Einschätzung/Erfahrungen

Diskutiere Einschätzung/Erfahrungen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Experten. Ich habe gestern auf Grund einer feuchten Stelle an einer Kellerwand, dass außen liegende Erdreich abgetragen und bin...

  1. Outi2k5

    Outi2k5

    Dabei seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inbetriebnehmer
    Ort:
    Bergkamen
    Hallo liebe Experten.

    Ich habe gestern auf Grund einer feuchten Stelle an einer Kellerwand, dass außen liegende Erdreich abgetragen und bin ein wenig verwundert.

    Informationen zum Altbau:

    BJ. 78, Einfamilienhaus, unterkellert, Außentreppe. Wir sind die 7. Besitzer. Der Keller ist mit Kalksandstein gemauert, außen abgedichtet mit einer Styropor- Schicht (2-3 cm dick) die auf die Mauer geklebt wurde und danach mit Bitumen bestrichen wurde.


    Genauere Unterlagen bzw. Informationen was in den Jahren alles gemacht wurde gibt es nicht. Nur einen "Allgemeinen" Auszug von der Stadt.
    Die Außentreppe befindet sich auf der Westseite genau so wie die feuchte Kellerwand.


    Die feuchte Stelle befindet sich auf Bodenplattenniveau bzw. zieht es sich etwa 20cm nach oben, so dass die ersten 2 Reihen der Mauer feucht sind.
    Beim abtragen des Erdreiches neben der Kelleraußentreppe stieß ich nach etwa 8cm. auf eine Vorgemauerte Lage aus Porotonziegel oder ähnliches.

    Diese kleiner Mauer ist nur 2 lagen tief. Als ich weiter Grub kam eine weitere Mauer, aus Beton oder ähnlichem, zum Vorschein. Diese ist noch weiter von der Kellerwand abgesetzt. Das heißt, dass die Porotonziegel nicht vollständig auf dieser zweiten Mauer aufliegen, sondern sich unter den Porotonziegeln ein Hohlraum befindet. Das ganze sieht man auf dem angehängten Bild.

    Frage ist nun, ob jemand sowas schon mal gesehen hat? War damals so etwas üblich, irgendeine Art von Mauer davor zu ziehen, bevor das eigentliche Kellermauerwerk gesetzt wird? So ein Hohlkraum ist natürlich ein super Wasserspeicher, das irgendwann etwas feucht wird ist dann normal.

    Hätte ich die Möglichkeit einen der sieben Vorbesitzer zu Frage würde ich das tun :/


    Ich hoffe auf Erfahrungen um daraus die richtigen Schritte einzuleiten.

    Vielen Dank
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 29. Dezember 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    vielleicht ist es ja auch eine Drainageschicht. Einfach mal nach "Drainagestein" googeln...
     
  4. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    ... oder eine Schutzschicht für die Wärmedämmung / Abdichtung? Habe ich selbst noch nie im Bestand gesehen oder im Neubau planerisch benötigt, ist aber in Baukonstruktions-Büchern zu finden.
     
  5. Gast036816

    Gast036816 Gast

    die übrig gebliebenen steine wurden in die baugrube gepackt, damit man sie nicht aufladen, abtransportieren und wieder abladen muss.
     
  6. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Ludwigshafen
    Genauso war das früher, alles ins Loch :e_smiley_brille02:
     
  7. Outi2k5

    Outi2k5

    Dabei seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inbetriebnehmer
    Ort:
    Bergkamen
    Danke für eure ersten Kommentare und Einschätzungen.

    Er scheint tatsächlich eine Art Drainagestein zu sein der vor die Abdichtung gemauert wurde. Leider ist dieser sehr mürbe geworden. Die Abdichtung dahinter, zumindest die Styroporschicht ist auch sehr durchwurzelt. Das werden die Wurzeln der 4 Meter entfernten Kirschlorbeere sein. Die haben sich ihren Weg durch den Drainagestein gesucht..

    Die Fotos zeigen dies deutlich. Auf jeden Fall ist vor der Drainage Lage ein deutlich dickeres Fundament / eine Mauer. Ich denke dies würde wegen der Außentreppe gemacht.
    Zwischen dieser, ich nenne es mal Mauer, und der Beton Mauer wurde nochmals mit Styropor (diesmal dicker 5cm oder mehr) gedaemmt.


    Wenn ich von dieser Stelle außen runter lote und mich in den Keller Stelle, ist der Feuchte Fleck aber nur in der Nähe. Ich würde sagen das sich diese Stelle genau im Eck zwischen Haussockel und Kellerbetonsockel befindet.

    Dort wo auf dem Bild der Spaten steht komme ich nicht tiefer. Der Spaten hat 25cm Breite, das Fundament also über 40cm.

    Wirklich weiter bin ich mit dieser Erkenntnis aber nicht.

    Kopfschüttelnde Grüße
     
  8. Outi2k5

    Outi2k5

    Dabei seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inbetriebnehmer
    Ort:
    Bergkamen
    Hier noch die Anhänge, hat erst nicht funktioniert.
     

    Anhänge:

  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Outi2k5

    Outi2k5

    Dabei seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inbetriebnehmer
    Ort:
    Bergkamen
    TREPPE.jpg

    Hallo Zusammen.

    Die feuchte Wand hinter der Drainage Stein Wand wird zur Zeit von einer Fachfirma getrocknet.

    An der feuchten Wand befindet sich von außen eine Kelleraußentreppe. Diese ist in einem furchtbaren Zustand und wird in den nächsten Wochen auch saniert.

    Provisorisch wurde die Kelleraußentreppe überdacht um Feuchtigkeit von oben zu unterbinden.

    Auf dem Foto sieht man eindeutig Feuchtigkeit auf den Stufen. Diese hält sich schon seit Tagen. Woher kommt diese Feuchtigkeit?

    Die Treppe ist eingefasst von Betonwänden. Über den genauen Aufbau weiß ich nichts.

    Danke für Einschätzung.
     
  11. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    auf dem Bild siehts so aus als ob die Feuchtigkeit von hinten kommt
    worauf sind die Betonstufen gesetzt? Dreck?
     
Thema:

Einschätzung/Erfahrungen

Die Seite wird geladen...

Einschätzung/Erfahrungen - Ähnliche Themen

  1. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  2. Erfahrungen Internorm / Gealan Fenster

    Erfahrungen Internorm / Gealan Fenster: Hallo, hat hier jemand Erfahrung mit Internorm oder Gealan Fenster (sowohl gute als auch schlechte) und kann berichten? Grüße gaby886
  3. Erfahrungen mit Klick-Vinyl?

    Erfahrungen mit Klick-Vinyl?: Hallo, wir wollen unbedingt einen Bio-Vinylboden - Wineo 1000 heißt die Serie: [Link entfernt] Unser Bodenleger hat uns jetzt, unabhängig von...
  4. Erfahrung mit Infrarot Heizkörper

    Erfahrung mit Infrarot Heizkörper: Hallo, hat jemand schon Erfahrung mit diesen neuartigen Infrarot Heizkörpern?? Es wäre vielleicht bei kleineren Räumen eine Option. Gruß Atomio
  5. Erfahrungen mit Velux Tageslichtspots?

    Erfahrungen mit Velux Tageslichtspots?: Hallo, wir bauen gerade unser Haus um und planen unser Bad im OG. Dieses misst ca. 4,5m x 2,0m und hat keine Fenster. Um trotzdem an Tageslicht...