EFH-Plan 168 m2 + Keller: Meinungen?

Diskutiere EFH-Plan 168 m2 + Keller: Meinungen? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo! Nach mehreren Iterationen sind wir zu diesem Plan gekommen: [ATTACH] Der ist auch schon mit Baumeistern besprochen, statisch in...

  1. btsbts

    btsbts

    Dabei seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Graz
    Hallo!

    Nach mehreren Iterationen sind wir zu diesem Plan gekommen:

    Den Anhang diskussion.pdf betrachten

    Der ist auch schon mit Baumeistern besprochen, statisch in Ordnung und
    dürfte so realisiert werden. Daher hier nochmals der Härtetest, bitte um
    Eure Meinungen.

    Die Kellerfenster sind noch nicht klar: Das Haus steht 60 cm aus der
    Erde heraus, womit die Kellerfenster zum Teil über der Erde und zum Teil
    in Lichtschächten wären. Schaut das komisch aus? Die Lichtschächte sind
    momentan mit 2m Breite eingezeichnet, was es zwar gibt, aber offenbar
    nicht Standard ist. Das wird wahrscheinlich noch geändert.

    Seht Ihr sonst was?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ManfredH, 19. Mai 2012
    ManfredH

    ManfredH Gast

    Und was soll das bringen - jetzt, nachdem die wichtigsten entwurfsrelevanten Kriterieren (Vorsicht, Ironie) ja wohl schon geklärt und festgezurrt sind. Sollen jetzt hier die Positionen der Kellerfenster optimiert werden, oder wie?
     
  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nicht viel mir kommt der kaffee hoch, bei der darstellung....

    bist du der baumeister? interessant die speisekammer neben
    das gästebad zu legen.

    schmeiß das in die tonne!
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 19. Mai 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schön, das wenigstens die Blumen schon mal sinnvoll untergebracht sind.

    An sonsten weiß ich nicht, von was der Baumeister Ahnung hat. Von Planung und Abwasserführung jedenfalls nicht.
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg

    die unmotiviert in der landschaft herumstehenden
    leuchten, sind noch besser....:D
     
  7. btsbts

    btsbts

    Dabei seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Graz
    Wir hatten in einer früheren Version die Speisekammer und den
    Wirtschaftsraum vertauscht mit einer Tür von der Küche zur
    Speis. Aber das würde die Küchenzeile kleiner und unschön
    machen. Daher haben wir jetzt eine Speis, die über den Gang
    zu erreichen ist, und vom verfügbaren Platz her ist sie dort
    besser untergebracht. Den Kompromiß sind wir bewußt
    eingegangen.

    Pflanzen und Möbel wird es nicht nur im im Plan, sondern auch
    im echten Haus geben. Warum also nicht einzeichnen, wie es
    mal aussehen soll? Das Tool ermöglicht virtuelles Begehen in
    3D, was mit Einrichtung Problemstellen ersichtlich macht, die
    ohne oder in 2D nicht aufgefallen wären.

    Abwasser ist geklärt, das geht sich aus.


    "dürfte so realisiert werden" bedeutet genau das. Noch ist es ein
    Plan.
     
  8. #7 ManfredH, 19. Mai 2012
    ManfredH

    ManfredH Gast

    Muss man den Satz verstehen?
    Was denn jetzt? Heisst "dürfte so realisiert werden", dass das Grundkonzept so (mit vielleicht noch einigen Korrekturen an Belanglosigkeiten) realisiert wird, oder heisst "noch ist es ein Plan", dass noch Bereitschaft zu grundlegenden Änderungen vorhanden ist.

    Im übrigen: Die Plandarstellung dieses "Tools" (es dürfte ja wohl das Bauset-Derivat sein) ist schlicht weg eine Zumutung, völlig unabhängig von der Enwtwurfsqualität.
     
  9. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Das sieht aus wie Smarthome3D...

    Also ich finde die Speisekammer total überflüssig an der Stelle, wenn dann wäre es für mich eine Abstellkammer.

    Der Wirtschaftsraum ist zu klein.
    Das Schlafzimmer oben wäre mir zu klein.
    Die unbeheizten Räume im Keller werden zur Steigerung des Energieverbrauchs mehr beitragen, als die Beheizung dieser...

