Eine echt besch... Bodenplatte

Diskutiere Eine echt besch... Bodenplatte im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Gestern (14. Juno 2006) sollte die Bodenplatte (5,70 x 8,99 m) für unsere Garage gegossen werden. Ausführendes Unternehmen sollte ein kleiner...

  1. #1 hoffmanntorsten, 15. Juni 2006
    hoffmanntorsten

    hoffmanntorsten

    Dabei seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Med.Techn.Assistent
    Ort:
    Netphen
    Gestern (14. Juno 2006) sollte die Bodenplatte (5,70 x 8,99 m) für unsere Garage gegossen werden. Ausführendes Unternehmen sollte ein kleiner Familienbetrieb aus der Region sein, welcher für uns auch einige andere Arbeiten im Gartenbereich (Natursteinmauer, Geländearbeiten usw.) durchführen sollte. Da es wegen Krankheit leider zu Verzögerungen kam, konnte ich am gestrigen Tag (heute bedaure ich das sehr) leider keinen Urlaub bekommen. Am späten Vormittag erhielt ich dann einen Anruf von der Baustelle, es habe leider Probleme gegeben. Der Betonlieferant habe leider nicht die bestellte Sorte Beton geliefert, sondern es sei fälschlicherweise "Schnellbeton" geliefert worden. Darum habe man die Platte nach dem Guß leider nicht mehr wie gewünscht glattziehen können. Der Betonlieferant habe den Fehler aber eingestanden und man habe sich geeinigt, uns nach dem Mauern einen Estrich einzubringen, um die gewünschte glatte Oberfläche zu gewährleisten. Aus der Ferne (ich arbeite 125 km entfernt in der Nähe von Frankfurt und pendle täglich) gab es für mich da nicht viel zu zu sagen, wir einigten uns darauf, dies am Freitag noch einmal genau zu besprechen. Gegen 16:00 Uhr machte ich mich auf den Heimweg, welcher sich wegen vollkommen verstopfter Autobahnen zu einer reinen Landstrassentour mit dem entsprechenden Zeitbedarf (gute 2 Stunden) entwickelte.

    Gegen 17:00 erhielt ich dann einen weiteren Anruf der Baufirma, in der mir mitgeteilt wurde, ich möge bitte keinen Schreck bekommen, aber die Probleme seien doch etwas größer und man würde am Freitag auf die Platte noch eine neue Schicht aufbringen müssen, da durch das schnelle Abbinden des Betons die Bewehrung nicht mehr richtig eingebracht hätte werden können und wegen der Rettungsversuche (meine Wortwahl) die Platte oberflächlich sehr gelitten habe.

    Gegen 18:00 Uhr war ich zu Hause und wurde bereits kopfschüttelnd vom Nachbarn begrüßt. Nicht nur die Nachbarschaft, der ganze Ort (Irmgarteichen ist ein Stadtteil von Netphen im schönen Siegerland und bietet mit gut 900 Einwohnern eben echtes Dorfleben) hatte sich wohl vor Ort von den Versuchen, die Bodenplatte zu erstellen, persönlich überzeugt.

    Um keine zu emotionalen Äußerungen zu verwenden, will ich versuchen, den Ablauf, wie ich ihn geschildert bekam, wiederzugeben:

    08.17 Uhr Mein erstes Telephonat mit Dennis K. (verantwortlicher Ansprechpartner der ausführenden Firma). (Ich bin bereits ab 7:00 Uhr an meiner Arbeitsstelle, darum sind persönliche Absprechen leider oft nur telephonisch machbar) Es sein alles gut vorbereitet, der Beton sein für 09:30 Uhr bestellt. Ich frage nach, warum denn auf dem Schotterbett keine Folie ausgelegt worden sei. Antwort: "Dies würde man eigentlich nie tun, es sei nicht zwangsweise erforderlich."

    10:00 Uhr (mglw. auch erst 10:30 Uhr) Der Beton kam an und wurde mittels Pumpe eingebracht. (Aussage Augenzeugen: In der Mitte war ein richtiger kleiner Hügel aus Beton. Es war deutlich zu viel Beton eingepumpt worden.) Im Anschluss an das Einbringen wurde aber nicht glattgezogen, sondern erst einmal eine Pause von (geschätzten) 30 Minuten eingelegt.

    Nach dieser Pause wurde dann wohl versucht, den Beton glattzuziehen und die obere Bewehrungsschicht einzubringen. Was aber leider (war´s die Pause, der falsche, bereits abbindene Beton, die fehlende Folie, der daraus resultierende Wasserverlust in den Schotter oder mangelndes Know How? Wohl eine Kombination aus allem) nicht mehr gelang.

    Dann wurde versucht (ich konnte es kaum glauben, als ich es hörte) mit Hilfe eines Radladers von 3 to den Beton zu verteilen. Und zwar, indem man in den frischen Beton hineinfuhr (das ist wirklich kein Witz, wenn auch vollkommen lächerlich), was aus dem oberen Bewehrungsgitter (Aussage Augenzeugen) ein echtes Design-Wellengitter machte, aber unter dem Strich außer ein unglaublichen Schweinerei und der Entnahme von (geschätzten) 2 m3 Beton, die dann inkl. der herausgezogenen Bewehrungslage aus dem vorderen Teil der Platte auf einen LKW verladen und abtransportiert wurden, auch nicht mehr gebracht hat.

    Und als ich dann zu Hause ankam, traf mich erst fast der Schlag und dann der versammelte Spott der Nachbarschaft. Das machte zwar nichts besser, aber sie haben ja auch einfach recht... Wer den Schaden hat, braucht für den Spott eben nicht zu sorgen...

    So fand ich dann unsere Baustelle vor: (Auch unter http://www.torsten-hoffmann.eu/bodenplatte.htm )
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 15. Juni 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Da ist doch eigentlich alles gesagt ;)
    Trotzdem herzlich willkommen
    MfG
     
  4. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    @Herr Dühlmeyer
    ich habe Herrn Hoffmann gebeten das auch hier zu veröffentlichen.
    Das er aber gleich den Richtigen Rubric gefunden hat :28:

    Mfg.
    Yilmaz
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 15. Juni 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ach so...

    :biggthumpup:
    War ja auch nicht bös gemeint, sollte nur Doppelpost vorbeugen :winken
    MfG
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Keine Ahnung

    Wo das sonst hingehört hätte! :eek: :yikes :yikes

    @ Yilmaz so ein Feiertag ist doch was feines oder:smoke :angel:

    PS: Diverse Gartenarbeiten ausführt! GaLa Bauer??? oder sowas???

    Das ist aber mal echt der Hit! Besonders gut gefällt mir der per Radlader herausgezogene Beton hinter der Randschalung!!! Tolle Rampe um mit der Schubkarre hochzufahren! Ach nee soweit sollte es mit dieser Bodenplatte ja nicht mehr kommen!
     
  7. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Auf jeden Fall,aber so richtig passt es mir doch nicht,viel zu tuen beste wetter und so kurze wochen:mad:

    Zur sache;
    ich denke hier ist jeder der gleiche meinung bzgl. der Bodenplatte für die Garage, was ist mit dem Haus,die mit dickbeschichtung abgeklebte fugen,sockelbereich etc.
    Herr Hoffmann ist uns noch viele erklärungen schuldig.

    Mfg.
    Yilmaz
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Wundern??

    Ich wunder mich da über soooo viele Dinge!

    Fenster zur Garage als Drive-In Schalter (oder sollte das noch zu ?)

