Einblasdämmung 2 Schaliges Mauerwerk

Diskutiere Einblasdämmung 2 Schaliges Mauerwerk im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, wir möchten jetzt unser Haus Dämmen. Vorgesehen vom Planer ist 12 cm PU Aufputz 035 + Isofloc im 2 schaligen Mauerwerk. Wg. der...

  1. #1 caeptinfuture, 10.08.2009
    caeptinfuture

    caeptinfuture

    Dabei seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsjurist
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo,

    wir möchten jetzt unser Haus Dämmen. Vorgesehen vom Planer ist 12 cm PU Aufputz 035 + Isofloc im 2 schaligen Mauerwerk. Wg. der Feuchtigkeitsaufnahme soll Isofloc doch nicht so geeignet sein?!

    Besser soll Rockwool Granulat sein. Hat jemand Erfahrungen bzw. kann mir helfen?
    THX
     
  2. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Besser wäre den Bestand zu prüfen ob die Maßnahme überhaupt sinnvoll ist!

    Sind Luftschichtanker vorhanden? Ausreichend und intakt?

    Sind Bindersteine vorhanden die punktuelle Wärmebrücken darstellen?

    Wie sieht es an Laibungen aus? Mörtelbrücken? Entwässerung der Verblendschale? USW USW
     
  3. #3 caeptinfuture, 10.08.2009
    caeptinfuture

    caeptinfuture

    Dabei seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsjurist
    Ort:
    Düsseldorf
    Danke für die Antwort.
    Also von der Seite habe ich das ganze noch gar nicht betachtet. Außen haben wir auch genug Platz. Man könnte natürlich auch gleich 18 cm PU 035 / 030 aufbringen und das zweischalige Mauerwerk belassen (ca. 8cm Luftschicht Kalksandstein /Klinker)

    Kann man mit einer Lüftungsanlage die Probleme lösen wenn man die Hinterlüftung "zudämmt". Lüftungsanlage soll eingebaut werden....
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Kann man so nicht sagen. Die Lüftungsanlage löst das Problem der Standsicherheit jedoch nicht.
     
  5. #5 caeptinfuture, 10.08.2009
    caeptinfuture

    caeptinfuture

    Dabei seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsjurist
    Ort:
    Düsseldorf
    ...bin eigentlich gerade auf der Schiene "Schwitzwasser". Das Haus ist von 1952. Ändert sich denn durch das Einblasen etwas an der Statik oder können unerkannte Probleme zu Tage treten (außer die Feuchteporoblematik)
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Klar:

    hab ich doch oben geschrieben, lesen muss man schon selber! als Beipiel könnten die alten verzinkten Luftschichtanker weggegammelt sein
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    auf welchem weg ist der dorthin gekommen?
    ich seh das wie robby: einfach nur aus der hohlen hand eine dämmung
    applizieren zu wollen, zeigt zu wenig beschäftigung mit dem thema "altBAU".
    dazu gehört auf jeden fall (minimal)invasive bestandssondierung.
     
  8. #8 caeptinfuture, 11.08.2009
    caeptinfuture

    caeptinfuture

    Dabei seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsjurist
    Ort:
    Düsseldorf
    ....wurde noch gar nicht berücksichtigt. Danke für die INFO.
     
  9. #9 wenigerheizen, 12.08.2009
    wenigerheizen

    wenigerheizen

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter Bautenschutz
    Ort:
    Detmold
    Rockwool Granulat

    Da gebe ich Ihnen Recht, Rockwool Granulat KD WLG 040 Dämmstoff, wird seit über 30 Jahren verbaut.
    Länder wie Dänemark, Schweden, England, sind zu über 50 % damit verblasen, da weht ein anderer Wind als hier.
    Es ist sehr wichtig, die vorhandene Luftschicht zuerst zu Dämmen, denn Sie heizen Ihre Energie in diese, ich habe so manchen Kunden seine Hohlschicht im nach hinein verfüllen lassen, weil das WDVS allein nur wenig brachte. Traufen und Giebel nicht verschlossen, es findet ein Austausch statt.
    Der Kunde kam von allein, weil die Einsparung nicht befriedigend war. (20 %)

    Damit Ihre Angst ein wenig verfliegt, hie ein Bericht der Verbraucherzentrale Thüringen: :e_smiley_brille02:

    Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Thüringen e. V

    Es ist kaum zu glauben - aber satte 30 % der eingesetzten Heizwärme gehen bei Altbauten durchschnittlich über die Außenwände verloren. Dabei ergeben sich gerade bei Häusern, die mit einem so genannten zweischaligen Mauerwerk erstellt wurden, durch die vorhandene Luftschicht gute Möglichkeiten einer nachträglichen Wärmedämmung. Unumstritten sind der wärmetechnische Nutzen und die positiven Effekte einer nachträglichen Verfüllung des Luftspaltes mit Kerndämmstoffen auf die Energiebilanz und Wohnbehaglichkeit eines Gebäudes. Schon bei einer 4 bis 5 cm dicken Dämmstoffschicht geht über die Außenwände vergleichsweise nur noch halb so viel Wärme verloren wie eingangs geschildert.
    Immer noch halten sich allerdings Vorurteile bezüglich der Kerndämmung. Als Risiken empfunden werden oftmals die fehlende Belüftung, die Behinderung des Wasserablaufs innen an der Vormauerung und dadurch befürchtete Feuchte Schäden. In unseren Nachbarländern allerdings kennt man solche Ängste nicht. Weit verbreitet ist die Kerndämmung z.B. in der Schweiz, in Holland und Dänemark. Dort wird seit langem vielfach Mineralwolle eingeblasen, nachteilige Auswirkungen aber sind nicht bekannt geworden. Eine Studie aus Holland kam zu überwiegend positiven Ergebnissen bei Altbauten, ebenso liegen aus Dänemark Ergebnisse vor, die eine 95%ige Zufriedenheit der Bauherren ausweisen. Der Verdacht liegt also nahe, dass es sich bei den Vorbehalten gegen die Kerndämmung tatsächlich um Vorurteile handelt, wie sie im Bauwesen allgemein und speziell im Umfeld der thermischen Bauphysik häufig vorkommen. Wird die Dämmschicht verantwortungsvoll von einem Fachbetrieb als dauerhaft Wasserabweisender Stoff eingebracht, so besteht kein Grund, auf diese Maßnahme zur effektiven Energieeinsparung zu verzichten.

    Gruß

    wenigerheizen
     
  10. #10 Gast360547, 13.08.2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    dem stimme ich so...

    Moin,

    ...nicht zu.

    Auch Verbraucherzentralen sind nicht unfehlbar. Und wenn die dann auch noch von dem Verein mit den Drei oder vier Buchstaben unterstützt werden...

    Grüße

    stefan ibold
     
  11. #11 wenigerheizen, 14.08.2009
    wenigerheizen

    wenigerheizen

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter Bautenschutz
    Ort:
    Detmold
    Moin moin,

    wie viele Traufen und Giebel müssen abgedichtet werden, wenn zB., ein Schüttgut eingebaut wird, in der Hohlwand findet immer ein Luftaustausch statt, dieser nimmt die teuer bezahlte Wärme mit. Und wie sieht das mit dem Taupunkt aus, wenn er vorher im Bereich Putz Tapete gelegen hat, liegt er beim einbringen eines Dämmstoffes, rein rechnerisch mitten in der Dämmung. Die Oberflächentemperatur der Innenwände steigt um mehrere Grad,dass ist doch ein Schritt in die richtige Richtung. Dann sollte man den Preis nicht vergessen was eine solche Maßnahme kostet, ist eine zusätzliche Dämmung von Außen wirtschaftlich noch zu Empfehlen? In England kennt man so etwas nicht.
    Aber es gibt Firmen, die 200 Einblasmaschienen besitzen, das hat was mit der Häufigkeit der zweischaligen Mauerwerke zu tun.
    Die Engländer, Holländer zB. können ja nicht dumm sein, warum sind da über die Hälfte der Hohlwände gedämmt? Der Markt in Deutschland ist groß genug, warum das so ist, kann ja nur daran liegen, weil die Leute verunsichert werden, weil jeder etwas anderes sagt. Na ja, es gibt viel zu tun, packen wir es an, wir habeb bisher alles etwas schneller als die Anderen geschafft.

    lG.

    wenigerheizen
     
  12. #12 MoRüBe, 14.08.2009
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    mal abgesehen von der Bauphysik...

    ... Herr Handelsvertreter:winken hat das was mit "Fell-über-die-Ohren-ziehen" seitens der Dämmstoffindustrie zu tun...:p
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Und ein Pauschales empfehlen ohne sachkundige Vorprüfung ist m.M. nach mehr als grob fahrlässig!
     
  14. #14 wenigerheizen, 15.08.2009
    wenigerheizen

    wenigerheizen

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter Bautenschutz
    Ort:
    Detmold
    hallo zusammen,

