Einbettung Abwasserleitung in Kies oder Schotter?

Diskutiere Einbettung Abwasserleitung in Kies oder Schotter? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Ich habe hier im Forum irgendwo gelesen, daß Abwasserrohre (die orange-braunen) aus Kunststoff in Kies eingebettet werden sollen, weil Schotter zu...

  1. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Ich habe hier im Forum irgendwo gelesen, daß Abwasserrohre (die orange-braunen) aus Kunststoff in Kies eingebettet werden sollen, weil Schotter zu scharfkantig ist.

    Ist das gute Praxis oder Vorschrift nach DIN?

    Unsere wurden nämlich in Schotter geschätzter Siebung 5 - 25 mm verlegt. Darüber wurde mit der Rammax verdichtet. Ich schlage mich seit Wochen mit einem nicht bestandenen Drucktest und einem uneinsichtigen Bauunternehmer rum, der das eigentlich zugesagte Aufbuddeln Woche um Woche aufschiebt. Sein Argument: der betreffene Tester hat noch auf keiner seiner Baustellen einen bestandenen Test hinbekommen. Wenn der BU natürlich falsch einbettet, ist das kein Wunder...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich kenne die einschlägigen Vorschriften nicht, würde aber WEDER SChotter NOCH Kies für geeignet halten!

    In unserer Gegend ist dafür Sand üblich. Du weißt schon, diese ganz kleinen,zarten, rieselfähigen Körnchen...
     
  4. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    In Schulungsunterlagen vom THW war von Sand, Kiessand, Feinsplitt oder Boden bis Korngröße 22 mm die Rede.
     
  5. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest

    Vielleicht war das bei uns ja zugelassener Schotter (gebrochen bis 32 mm könnte hinkommen)? Ist HS was anderes als KG-Rohr?
     
  6. #5 Manfred Abt, 21. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Einbau mit nichtscharfkantigem Material ist nur "gute Praxis". Die DIN bzw. zugehöriges DWA-Arbeitsblatt A139 hat auch gebrochenes Material in der Liste. Für Rohre < DN 900 (egal welches Rohrmaterial) wird Größtkorn 11 mm empfohlen.
    Weiterhin finden sich in der DIN windelweiche Sätze wie "Bettungsmaterial darf Rohr nicht schädigen".

    Wichtigster Satz aus A139:
    "Der Planer hat den Baustoff für die Leitungszone hinischtlich Bodenart, Größtkorn, Schlämmkornanteil und ggf. zugehörender Sieblinie festzulegen."
    Also: was sagt die Planung?
    was sagt die Bauüberwachung?
     
  7. #6 Manfred Abt, 21. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    noch eine Aussage ist wichtig: Boden muss gut verdichtungsfähig sein. Und das ist bei Rundkorn eher der Fall.
     
  8. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Der Planer hat hierzu leider nichts spezifiziert, eine normale Hausentwässerung, noch nicht mal unter BoPla war wohl zu popelig für weitere Beschreibung.

    Der BU hat die Rohrgräben außerhalb des Arbeitsraums in gewachsenem Boden (schluffiger Ton) gegraben und wie gesagt mit Schotter als Bettung und Auffüllung gearbeitet. Verdichtung erfolgt mit Stampfer und später Rammax. Größtkorn 11 mm bezweifle ich, müßte aber mal an einer noch sichtbaren Stelle nachmessen.
     
  9. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    und ergänzend zu dem was der Manfred schon geschrieben hat:

    Die Leitungszone ist besonders sorgfältig zu verdichten. Besondere Sorgfalt ist beim Auflager mit Rohrzwickel von nöten.

    Im Bereich der Leitungszone darf oberhalb des Rohres nur mit leichtem Gerät verdichtet werden.

    Die Leitungszone geht übrigens von Grabensohle bis 30cm über Rohrscheitel!

    Dies gilt jetzt nur für kleinere Rohrdurchmesser bis ca. NW300:
    Sinnvollerweise werden die Rohre nach der Verlegung seitlich bis ca. 1/3 -1/2 angefüllt und dann der Rohrzwickel unterstopft.
    Dann verfüllen bis Rohrscheitel, verdichten.
    Dann den Rest der Leitungszone.

    Das ganze ist nicht übermäßig Zeitaufwendiger.

    Das bei Dir angewandte Verfahren war wohl (wie sehr oft üblich!)
    Rohre verlegen, Material in den Graben kippen. Mit dem Bagger etwas ebenziehen und dann mit Rammax gib ihm saures
     
  10. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Die Bettung ist von der Grabenverfüllung zu unterscheiden - auch (wie bereits geschrieben) hinsichtlich der Verdichtung!

    Kamerbefahrung und Dichtheitsprüfung werden das Ergebnis an das Licht bringen.
    Wenn wie geschrieben, die Leitung undicht ist, dann bitte Abnahme verweigern und Neuverlegung fordern. Schriftlich. 1 x schriftlich mit Termin erinnern und Ersatzvornahme ankündigen. usw.
     
  11. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Wie gesagt es wurde die Rohrgrabenverfüllung verdichtet. Die Rohrbettung anscheinend nicht. Bettung muss dem Standsicherheitsnachweis entsprechen. Ich ahne Pfusch.
     
  12. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Vielen Dank an die Experten!

    Für die Leitungsarbeiten waren anwesend:
    - zwei Bauarbeiter
    - ein Haufen Schotter (vermutlich >> 11 mm, noch zu prüfen)
    - kein Sand
    - ein Minibagger
    - ein Stampfer
    - eine Rammax

    Ob die Bettung auf dem Lehmboden verdichtet wurde oder nicht, haben wir leider nicht gesehen.

    Die Leitung hat die Druckprüfung leider zweimal nicht bestanden. Auf der Kamerafahrt sieht man keinen Defekt (habe es mir auch selbst nochmal angeschaut). Die Stadt würde eventuell würde eventuell nach Ansicht der DVD mit viel Händeringen die Kamerafahrt akzeptieren, will mir aber nicht garantieren, daß wir in 5 Jahren nicht wieder aufbuddeln müssen, wenn die Dichtheitsprüfung für Bestandsbauten Vorschrift wird.
     
  13. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Nach Durchsicht der Bilder wurden Grobschotter und Recycling bis ca. 50 mm sowohl unter als auch auf den Rohren verwendet, obwohl es auch einen Haufen mit feinerem Schotter (wie gesagt vermutlich > 11 mm) gab.[​IMG]

    Bevor jemand meckert, die vollflächig geklebte Dämmung habe ich selber gemacht :o

    [​IMG]
     
  14. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    [​IMG]
     
  15. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    [​IMG]
     
  16. #15 Manfred Abt, 22. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    war mir oben schon mal aufgefallen:
    Explosionsramme (Frosch) oder Handstampfer, nur letzteres wäre im Bereich der Leitungszone angebracht.
    Bettung ist übrigens der gesamte Bereich rund ums Rohr, drunter, daneben, drüber. Auch Leitungszone genannt.
     
  17. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Oh, zum Stampfer müßte ich nochmal die Fotos sichten und einstellen.

    Das zweite Bild in Post 12 stellt doch keinen Rohrgraben dar, sondern so eine Art Mini-Rigole, die sich die Arbeiter gegraben hatten. Darin verwendet wurde aber der feinere Schotter, der eher größer als 11 mm zu sein scheint.


    Was mir gerade zu denken gibt:
    Laut BU hat der Prüfer auf einer anderen. größeren Baustelle von ihm nicht mal auf kurzen Abschnitten Dichtigkeit zeigen können. Wenn falsch verlegt wurde, ist das auch kein Wunder.
    -> wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß ich mehr als ein Leck habe bzw. beim Anlegen der Wege noch bekomme?
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist doch egal!

    Du hast weder eine undochte Leitung bestellt noch ein Lotteriespiel...

    Aufmachen, raus und neu - aber dann richtig.
     
  19. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    ich würde auch sagen, nochmal auf und neu, wenn keine beschädigung zu sehen ist haben die bestimmt irgendwo einen dichtgummi vergessen,........

    viele grüße
    pascal
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Warum hacke ich auf Material und Methode rum?

    1. Der BU glaubt der Messung nicht und will nicht für die Kosten des Aufbuddelns aufkommen, falls sich dann kein Loch oder fehlender Dichtring finden. Bei falscher Einbettung kann es hingegen zu Verschiebungen gekommen sein, die man vielleicht beim Aufbuddeln nicht sieht?

    2. Ich überlege gerade, ob ich nicht auch die Bereiche (hauptsächlich Regenwasser) aufbuddeln lasse, bei denen sich die Dichtigkeit durch Verschieben der Blasen Richtung Schmutzwasserteil nicht geändert hat, die also jetzt dicht sind, aber vielleicht irgendwann nicht mehr.
     
  22. #20 Manfred Abt, 22. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Eben

    Material sieht doch sehr danach aus, als wenn es Plastikröhrchen auf Dauer zerstören kann. Also, wie Julius:
     
Thema: Einbettung Abwasserleitung in Kies oder Schotter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. welcher sandtyp fur bettung grundleitung

    ,
  2. abwasserrohr einbetten

    ,
  3. Abwasserkanäle mit Rollkies

Die Seite wird geladen...

Einbettung Abwasserleitung in Kies oder Schotter? - Ähnliche Themen

  1. Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?

    Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?: Guten Morgen an alle Forenmitglieder erstmals! Ich plane eventuell auf einem Grundstück wo ich kaufen möchte 1-10 Wohnwagenplätze mit je 100qm...
  2. Fußbodenheizungsrohre in Vergussmaße einbetten (Mit Stütze oben drauf)

    Fußbodenheizungsrohre in Vergussmaße einbetten (Mit Stütze oben drauf): Guten Tag, ich plane einen Duchbruch zwischen Küche und Esszimmer zu machen. Vom Statiker ist jetzt alles berechnet worden, die Wand ist...
  3. Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage

    Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage: Hallo zusammen. Ich habe einen neuen Anbau mit Flachdach-Terrasse, ca. 16qm. Gefälle-Dämmung und Abdichtung fertig. Aufbau bis Unterkante...
  4. Rückstauklappe nachträglich einbauen

    Rückstauklappe nachträglich einbauen: Hallo. Ich möchte eine Rückstaudoppelklappe in eine vorhandene HT Rohr Abwasserleitung einbauen. Kann mir jemand sagen, wie ich dann wieder alles...
  5. Alte glasierte Tonrohre austauschen

    Alte glasierte Tonrohre austauschen: Hallo, zunächst einmal muss ich Danke sagen, weil mir schon reichlich durch dieses Forum geholfen wurde in bereits diskutierten Themen und...