Einschränkungen durch Windkrafträder

Diskutiere Einschränkungen durch Windkrafträder im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, ich hoffe, jemand von euch kennt sich im Thema aus und kann mich aufklären :konfusius. Bei uns am Ortsrand sollen auf einem Feld 3...

  1. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich hoffe, jemand von euch kennt sich im Thema aus und kann mich aufklären :konfusius.
    Bei uns am Ortsrand sollen auf einem Feld 3 Windkrafträder aufgestellt werden. Jetzt drehen die Leute total durch. Es werden Bürgerinitiativen gegründet und sonst was. Ich kenne mich mit dem Thema nicht aus und wollte mal wissen, welche Nachteile man hat, wenn ca. 800 m weiter so ein Windrad steht. Es soll wohl 200 m hoch werden. Mein Vorstellungsvermögen reicht leider auch nicht aus, um mir ein 200 m hohes Windrad vorstellen zu können. Dann weitere 500 m weiter sollen noch zwei gebaut werden.
    Wird es zu mehr Lärm kommen? Oder ist es einfach nur ein "optisches" Problem?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Jessy, komm auf einen Kaffee vorbei und wir machen mal ein Picknik. Dazu setzen wir uns neben so ein Windrad, dann kannst du dir ein eigenes Bild machen. Ich mag die Windräder wenn sie nicht zu geballt in der Gegend stehen, die Lärmbelastung find ich nicht besonders hoch, Schlagschatten kann es vielleicht mal geben aber in dem Wurfbereich dürfen sowieso keine Häuser wohnen...


    Einzelne Windräder sind für mich wie Leuchttürme, ich orientiere mich daran. Ich wohne rund 1000 m von so einem Dingen entfernt, bin aber auch viel in der Nähe unterwegs. Ich höre ihn fast nie, Schlagschatten sind auf der Straße schon mal vorhanden aber sonst gibts kaum Beeinträchtigungen meiner Meinung nach...

    Wenn ich aber wie an der Küste dann 20, 30, 50 dieser Dinger sehe und die Landschaft verspargelt wird dann sieht das schon wieder anders aus...
     
  4. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    200 Meter???

    Nabenhöhe oder Höhe der Spitze der Rotorblätter?

    Kann ich mir gar nicht vorstellen.
     
  5. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Die 200 m kommen von einem "Gegner" und standen so in einem Bericht. Ich weiß nichts offizielles. Ein paar Kilometer weiter stehen noch Windräder, diese haben mich bisher noch nie gestört, aber ich bin daran halt auch nur mit dem Auto vorbei gefahren oder sehe sie von uns zu Hause aus nur aus der Ferne. Wie gesagt, ich hatte bisher immer eine positive Meinung von den Windrädern aber ich habe mir auch keine eingehenden Gedanken darüber gemacht. Grundsätzlich finde ich alternative Energien gut. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn ich so ein Windrad immer sehen würde. Das würde für mich keine Einschränkung meiner Lebensqualität bedeuten. Handymasten sind ja auch nicht viel schöner...
    Von den Gegnern wird auch angeführt, dass Nachts ständig ein rotes Licht oben drauf blinkt. Das wäre mir auch egal weil ich nachts üblicherweise drinnen schlafe und da eh keine blinkenden Lichter von draußen sehe...
    Für mich hört sich das alles nur nach Panikmache einzelner Leute an. Aber wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon und wollte mal eure Meinung und Erfahrung hören.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Überall das Gleiche. Zuerst Sprüche wie "AKW abschalten, nur noch ökologische Stromgewinnung", und wenn es dann an´s Eingemachte geht, wird eine Bürgerinitiative gegründet. Ökologie JA, aber nicht in meiner Nähe. Egal ob Windräder, oder Leitungen die zur Verteilung der Energie notwendig sind, Hauptsache man ist dagegen und tut dies kund. ISt bei uns hier nicht anders, ich könnte Dir ein Dutzend Beispiele aus den letzten 2 Jahren nennen.

    Was die Schallemission von Windkraftanlagen betrifft, JA, die hört man. Wie stark das Geräusch ist, hängt von der Windrichtung ab. Große Windkraftanlagen haben einen Schallleistungspegel jenseits von 100dB, wobei die üblichen Bewertungsverfahren, aufgrund der Frequenzcharakteristik dieser Schallemission, nur bedingt geeignet sind. In 800m Entfernung dürfte das einen Schalldruckpegel von irgendwas zwischen 30dB und 35dB ergeben. Wie schon gesagt, spielt hier der Wind eine Rolle.