    wir sprechen nicht von pauschalen empfehlen, natürlich muss vorher genau nachgeschaut werden. Bauschutt, durchgerostete Maueranker, so genante massive Bereiche, wie Binderanker sind ein Problem, bei einer ordnungsgemäßen Durchsicht (Endoskopie) ist das schon zu sehen.
    Maueranker können neu gesetzt werden, der Bauschutt muss vorher raus, wenn bei älteren Gewerken Bindersteine vorhanden sind, müssen von innen Calciumsilikatplatten verarbeitet werden, dass gleiche gilt auch für massive Eckbereiche und Fensterlaibungen.
    Durch die Verwendung einer Kerndämmung, wird die Situation in jeden Fall günstig beeinflusst und die kritischen Bereiche werden erheblich reduziert. Bei den massiven Gebäudeecken eine zusätzliche Innendämmung mit einer Dämmdicke > 20 mm in einer Breite von ca. 10 bis 15 cm Breite einzubauen. Weiterhin ist eine zusätzliche Dämmung im Bereich der Laibungen vorzusehen. Mit diesen Maßnahmen werden die Anforderungen nach DIN 4107 Teil 3 „Vermeidung von Schimmelwachstum“ in allen Bereichen erfüllt. Das alles muss man dem Kunden erzählen, nicht alles schön reden, das gibt Vertrauen und der Kunde ist zufrieden.

    Bin ich denn hier der Einzige, der etwas von der Einblastechnik hält? Nur weil ich diese Technik verkaufe, muss sie nicht schlecht sein. Ich bin aber beruhigt, der Kunde weiß eine gute Arbeit immer mehr zu würdigen.

    Gruß

    wenigerheizen
     
  15. #15 MoRüBe, 15.08.2009
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Lieber Herr Handelsvertreter...

    ... Du bist nicht der Einzige, der was von Einblastechnik hält:winken.

    Und zum Thema "Fell-über-die-Ohren-ziehen" schweigst Du ja auch, wahrscheinlich ganz bewußt. Und dann hier immer wieder Schweden, Dänemark und was weiß ich noch wen als Paradebeispiele anführen. Aber kennst Du auch die Preise da?
    Ruf mal den Herrn S. von R... an. Hatte ne nette Diskussion mit ihm. Und ach ja, Zertifizierung seiner "Bläser": wenn ich mir so manche Heios ansehe, au man. Aber den dicken Bapperl drauf: "zertifiziert". Das ist wie das T.V-Gutachten der Dämmer.
    Robby hats gesagt: gerade bei zweischaligem Mauerwerk brauchste etwas mehr Fachkenntnis als nen Loch machen mit der Bohrmaschine und nen Rüssel reinstecken. Das trau ich mir noch nicht mal zu, und ich hab das Bläserzitifikat mit staatlicher Prüfung, nich son Kaffeetrinker-Wisch:p
     
  16. #16 wenigerheizen, 16.08.2009
    wenigerheizen

    wenigerheizen

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter Bautenschutz
    Ort:
    Detmold
    Hallo,

    in diesen Ländern ist der Preis schon etwas kaputt, aber in Deutschland kommt das auch, dauert nur noch ein paar Jahre. Und alle Verbauer können ja nicht schlecht sein.
    Mit welchem Herrn hast Du gesprochen, der hat sich sicherlich über etwas aufgeregt.
    Wenn alle auf dem Bau so arbeiten würden wie Du denkst, gäbe es keine Probleme.
    Du schleimst nicht und redest immer Tacheles, wenn ich mal vorweg greifen darf.
    Das ist gut so und soll auch so bleiben. Für gute Firmen gibt es noch so viel Arbeit, der Markt hat über 90 %.

    Gruß

    wenigerheizen
     
Thema: Einblasdämmung 2 Schaliges Mauerwerk
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Einblasdämmung 2 schaliges mauerwerj

    ,
  2. rockwool einblasdämmung erfahrungsberichte

Die Seite wird geladen...

Einblasdämmung 2 Schaliges Mauerwerk - Ähnliche Themen

  1. Eure Meinung: Einblasdämmung

    Eure Meinung: Einblasdämmung: Hallo was haltet ihr von einer Wand-einblasdämmung? Da unser haus älteren Modells ist sind die Wände deutlich kühler als in Neubauten. Das...
  2. Klinkerfassade und Einblasdämmung

    Klinkerfassade und Einblasdämmung: Hallo, ich hätte gerne einmal eure Meinung zum Thema vorgesetzte Klinkerfassade mit hinterlüfteten Mauerwerk und eine nachträgliche Isolierung per...
  3. Zwischendecke dämmen via Einblasdämmung?

    Zwischendecke dämmen via Einblasdämmung?: Hallo, wir wohnen nun knapp 1 Jahr in unserem Haus und so langsam findet man die ein oder andere Schwachstelle. Die Zwischendecken zwischen dem...
  4. Einblasdaemmung sinnvoll?

    Einblasdaemmung sinnvoll?: Hallo, Wir haben es uns angetan, ein Reihenhaus von 1950 zu kaufen. Die wandstaerke auf der Rückseite ist einschalig gemauerter kalkvollziegel...
  5. Konstruktionsfrage für Einblasdämmung

    Konstruktionsfrage für Einblasdämmung: Guten Abend, kurz zur Situation. Altbau, EG zweischalig, OG Fachwerk. Meine Frage bezieht sich auf das Obergeschoss. Derzeit entferne wir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden