Eigentum auf der Baustelle

Diskutiere Eigentum auf der Baustelle im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Leute, ich bin momentan dabei mein neues Haus zu bauen. Den Rohbau, den Innen- und Außenputz hat ein Bauunternehmen gemacht, ein Teil der...

  1. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo Leute,

    ich bin momentan dabei mein neues Haus zu bauen. Den Rohbau, den Innen- und Außenputz hat ein Bauunternehmen gemacht, ein Teil der restlichen Arbeiten mache ich selbst oder beauftrage einzelne Unternehmen.

    Was mich momentan total nervt, ist die Unorganisiertheit der Unternehmen. Mit dem Endprodukt bin ich voll zufrieden, aber der Weg dahin ist doch recht "anstrengend". Kam der Elektriker ohne einen Hammer auf die Baustelle. Er geht durch die Räume, nimmt sich meinen Hammer. Anstatt ihn wieder zurückzulegen, nimmt er ihn einfach mit. Und ich muss mir einen neuen kaufen, damit ich weiterarbeiten kann. Denn es dauert ein paar Tage, bis er ihn zurückbringt. Ähnliches mit dem Estrichleger, der sich mal eben so 6 Rollen Klebeband aus der Ecke des Heizungsbauers geholt hat. Oder der Fliesenleger, der meine Flex und meine Scheiben nutzt. Übrigens ohne mich irgendwie danach zu fragen. Als ich ihn darauf angesprochen habe, meinte er, dass er nicht mal eben 35km zu sich nach Hause fahren will, um seine Flex zu nehmen oder sich eine neue Flex mit Scheiben im Baumarkt zu kaufen, wenn ich doch hier eine liegen habe.

    Ich selbst arbeite in der IT-Branche. In meinem Wagen fahre ich eine halbe Werkstatt spazieren. Da bin ich auf fast alles denkbare vorbereitet. Ich gehe weder davon aus, dass ich beim Kunden irgendein Werkzeug vorfinde, noch möchte ich in den Baumarkt fahren müssen, um mir etwas zu kaufen. Es ist dann auch mein Werkzeug, wenn ich es kaputtmache, dann bin ich selbst Schuld.

    Wenn ich jetzt mal so alles grob überschlage, dann bin ich bei etwa 300€, was an meinem Werkzeug entweder kaputtgemacht wurde oder unauffindbar abhanden gekommen ist. Ich schätze, dass sich der Betrag bis zur Fertigstellung noch verdoppel wird, wenn ich nicht eingreife. Sicher kann ich jetzt ganz hart sagen: Das ist jetzt mein Werkzeug bzw. von der Firma XYZ, bringt euer eigenes Werkzeug mit, wenn ihr hier arbeiten möchtet. Oder ich kann diese "Schäden" einfach akzeptieren und sagen: Wenn ihr gute Arbeit leistet, dann ist es mir die "Schäden" wert.

    Was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wieso liegt dein Werkzeug offen auf der Baustelle rum, so dass es jeder benutzen kann?

    Kiste zu/Schloss davor.
     
  4. Lebski

    Lebski Gast

    Werkzeugkiste mit Schloss besorgen.

    Werkzeug nur gegen Barkaution verleihen, z.B. Flex ist 80 € wert, für 100 € Cash verleihen. Dann kommt die auch zurück. Hat der Handwerker kein Bargeld.- Pech gehabt. Oder Alternativ gegen Quittung und an der Rechnung abziehen, je nach Nerven die man hat.

    Nur so bekommt man das Chaos in den Griff.
     
  5. Inkognito

    Inkognito Gast

    "Gute" Handwerker haben ihr Zeug dabei. Ich würde an Ihrer Stelle einen bösen Brief an die Unternehmen schreiben, dass sie die Leute mit ausreichend Werkzeug auf die Baustelle schicken - dann gibt's vom Chef eine in das Genick wenn der Geselle sein Zeug nicht ordentlich packt.
    Alternativ den Unternehmen ankündigen vorhandenes Werkzeug nur noch zu vermieten, für Preise, dass sich die 35 km schon fast wieder rentieren. Und dass sich Handwerker gegenseitig was ausleihen ist normal, aber ohne zu fragen geht das gar nicht. Irgendwann bringt der Andere, dessen Zeug geklaut wird, auch nix mehr mit und sucht sich das, was er braucht, woanders zusammen.


