Eichen, wie stark dürfen Wurzeln beschädigt werden?

Diskutiere Eichen, wie stark dürfen Wurzeln beschädigt werden? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, auf unserem Grundstück stehen die Ausläufer des Stadtwaldes, es handelt sich dabei um ca. 60 Eichen, die um die hundert Jahre...

  1. BlackFlag

    BlackFlag

    Dabei seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Würzburg
    Hallo zusammen,

    auf unserem Grundstück stehen die Ausläufer des Stadtwaldes, es handelt sich dabei um ca. 60 Eichen, die um die hundert Jahre alt sein dürften. In dieses kleine Waldstück wollen wir nun eine Holzhalle und ein Carport bauen. Beide Holzkonstruktionen müssen/sollen mit jeweils sechs "Betonpfeilern" mit ca. 50 cm Tiefe und einem Durchmesser von ebenfalls ca. 50cm befestigt werden. Es bleibt nicht aus, dass ich dabei kleinere Wurzeln beschädigen werde. Ich habe verschiedene Baumexperten befragt und dabei gingen die Meinungen auseinander. Vielleicht gibt es hier Spezialisten, die mir bei meiner Entscheidung helfen können, sprich, ist es in Ordnung, kleinere Wurzeln zu durchtrennen, oder kann das bei Eichen schon problematisch sein?

    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Beste Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 13. Oktober 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Da eichen eindeutige tiefwurzler sind machen ein paar durchtrennte wurzelchen an der periferie keine probleme .
     
  4. Doozer

    Doozer

    Dabei seit:
    14. Dezember 2006
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Revisor
    Ort:
    Dornburg
    Ich hab mal einem Gerichtsverfahren beigewohnt, bei dem etwas Interessantes verhandelt wurde: Eine (später insolvente) Firma hat im Auftrag der Kommune einen Rohrleitungsgraben (Kanal) entlang eines Eichenwaldes erstellt, dabei wohl auch Wurzeln gekappt. Anschließend wieder verfüllt usw, keiner hat ein Problem gesehen.
    2 Jahre später ist bei Sturm eine der (jahrelang standsicheren und nachgewiesenermaßen gesunden) Eichen auf das Haus des Anliegers umgefallen.
    Weder der Bauunternehmer (insolvent) noch die Versicherung des Betroffenen noch die Kommune übernehmen die Wiederherstellungskosten ...
     
  5. #4 wasweissich, 14. Oktober 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Und was hat das mit ein paar kleinen fundameten zu tun ?
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie weit weg von den Bäumen werden die "Fundamente" erstellt?

    Wenn ich lese

    dann frage ich mich, ob man in dieser "Tiefe" bei einer Eiche überhaupt schon auf richtige Wurzeln treffen kann. Ich würde mir eher überlegen, ob die 50cm Tiefe für das Fundament ausreichend sind.
     
  7. BlackFlag

    BlackFlag

    Dabei seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Würzburg
    Hallo zusammen und Danke für Eure Beiträge,

    tja, die 50cm sind, wie ihr richtig sagt, das Minimum an Tiefe - ich will schlicht nicht tiefer gehen, um keine der großen Wurzeln zu erwischen. Die Fundamente, es sind acht Stück für das Carport und acht Stück für die Halle, werden direkt in dem Waldstück gegraben. Wir haben dort zwei freie Flächen, die perfekt dafür geeignet sind.
    Ich hätte aus dem Bauch heraus auch gesagt, dass diese paar "Fundamente" kein Problem wären, zumal ich dabei große Wurzeln nicht kappen würde, sondern entweder den Pfeiler versetze, oder einfach darüber gieße. Ein Fachmann hier in der Region, der nur telefonisch zu erreichen war, hat meinen Tatendrang etwas gebremst. Er meine, es wäre eventuell auch problematisch, die kleinen Wurzeln zu beschädigen, die für die Nährstoffversorgung der Eiche zuständig sind.
    Ich bin da wirklich ratlos, wir wollen hier keinen Wolkenkratzer bauen, lediglich zwei kleine Gewerke in Leichtbauweise.
     
  8. Inkognito

    Inkognito Gast

    80cm ist gemeinhin die frostfreie Tiefe und auch dann muss man sicherstellen, dass darunter tragfähiger Boden ansteht.
     
  9. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Die Beschädigung kleinerer Wurzeln stewllt so lange kein Problem dar wie es keine offensichtliche Schädigung des Baumes hervorruft. In einem Hamburger Wohngebiet wurden bei Bauarbeiten die Wurzeln einer Eiche derart beschädigt, das die Stadt aufmerksam wurde. Ergebnis der Aktion waren ca 10000€ an Strafe.
    Wer sichergehen möchte, der informiert die zuständige Stelle beim Amt und trägt sein Vorhaben vor
     
  10. BlackFlag

    BlackFlag

    Dabei seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Würzburg
    Es ist natürlich logisch, dass es keine Probleme gibt, solange der Baum überlebt - ab jetzt wird es aber problematisch: Mich treibt eben die Frage um, bis zu welcher Dicke Wurzeln durchtrennt werden können und ab welchem Durchmesser es problematisch wird. Ich befürchte, so genau wird man das nicht sagen können, leider. Die Wurzeln, die bisher gesehen wurden, sind lediglich so dick wie ein Finger, irgendwie kann man sich schwer vorstellen, dass davon eine Eiche fällt, selbst wenn man einige davon durchtrennt.
    Die Strafe ist weniger mein Problem, die Bäume stehen auf meinem Grund und es gibt hier in der Stadt keine Baumschutzverordnung.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 wasweissich, 17. Oktober 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Wie dicht willst/müsstest du an die bäume dran und wie gross sind diese ?
     
  13. BlackFlag

    BlackFlag

    Dabei seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Würzburg
    Hallo,

    die Eichen sind ca. 100 Jahre alt, recht ordentliche Brummer also; ich muss mit manchen "Pfeilern" (50 cm Durchmesser, 50 cm Tiefe) relativ nahe an die Bäume, manche in einem Abstand von knapp über einem Meter entfernt. Da wir mit den Pfeilern eine Distanz von 5 m überbrücken, sind natürlich nicht die gleichen Bäume betroffen.

    Beste Grüße
     
Thema:

Eichen, wie stark dürfen Wurzeln beschädigt werden?

Die Seite wird geladen...

Eichen, wie stark dürfen Wurzeln beschädigt werden? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Beschädigte Haustür - welche Rechte habe ich

    Beschädigte Haustür - welche Rechte habe ich: Hallo zusammen, ich habe bereits einen ähnlichen Beitrag gefunden. Jedoch deckt er unser Problem nicht so ganz ab. Gerne würde ich es "kurz"...
  3. Terrasse hat zu starkes Gefälle

    Terrasse hat zu starkes Gefälle: Hallo zusammen, bin ganz neu hier und habe folgendes Problem, das mich seit Tagen umtreibt und wahnsinnig werden lässt. Habe vor kurzem meinen...
  4. OSB Platten starker Holzgeruch

    OSB Platten starker Holzgeruch: Hallo, ich habe mein Dach gedämmt. Aufbau 20 cm MiWo, intello Dampfbremse Untersparendämmung 4 cm. Unter der Untersparrendämmung habe ich mich...
  5. Estrichdämmschichttrocknung - Bitumen-Schweissbahn beschädigt?

    Estrichdämmschichttrocknung - Bitumen-Schweissbahn beschädigt?: Hallo zusammen, bei mir wird im Keller gerade eine Estrichdämmschichttrocknung vorgenommen. Dazu wurden mehrere Löcher durch den Estrich und die...