Eindeckung Flachdach

Diskutiere Eindeckung Flachdach im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, Für unseren gerade errichteten 66qm Flachdach-Anbau (Wände & Decke: Beton) haben wir ein Angebot vom Dachdecker erhalten, was wir so gar...

  1. Nadja28

    Nadja28

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    Für unseren gerade errichteten 66qm Flachdach-Anbau (Wände & Decke: Beton) haben wir ein Angebot vom Dachdecker erhalten, was wir so gar nicht einzuordnen wissen.
    Unser Architekt ist eher vom Typ „lieber der Porsche als den Golf“. Beim Thema Dachentwässerung ist er z.B. davon überzeugt, dass es Kupfer sein muss. Wir haben immer mal wieder unsere Not, ihn „einzubremsen“ und erhalten sicherlich sehr gute Sachen, aber Steve Jobs hat uns leider nichts vererbt.
    So haben wir dieses Dachdecker-Angebot für fast 19k€ vorliegen (ohne Spenglerarbeiten) und wir würden gerne eine Idee bekommen, ob wir ein „ganz solides Dach“ erhalten oder ob es eher der Typ Porsche ist. Falls Porsche: Was wäre eine "ganz solide" Alternative?


    Angebot Dachdecker für Flachdach:
    - Betondecke abfegen und mit Bitumenemulsion vorstreichen
    - Randbohle entlang der Rinneneinlaufkanten zweiteilig aus Fi/TA-Holz, Abm.: 12x20cm liefern & befestigen
    - Attika-Randeinfassungen, Aufbauhöhe: bis 30cm gesamt, mit Fi/TA-Holz in versch. Abmessungen herstellen & befestigen
    - Alu-Schweißbahn als Dampfsperre liefern & aufschweißen.
    Hochführen der Alubahn – entlang der Attika Attika-Aufkantungen bis OK-Dämmungslage und Wände
    - Gefälledämmung EPS 035 mit 100KPA liefern & verklebt verlegen.
    Anfangshöhen: 12cm, Endhöhen: 19 cm, im Mittel: 16cm dick.
    Zuschnitt der Dämmung im Kehlbereich und aufgehende Wand- und Randabschnitte
    - Gullyabläufe DIN 100, abgewinkelter Ablauf, liefern & einbauen
    - Kalt-Selbstklebebahn KSU liefern & auf Dämmungsfläche verlegen.
    - Schweißbahn PYE talkumiert liefern & auf vorbereiteter Fläche vollflächig aufschweißen
    - Heißbitumenabstrich auf gesamte Dachfläche
    - Trennvlieslage lose auslegen
    - Abdichtungsbelag Rhepanol-fk in Farbe grau, liefern und lose auf Fläche aufbringen und stoßverquellen
    Alternativ: Abdichtungsbelag Rhepanol-fk in Farbe grau, liefern und verklebt verlegen (ohne Auflast)
    - Rand- und Anschlussbahnen in Breiten bis 35cm liefern & anbringen, verschweißen
    - Firstabdeckung Stoßband mit beidseitigem Dichtrand, liefern und verlegen.
    - Gullymanschetten, passend zu Belag, liefern & aufbringen
    - Innen/Außenecken, sowie Abdeckband liefern & Eckenausbildung herstellen
    - An- und Abschlüsse an aufgehende Bauteile (wie Fenster, Wände oder sonstiges) mit Flüssigkunststoff herstellen, Abwicklung: bis 30cm Breite
    - Alu-Kappleisten W4, incl. Dübel und Siliconabdichtung liefern & montieren
    - Außenseitige Verschalung der umlaufenden Attika mit OSB-Platten, 22mm stark, Höhe: bis 40cm
    - Deckleiste Abschlussbrett aus Glattkant, Abm.: 21-70mm herstellen, liefern & umlaufend von unten an Attikahölzer befestigen
    - Vordeckbahn aus Pappe auf Verschalungsflächen aufbringen
    - Verschieferung der umlaufenden Attikaverschalung mit Kunstschieferplatten
    Abm.: 20/30 cm, waagerechte Deckung. Höhe: bis 40cm
    - Obere Attika-Abdeckung aus OSB-Platten, 22mm stark, Breite: bis 25cm, herstellen, liefern & mit leichtem Gefälle zur Dachseite montieren
    - Notüberlauf aus vorgefertigten Kunststoffplatten mit Rohrdurchführung liefern & im Attikabereich einbauen

    Für Eure Einschätzung wäre ich Euch echt dankbar!

    Viele Grüße,
    Nadja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Was wollen Sie

    denn jetzt hören/lesen??
    Die Fläche ist wie groß?
    Die Attika ist wie lang?
    Die Gegebenheiten sind wie?