    Ansonsten - etwas gesunder Schwund ist immer, irgendwo muss man einen Mittelweg finden. Das jemand, der normalerweise nie eine Flex braucht auch keine dabei hat, das finde ich ist was anderes als wenn der Abbrecher keine dabei hat.
    Mit Nettigkeit kommt man auf der Baustelle selten weiter, erst wenn man jemanden wirklich von der Baustelle wirft, dann horchen die Anderen auf - bis dahin wird man hinter dem Rücken ausgelacht.
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    wenn sie dein werkzeug ungefragt benutzen
    und auch noch mitnehmen, ist es halt diebstahl.

    aber weshalb läßt du deine werkzeugkiste
    unverschlossen auf der baustelle stehen?
     
  7. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Normalerweise ist es eine Selbstverständlichkeit sich auf der Baustelle mit Werkzeugen auszuhelfen. Wie schnell kommt es in der Firman dazu das eben diese Flex vom Wagen genommen wird, weil ein Kollege sie braucht. Ich habe in über 20 Jahren auf Baustellen noch nichts an Werkzeug eingebüßt. Gut ein Bit geht schnell verloren, aber Werkzeug?
    Wenn man beginnt sein werkzeug freizügig zur Verfügung zu stellen muß man sich nicht wundern wenn sich hier irgend wann alles verselbstständigt. Niemand darf sich bei mir ein Werkzeug nehmen ohne zu fragen. Wenn doch gibt es richtig Ärger.
    Fehlt auf einer Baustelle jegliche übersicht und alles liegt rum, kommt auch vieles weg.
     
  8. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Karlsruhe
    Ein Beispiel ist der Elektriker. Er fährt die Baustelle mit zwei Fahrzeugen an, einem PKW und einem Transporter. Die Handwerker holen das Zeug, das sie brauchen, aus dem Transporter raus und der Chef fährt wieder weg. Alles geschieht in großer Eile, da der Chef weiter will. Und da ist mir zumindest klar, wenn etwas vergessen wird.

    Auf den Elektriker bin ich momentan eh sauer. Einen Teil der Kabel, die im Haus verbaut wurden, habe ich selbst besorgt. Der Chef (Meister) war jetzt die letzten 14 Tage im Urlaub, der zweite Chef (Geselle) ist dann mit seinen Leuten gekommen um alles für den Außenputz vorzubereiten. An dem Tag war ich nicht auf der Baustelle. Die Elektriker haben alle Kabelreste von mir (ca. 200m 3x2,5mm² Stromkabel, ca. 150m Coax Kabel und einige Stücke Cat7 Netzwerkkabel) mitgenommen. Und es waren keine 0815 Standard Kabel, sondern wirklich hochwertige Kabel. Dass die Kabel fehlten, habe ich leider erst nach einigen Tagen festgestellt. Mittlerweile dürften die schon verbraucht sein.

    Die Frage ist, wie ich damit umgehe. Morgen ist er wieder da, dann werde ich ihn auf die Kabel ansprechen. Aber lohnt es ihn von der Baustelle zu werfen, wenn er es nicht einsieht, dass er für die entwendeten Kabel zahlen muss?

    Alternativ den Unternehmen ankündigen vorhandenes Werkzeug nur noch zu vermieten, für Preise, dass sich die 35 km schon fast wieder rentieren. Und dass sich Handwerker gegenseitig was ausleihen ist normal, aber ohne zu

    Ich habe da eher Bedenken, dass die Handwerker anfangen zu pfuschen, wenn ich wirklich Druck auf die ausübe. Momentan sehe ich, dass die Leute sich Mühe geben und gute Arbeit verrichten wollen. Wenn ich allerdings mein Werkzeug zu horrenden Preisen vermiete und darauf bestehe, dass die für sich selbst sorgen, erreiche ich genau das Gegenteil.
     
