbton) behalten, egal wie die Oberfläche beschaffen ist. Es kann (und wird) Dir niemand garantieren, dass die Klinkeroberfläche in sagen wir mal 10 Jahren noch so gut aussieht wie am ersten Tag.

    Dämmung, sprich WDVS, wäre wieder ein anderes Thema. Dazu gab´s hier im Forum ja auch schon einige Themen, unter anderem zur Problematik mit Algen & Co. Ich kenne in meinem Umfeld keine Fassade die nach Anbringen eines WDVS verstärkt mit Algen o.ä. zu kämpfen hätte. Aber wie gesagt, das wäre wieder ein anderes Thema.

    Gruß
    Ralf
     
  4. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Die Fassade ist tatsächlich ausgeblichen, hatte vergessen zu erwähnen, dass sie in RAL Karminrot gestrichen ist. Offensichtlich wurde eine minderwertige Farbe verwendet, sieht echt unschön (hell-dunkel-Übergänge, fleckig) aus. Ansonsten kennt man das Problem ja auch von älteren roten Autos, bei denen der Lack stumpf wird mit der Zeit.

    Und dass Fassaden optisch nicht im Neuzustand bleiben, ist schon klar, aber bei Klinker sieht`s nach Jahren eher wie schöne Patina aus, damit kann ich gut leben.

    Kann man eigtl. Klinker-Riemchen (aus Ton, kein so Plastik-Zeugs) auch direkt auf dem Putz anbringen (freilich mit entspr. Unterkonstruktion), ohne jegliche WDVS darunter ??

    Wie ist die Langzeithaltbarkeit von Klinker-Riemchen, fallen die nach ein paar Jahren wieder ab?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei Details zu Klinkerfassaden muss ich passen, ist nicht mein Revier. Bei uns in der Gegend findet man so etwas nicht.

    Wenn die Fassade in einem dunklen rot gestrichen war, könnte ich mir die Probleme schon eher vorstellen. Die Farbenhersteller geben dazu ja genaue Anweisungen die man einhalten sollte. Das wäre jetzt ein Thema für 100H2O, der könnte Dir darüber einen ganzen Roman schreiben.

    Gruß
    Ralf
     
  6. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    intensive farbtöne können zum auskreiden neigen.
    verklinkerung kann nachträglich unter bestimmten randbedingungen gemacht werden. google mal bei halfeneisen da gibts schienensysteme um die vormauerung auszusetzen aus V2A material.
    oder such mal bei dem josef thalhammer der macht das auch mit poroton glaube auf seiner homepage.

    gruss aus de pfalz
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das mit den angeblichen Feuchte- und Schimmelproblemen jedenfalls ist eine Mär!

    Die können sich ergeben nach Einbau neuer (luftdichter) Fenster im Altbau, bei unzureichender Lüftung. Aber das hat nichts mit der Dämmung zu tun (wird aber - da oft gleichzeitig ausgeführt - ihr fälschlicherweise gerne zugeschrieben).

    Wenn Euch der Dämmwert Eurer Außenmauer genügt, wäre das Ankleben von Klinkerriemchen eine gute Möglichkeit.
    Denn für ne echte zweischalige Mauer wäre ein (nachträglich sehr aufwendiges) Zusatzfundament nötig oder eben die genannten Konsolen. So eine Lösung hat aber diverse weitere Nachteile.
     
  8. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    In diese Richtung tendieren wir momentan, das Aufkleben von echten (Ton-) Klinker-Riemchen auf den Putz, ohne WDVS.

    Habe ich das richtig verstanden, das kann man also so machen??

    Gibt es Erfahrungen über die Langzeithaltbarkeit solcher Ausführungen?
     
  9. #8 Hundertwasser, 29. September 2012
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Aber das war ja nicht das Thema ;-) Und der TO hat ohnehin andere Pläne so wies aussieht.

     
  10. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    100h2o
    der hat noch gar keinen plan.

    gruss aus de pfalz
     
  11. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Danke für die Unterstützung!:winken

    Eigtl. dachte ich hier einen konkreten Plan zu bekommen.....
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Online-Planungen gibbet hier nicht... Das ist Planungsarbeit für einen Planer vor Ort. Kostet halt Geld...
     
  13. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Und wozu ist dieses Forum dann da, wenn es keine (konkreten) Antworten geben kann???

    Um detaillierte Planung geht es mir hier gar nicht, sondern um die Frage, was überhaupt sinnvollerweise möglich ist (hier: kann man Riemchenklinker auch ohne WDVS darunter langzeithaltbar verarbeiten und wenn ja, worauf ist zu achten bei der Ausführung???) .....

    Klar kann man die Dinger einfach draußen dranpappen, aber ist das lege artis und hält das auch auf Dauer? Holt man sich andere Probleme an Land?
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Riemchen geht auf normalen Putz, worauf achten sagt dir die Verlegeanleitung der Klinkerhersteller.

    aber ob ohne Dämmung zulässig nach EnEv? Keine Ahnung...

    Und was hilft dir das jetzt? Du bist immer noch nicht weiter... Ob man sich damit andere Probleme an Land holt sieht man halt nur vor Ort...

    Du brauchst immer noch einen bezahlten Planer um das alles zu klären
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Ich hatte beim Keller auch einen bezahlten Planer. Der ist mittlerweile weg, mit (viel von) meinem Geld. Die Probleme am Keller sind aber immer noch nicht erledigt.

    Soviel zu bezahlten Planern.....
     
  17. Flip74

    Flip74

    Dabei seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Neuss
    hallo bruchpilot ....

    wir sanieren z.zt. ein efh bj 1956. haben bis auf grundmauern (24er bimshohlblock) alles weggemacht. seit 2 wochen ist der dachdecker drauf, nächste woche beginnt der maurer. es wird ein zweischalenmauerwerk mit wdf ziegelsteinen und miwo dämmung. wenn du interesse hast, kann ich gerne mehr dazu schreiben ..
    tom
     
Thema: EFH-Fassade "sanieren", aber wie???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. putzfassade nachträglich verklinkern

    ,
  2. fassade verklinkern

Die Seite wird geladen...

EFH-Fassade "sanieren", aber wie??? - Ähnliche Themen

  1. Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch

    Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch: Liebe Leserinnen, ich überlege, ein Grundstück in Mecklenburg-Vorpommern zu kaufen. Es ist Gartenland mit einem DDR Bungalow, den der...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  4. Solarthermie an Fassade - sinvoll?

    Solarthermie an Fassade - sinvoll?: Hallo zusammen, wir sanieren gerade ein Haus und möchten es mit Solarthermie mit Heizungsunterstützung ausstatten. Das Problem an der Sache: Ein...
  5. Sandsteinfenstergewände sanieren.

    Sandsteinfenstergewände sanieren.: Hallo,möchte nächstes Jahr meine Sandsteinfenstergewände sanieren.Hier wurden in die Fehlstellen (Klobenrisse)Vierungen eingesetzt.Ich habe dann...