    Ob die 19tsd. (Brutto/Netto?) zuviel sind ist erst mal nicht leicht zu sagen.
    Wenn ich das aber so lese, ist das kein "Porsche" Aufbau. Gefälledämmung ist schon mal gut. Ob die 16cm. i.M. reichen...?

    Die Folie will Er lose verlegen. Wer hält die dann fest wenn es stürmt? Auflast muss Er schon machen (oder der Galabauer).
     
  4. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    hat euer architekt das alles geplant und so ausgeschrieben? oder ist das ein angebot nach dem motto - hier hast du ein auszug aus dem baugesuch, schau dir mal den bau an und mach mal ein angebot?

    nach letzterem sieht es eher aus.
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Die Abdichtung ist ein wenig wirr dahin gestrickt...
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Was soll der Mumpitz mit 2 lagig Bituminös und dann eine Rhepanol-Abdichtung?

    Lass das mal einen planen, der Ahnung von der Materie hat...
     
  7. Nadja28

    Nadja28

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Vielen Dank für Eure Kommentare.
    Zu Euren Fragen:
    Fläche 66qm, Anbau in L-Form, Attika knapp 24 lfm, zum Bestands-Haus hin sind es 10 lfm.
    Ob Archi so ausgeschrieben oder Dachdecker hier vor Ort war und dann einfach Angebot gemacht wurde, bin ich mir nicht 100%ig sicher. An dieser Stelle würde ich auch zweiteres vermuten, da wir noch keine weiteren Angebote bekommen haben.
    @ wirr gestrickte Abdichtung: Gibt es einen guten Link hier im Forum, wo ein Dachaufbau inkl. Gefälledämmung & Rhepanol beschrieben ist, wie er sein sollte?

    Ich habe eigentlich gehofft, dass ein Dachdecker Ahnung davon hat :( Ich hab's nämlich definitiv nicht.

    Was mich noch "am Rande" gedanklich beschäftigt: Ein Teil des Daches wird gleichzeitig Terrasse, soll heißen 40qm davon sollen einen Bodenbelag erhalten, der Rest wird bekiest. Muss da der Unterbau unterschiedlich sein?
    Wir haben am Freitag einen Termin. Wenn ich schon wenig Ahnung habe, will ich wenigstens halbwegs clevere Fragen stellen. :o
    Nadja
     
  8. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    @ Nadja28 - schau mal im forum unter architektur - buchempfehlungen - flachdachrichtlinie - empfehlenswert.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 19. Oktober 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das solltest Du aber, wenn Du dem Architekten die LP 6 beauftragt hast!

    Und zu Deinen ganzen Fragen müsste der Architekt doch auch was sagen können - viel besser als wir, da er das Gesamtvorhaben viel besser kennt.
    Also - was sagt Dein Architekt??









    Vielleicht - Auftrag bis LP 4? :smoke
     
  10. Reinsch

    Reinsch

    Dabei seit:
    14. Oktober 2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Oldenburg
    Wofür :
    - Kalt-Selbstklebebahn KSU liefern & auf Dämmungsfläche verlegen.
    - Schweißbahn PYE talkumiert liefern & auf vorbereiteter Fläche vollflächig aufschweißen
    - Heißbitumenabstrich auf gesamte Dachfläche
    wenn Abdichtungsbahn Rhepanol FK. ?
     
  11. Gast360547

    Gast360547 Gast

    man könnte...

    Moin,

    bei dem Aufbau vermuten, dass der Planer einen intensiv begrünten Aufbau geplant hat. Und trotzdem ist der Aufbau Mist.

    Auf eine Polymerbitumen-Schweißbahn gehört definitiv kein Heißbitumendeckanstrich. Dieses auch dann nicht, wenn oberhalb weitere Schichten aufgebracht werden sollen.

    Ansonsten ist der Ansatz das Schichtenpaket in den aufgaben zu trennen nicht grundsätzlich falsch. Auch ich würde es bevprzugen, wenn die Abdichtung bituminös erfolgen würde, der Wurzelschutz hingegen mit Bahnen, die eine Zulassung nach FLL haben, aus Kunststoffen.
    Wozu das aber bei einer Dachterrasse ohne Begrünung gut sein soll, entzieht sich meinen Kenntnissen.

    Bei EPS 035 wird es sich vermutlich um die alte Bezeichnung PS 30 SE handeln, die dann eine WLG von 0,035 W/mK haben soll?
    Bei 66 m² Fläche würde ich überlegen, ob man nicht eine Grunddämmung aus ebenen Platten nimmt und darauf dann erst die Gefälledämmung, da das sehr wahrscheinlich günstiger ist und zudem durch den Versatz der Fugen weniger Wärmebrücken entstehen können.