    Aber das ist jetzt gar nicht die Frage ;-)
     
  9. #8 hoffmanntorsten, 15. Juni 2006
    hoffmanntorsten

    hoffmanntorsten

    Dabei seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Med.Techn.Assistent
    Ort:
    Netphen
    die "schuldigen Antworten"

    Zur Erläuterung. An Stelle der Garage war hier ursprünglich geplant, mit Erde eine Terasse anzuschütten. Vor den Fenstern hingen schon die Lichtschächte. Und die nette "Verfugung" der Styropor Platten war nichts anderes als die Resteverwertung meines fleissigen Schwiegervaters. Es handelt sich um einen Beton-Fertigkeller, mit (doppelter) Bitumendickbeschichtung und späterer Isolierung mit 10 cm PS30 Platten. Die kleinen Fugen haben die Reste der Beschichtung wegbekommen. Die Fenster werden sich in die Garage (es wird eine Wand mit Öffnungen davorgemauert) sicher nicht toll machen, aber wir wollen so 2 Nischen schaffen, in denen wir kühl lagern können. Denn der Keller ist nirgens außer im Kühlschrank kühl, weil ein Wohnraum und der Flur beheizt sind und die Pelletheizung zusätzlich einen schön warmen Heizungsraum sicherstellt. Und die gute Wärmedämmung des Hauses (bis auf 3 Kellerwände mit 10 cm komplett mit 20 cm gedämmt - ist ein massives Fertigteil-System der Fa. Dennert) trägt ihren Teil dazu bei... Aber wie schon bemerkt, dass ist nicht das Thema...
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Aber

    zur Bodenplatte ist alles gesagt was zu sagen ist!
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "nein" iss es nicht (!)

    Punkt 1:
    ---------
    ich bin schon so lange auf´n Bau aber der Begriff Schnellbeton
    iss mir fremd ... als 1tes. wäre zu klären welcher Beton
    den nun eigentlich eingebaut wurde.
    .
    Punkt 2:
    ---------
    da steht was von Betonpumpe ... im gleichen Zuge wird aber
    erklärt das in der Mitte ein Haufen war ... kann´s denn sein
    daß es gar keine Betonpumpe gab und der Fahrmischer ganz
    ran an die Bodenplatte gefahren wurde ???
    .
    Punkt 3:
    --------
    Kapilarbrechende Schicht ungeschützt etc. steht bereits bei Bau.de
    .
    Punkt 4:
    --------
    das Eisen (Unterbewehrung) wurde wie verlegt ??? ... auf den Schotter
    oder was genau haben Sie in der früh gesehen ??? ... kann es sein
    daß gar keine Bewehrung drin war ... der Beton reinkam und man meinte
    ein paar Matten nach dem betonieren rein werfen zu müssen ???
    .
    Punkt 5:
    --------
    der Beton wurde sicher ned verdichtet ... es sei den man zählt die
    Radladeraktion zur Verdichtung ... sprich Bewehrung und Beton dadurch
    unbrauchbar (!)
    .
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Josef

    Dazu passt auch die Rüttelplatte! Bei solchen Aktionen hab ich grundsätzlich nichts gegen ein betonieren aus dem Fahrmischer oder und Rohr. Nur der Ordnungsgemäße Einbau sollte ja schon gewährleistet sein! Mir siehts auch aus nach Auslaufen, Radlader planieren, Matten drauf, FOLGE: zu lange gedauert, Wasser unten weg, Matten so gut wie geht verstecken, geht nicht,Abrüttelversuch ---> Feierabend weil geht eh nix mehr, Estrich drauf gut ist!
     
  13. #12 hoffmanntorsten, 15. Juni 2006
    hoffmanntorsten

    hoffmanntorsten

    Dabei seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Med.Techn.Assistent
    Ort:
    Netphen
    zu 1. Zitat ausführende Firma: In dem Lieferschein, der Betonfirma steht ganz klar, Zusatz 6,0 Liter FLM auf der Baustelle!!
    zu 2. Ich bin bislang von einer Pumpe ausgegangen. Habe aber auf Nachfrage gerade erfahren, dass Ihre Annahme korrekt ist.
    zu 4. Als ich um 05:30 zur Arbeit fuhr, gab´s leider noch nichts zu sehen
    zu 5. Dazu ist es angeblich ja gar nicht mehr gekommen. Ein Vibrationsmischer war aber wohl nicht vor Ort.
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Flm