    Ob man diesen Pegel nun wahrnimmt, hängt auch vom Umgebungsgeräusch ab.

    Innerhalb von Gebäude dürfte von den 30-35dB nicht mehr viel übrig bleiben, wobei man berücksichtigen muss, dass die tieffrequente Schallemission durch das Gebäude weitaus weniger gedämpft wird als höherfrequente Töne. Windgeräusche zum Beispiel können sich ja in Gebäuden auch extrem bemerkbar machen.

    Optische Gründe? Auch darüber kann man streiten. Ich wäre auch nicht begeistert, wenn ich auf der Terrasse sitze und mit ständig ein Schatten über den Tisch huscht. Deswegen ist ein Abstand zur Windkraftanlage sinnvoll, der Schattenwurf lässt sich dann auch einfach berechnen und vermeiden.

    Wer sich an der Optik der Windkraftanlage an sich stört, der wird sich mit keinen Argumenten beruhigen lassen.

    Gruß
    Ralf
     
  7. 808bit

    808bit

    Dabei seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    MV
    Es kommt stark auf die Richtung an, in welcher man vom Windrad entfernt sich aufhält oder sein Haus stehen hat!

    Bis vor ca. zwei Jahren wohnte ich noch etwa 900 m entfernt von einem Windrad. Im Abstand von ca. 300 m folgten zwei weitere Windräder. Das ganze Wohngebiet lag dummerweise im "Windschatten" der Windräder. Wenn man also davon ausgeht, dass der Wind vorwiegend aus nordwestlicher Richtung kommt und man hält sich dauerhaft in südöstlicher Richtung von einem oder mehreren Windrädern auf, dann schwankt die Wahrnehmung zwischen Null und absolutem Wahnsinn!
    Denn ganz bestimmte Drehzahlen erzeugen an manchen Windrädern auch Heulgeräusche. Das kommt wohl von den Bremsanlagen, die verhindern sollen, dass die Rotoren zu schnell drehen. Und dieses Bremsen kann je nach Windrichtung und -intensität ohrenbetäubend sein und mehrere Tage und Nächte anhalten! Wenn alles ungünstig zusammen trifft - und das war bei uns nicht selten, dann kommen noch Schlaggeräusche und im Winter für ein paar Minuten am Tag Schlagschatten hinzu.
    Andererseits kann man auch mal drei Wochen Ruhe vor den Dingern haben - so war es nämlich, als wir uns entschieden, dort zu wohnen. ;)

    Ich für meinen Teil halte nichts von Windenergie im vier Kilometer Umkreis von Wohngegenden. Und wenn da mehr als drei solche Teile im Land stehen, wirkt das auch sehr häßlich und unnatürlich.
     
  8. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Ich nehme lieber die Windräder mit Geräusch und Optik als die AKWs mit Strahlung.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Irgendeinen Preis müssen wir bezahlen.

    Gruß
    Ralf
     
  10. 808bit

    808bit

    Dabei seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    MV
    Für mich besteht hier keine Frage von Entweder oder oder. Beides ist inakzeptabel und die Windsache leistet nicht das, was nötig wäre um auf Strahlung zu verzichten...
     
  11. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Mehr als drei Stadtvillen "Toskana" pro Neubausiedlung finde ich auch sehr häßlich und unnatürlich.
    Wieso gibt es keine Bürgerinitiativen dagegen. Komisch :wow
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Genau! Also nur noch Kohle- und Gaslraftwerke!
    Oder welchen Vorschlag hast Du?

    Ich bin für Kernkraftwerke ohne problematische Strahlung (also so, wie es bisher in D üblich war).
     
