Einsparung Ziegel oder Fenster U-Wert Ziegel MZ8 ( T9 ) WDVS 2 & 3-fach Verglasung

Diskutiere Einsparung Ziegel oder Fenster U-Wert Ziegel MZ8 ( T9 ) WDVS 2 & 3-fach Verglasung im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten Immer wieder lese ich von den guten Dämmeigenschaften der Außenwand und habe mich dadurch inspiriert auf die Suche nach einem...

  1. #1 bauschauwem, 27.09.2007
    bauschauwem

    bauschauwem

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Bayern
    Hallo Experten

    Immer wieder lese ich von den guten Dämmeigenschaften der Außenwand und habe mich dadurch inspiriert auf die Suche nach einem für mich geeigneten Außenmauerwerk gemacht. Ich bin nach vielem lesen zu dem Schluss gekommen, daß ein monolithisches Mauerwerk dem WDVS (Spechtschäden, Anbindung und Abdichtung der Fenster) vorzuziehen ist. Nun bin ich am überlegen, ob nicht eine gewisse Summe sinnvoller weise eher in die Fenster oder in das Mauerwerk investiert werden soll!

    Denn beim Fenster bringt doch dieselbe Summe U-Wert mäßig weniger, als beim Außenmauerwerk (auf die Fläche gesehen)

    Beispiel:

    T12 in 36,5cm mit U-Wert ca. 0,30 im Vergleich zu MZ8 mit U-Wert ca. 0,21 ergibt einen U-Wert Gewinn von ca. 0,09 bei einem Aufpreis von 3000-4000EUR (Aussage eines BU) oder [WDVS 24cm Ziegel + 12cm Dämmung mit U-Wert ca. 0,20 ergibt einen U-Wert Gewinn von ca. 0,10 bei einem Aufpreis von 3000-4000EUR (Aussage eines BU)]

    Wenn ich nun die selbe Summe in Fenster investiere, bekomme ich statt 2-fach Verglasung mit U ca. 1,10 eine 3-fach Verglasung mit U ca. 0,75, also ein U-Wert Gewinn von ca. 0,35 (Faktor ca. 3,89)

    Wenn ich nun meine Fensterfläche mit 40m2 ins Verhältnis zum Außenmauerwerk mit 200m2 setze wäre das der Faktor 5

    Sind meine Überlegungen nachvollziehbar und schlüssig? Oder habe ich den falschen Ansatz gewählt?

    Hat schon jemand von euch Erfahrungen (vor allem mit der Verarbeitung) mit dem MZ8 von mein Ziegelhaus?

    Schon mal DANKE für eure Tipps!
     
  2. #2 Bauwahn, 27.09.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Die Rechnung ist soweit ok (musste einen Moment nachdenken, aber ist mathematisch korrekt).
    Also 200 m² * 0,1 W/m²K = 20 W/K und 40 m² * 0,35 W/m²K = 14 W/K
    Wobei Du wahrscheinlich mit Ug gerechnet hast, richtiger wäre Uw, aber das wird eher noch schlechter ausfallen.

    Zu dem Ziegel kann ich nix sagen, aber die Rechnung stimmt soweit. Rechnerisch lohnt die Fassadendämmung mehr.
    Da die Fenster aber insgesamt deutlich schlechter sind als das Mauerwerk, könnte es sein, dass die Fenster sich im Winter ein weniger komfortables Raumklima erzeugen und sich kälter anfühlen (weniger Wärmestrahlung und Kaltluftströmung vom Fenster weg), so dass Du den Raum etwas höher (Temperatur) heizen musst als bei den besseren Fenstern, so dass sich evtl. ein Teil des Unterschieds wieder ausgleicht.

    Find ich gut, dass Du Dir auf diese Art Gedanken machst, welche Massnahme die effektivste ist, anstatt nur irgendwelches Marketinggelaber nachzuplappern!

    Gruß

    Thomas
     
  3. #3 Hundertwasser, 27.09.2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Bad Tölz
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Ist immer auch ein wenig eine Frage der Weltanschauung, aber ein WDVS muss nicht schlechter sein als ein monolithisches Mauerwerk. Als Beispiel wäre die Kombination KS-Wand plus WDVS nicht schlecht. Der schwere Stein hat eine gute Schalldämmung und ein gutes Wärmespeichervermögen, das WDVS minimiert Wärmeverluste.

    Die von dir angesprochenen Schwachpunkte resultieren aus einer schlechten Verarbeitung der Anschlüss, so was Ähnliches kann dir beim T9 auch passieren. Ich möchte da nix schlecht reden, aber so pauschal konnte ich das jetzt auch nicht stehen lassen.
     
  4. #4 hamunaptra, 27.09.2007
    hamunaptra

    hamunaptra

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stukkateurmeister
    Ort:
    Koblenz
    Benutzertitelzusatz:
    Jeder Jeck ist anders......
    Recht so !!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  5. #5 Olaf (†), 27.09.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Eichentlich....

    sollte ich ja Fenster verkaufen....aber steck das Geld ins MW.
    Ich nehm mal an, dass die Werte sich, wie vermutet, nur aufs Glas beziehen. Aufs ganze Fenster bezogen, dürfte sich für Uw 1,3 zu 1,0 ergeben, Differenz mit Nachkommastellen unter 0,3. Berücksichtigt man den schlechteren g-Wert (Wert, der die solare Energiegewinnung beeinflusst), ist das ganze ab 30 Euronen Mehrpreis, selbst unter Berücksichtigung steigender Energiepreise, kein Geschäft. Mal den Wohlfühlfaktor außen vorgelassen. Außerdem gips Leute, denen ihr Bauchgefühl sacht, des das nich gut is:p
    Abgesehen davon, dass ein Aufpreis von 100 Euronen pro m² Fenster nur für 3-Scheibenglas mehr als recht fürstlich ist.
    Vorschlag: Spar das Geld an ner Stelle, die Du nach- oder umrüsten kannst (so es darauf ankommt), nimm nen besseren Rahmen und zwei Scheiben-Glas, zahl 20% mehr als zum Standardfenster und erreiche Uw 1,0. (n'bisschen muss ich ja doch mal an meine Branche denken :e_smiley_brille02:)
    Mit dem eingesparten "Heizgeld" finanzierste Ersteres schon wieder gegen.

    Olaf
     
  6. #6 bauschauwem, 28.09.2007
    bauschauwem

    bauschauwem

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Bayern
    Einsparung Ziegel oder Fenster U-Wert Ziegel MZ8 WDVS Spechte Haltbarkeit

    Hallo und danke für die Antworten

    @Hundertwasser
    KS ist bei uns in Bayern ein Problem. Kaum verfügbar und wird auch kaum verbaut. Ist wahrscheinlich wegen der langen Lieferwege auch zu teuer
    Den T9 will ich auch nicht verbauen, ich spechte (passt irgendwie zum Thema) auf den MZ8

    @Olaf
    In wie weit verschlechtern innen liegende Sprossen denn den U-Wert der Fenster? Ist das in Werte zu fassen? (z.B. Kreuzsprosse ca. +0,1)

    Zum WDVS: Mir ist klar, dass ein U-Wert von 0,2 mittels WDVS / Vollwärmeschutz einfacher herzustellen ist, als mit monolithischer Wand aus Ziegel. Trotzdem bin ich pro monolithisch eingestellt, da ich bei WDVS folgende Bedenken habe:

    1. Vögel (Spechte) nutzen dies als Nistplatz. Gibt es hier Präventionsmöglichkeiten?
    2. Haltbarkeit. Das WDVS soll weniger lang halten, als eine monolithische Wand. Stimmt das?
     
  7. #7 Olaf (†), 28.09.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Das...

    macht man zur Zeit noch mit Abzugswerten, Du bist schon auf dem richtigen Tripp. einfaches Sprossenkreuz innenliegend 0,1, "Wiener Sprosse" 0,2, glasteilend 0,3

    Olaf
     
  8. #8 Hundertwasser, 28.09.2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Bad Tölz
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    zu 1. Spechte gehen an das WDVS wenn sie (wie auch immer) Insekten im Inneren lokalisieren. In meiner Laufbahn (habe jetzt seit 10 Jahren mit WDVS zu tun) habe ich erst eine Fassade gesehen wo der Specht anklopfte. Insekten könen ins System eindringen wenn die Anschlüsse nicht sauber ausgeführt wurden.

    zu 2. Auch hier eine Frage der Verarbeitung. Die Renovierungsintervalle sind mit Sicherheit nicht kürzer als beim monolithischen Mauerwerk mit gleichem U-Wert.

    KS Stein muss es auch nicht unbedingt sein, ein anderer, schwerer Stein tuts auch. KS Steine gibt bei uns (ich wohne auch in Bayern) um die Ecke.
     
  9. #9 bauschauwem, 28.09.2007
    bauschauwem

    bauschauwem

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Bayern
    @Hundertwasser
    Zum Spechtthema habe ich unter www.energiesparhaus.at 2 Meinungen gelesen:
    1. Spechte gehen dran, wenn sie Insekten riechen
    2. Spechte gehen dran weil es hohl klingt und sehr schnell Höhlen zu bauen sind

    Was soll denn bei einem mit Steinwolle gefüllten, massiven Ziegel mit breiten Stegen kaputt gehen? Hat der nicht automatisch eine längere Lebensdauer, als das "weichere" WDVS? Oder sehe ich das falsch?
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Theoretisch nein, praktisch sicherlich deutlich länger!
    Insbesondere bei nicht optimaler Pflege der Oberfläche.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das halte ich für ein Gerücht:

    Interessant!
    In unserer innenstädtischen Gegend findet sich kaum ein WDVS, das im EG-Bereich nicht ständig repariert werden muß. Irgendwelche menschlichen "Spechte" finden sich doch immer, die da anecken...
    In hartnäckigen Fällen wurde dann nachträglich mit Steinplatten oder Fliesen verblendet.
     
  12. #12 VolkerKugel (†), 28.09.2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das ...

