Einbruchsschutz WK2 und Alarmanlage

Diskutiere Einbruchsschutz WK2 und Alarmanlage im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, derzeit beschäftige ich mit dem Thema Einbruchsschutz. Die Polizei empfiehlt WK2 Fenster und Türen. Laut Wikipedia bedeutet...

  1. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    derzeit beschäftige ich mit dem Thema Einbruchsschutz.

    Die Polizei empfiehlt WK2 Fenster und Türen. Laut Wikipedia bedeutet dies, dass die Widerstandszeit 3 Minuten beträgt. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass normale Fenster nicht WK1 sind sondern halt WK0 ?!
    Die Zeit von 3 Minuten empfinde ich als sehr wenig, wenn ich den Mehrpreis dafür entgegen halte. Ich hab zwar noch kein konkretes Angebot von unserem Fensterbauer aber ich denke ca. 2500 EUR Mehrpreis für ein normales EFH ist realistisch.

    Nun stell ich mir die Frage, ob man das Geld nicht besser in eine ordentliche Alarmanlage investiert.
    Meiner Meinung nach habe ich damit mehr Sicherheit als mit dem WK2 - vor allem, wenn ein Einbrecher sich tatsächlich mal mehr als 3 Minuten Zeit lassen kann beim Einstieg?!

    Hab ich in meiner Überlegung irgendwas vergessen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 11. April 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    So einiges:
    Es muss 3 Minuten standhalten, ja. Nach 3 Minuten wird abgebrochen. Wie lange es wirklich standgehalten hätte, weißt Du nicht.
    Eine Alarmanlage schlägt an, wenn der Einbruch erfolgt ist. Also irgendeine Öffnung offen steht. Was per se schon mal Mist ist.
    Reagieren die wenigsten Menschen auf eine Alarmanlage in ihrer Nachbarschaft - weil die Dinger meist sinnlos heulen. Und viele Einbrecher handeln entsprechend.
    Zeigt eine Alarmanlage auch nach aussen, dass es schützens(=lohnens)wertes im Hause gibt
    ....
    ....

    Was willst Du? Den Nachbarn zeigen, dass Du Besuch hast oder Dein Heim vor Besuch schützen.
    Um die Werte gehts nämlich meist nicht (ausser Memorabilien), die zahlt die Versicherung.
    Das Thema ist die Versehrtheit der eigenen Wohnung
     
  4. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Mein Plan war eigentlich rund ums Haus Bewegungsmelder mit Strahlern aufzuhängen. An den Fenstern/Türen dann Glasbruch- und Öffnungsmelder. Nur eine Innensirene und Wählmodul, damit wir auf dem Handy und eventuell noch die Schwiegereltern (im selben Dorf) telefonisch informiert werden.

    Ich gehe trotzdem mal davon aus, dass ein Einbrecher die Düse macht, wenn der Alarm los geht. Das man wirklich darauf hofft, das keiner kommt kann ich mir kaum vorstellen - dafür ist das Risiko zu groß. Es handelt sich ja in der Regel ja auch nicht um Vollprofis, die die Anlage dann direkt deaktivieren können!
     