    Grüße

    stefan ibold
     
  12. Nadja28

    Nadja28

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Da ich wie gesagt wenig Ahnung habe und ich den Architekt erst mal allgemein gefragt habe, ob dies ein üblicher Aufbau ist, meinte er "Ja" und dass er es so bei den letzten neugebauten EFH-Flachdächern auch so gemacht hätte.
    Aber diese Aussage hilft mir ja nur bedingt bis gar nicht weiter.
    Viel mehr geben mir Eure Hinweise & Nachfragen einen Anhaltspunkt, die Kombination Rhepanol und weitere von Euch aufgeführte Lagen in Frage zu stellen. Herzlichen Dank schon mal dafür!

    Herzlichen Dank auch für den Buchtipp. 220 Seiten Kommentierung zu einer Richtlinie sind ja schon krass. Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass ich sie mir zu Gemüte führen werde, auch wenn ich es tun sollte. Aber irgendwie sehe ich dies nicht als meine Arbeit an. Sollte ich das? Ich werde dies aber auf jeden Fall beim Architekten & Dachdecker hinterfragen, insbesondere auch der Kontext zu den beiden Normen DIN 18531 und 18195.
    Nadja
     
  13. Nadja28

    Nadja28

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Stefan,
    meine Antwort hat sich grad mit Deiner überschnitten.

    Die Idee mit Kombi Grunddämmung und Gefälledämmung mit Fugenversatz finde ich extrem einleuchtend.

    Ich kann mich auch nicht erinnern, dass wir jemals was von Begrünung gesagt hätten. Auch in den Plänen ist das nicht vorgesehen. Es war immer ein Teil Terrasse und der andere Teil mit Kiesschicht.

    Nadja
     
  14. Nadja28

    Nadja28

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    Jetzt habe ich mir per Internet gefährliches Halbwissen angelesen, aber der Dachaufbau beim einschaligen, unbelüfteten Flachdach scheint ja eine gewisse Struktur zu haben:
    Betondecke, Voranstrich, Dampfsperre, Dämmung, Abdichtung, Oberflächenschutz
    Abdichtung kann mit Bitumenbahnen oder mit Kunststoff erfolgen. Somit würde - was ich bisher von Euch bzw. Internet verstehe - der Aufbau Bitumenanstrich – Alu-Schweißbahn als Dampfsperre – Gefälledämmung - Elastomerbitumen Kaltselbstklebebahn - Polymerbitumen-Schweißbahn halbwegs Sinn machen. Alles oberhalb der Polymerbitumen-Schweißbahn scheint sehr fragwürdig („Auf eine Polymerbitumen-Schweißbahn gehört definitiv kein Heißbitumendeckanstrich. Dieses auch dann nicht, wenn oberhalb weitere Schichten aufgebracht werden sollen.“) zu sein. Insbesondere auch das Rhepanol, wenn keine Begrünung geplant ist. Daher werden meine Fragen insbesondere darauf abzielen.
    Weitere Fragen:
    - Dämmungsdicke in Frage stellen (EnEV).
    - Grunddämmung & Gefälledämmung in Kombination?
    - Abdichtung => bituminös?
    - Oberflächenschutz => leichter (Granulat/Splitt) oder schwerer (Kies)?
    - sonstiger notwendiger Aufbau für Terrasse (Belag: Stein)

    Momentan beschäftigt mich noch ein weiteres Thema. Von den 66qm werden ja 40qm Terrasse, die restlichen 26qm sollten bekiest werden. Das scheint wohl wegen der Schwere nicht immer unproblematisch zu sein. Dämmtechnisch ist wohl eine Begrünung auch besser (drunter liegt unser Schlafzimmer)? Gibt es hierzu Meinungen?

    Herzlichen Dank für Eure kritischen Fragen und Hilfestellungen! Alles nützt um besser vorbereitet zu sein für das Gespräch.
    VG, Nadja
     
  15. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Soo gefährlich

    ist Ihr "Internet-Halbwissen" gar nicht:28:

    Wenn Sie die Abdichtung Bituminös Ausführen lassen, brauchen Sie keinen Kies als Auflast. Dieser hätte dann nur eine optische Funktion.
    Wenn Sie eine Begrünung möchten, sollte die Oberlagsbahn eine Wurzelfeste sein!
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 swing230777, 23. Januar 2012
    swing230777

    swing230777

    Dabei seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Würzburg
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    mal ohne Wertung (da ich außer meiner noch nie eine andere Flachdachausschreibung in der Hand hatte, Laie)
    als Vergleich das Ergebnis unserer Ausschreibung:

    Fläche ca. 170 qm (auf unterschiedlichen Ebenen, tw. begrünt tw. Kies).
    Dampfsperre VXX
    Gefälledämmung mittl. Dicke 21,5
    1 Lichtkuppel
    Folie Produkt aus Deinem Angebot, lose mit Auflast
    drei Angebote brutto von 21-23k.