  13. 808bit

    808bit

    Dabei seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    MV
    Man kann jedes Thema mit Apfelbirnenkonfrontationen zerreißen. :konfusius

    Unterm Strich sind mir jedenfalls KKWs lieber, als Windräder. :winken

    Außerdem ahne ich, dass diese Diskussion längst nicht mehr bei der ursprünglichen Fragestellung ist. Denn es ging doch wohl um Erfahrungswerte bezüglich möglicher Einschränkungen durch Windkraftanlagen. :irre
     
  14. #13 Der Bauberater, 23. Mai 2013
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Alle wollen die Energiewende, aber keiner will es bei sich selbst haben. Mach mal bei die anderen!! :respekt
     
  15. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Also von uns aus würde das eine Windrad, das ca. 800 m weit weg ist, östlich stehen, die anderen beiden, die ca. 1,3 km weit weg sind in süd-östlicher Richtung. Wir liegen ungefähr 300-350 m über NN. Ich weiß nicht, ob das eine große Rolle spielt.
     
  16. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Mir nicht! Ich wohne lieber an einem Windrad als einem AKW
     
  17. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Richtig. Und bei Einschränkungen führen die Gegner immer die Optik und Einschnitte in das Landschaftsbild an. Es gibt aber meiner Meinung nach deutlich schlimmere Einschnitte in die Optik und das Landschaftsbild (deshalb mein obiger Beitrag), nur kräht da kein Hahn nach.

    Mir persönlich sind Windräder auch lieber als AKWs
     
  18. Der Da

    Der Da

    Dabei seit:
    29. März 2012
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Karlsruhe
    Wir wohnen auch in der Nähe von Windrädern, und ja wenn der Wind günstig steht, und man sich anstrengt hört man die Dinger auch. Aber jedes Auto, das die Hauptstrasse langdonnert ist lauter.

    Ich find die Dinger klasse, und ich finde es gut, dass sich inzwischen was bewegt.
    Befürworter von AKWs gibts immer, naja bis was passiert, dann sind se plötzlich still.
     
  19. vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Wir haben ca 1000m östlich des Dorfrandes 3 Windräder stehen. Auffallend sind die Heulgeräusche bei Ostwind und ein"wummern" wenn das Rototblatt am Mast vorbeidreht.

    Thema ist bei uns ist es idR eher leise. Keine Durchgangsstrasse ect. Daher sind die Geräusche präsent und fallen auf.

    Nachbarn mit direktem "Sichtkontakt" berichten nachts von Reflektionen der Blinklichter in den Fenstern und auf Möbeln.

    Wobei das "jammern" auf hohem Niveau ist.

    Den Preis den wir für den Atomausstieg bezahlen müssen bin trotzdem bereit zu zahlen...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Inkognito, 23. Mai 2013
    Inkognito

    Inkognito Gast

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nimby

    Ansonsten, viel grauenvoller als die Geräuschkulisse finde ich die viel zu hohe Rotationsgeschwindigkeit - eine solch schnelle Bewegung zieht das Auge unwillkürlich an, das würde ich nicht lange ertragen wollen.
     
  22. Stettner

    Stettner

    Dabei seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kunststofftechniker
    Ort:
    Bayern
    Bei uns wurde vor etwa 2 Jahren ein Windpark mit 9 Windrädern errichtet. Nabenhöhe ca. 105 Meter, Rotorblatt ca. 45 m.
    Die nähesten Windräder befinden sich etwa 1100 m südlich, bzw. südwestlich von meinem Haus.
    Vom Schlagschatten ist das ganze Dorf nicht betroffen und Geräusche nehme ich eigentlich nur wahr wenn ich in unmittelbarer Nähe spazieren gehen.

    An die Optik gewöhnt man sich und nimmt die Windräder nach einer gewissen Eingewöhnungsphase nicht mehr war. Und mit einem Blick aus dem Bürofenster sehe ich sofort, wie stark und aus welcher Richtung der Wind weht und ob ich nach der Arbeit noch surfen gehe.
     
Thema:

Einschränkungen durch Windkrafträder

Die Seite wird geladen...

Einschränkungen durch Windkrafträder - Ähnliche Themen

  1. KfW55: Einschränkung Einen-Ausbau/Eigenleistung?

    KfW55: Einschränkung Einen-Ausbau/Eigenleistung?: Wir müssen uns zwischen einem teuren Grundstück älteren Baugebiet entscheiden, und einem deutlich günstigeren in einem Neubaugebiet. Dort ist der...
  2. Dachterrasse - gravierende Einschränkung der Nutzung

    Dachterrasse - gravierende Einschränkung der Nutzung: Hallo Zusammen, es gibt ja nicht nur neuen, grad bemerkten Baumurks sondern gerne auch die Fehler der Vergangenheit. Das soll jetzt keine...