    ... lieber Julius gilt dann aber auch genauso für Putzfassaden.

    Deshalb sind hier von Anfang an geeignete "sanierungsfreundliche" Schutzmaßnahmen zu planen - egal für welches System :konfusius .
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Quark!
    Eine Putzschicht auf Mauerstein hält mechanisch gewaltig was aus (versuch mal, mit dem Knie ne Delle reinzumachen!), während man gängige WDVS bereits mit einem handelsüblichen Daumen eindrücken kann. Der braucht dazu noch nicht mal ausgewachsen zu sein - im Gegenteil...
     
  14. #14 bauschauwem, 29.09.2007
    bauschauwem

    bauschauwem

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Bayern
    WDVS zu weich und hält der Kleber auch noch in 20 Jahren

    Das ist auch genau meine Befürchtung. Denn wenn man durch Städte geht, sieht man immer die WDVS Fassaden als demoliert an. Klar gab es da früher auch noch welche mit so dünnen Platten dran, die dann nachts eingeworfen wurden/werden

    Außerdem habe ich Bedenken, weil ja mittlerweile die Platten „nur noch“ geklebt werden. Was macht der Kleber in 20 Jahren? Andererseits. Wie sieht es mit dem Dünnbettmörtel bei Planziegel mit V-PLUS aus?
     
  15. #15 Bauwahn, 01.10.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Sowohl Dämmplatten-"Kleber" als auch Dünnbettmörtel sind beides im wesentlichen mineralische Mörtel. Da hätte ich die Bedenken wegen der Langzeitstabilität weniger als bei den Dämmplatten selber.

    Gruß

    Thomas
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nur daß der Kleber bei Dämmplatten auf Zug und Scherung beansprucht wird und bei Mauersteinen auf Druck...
     
  17. #17 Bauwahn, 01.10.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Und was hat das mit der Alterung zu tun?
     
  18. #18 bauschauwem, 03.10.2007
    bauschauwem

    bauschauwem

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Bayern
    Probleme mit dem Styrodur?

    Hallo Thomas

    wie meinen sie das? Was ist mit dem Material "Styrodur" selbst? Kann dies zerfallen? Hält dies keine 20-30 Jahre? Wo genau kann das Problem liegen?

    Wie ist das bei Holzfaserdämmplatten (z.B. Pavatex) bei Holzhäusern? Langzeitstabilität? Angriff der Spechte?

    Zum Kleber: Der sollte zwischen den Fugen nicht der Belastung (horizontale Belastung) ausgesetzt sein, wie am WDVS (vertikale Belastung), oder?
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ganz einfach:

    Wenn mit der Zeit Kohäsion und/oder Adhäsion doch nachlassen sollten (kommt theoretisch bestimmt niemals vor, in der Praxis aber eben doch), fällt die nicht verdübelte Dämmung ab (dazu gibts ein schönes Foto hier im Forum!).
    Die monolithische Mauer bleibt hingegen trotzdem stehen... :p
     
  20. koschi

    koschi

    Dabei seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Singapur
    Und sind die Renovierungen dann auch preislich gleich?
     
Thema:

Einsparung Ziegel oder Fenster U-Wert Ziegel MZ8 ( T9 ) WDVS 2 & 3-fach Verglasung

Die Seite wird geladen...

Einsparung Ziegel oder Fenster U-Wert Ziegel MZ8 ( T9 ) WDVS 2 & 3-fach Verglasung - Ähnliche Themen

  1. Steuern / Steuerrechtliches / Einsparungen

    Steuern / Steuerrechtliches / Einsparungen: Hallo liebe Community, wir bauen demnächst ein Mehrfamilienhaus mit 6 Wohneinheiten. Habt ihr Tipps und Tricks, auf was man achten muss, um...
  2. Keller: Lichtschächte einsparen / Lüftung der Räume?

    Keller: Lichtschächte einsparen / Lüftung der Räume?: Guten Morgen zusammen, mein Name ist Bernd und wir starten diesen Sommer mit dem Bau eines unterkellerten EFH (Holzständerbauweise). Wir haben...
  3. Einsparungen durch 2fachverglasung durch neue Scheiben ?

    Einsparungen durch 2fachverglasung durch neue Scheiben ?: Unser Wohnzimmer hat 25qm Grundfläche. ie aussenwände sind aus Poroton 30cm. Laut Statik Unterlagen vom Bauamtarchiv mit U-wert 0,7 Steinbereich...
  4. Einsparungen für DHH

    Einsparungen für DHH: Hallo Experten, wir sind schon sehr weit mit der Planung und jetzt kurz vor Unterschrift. Demnächst steht ein fast letzter Termin vor...
  5. Stromsparen möglich? Veltamat TA230 Standard / T2 -> motorische Stellantriebe?

    Stromsparen möglich? Veltamat TA230 Standard / T2 -> motorische Stellantriebe?: Hallo, bei der Suche nach Einsparmöglichkeiten von "entbehrlichem" Stromverbrauch sind wir an den Heizkreisverteilern hängen geblieben. Hier...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden