EILT: Schwelle im Wohnbereich - ab welcher Höhe nicht mehr akzeptabel?

Diskutiere EILT: Schwelle im Wohnbereich - ab welcher Höhe nicht mehr akzeptabel? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Guten Abend miteinander! Kurze, aber dringende Frage: Ab welcher Höhe ist eine Schwelle im Wohnbereich im Erdgeschoss nicht mehr akzeptabel?...

  1. Sabrina

    Sabrina

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieurin
    Ort:
    Tübingen
    Guten Abend miteinander!

    Kurze, aber dringende Frage:

    Ab welcher Höhe ist eine Schwelle im Wohnbereich im Erdgeschoss nicht mehr akzeptabel? Bitte nicht unter Gesichtspunkt Barrierefreiheit beantworten, sondern einfach so - wie für ein normales, schlüsselfertiges Haus. Gibt es hier eine DIN, und welche ist das?

    Vielen Dank!

    Sabrina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Was ist

    gemeint mit "Schwelle im Wohnbereich"?
    Wenn es um Ebenheitstoleranzen der Bodenoberfläche geht, mal hier lesen.
     
  4. Sabrina

    Sabrina

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieurin
    Ort:
    Tübingen
    Hallo!
    Wir haben zwischen Wohnzimmer und Flur eine Schwelle in Höhe von 18mm. Das sieht vom Flur aus wie die Ablaufrinne eines Schlachthauses :-/ . Die Frage geht in die Richtung: darf es es solche Schwellen einfach so geben, oder gibt es hier eine etablierte Erwartung, die man an das Niveau des Fußbodens haben darf, oder gar eine Norm? Wie z.B. die 18202 an die Ebenheit für Wände etc.?

    Danke - Sabrina
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Kleine Frage

    wer plant sowas oder läßt das zu ???
     
  6. Sabrina

    Sabrina

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieurin
    Ort:
    Tübingen
    :-)

    ... darf man erwarten, dass in einem Geschoss die Übergänge zwischen den Räumen mehr oder weniger schwellenlos erfolgen? Oder anders, darf man erwarten, dass die Höhen der einzelnen Zimmer mehr oder weniger auf dem gleichen Niveau innerhalb eines Geschosses (Wohnbereich) liegen? Wo ist die Grenze? Vorzugsweise, wenn alle anderen Reinhäuser eine solche Schwelle nicht haben?

    Danke - Sabrina
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ist zwar nicht schön, aber...

    Hallo Sabrina

    Türschwellen sind nach Möglichkeit zu vermeiden.
    Wenn sie technisch unbedingt erforderlich sind, soll
    ihre Höhe max 3cm betragen.

    So sind die minimalen Anforderungen im "barrierefreien Bauen".
    Da wirds wohl keine "schönere" DIN geben.

    Robbys Frage bleibt.

    Gruß Lukas

    Nachtrach:
    Erwarten darf man genau das, was man bestellt hat.
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Lukas

    stimmt und geht noch weiter! Wer führt sowas aus???
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ja, Robby,

    da ist das Dreamteam komplett.:cry :motz :fleen :mauer :yikes :boxing
     
  10. Sabrina

    Sabrina

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieurin
    Ort:
    Tübingen
    Hallo lucas, hallo Robby,

    die DIN 18024/25 sagt 2cm, nicht 3cm. Unser Problem ist, dass im Rahmen einer Beauftragung der barrierefreien Ausführung des kompletten EG inkl. Zugang auf Terrasse mit Rampe wir uns plötzlich mit dieser Schwelle wiederfinden. Diese Schwelle war technisch nicht notwendig (Planungsfehler). Die Frage nach den außerhalb der Normen für barrierefreies Bauen geltenden Regeln für Schwellen zwischen Wohnbereichen innerhalb eines Geschosses stellt sich, weil die Schwelle hier quasi der planerische Kollateralschaden des barrierefreien Anschlusses des Wohnzimmers auf die Terrasse ist. Wir müssen wissen, ob man uns auf unsere Mängelrüge erwidern kann, Schwellen sind normal nicht schlimm, und im Fal des barr.-freien Bauens auch nicht, weil sie ist ja < 20mm. ICH würde sagen, und das ist auch hier im Forum schon diskutiert worden, dass das ein Mangel ist. Die Frage ist - kann man NORMALERWEISE erwarten, dass es im Wohnbereich keine Schwellen höher als x mm gibt, und was ist x?