  9. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Du hast schon merkwürdige Handwerker. Meine bringen Ihr Werkzeug morgends mit zur Baustelle und nehmen es abends wieder mit nach Hause. Das gleiche gilt für die Arbeitsmaterialien. Nur die Maurer haben die schweren Sachen wie Steine und Mischmaschine auf der Baustelle gelassen.

    Nach dem Einbau von Fenster und Türen werden die Türen abends immer sorgfältig verschlossen. Einzig die Fenster bleiben auf Kipp, damit der Bau trocknen kann.
     
  10. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...doppelt falscher Ansatz ?!

    Zum Einen: Du musst aktiv keinen Druck ausüben...passiv reicht auch (Werkzeug wegschliessen oder mitnehmen...). Schon dies zwingt zu mehr Diziplin.
    Zweitens: Du solltest nicht davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist, nur weil die Stimmung gut ist.
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...gut zugängliches, gekipptes Fenster (ohne abschliessbaren Griffe) mach ich dir schneller auf als du deine Haustür mit dem Schlüssel aufschliesst....
     
  12. #11 wasweissich, 12. August 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    auch gute handwerker vergessen mal was . oder es ergeben sich situationen , auf die man nicht vorbereitet ist . ein rohr zuschneiden mit einer fremden flex ist kein verbrechen , die kommt wieder dahin , wo sie lag und gut ist .

    fremderleuts material verbauen gehört nicht zum standart , einen sack natursteinkleber (weil man mehr verbraucht hat als gedacht, weil alles super geklappt hat) kann man nach zwei anrufen (1x bauherr/architekt/werauchimmer um die nummer des eigentümers zu ermitteln, 1x eigentümer)benutzen => 5min - zum betrieb/baustoffhändler fahren=> 45min ...... ein wertausgleich ist später immer möglich rückgabe/bezahlung
     
  13. Gast036816

    Gast036816 Gast

    lass mich raten LLord - 35 km entfernt, du hast firmen aus der pfalz beauftragt, weil sie billiger sind - right?

    ich habe eher den verdacht, dass bei deiner häufung, sogar leihen und mit nach hause nehmen, du dir die falschen firmen ausgesucht hast. vergessen kann jeder mal etwas, so wie du es schilderst, ist es aber zu viel vom schlechten.
     
  14. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    was ist GF eigentlich für ein beruf?

    wenn elektriker ihre kabelenden
    mitnehmen,diese nicht aufm bau rumliegen lassen,
    sei doch froh!

    wenn dir einer einen hammer klaut,
    ist es halt diebstahl...
     
  15. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Bei manchen Dingen fragt man sich aber schon, wie man so verpeilt sein kann (zumindest angeblich).

    Bei meinem Bruder: Morgens kommen die Bauarbeiter an, keine Leiter auf dem Dach. Nachmittags fahren sie weg, Leiter auf dem Dach. Nanu?

    Schnell geschaut, die eigene Leiter ist weg. Chef der Baufirma angerufen, Leiter zurück, zackzack. Kurz danach war die Leiter wieder da, aber wie man "aus Versehen" eine fremde Leiter aufs Dach packen kann, ist mir echt unklar.
     
  16. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Karlsruhe
    Mit der Pfalz hast du schon recht, der Estrichleger kam aus PF, auch so um die 35km weit weg. Allerdings habe ich nicht so sehr auf den Preis geachtet, sondern weil ich die Arbeit der Firmen gesehen habe. So rein vom Preis hätte ich auch in Karlsruhe Firmen bekommen können. Die Firmen kannte ich von einem Kumpel, der die auch bei sich beschäftigt hat. Allerdings hat er keine einzige Firma in seiner Abwesenheit aufs Grundstück gelassen. Ist evtl. garkeine so schlechte Idee.
     
