EFH mit Architekt oder BT ?

Diskutiere EFH mit Architekt oder BT ? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, ich bin noch ganz frisch in dem Forum hier und habe mit großem Interesse hier schon einige Topics verfolgt. Ich muss allerdings...

  1. JimJones

    JimJones

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Troisdorf
    Hallo zusammen,

    ich bin noch ganz frisch in dem Forum hier und habe mit großem Interesse hier schon einige Topics verfolgt. Ich muss allerdings zugeben: ich fühle mich erschlagen.... :lock

    Bislang wollten meine Frau und ich (vier Köpfige Familie) ein Fertighaus bauen. Was auch sicherlich Vorteile, aber eben auch Nachteile mit sich bringt. Da aber leider keines der besichtigten Häuser so richtig unserer Vorstellung entspricht, möchten wir nun ein Haus nach unseren Wünschen und Ideen bauen (lassen).

    Nicht das eine Fertighaus Firma das nicht auch könnte, aber irgendwie tendieren wir nun eher zum konventionellen (Stein auf Stein) Hausbau. Warum das so ist kann ich im Moment noch nicht einmal logisch begründen, es kommt eher so aus dem Bauch heraus.

    Gebaut werden soll unser Haus in einem Neubaugebiet in der Nähe von Troisdorf (NRW, zwischen Köln und Bonn). Das Neubaugebiet wird wohl demnächst erschlossen, und bis zum Verkauf/Bebaubarkeit wird es sicherlich Juni/Juli/August 2008 für die Grundstücke im ersten Bauabschnitt.:sleeping

    Diese Zeit wollte ich nun nutzen um möglichst alles im Vorfeld schon zu planen, mich zu informieren, mir sozusagen einen kleinen Grundstock an Fachwissen anzueignen. Sicherlich nicht zu detailliert, denn von Mauerwerk über Installation und Elektrik ist das natürlich sehr komplex um sich detailliert damit innerhalb von ~6 Monaten vertraut zu machen....:Roll

    Im Rahmen des "schlau machens" bin ich dann auch auf dieses Forum gestoßen, welches mir einen sehr kompetenten Eindruck macht.:)


    Geplant von uns ist ein freistehendes Einfamilienhaus auf einem 500-560m² großen Grundstück. Das Haus soll auf 2 Etagen (EG und Dach) auf eine Wohnfläche von 185-200m² Größe kommen. Die Äusseren Abmessungen liegen circa bei 13.25m x 11,25m.
    Einen Keller wollen wir nicht.
    Im Erdgeschoss sollen Küche, Esszimmer sowie Wohnzimmer offen sein, also nicht durch Mauern getrennt. Ferner muss das Erdgeschosse das Elternschlafzimmer, ein Badezimmer, ein Gäste WC, eine kleine Ankleide sowie einen Technik raum beherbergen.
    Die Treppe nach oben wollen wir in der Mitte des Hauses realisieren.
    Im Obergeschoss möchten wir die beiden Kinderzimmer, ein Arbeitszimmer und ein kleines Badezimmer.
    Circa 1/4 des Daches hätten wir gerne als Dachterasse ausgespart.

    Soviel zu unseren Wünschen:)

    Das Budget was uns zur Verfügung steht (für alles außer dem Grundstück) sind maximal 300.000 €. Weniger wäre natürlich besser, mehr geht nicht:cry

    Wir haben bislang noch keine Ahnung ob das mit dem Budget überhaupt realisierbar ist. Aber was ich vor allem nicht weiß, mit wem Baue ich das ? Brauche ich einen Bauträger ? Was macht er und warum benötige ich ihn ?
    Baue ich lieber ohne Bauträger und lieber mit einem Architekten ?
    Wo finde ich einen Guten, dem ich vertrauen kann ?

    Ich habe schon so viele Leute kennengelernt die sich toll verkaufen konnten und eigentlich wirklich nichts auf dem Kasten hatten. Nicht so tragisch beim Fernsehkauf, aber beim Hausbau ?

    Tut mir leid im Voraus das dies hier nun so lange geraten ist, vielen Dank fürs durchlesen und Eure Antworten. Bitte um nachsicht falls ich dumme Fragen gestellt habe, wie gesagt das hier ist für mich Neuland....:o

    Schönen Gruß

    Timo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    ne wenigstens weißt du was du willst und was es kosten darf.
    das, was du dir da vorstellst, ist ja nicht sooooo außergewöhnlich.
    aber wo sind deine fragen?
    zum schlau machen gibs hier viel stoff, also lesen, lesen,lesen!
    wem du vertraust, dass mußt du jedoch selber rausfinden.
    die dümmsten antworten hier nicht, das kannst du aber beim lesen feststellen:lock
     
  4. #3 Niederbayer, 8. November 2007
    Niederbayer

    Niederbayer

    Dabei seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Gangkofen
    keins von Beiden !!!

    Vergiss Archi und BU, mach Einzelvergabe, da sparst Du Dir einen Haufen Geld.
     
  5. JimJones

    JimJones

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Troisdorf
    Darunter kann ich mir nun leider gar nichts vorstellen:confused:
     
  6. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Lieber...

    Contoller. Weißt Du eigentlich, wovon Du sprichst? Ein Archi macht auch nix anderes. Und wer soll denn JJ die Planung und Ausschreibung machen? Des war wohl nix.
    Was Deine Frage betrifft JJ, lies Dich ein, aber wundere Dich nicht über kontroverse Meinungen - Schlussfolgern und entscheiden musste eh zum Schluss selbst.
     
  7. #6 Niederbayer, 8. November 2007
    Niederbayer

    Niederbayer

    Dabei seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Gangkofen
    sorry

    ............
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    so würde ich vorgehen.

    Zuerst mal ein informieren, informieren und nochmals informieren. Dann ein paar Ideen zu Papier bringen. Dabei sollt Ihr keine Pläne zeichnen, sondern Ideen niederschreiben, skizzieren. Gut wäre es, wenn man schon grob wüßte wo, wie das Grundstück sein wird.

    Dann kommt der schwierige Teil. Einen Architekten finden der zu Euch passt, und der, wenn irgendwie möglich, bei Euch in der Nähe seinen Sitz hat. Das erleichtert die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht, und später auch die Kontrolle der Arbeiten auf der Baustelle.

    Dann mit dem Architekten klären welche Leistungen er erbringen soll. (Planung, Ausschreibung, Vergabe, Überwachung etc.). Ach ja, wegen der Skizzen, keine Angst, ein guter Architekt kann mit Euren vorbereiteten Skizzen und einer Budgetvorgabe schon etwas anfangen.
    Beim Budget würde ich 250T€ vorgeben, die 300T€ erreicht Ihr automatisch. Nicht vergessen, meist kommt es anders als geplant..;)

    Gruß
    Ralf
     
  9. JimJones

    JimJones

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Troisdorf
    Danke schonmal für die Antworten :)
    Aber sind 250.000€ für ein solches Haus nicht ein wenig knapp kalkuliert ?
     
  10. flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    wir haben auch so angefangen... Musterhäuser diverser Firmen abgeklappert und irgendwann doch beim Architektenhaus gelandet (siehe Bild links). Ob das Haus dann "normal" ausschaut, oder wie bei uns im Bauhausstil daherkommt, ist ja jedem selbst (oder dem Bebauungsplan :mad: ) überlassen.
    Für den Architekt und gegen einen BT oder gar Fertigteilhaushersteller sprechen für mich folgende Tatsachen:
    - Kosten: bei einem frei geplanten Haus mit Einzelgewerkvergabe weiß ich, das die Kosten wirklich reale Kosten sind, ich hab ja den Vergleich von 3-4 unterschiedlichen Firmen. Daneben muss ich nicht wegen jeder Steckdose vorher verhandeln, ich konnte bisher mit jedem Handwerker reden und kleinere Änderungen während dem Bau veranlassen.
    negativ: ein Architekt will Geld haben, nur bezahle ich die Planung bei einem BT auch, ich sehe die Kosten nur nicht, weil die irgendwo mit "vermauschelt" sind.
    positiv: mein Haus wurde von regionalen Firmen erbaut und ich finde das gut so!

    auf unserer Odyssee von den ersten Bauträgern bis zu unserem Architekt war auch ein Punkt, dass ein Haus für UNS entworfen wurde und nicht wir ein Haus entworfen haben... Beispiel: der Bauträger sagt "klar können wir Ihr Haus auch individuell planen" - in der Folge saßen wir mit einem "Planer/techn. Zeichner" am PC und er fragte uns: "na, wie wollen Sie es denn haben?" mit Hängen und Würgen haben wir etwas "konstruiert" aber im Nachhinein war es nicht das, was wir wirklich wollten!
    Das gleiche Thema beim Architekt: er gibt uns erstmal viel Material mit nach Hause und fragt uns nach 1-2 Wochen was uns besonders gefallen hat... auf der Basis hat er uns anschließend Vorschläge gemacht… und das war der Punkt, wo wir sagten "ja, das ist UNSER Haus!"
     
  11. flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    axo: von "Selbermachen" - bzw. die Arbeiten selbst ausschreiben oder vergeben, würde ich dringendst die Finger lassen! zumindest, wenn ich noch nicht 1-2 Häuser "selbst gebaut" habe und im Ansatz weiß was ich tue

    …war mir noch wichtig zu sagen :konfusius
     
  12. ChriSo

    ChriSo

    Dabei seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Ravensburg
    Vielleicht noch ein Tipp: Die Architektenkammer Niedersachsen veranstaltet Workshops für Bauherren, die sehr informativ sind (und nur bescheidene Werbung für Architekten). Dort lernt man eine Menge über das gesamte, komplexe Thema Bauen. So viel ich weiß, wurde das Konzept nun von NRW und Bayern übernommen. Am besten bei den Architektenkammern auf den homepages mal informieren.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das budget soll grob die Richtung vorgeben, mehr nicht. Wie teuer das Haus letztendlich wird, kann man im Vorfeld nie sagen. Spätestens wenn nachträglich der tolle Marmor anstatt der geplanten Fliesen, die vergoldeten Armaturen im Bad anstatt der 0815 Einhebelmischer usw. usw. gewünscht werden, schmelzen die Reserven schnell zusammen.