    Damit ist sicher das Flußmittel gemeint!
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    .
    "aha" Fliessmittel ... und mit Rohr laufen lassen ... dagegen hab ich natürlich auch nix ...
    "aber" der Schotter entzieht sofort das Wasser und das war
    hier zusammen mit hohen Themperaturen vermutlich der Overkill (!)
    .
    welche Betongüte war´s denn C20/25 ??? ... ich möchte den Lieferschein sehn
    ... weil die Geschichte mit den Schnellbeton meiner einer ned fressen mag :p
    .
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Schnell

    sicher gibt es schnelle Zemente ;-) Aber oft liegt die Betonung doch oft auf :" Schnell hin, Schnell drin, Schnell weg, Schnell Geld."

    Hiesige Betonfirmen machen die Kombination Flußmittel/Rohr eigentlich selten.

    Wer käme auch auf die tolle Idee bei den momentanen Temperaturen Schnellen Beton/Zement zu verwenden??? Hin und wieder kann hohe Hydratationswärme ja von Vorteil sein aber das ist hier auch nicht das Thema :-)

    Ich glaub immer noch an die Schnelle Wasser weg Theorie!

    Übrigens irgendwer hat hier doch mal den Satz:" Hoffentlich war das schön billig!" verwendet!:angel:


    Wie wars eigentlich mit meiner Frage nach dem GaLa Bauer???
     
  17. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Robby was ich auch schon erlebt hab bei diesen Themperaturen sind
    Geschichten wo frischer aufgeheizter Zement in die Silo´s kam und
    draussen ist dieser innerhalb von Minuten so steif daste in nur mit dem
    Pickel breitschlagen kannst ... drum die Frage nach dem Lieferschein
    bei dem Themperaturen sollte es eh nur abgelagerten HOZ geben :)
    .
     
  18. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Grübel

    @Josef Bei genauerer Recherche in meinen alten Hirnwindungen kommt mir da doch glatt eine Geschichte kurz nach meiner Lehre wieder hoch! Beton bestellt für mittags, Fahrer fährt morgens zu einer anderen Baustelle, kann da aber nicht entladen wegen Schwierigkeiten und kommt umgelenkt zu uns und ist natürlich viel zu früh. Wir machen noch das Eisen fertig und das Ding dreht und dreht und dreht (ein paar Stündchen in praller Sonne). Die 1. Bombe war raus und sofort hart! Da ging auch nix mehr! die eine Bombe sah dann auch soh aus wie auf dem Bild!
     
  19. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    und du hasst dich vor Betonbombe gestellt und hasst das weiter arbeiten gehindert!?:bounce: :boxing
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 15. Juni 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich würde eher vermuten, daß die kein FLM da hatten und den ohne reingeschlumpft haben, dann erstmal entspannt Frühstück (bloss nicht überarbeiten) und scho wars das.
    MfG
     
  22. matzi

    matzi

    Dabei seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister / Hochbautechniker
    Ort:
    bei Rendsburg im schönsten Bundesland.
    Ich spreche aus eigener Erfahrung mit Flussmittel. FLM wird ja an der Baustelle zugemischt. Dann muß es mindestens 6 min in der Trommel vermischt werden. Wird es nur 3 min vermischt, wird der Beton ruck zuck hart.
    Bei mir war der Beton nach 20 min so hart das ich nicht mal mehr schaufeln konnte. Obwohl ich eine Folie drunter hatte, und es auch nicht warm war.
    Die Betonfirma hat mir dann das höher einschalen und die 5 cm Beton bezahlt.
    Gruß Matzi
     
Thema:

Eine echt besch... Bodenplatte

Die Seite wird geladen...

Eine echt besch... Bodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  3. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  4. Bodenplatte unter Estrich "auffüllen"

    Bodenplatte unter Estrich "auffüllen": moin' moin' ich habe vor in einer Halle den Boden zu erhöhen da dieser ca 20cm unterhalb der Einfahrt liegt. Ich hatte mir vorgestellt das ich ca....
  5. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...