  5. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Ein Kommentar von jemandem,bei dem sie im Januar die Terrassentür und ein Seitenfenster aufgebrochen haben. Waren zwei Leute, die sind dann, weils bequemer war durch die Terrassentür gegangen sind. Es waren Kunststofffenster mit 4 Pilzbeschlägen, also WK1. Die Pilze waren nur unten und oben, nicht aber bei den Seiten. Die Fenster sind aufgesprungen und ließen sich danach einwandfrei wieder schließen.WK2 hat mindestens 8 Pilzbeschläge. Wir lassen jetzt bei den rückwärtigen Fenstern die Beschläge auf WK2 hochrüsten. Kostet 200€ pro Flügel. Es geschah mittags. Strahler - die Sonne- war an. Hat nichts geholfen. Laut Statistik werden bei 68% der Einbrüche die Fenster aufgehebelt, bei 12% werden gekippte Fenster geöffnet. Zerschlagen der Scheibe, Aufbohren des Griffs sind so 5%.
    Ich würde nur die Fenster sichern, die nicht einsehbar sind. Ein Einbruch von der Straßenseite her ist wohl nicht so wahrscheinlich. Eine Zweiwegfunkalarmanlage wird wohl noch kommen. Gemäß der Polizei schrecken sichtbare Sirenen ab. Also eine Dummy Sirene nach hinten und die richtige zur Straße hin. (Sirenen schrecken ab) Stromversorgung von einer Steckdose, die nicht im selben Kreis wie die Außensteckdosen sind. Bewegungsmelder in den Flur, damit niemand das Stockwerk wechseln kann.
    Nicht verghessen, die Lichtschächte zu sichern. Wir haben noch eine Abdeckung aus Streckmetall. Die müssen wir noch tauschen.
    Den Einbruch haben wir schon vergessen. Nur will die scheiß Versicherung nur eine Reparatur der Fenster bezahlen. Ich will aber neue Rahmen, weil man die Dellen ja immer noch sieht. Da bleiben wir wohl auf 1000€ sitzen.
    Deshalb will ich die Versicherung wechseln. falls jemand eine gute Hauratsversicherung/Haftpflichtversicherung kennt, bitte PM.
     
  6. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Danke für eure Meinungen. Ich denke nun darüber nach, ob ich tatsächlich nur die hinteren Fenster nach WK2 ausrüste. Das würde die Kosten natürlich stark reduzieren.

    Was ich mich noch Frage:
    Meine Frau hätte gerne in der Küche ein abschließbares bodentiefes Fenster, das sich jedoch auch von außen öffnen lässt (mit dem Schlüssel). Bietet das eventuell ein zusätzliches Angriffsziel? Oder ist aufbohren des Schlosses vergleichbar mit aufbohren des Griffs?

    Prinzipiell frage ich mich, ob ein abgeschlossenes Fenster auch schwieriger aus zu hebeln ist? Oder bringt dies nur Sicherheit gegen Scheibe einschlagen und dann über den Griff Fenster/Tür öffnen?
     
  7. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Wenn das Abschließen nur verhindert, daß der Griff gedreht werden kann, bietet es keine zusätzliche Sicherheit. Es müßten dann schon zusätzliche Krallen irgendwo hineingreifen.
    Was Ihr vielleicht noch überlegen solltet ist, im Erdgeschoß feststehende Elemente zu verwenden. Nur die Fenster zum Öffnen vorsehen, bei denen es auch notwendig ist. Fenster putzen kann man im EG auch von außen. Feststehende Elemente sind billiger, lassen mehr Licht hinein und bieten erhöhten Einbruchschutz. Für das Geld kann man dann die anderen Fenster/Türen aufrüsten.
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ein (gutes) von außen schließbares Schloß stellt kein Sicherheitsproblem dar. Im Gegenteil, sind solche Beschläge in aller Regel weit sicherer als nur von innen zu betätigende.
     
  9. Witzbold

    Witzbold

    Dabei seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachunverständiger
    Ort:
    Rheinland
    Benutzertitelzusatz:
    der es ganz ernst meint
    Hallo,

    ich wärm das hier mal auf.
    Ich überlege z.Zt auch ob ich eine Alarmanlage möchte. Eigentlich möchte ich eine, nur die Frage ist welche Art.
    Da bei mir gerade noch Rohbau ist, die Elis sind noch am werkeln.. wäre also der richtige Zeitpunkt die Kabel dafür mit zu machen. Kann mir jemand eine ungefähre Hausnr nennen was an kosten kommt?
    Möchte nur Fenster/Türen überwacht haben (kein Bewgungsmelder) und wir haben 11Fenster + Haustür im EFH.

    Was haltet ihr von den Luftdrucküberwachenden Alarmanlagen die zentral alles überwachen?
     
  10. Witzbold

    Witzbold

    Dabei seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachunverständiger
    Ort:
    Rheinland
    Benutzertitelzusatz:
    der es ganz ernst meint
    Da im Nachbarhaus gestern abend eingebrochen wurde, hab ich meine Meinung PRO Alarmanlage nochmal gestärkt.
    Hat denn keiner eine Meinung oder Erfahrung was es ca. kostet? Die Zentrale, kann der Preis von bis gehen, aber was kann man grob pro Fenster für Kontakt und Glasbruchsensor rechnen?
    Worauf sollte man achten?
     
  11. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Die preise kann man doch im Internet finden. Kontakte für Fenster gibt es mit 2-Weg Funk für so 100€, mit Draht 10€ (glaub ich). Du kannst ja die Elis fragen, was sie für's Strippenziehen nehmen.
    Einen bewegungsmelder wirst Du auf jeden Fall für's Treppenhaus brauchen. Damit verhinderst Du, daß jemand oben einbricht, nach unten spaziert und die Alarmaanlge sabotiert. Die Alarmanlage darf nicht an demselben Stromkreis wie die Außensteckdosen liegen! Sonst kann jemand von außen den FI oder einen Kurzschluß auslösen und warten, bis die Batterien in der Alarmanlage leer sind. Die Alarmanlage sollte auch telefonieren können. Dann bekommst Du bei einem Einbruch einen Anruf auf's Handy "Hilfe, Hilfe Einbrecher im Haus". Es gibt auch Alarmanlagen, die hängen am Internet. Wenn Du dann kameras angeschlossen hast, kannst Du deren Bilder per e-mail verschicken oder Fahndungsplakate in Facebook verteilen.

    Ich hatte mal in Internetforen nach dieser Alarmanlage mit Drucksensoren gesucht. Was ich gefunden hat, hat mich nicht so überzeugt.
     
  12. Witzbold

    Witzbold

    Dabei seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachunverständiger
    Ort:
    Rheinland
    Benutzertitelzusatz:
    der es ganz ernst meint
    Ich hab heut wieder was zeit zum recherchieren. Ich möchte die Anlage am liebsten über den Schließzylinder der Haustüre scharfschalten. Irgendwie finde ich aber nix, was dem nahe kommt. Ausser von einer Firma mit A für eine Funkanlage. Blockschloß ist ja sowas in der Art, aber blockiert(wenn ich das richtig verstanden habe). Ich möchte aber sozusagen im Schließzylinder einen Schlüsselschalter integriert haben. Gibbet sowas?
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja. Z.B. in Form eines hebelbetätigten Kontakts im Schließblech. Oder als in das Einsteckschloß integrierter Kontakt.
    Aber jede direkte Kopplung mit dem Hauptschloß vermindert logischerweise die Sicherheit!
     
  14. Witzbold

    Witzbold

    Dabei seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachunverständiger
    Ort:
    Rheinland
    Benutzertitelzusatz:
    der es ganz ernst meint
    Mit der Sicherheit ist schon klar. Aber in wieviel % wird das Schloss (ein gutes natürlich) geknackt?

    Aber ich bin eh stark am Schwanken wie ich es machen werde. Einerseits billigste, nur Bewegungsmelder. Andererseits, Außenhaut absichern, drinnen bewegen möglich.

    Daher ist Funk vermutlich doch ideal, da ich immer noch ändern kann wenn mir die gewählte Version nicht mehr passt.
     
  15. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ich muss das Thema hier auch nochmal aufwärmen da es bei uns nun aktuell ist... wir müssen die Fenster bestellen.

    Wir haben bei uns standardmäßig 2 Pilze verbaut. Für ~18 EUR pro Fenster bekommen wir dann 2 weitere Pilze. Das habe ich schonmal vor für alle Keller und Erdgeschossfenster.

    Aufpreis für WK1 wäre dann nur noch das VSG 90€/m2 - das ist mir schon zuviel. Laut Architekt macht das auch wenig Sinn. Bei seinen Nachbarn haben sie auch schon WK2 aufgebrochen. Lieber das Geld in eine Alarmanlage investieren.

    Ich möchte so wenig Geld wie möglich ausgeben. Bei uns im Ort ist es auch sehr sehr ruhig und es wird so gut wie nie eingebrochen (ich hoffe das bleibt auch so.. sehr ländlich).

    Wir haben überall elektrische Rolladen. Das heißt hochschieben ist nicht so einfach...
    Die Frage wäre also, ob hier noch ein Kontakt am Fenster lohnt? MVS-Kontakte kosten beim Fensterbauer (ins Fenster integriert) 90 € pro Glas.

    Meine Idee war:

    - draußen Bewegungsmelder mit Strahlern
    - innen Bewegungsmelder, wenn man außer Haus ist
    - MVS-Kontakt in der Haustür
    - möglicherweise noch MVS-Kontakt in den Terassentüren (da die wohl am liebsten aufgehebelt werden).
    - Außensirenen-Atrappe

    Alarm soll dann durch Innensirene ausgelöst werden und durch Anruf auf Handy/Telefon der Nachbarn.

    Macht das so Sinn? Vorallem die MVS-Kontakte in der Terassentür? Oder sieht man die von außen, sodass die Einbrecher dann einfach ein Fenster ohne MVS-Kontakte nehmen?!

    Danke und Gruß
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Die Außensirene signalisiert doch schon, daß eine EMA vorhanden ist, wozu sich Gedanken darüber machewn, ob man an den einzelnen Öffnungen erkennen kann, ob es was gibt oder nicht.
    Ich habe eine D....m Funkanlage, und die Kontakte mit Funksender sieht man von außen nicht.
    Kann aber daran liegen, daß ich überall 6,25 cm Anschläge habe.
     
  18. Witzbold

    Witzbold

    Dabei seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachunverständiger
    Ort:
    Rheinland
    Benutzertitelzusatz:
    der es ganz ernst meint
    Hallo,

    ich habe mich jetzt doch für Funk entschieden.
    Gibt es da was zu beachten? 868Mhz ist wohl besser. Sind die immer bidirektional? Sodas eine Kontrolle erfolgt ?
    Was ist bei leer gehenden Batterien?
    Sie die Tierimmunen Bewegungsmelder wirklich Katzenresistent?
     
Thema:

Einbruchsschutz WK2 und Alarmanlage

Die Seite wird geladen...

Einbruchsschutz WK2 und Alarmanlage - Ähnliche Themen

  1. Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?

    Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?: Hallo. Gibt es Türen die Gewalt standhalten, ohne dass man eine Spezialtüre mit "Panzerlegierung" braucht? Also so wie hier:...
  2. Alarmanlage: Baumarkt oder Profi?

    Alarmanlage: Baumarkt oder Profi?: Hi liebes Forum, ich gebe gerne zu, ich habe wenig zu diesem Thema recherchiert. Meine Schwester will sich gerade ein Haus kaufen, so weit ich...
  3. Fenster mit hohem Einbruchsschutz - RC3 WK3 Widerstandsklasse

    Fenster mit hohem Einbruchsschutz - RC3 WK3 Widerstandsklasse: Liebe Forenteilnehmer! Wir möchten alte Fenster gegen neue tauschen! Hier ein paar Fragen: - Gibt es im Internet Shops die Online Fenster...
  4. massive Kellertüren Türen Stahl Einbruchsschutz

    massive Kellertüren Türen Stahl Einbruchsschutz: Liebe Forenteilnehmer! gern möchten wir neue massive Türen (z. B. Stahl) in den Kellerräumen einbauen. Brandschutztüren sind leicht zu...
  5. Aufpreis für WK2 gezahlt und zusätzlich Aufpreis für abschließbare Griffe?

    Aufpreis für WK2 gezahlt und zusätzlich Aufpreis für abschließbare Griffe?: Liebe Bauexperten, wir haben für unseren Neubau Folgendes in den individuellen Bau- und Leistungsbeschreibungen vereinbart:...