    Das budget soll dem Architekt signalisieren, wohin der Zug fahren soll. Er kann Euch dann schon sagen, ob Eure Wünsche umsetzbar sind oder nicht.

    Und nicht vergessen, der Innenausbau kann richtig viel Geld kosten.

    Gruß
    Ralf
     
  14. #13 Manfred Abt, 8. November 2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Hallo JimJones,
    ich könnte dir gerne mal einen örtlich nahen Architekten nennen, den ich persönlich schätze. Deine Foreneinstellungen lassen eine Kontaktaufnahme aber leider nicht zu. Bei Interesse bitte pn an mich.
     
  15. JimJones

    JimJones

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Troisdorf
    ich darf den Pager noch nicht benutzen, wie gesagt bin noch ganz frisch, aber über eine mail an jimjones@gmx.net würde ich mich sehr freuen.

    Ich habe heute übrigens mit einem Architekten gesprochen um mal ein bischen Licht ins dunkel zu bringen. Das Gespräch war auch sehr informativ für mich.

    Nicht so toll fand ich allerdings, dass er meinte es wäre noch zu früh wenn ich erst nächstes Jahr irgendwann bauen wollte für ein treffen. Ich solle mich nochmal melden wenn ich ein konkretes Grundstück hätte:confused:

    Aber das eine geht meines Erachtens nach mit dem anderen Hand in Hand, das Haus beeinflusst die Ausrichtung des "Wunsch-Grundstücks" aber auch umgekehrt. Außerdem wäre es doch gut für mich zu wissen ob das alles sich mit gegebenem Budget überhaupt so realisieren lässt ?!?

    Ist es wirklich noch viel zu früh oder war es dem Architekten einfach noch zu früh ?
     
  16. planfix

    planfix Gast

    naja das grundstück ist schon wichtig, es gibt ja auch ein baurecht und vielleicht einen bebauungsplan, zum schluß muß das haus ja drauf passen und genehmigt werden.
     
  17. JimJones

    JimJones

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Troisdorf
    Es handelt sich um ein Neubaugebiet das gerade erschlossen wird. Die Pläne kann man sich bei der Stadt und online schon anschauen.

    Meines Erachtens nach ist da alles was man wissen muss drauf ersichtlich

    - Dachform, Neigung sowie Ausrichtung
    - größe in m²
    - die Baufenster sind eingezeichnet
    - THmax und FHmax

    Geeignete Grundstücke (Eingangstüre im Norden, Garten Süden und Dachausrichtung EW) gibt es da eigentlich genügende.

    Ich habe eigentlich relativ wenige Bedenken "unser" Haus da gescheit platziert zu bekommen da die Baufenster relativ "großzüg" sind/das Haus +- standard Aussenmaße/Höhe hat.
     
  18. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ohne grundstück ist nicht gut planen, nicht mal vorplanen...
    das grundstück wäre erst mal die basis.
     
  19. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    da warst schneller...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. planfix

    planfix Gast

    du mir ist passiert, dass die grundstücke anders vermessen worden als im b-plan eingezeichnet.
    also ich bin da vorsichtig, es sei denn das grundstück ist riesengroß.
     
  22. Zottel

    Zottel

    Dabei seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bei Schweinfurt
    Klar. Aber kalkulier erst mal ganz knapp. Die meisten Bauherren bekommen (sorry Jungs) trotz Architekt ein Budgetproblem. Da kommt Hölzchen zu Stöckchen und Dein Geld geht für Sachen drauf, die in der Planung erst mal gar nicht so drin sind. Da wird das Fensterelement zur Terasse breiter, oder es werden die teureren Wasserhähne, oder die Kosten für... sind leider im letzten halben Jahr um 20% gestiegen und das wusste der Architekt auch nicht als er geplant hat...

    Wenn Dein "Grundbau" schon das Budget ausreizt wirds schwierig... Soviel Disziplin nach Planungsende nix zu ändern hat wohl kaum jemand. Die Änderungen die bei uns nachträglich gekommen sind sind auch keine "Spinnerei" sondern aus meiner Sicht echte Verbesserungen der ursprünglichen Planung. Wenns am Budget hakt - plan weniger Fläche! Leichter lässt sich nicht Geld sparen!
     
Thema:

EFH mit Architekt oder BT ?

Die Seite wird geladen...

EFH mit Architekt oder BT ? - Ähnliche Themen

  1. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...
  2. Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???

    Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???: Hallo, ich hätte mal eine Frage, die vielleicht einer der Architekten, die im Forum vertreten sind, beantworten könnte. Andere Meinungen sind...
  3. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...
  4. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  5. Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer

    Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer: Hallo zusammen, wir bauen gerade unser EFH und sind derzeit bei den Innenwänden im Keller. Nun hat sich folgendes Problem aufgetan. Unser...