    Alles Firmen aus der näheren Umgebung, tw. sehr spezialisiert

    Mal neben bei bemerkt:
    Viele Firmen aus unserer Gegend (Kleinstadt) mit denen ich bisher zu tun habe, arbeiten lieber in FfM und Umgebung als bei uns, und das sicher nicht nur weil sie die Skyline so schön finden...

    VG,
    swing
     
  18. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo Nadja,

    erst einmal Kompliment, Du hast Dich ja schnell ins Thema eingearbeitet.

    So, leider muß ich gleich wieder einschränken.
    Das reicht, bei dem von Dir aufgemachten Thema, trotzdem hinten und vorn nicht aus.
    Du bist bei Deinem Flachdach auf die Person Deines Vertrauens angewiesen (ausgeliefert). Dies ist ja nun einmal Dein Architekt.

    Doch wenn der Architekt sich im Flachdachbereich nicht auskennt (Heißabstrich war bis vor ca. 30 - 40 Jahren ein Oberflächenschutz der Abdichtung, weil es damals keine Bahnen mit ausreichendem UV-Schutz gab.
    Ein Schichtenaufbau, bituminös und Kunststoff, ohne ersichtlichen Grund)

    Dann bist Du, mitsamt dem Archtekten, dem Verarbeiter ausgeliefert!!

    Hier im Forum gibts ja gute Leute, welche fachkompetent und als Gutachter "unterwegs" sind, nur mal so als Anregung.
    Für einen Architekten sicherlich keine "Schande", wenn er in Teilbereichen kompetente Hilfestellung bekommt.

    Ein, zwei Anregungen von mir noch.
    Je nach vereinbarten Leistungsstufen mit dem Planer, hat er pro Gewerk 3 Angebote vorzulegen. (So oder ähnlich hab ichs bei den Bautechnikern mal mitgekriegt. Hier gibts ja genug Planer, welche sich damit besser auskennen)

    Vergleichsangebote scheinen mir hier dringend angeraten. (Ganz gewiß nicht wegen dem Preis...)
    Das "Gesamtangebot" sollte besser gegliedert werden, z.B.:
    Titel 1 Abdichtungsarbeiten
    Titel 2 Flaschnerarbeiten (Bleche)
    Titel 3 Verlegung Plattenbelag
    Titel 4 Fassadenarbeiten

    Natürlich sollten alle anfallenden Arbeiten an einen Auftragnehmer erfolgen, wegen der Gewährleistung.
    Aus meiner eigenen praktischen Arbeit heraus kann ich Dir folgendes sagen.
    Je besser die Planungen, Ausschreibungen ...umso besser, das was hinten raus kommt.
    Wenn der Planer die einzelnen Leistungen nicht (sauber und detailliert) beschreiben kann, was soll dann am Schluß rauskommen?

    So genug gelabert, Du brauchst (aus meiner Sicht) an Deinem Flachdach Fachkompetenz, bevor es losgeht.

    mfg
     
Thema:

Eindeckung Flachdach

Die Seite wird geladen...

Eindeckung Flachdach - Ähnliche Themen

  1. Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage

    Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage: Hallo zusammen. Ich habe einen neuen Anbau mit Flachdach-Terrasse, ca. 16qm. Gefälle-Dämmung und Abdichtung fertig. Aufbau bis Unterkante...
  2. Flachdach Garage 71m² welche Dachausführung

    Flachdach Garage 71m² welche Dachausführung: Hallo, die Dachdecker die ein Angebot erstellt haben wollen das die Garage eine Attika mit 40 bis 45 cm erhält. Weiterhin wollen sie...
  3. Flachdach anleitung gesucht

    Flachdach anleitung gesucht: Hallo ich hab schon viele Häuser saniert aber noch nie ein Flachdach aus Holz ausgeführt. Was mir nicht klar ist wie die Holzträger auf der...
  4. Neubau: Ausführung Flachdach - Stand der Technik?

    Neubau: Ausführung Flachdach - Stand der Technik?: Hallo zusammen, aktuell plane ich mein Neubau EFH mit Flachdach, zusammen mit einem Generalunternehmer. Bei der Durchsicht der...
  5. Flachdach aus Holz Sanierung -verschiedene Meinungen -bin verwirrt

    Flachdach aus Holz Sanierung -verschiedene Meinungen -bin verwirrt: Liebe Experten, so langsam wächst mir die Sache mit einer geplanten Flachdachsanierung über den Kopf. Ich bekomme so verschiedene Meinungen von...