  17. tobiasa

    tobiasa

    Dabei seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    Singapur
    Benutzertitelzusatz:
    gebaut wird in Deutschland!
    so wie ich das sehe sind deine kabel garantiert schon klein geschnippelt und verhoekert worden.
    nennt sich "kupfergeld" fuer kabelreste, beim altmetallhaendler.
    wegen werkzeug => fuer mich ist ausleihen ok, aber z.B. 50 Euro kaution ist auch ok wenn du den leuten nicht trauen kannst.
    und natuerlich sowieso eine kiste mit schloss dran wenn du nicht da bist.
     
  18. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Solange nachvollziehbar und belegbar ist, wer da was entwendet hat, sollte es kein Problem darstellen, das entweder wieder zu bekommen oder da Schadenersatz einzufordern. Wenn da auf der Baustelle soviele Haneln gleichzeitig ohne Aufsicht rumlaufen, dann sollte man das Konzept mal überdenken, da hochwertige Materialien selber zu beschaffen und dort zu lagern, denn dann ist mit der Bauhauptung "warn nicht wir.." auch schon Ende. Wie kommt ein Elektriker auf die Idee, vorbeschaffte Kabel auf der Baustelle einzusachen? Auf die Klärung bin ich gespannt.
     
  19. LL0rd

    LL0rd

    Dabei seit:
    4. Juni 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Karlsruhe
    Hmm.... also ich kann es echt nicht verstehen.
    Heute wurden die Hausanschlüsse gelegt. Für die Kernbohrung in den Keller wurde Wasser gebraucht. Anstatt irgendwie Wasser vom Hydranten zu holen oder aus dem eben gebohrten Anschluss haben die Leute Wasser genommen, das ich aus dem Hydranten entnommen habe und es zu meinem Haus geschleppt habe.

    Ein weiteres Beispiel: Küchenbauer. Die konnten in einer Stunde kein einziges Loch bohren, das tiefer als 15mm war. Mein Bohrhammer für afaik 30-40€ aus dem Baumarkt bohrte das Loch, als ob nix wäre.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Inkognito

    Inkognito Gast

    Hmmm. Kontrollieren Sie mal die Ecken auf versteckte Kameras.
     
  22. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    keine ahnung, was bei dir auf der baustelle los ist.

    hau doch einfach mal auf den tisch, jage die handwerker
    von der baustelle, wenn sie nicht vernüftig mit handwerkszeug
    ausgerüstet sind, ruf die firma an und beschwere dich bei
    der geschäftsleitung...
     
Thema:

Eigentum auf der Baustelle

Die Seite wird geladen...

Eigentum auf der Baustelle - Ähnliche Themen

  1. Dringend! Erdbauunternehmen verweigert transport der Muttererde zu anderer Baustelle

    Dringend! Erdbauunternehmen verweigert transport der Muttererde zu anderer Baustelle: Hallo zusammen, habe jetzt aufgrund meiner Eile nicht die Suche benutzt ob es das Thema bereits gibt. Folgendes heute wird bei uns die Erde...
  2. Leistungsphase 8 - Wieviel zeit verbringt der Architekt auf der Baustelle

    Leistungsphase 8 - Wieviel zeit verbringt der Architekt auf der Baustelle: Hallo, mich würde interessieren wieviel Zeit der Architekt in der Regel während der Bauphase auf der Baustelle verbringt. Kann man davon...
  3. Baustelle sichern

    Baustelle sichern: Tag zusammen, ich hoffe einer von euch kann mir weiterhelfen. Demnächst startet unser Hausbau und ich wollte fragen, inwiefern wi die Baustelle...
  4. Ausführungsplanung als geistiges Eigentum ??

    Ausführungsplanung als geistiges Eigentum ??: Hi, ist eine Ausführungsplanung Geistiges Eigentum? Das ausführende Unternehmen (welches auch die Detailpläne angefertigt hat) droht uns zu...
  5. Fachfrage zur Putzprüfung auf WDVS auf der Baustelle

    Fachfrage zur Putzprüfung auf WDVS auf der Baustelle: Mal ein Thema nur indirekt zum eigenen Hausbau bzw. gar nicht, sondern allgemein fachlich. Ich kenne die Materie der Werkstoffprüfung als...