    Wahrscheinlich gibt es hier nichts, weil NORMALerweise keine Schwellen dieser Größenordnung auftauchen. Wieso auch. Es steht ja in den Bauvorlageplänen - Estrich Oberkante über Rohfußboden 12cm.

    Gibt es also Aussagen, Normen o.ä. über Schwellen zwischen Räumen im Wohnbereich außerhalb des Anwendungsbereichs für barrierefreies Bauen?

    Danke vielmals -

    Sabrina
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Erstmal

    (ich frag mal weiter) Wär ja wichtig zu wissen ob die Höhendifferenzen aus den Bodenbelägen (Unterschiedlich) resultieren und ob es einen Höhenbezugspunkt für OKFF gegeben hat!
     
  12. Sabrina

    Sabrina

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieurin
    Ort:
    Tübingen
    Hallo Robby,

    die Höhendifferenzen resultieren aus unterschiedlichen Estrichhöhen. Man wollte die Anschlusshöhe zur Terrasse unter 20mm kriegen und hat deshalb den Estrich im Wohnzimmer höher gesetzt. Leider war der Estrich im Flur inkl. Fliesen schon passiert. Planungsfehler. Der Höhenunterschied resultiert NICHT aus unterschiedlichen Bodenbelägen. Ich muss einfach wissen, ob es, wenn man einfach nur ein (schlüsselfertiges) Haus bestellt, anerkannte Regeln gibt, die etwas über die verschiedenen Anschlusshöhen zwischen Zimmern gibt, von mir aus Höhe Estrich.

    Ich sitze jetzt hier und warte auf deine Antwort :-)

    Sabrina
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Die Antwort

    steht doch schon in deinem Post! Planungsfehler! Auch beim Einbau der Fenster>Türelemente braucht man für eine Fachgerechte Montage Höhenfestpunkte! Da kann ich mal nachschlagen aber sowas ist mir in Deutschland noch nicht im Neubau untergekommen (Nebenan in Holland ist das Gang und Gäbe), Das einzige was ich erlebt hab e ist das versetzten von Türelementen aber mehr noch nicht! Ich guck mal schnell bevor ich schlafen gehe!
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Soll ichs sagen?




















































    Es gibt Leute, die sich vor dem Friseurbesuch mehr Gedanken machen, als vorm Hauskauf.
    Bitte nicht persönlich nehmen.
     
  15. Sabrina

    Sabrina

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieurin
    Ort:
    Tübingen
    Danke Robby. Auch in Deutschland gibt es sowas :-) Bitte schauen Sie nach, ich bin Ihnen dann zu ewigem Dank verpflichtet. Darf ich Höhenfestpunkte einordnen unter dem selben Oberbegriff wie "Meterriss"? Es wird überall ein Bezugspunkt festgelegt, auf den sich die Türfensterbauer und die Estrichleger zu beziehen haben?

    Nach wie vor wüsste ich gerne, ob wir, sagen wir mal wenn wir garnichts bzgl. Barrierefreiheit beauftragt hätten, diese Schwelle als Mangel per se rügen können, weil es hier Vorschriften/Stand der Technik/normale Ausführung gibt? Und wie lauten diese "Vorschriften"?