    Was soll das eigentlich mit den schrägem Eingang in den Wohnbereich?



    Die Verrohrung wird interessant werden...aber wird schon irgendwie gehen...

    Und gibt es auch einen richtigen Plan von jemanden der auch Ahnung von Grundrissen hat, wenn ja dann bitte zeigen...
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nicht nur, dass diese darstellung augenkrebs verursacht,
    auch über den inhalt dieser "malerei" lohnt sich nicht
    zu unterhalten...
    [​IMG]
     
  11. btsbts

    btsbts

    Dabei seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Graz
    Streich den Satz, wenn er Dich verwirrt. Ich habe einen Plan,
    den ich realisieren will und zuvor noch diskutieren möchte.
    Sofern gewichtige Gründe dafür sprechen, ist es eben nur ein
    Plan, den man ändern kann.

    Zum Tool: Es hängt davon ab, was Du damit machen willst.
    Sweethome3D ist eine nichtprofessionelle Freeware, die gut
    geeignet ist, um die eigenen Vorstellungen zu zeichnen und
    um Pläne zu haben, über die man mit dem Baufirmen in der
    Angebotsphase reden kann. Am Ende wird das der Planer
    dort nochmal professionell zeichen und den einen oder
    anderen Punkt ändern. Da der Geld kostet und überdies
    nicht selbst in dem Haus wohnen muß, finde ich es sehr
    wertvoll, nicht blank hinzugehen und irgendeinen Vorschlag
    zu nehmen, sondern Vorab-Pläne zu bringen, auch wenn sie
    nicht professionell sind. Dafür sitzt der Mann dort ja.
     
  12. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    diese Vorgehensweise ist in der TopTen der größten BH-Fehler beim Hausbau

    Gruß
    Frank Martin
     
  13. Rosmarin

    Rosmarin

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Physiker
    Ort:
    Bayern
    Ich schliesse mich den Beiträgen an: Hab den Mut, den Plan zu verwerfen, auch wenn Du vllt. momentan daran hängst und Dich kurz vor dem Ziel (Baubeginn) glaubst. Wenn Du jetzt schon mit bewussten Kompromisslösungen anfängst, ist das für mich kein gutes Zeichen. Und viele Dinge funktionieren einfach nicht. Nur ein offensichtliches Beispiel: moderne TK-Schränke schon mal 70 cm Tiefe und ein bisschen Wandabstand brauchen die auch. In Deinem Wirtschaftsraum würdest Du nicht mal die Tür weit genug aufbekommen, um die Schubladen öffnen zu können. Es krankt imho auch auf den "höheren/nicht-technischen" Ebenen des Entwurfes (Abläufe, Raumfolgen usw.). Mein Tipp: Lass Dir genügend Zeit und von jemandem helfen, der eine glückliche Hand fürs Entwerfen hat, auch wenn das Wetter gerade schön ist und Du am liebsten sofort losbauen würdest. Noch so ein Gedanke: wenn Du mit Deinem "Plan" zu einem Planer einer Baufirma hingehst, dann besteht evtl. die Gefahr, dass die Dir tatsächlich das bauen, was Du "geplant" hast, ohne das groß zu hinterfragen. Am Schluss bist möglicherweise Du der Leidtragende, weil Du dann ein Haus hast, in dem Du nicht wirklich glücklich wirst.
     
  14. #13 nordlichtbaut, 19. Mai 2012
    nordlichtbaut

    nordlichtbaut

    Dabei seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kaufm.
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo,

    ich als Laie würde zuerst die Eingangssituation ändern wollen, da ich diesen Zugang von Norden, wo man einmal über das komplette Grundstück muss (mit Einkäufen und allem was sonst so in das Haus soll) als unpraktisch und unnötige Last bewerte. Abgesehen davon steigen die Kosten für zusätzliche Wege und man beraubt sich diesem Ort hinter dem Haus, wo auch mal was "gelagert" werden kann.
    Das würde allerdings den kompletten Grundriss umwühlen.

    Mein Ansatz wäre Eingang dorthin, wo Speis oder Büro ist, dort klassisch in der Nähe: GästeWC, Haustechnik, und vor allem Abstellkammer/Speis in Nähe zur Küche. Die Wege zum Haus und im Haus, sowie die praktische funktionale Gliederung der Räume kannst Du nachher nicht mehr ändern und die sind für mich persönlich das A und O bei der Planung als Bewohner/Nutzer. Technische Themen wie angesprochene Wasser/ Rohrplanung etc., dafür gibt es technische Experten, Leben musst Du darin.
    Viel Erfolg
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 19. Mai 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der Mann/die Frau, die nur dasitzt, um Bauherrenpläne reinzuzeichnen, ist keinen Penny wert.
    Und ein(e) Planer(in), die sein/ihr Handwerk versteht, braucht kein Bauherren-Freeware-Gebastel, um einen vernünftigen Grundriss hinzubekommen.

    Und wenn Dein Abwasser funzt, dann erklär mir doch mal, wie das Abwasser aus dem WC OG nach unten geführt werden soll? In baumals immer wieder gern genommen Acryl-Fallrohren frei in der Diele oder wie?

    Dein Plan ist kein Grundriss, das ist eine willkürliche Anordnung von Flächen zwischen Wänden, die zum grossen Teile weder funktionieren noch nutzbar sind. Sowohl in sich als auch in der Beziehung zu korespondierenden Räumen!
     
  16. #15 Hessekopp, 19. Mai 2012
    Hessekopp

    Hessekopp

    Dabei seit:
    30. Juni 2011
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    mich erinnert das irgendwie stark an die Sims. So erscheint mir auch der Entwurf. Nur selbst mein Avatar weigert sich darin zu wohnen. Irgendwie scheint es schon Sinn zu machen mit einem Profi zu planen...
     
  17. btsbts

    btsbts

    Dabei seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Graz
    Führ das bitte weiter aus. Besser blank hingehen und nehmen was der sagt,
    der eigentlich nicht drin wohnen muß?
     
  18. #17 Hessekopp, 19. Mai 2012
    Hessekopp

    Hessekopp

    Dabei seit:
    30. Juni 2011
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Dortmund
    Nein - Du sollst zu einem Architekten Deines Vertrauens gehen und Ihm Deine Vorstellungen mitbringen. Das bedeutet nicht, dass Du einen eigenen Entwurf im Gepäck haben sollst. Vielmehr Deine Vorstellungen was Raumplanung angeht, also Anzahl der Zimmer etc.
    So ist der Entwurf derzeit eine völlige Katastrophe...

    beste Grüße

    Heiko
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Ralf Dühlmeyer, 20. Mai 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das wäre immer noch besser, als den Mist zu nehmen, den der gebastelt hat, der drin wohnen muss

    Ausserdem ist ein guter Planer der, der die Wünsche seines Bauherren verwirklicht.
     
  21. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Du gehst mit einer vorgezeichneten Lösung zum Architekten. Damit nimmst Du viel von seinen Möglichkeiten und degradierst ihn zum Ausführenden.

    Viel besser ist es, als BH die Aufgabe und individuellen Randbedingung genau zu formulieren und dabei auch immer überlegen wie wichtig einzelne Punkte sind oder was man nicht haben will.
    Dieses Grundgerüst wird dann im Dialog hinterfragt und verfeinert und bildet somit die Basis für ggfs. verschiedene Lösungsansätze, die wiederum im Dialog bewertet werden und verfeinert.

    Dieses Prinzip wird nicht nur bei der Architektur/Grundrißfindung sondern auch in anderen Branchen erfolgreich angewendet.

    Es ist scheinbar leichter als Auftraggeber eine Lösung zu skizzieren als sich selber Gedanken zu machen, was man eigentlich will.

    Gruß
    Frank Martin
     
Thema:

EFH-Plan 168 m2 + Keller: Meinungen?

Die Seite wird geladen...

EFH-Plan 168 m2 + Keller: Meinungen? - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?

    Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?: Hallo Leute! Hätte eine Frage an euch. Es geht um den Sockelanschluss an ein Fertigteilhaus. Ich kenne - leider erst jetzt in Nachhinein- die...
  3. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  4. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  5. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...