    Unterm Strich ist die Argumentation: Schwellen sind nach Möglichkeit zu vermeiden (das waren sie). Wenn sie nicht zu vermeiden sind, dann dürfen sie nicht mehr als 20mm hoch sein. Das ist aber die DIN 18025 barrierefreies Bauen. Ich frage explizit nach Regeln bzgl. außerhalb des barrierefreien Bauens, weil man uns über die Schiene morgen über den Tisch bzw. die Schwelle ziehen wird.

    Gruß Sabrina
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Also

    auf die schnelle finden selbst Bauschadensammlungen zu so etwas nix! Vom Gefühl her würde ich sagen wenn < 2cm schon im Barrierefreien bauen durchgehen, bewegen wir uns hier im Bereich Optischer Mangel. Da wirds schwer! Vor allem!!! Wie soll die Lösung den aussehen??? Was kann man jetzt ändern ??? @ Sabrina Und was soll der AN unternehmen?? oder wie Mark so schön sagt:" Was erwartest du?? PS im Bereich Fliesen sind 1,5 mm Höhenversprünge hinzunehmen zzgl. Toleranzen aus dem Material des Bodenbelages wenn das was nützen sollte!
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    stop ich habe etwas !!!
     
  18. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    So aber jetzt!!!

    "Fußböden dürfen keine Stolperstellen aufweisen. Sie müssen nach §220 Abs. 1 UVV 'Allgemeine Vorschriften' eben ausgeführt sein. Als Stolperstellen gelten im Allgemeinen Höhenunterschiede von mehr als 4 mm".
     
  19. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ja!

    Ab dann kann die 18202 wieder helfen.

    Wieder ein Aber: welchen Aufwand, im Vergleich zum Schaden, würde die Behebung des Mangels bedeuten?
    Was sind da für Beläge verbaut?

    Mal ganz deutlich gefragt. Wie ist denn der Planungsfehler entstanden?
    Es kann doch nicht sein, daß ein Estrich nach einer flasch eingebauten Terrassentür eingebaut wird, aber der Anschluß an einen bestehenden Boden ignoriert wird.
    Gabs den Meterriss? Hat keiner der Ausführenden aufgemuckt?

    Wer hat denn die Bauleitung?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    @Robby

    Wo hastn das her?
    Ich kann mir, ehrlich gesagt, nicht vorstellen, daß das aus dem Wohnbau kommt.
    Bin gespannt.
     
  22. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Lukas

    IRB Verlag / Fraunhofer Institut. War ein Einfamilienhaus
     
Thema:

EILT: Schwelle im Wohnbereich - ab welcher Höhe nicht mehr akzeptabel?

Die Seite wird geladen...

EILT: Schwelle im Wohnbereich - ab welcher Höhe nicht mehr akzeptabel? - Ähnliche Themen

  1. Zusammenschluss mehrerer Verbraucher auf einen Stromzähler

    Zusammenschluss mehrerer Verbraucher auf einen Stromzähler: In unserem Haus (Neubau Mehrfamilienhaus- 6 Wohnungen und ein Gewerbe) wurden auf einen Zähler die Verbräuche von Hauslicht, Stromverbrauch für...
  2. Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus

    Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus: Hallo zusammen, ich bräuchte Euren Rat, bzw. Eure Erfahrungen. Mein Neubau wurde vergangene Woche verklinkert und verfugt. Gestern habe ich...
  3. Höhe/Tiefe der Dränanlage

    Höhe/Tiefe der Dränanlage: Hallo Zusammen, kurze Frage: Das Anlegen der "Drainage" steht unmittelbar bevor. Es geht um ein EFH mit Keller (keine WW), tragende Bodenplatte...
  4. Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen

    Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen: wir haben das Problem unsere Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen und wir haben sturm draußen wenn die Türe unten auf...
  5. 2m hohe Stützwand

    2m hohe Stützwand: Hallo zusammen, ich baue derzeit ein EFH am Waldrand. Zum Wald hin fällt das Grundstück etwa 2m ab. Ich wollte jetzt eine Stützwand aus...