Einsparungen für DHH

Diskutiere Einsparungen für DHH im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Experten, wir sind schon sehr weit mit der Planung und jetzt kurz vor Unterschrift. Demnächst steht ein fast letzter Termin vor...

  1. AndreMS

    AndreMS

    Dabei seit:
    6. August 2013
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webdesigner
    Ort:
    Greven
    Hallo Experten,

    wir sind schon sehr weit mit der Planung und jetzt kurz vor Unterschrift.
    Demnächst steht ein fast letzter Termin vor Vertragsunterschrift statt, bei dem nochmal über den Preis gesprochen werden soll.
    Unsere Doppelhauspartner waren schon da und das Bauunternehmen würde nicht in diversen Gewerken Rabatt geben, sondern einen Gesamtrabatt.
    Da sich unsere DHH wg. Keller, DG, Kamin etc. unterscheidet, wollte ich mal eure Erfahrungen in Sachen Rabatten erfragen.

    Haus:

    DHH 2 1/2 geschossig (zur genaueren Erläuterung: Kein Keller, EG und OG als Vollgeschosse, ausgebautes Dach mit Schrägen)

    • konventionelle Massivbauweise (Stein auf Stein)
    • Verblendfassade (Fassadengestaltung Klinker),
    bzw. Putz-/Klinkerkombiunation
    • Wärmeschutz gem. den Anforderungen
    an ein KfW Effizienzhaus 70
    (nur in Kombination mit der u.g.
    Wärmepumpe)
    • Betondecke über EG und OG mit
    schwimmendem Estrich
    • Tondachpfannen von Erlus inkl. SAT-Pfanne
    • Fenster von Veka - Topline
    • 3-fach Wärmeschutzverlasung Ug=0,7
    • Ornamentverglasung im Bad und WC
    - sofern gewünscht -
    • Hauseingangstüren mit Seitenteil
    • Innentreppe aus Beton mit Fliesenbelag,
    mit gemauerten Brüstungen, inkl. Holzhandlauf
    • bodentiefe Fenster im OG und DG
    mit französischen Balkonen
    • geflieste Ablagen hinter den Waschtischen,
    Badewanne und WC
    • Sanitärausstattung von Grohe und Keramag
    • zus. Duschbad im OG gem. Planung
    • Terrassentrennwand gemauert und beidseitig
    verputzt, gem. Planung

    Preis: 174.550 €

    Dachgeschoss:

    PUTZARBEITEN:
    Gipsputz, 1-lagig, an der Giebelwand im Innenbereich.

    DACHDECKERARBEITEN:
    2 Stück Dachflächenfenster GGU M06 einschl. dem
    Eindeckrahmen liefern und einbauen.

    ELEKTROARBEITEN:
    gem. Baubeschreibung Kinderzimmer

    HEIZUNG:
    Fußbodenheizung einschl. der
    Einzelraumtemperaturregelung über a.P. Raumthermostate.

    TROCKENBAU:
    Dachschrägenverkleidung mit Wärmedämmung und einer
    Bekleidung aus Gipskartonplatten herstellen..

    TREPPE:
    Betontreppe mit Fliesenbelag, mit gemauerten Brüstungen,
    inkl. Holzhandlauf

    Preis: 14.950 €

    Bodenfliesen (ca. 40m² die nicht im Preis mit drin sind / Wohnzimmer + Esszimmer): Preis 3.420 €

    Bodengleiche Dusche (als Mehrpreis für's Elternbad): Preis 620 €

    Erd-Wärmepumpe: Preis 10.850 €
    (Paket Sole-Wasser-Wärmepumpe mit internem Boiler
    Fabrikat: Junkers
    Typ: Supraeco STM-1
    Erdsonde inklusive der erforderlichen Bohrung)

    Fußbodenheizung (komplett inkl. DG): Preis 5.550 €

    Hauspreis:

    209.940 €

    -> Malerarbeiten komplett und Bodenbeläge im OG und DG in Eigenleistung


    Welchen Rabatt haltet ihr bei einer derartigen Bausumme für realistisch?
    Ich bin keiner von der Sorte der sofort 5-10% verlangt aber da es ja "nur" einen Gesamtrabatt gibt, würde mich mal interessieren was ihr denkt was realistisch ist!
    Gibt es gute Argumente für die einzelnen Positionen bei denen ich dann sagen kann "Eine Wärmepumpe gibt es für 2.000 € weniger. Fußbodenheizung kostet vergleichsweise 4.500 € usw." damit ich nicht nur sage 1-2% Rabatt und von mehr habe ich keine Ahnung :D


    Unser Bauunternehmen ist relativ kulant wenn es beispielsweise um ein kleines zusätzliches Fenster, zusätzliche Steckdosen oder so geht. Daher denke ich es sitzt noch ein kleiner Rabatt drin.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. feelfree

    feelfree Gast

    Ich behaupte mal, dass außer der Baustelleneinrichtung (Kran, Bauzaun, etc) für den Bauunternehmer keine Einsparungen drin sind. Das Material wird nicht signifikant günstiger, wenn man die doppelte Menge bestellt. Die Arbeit bleibt sowieso die gleiche. Also stell' dich lieber mal auf einen "Rabatt" im SEHR niedrigen 4-stelligen Bereich ein. Wenn es mehr wird, hat er es halt vorher draufgeschlagen (wie z.B. bei der Fußbodenheizung).
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    feelfree....das sehe ich exakt genauso.

    Einsparungen wirklich nur im Bereich Baustelleinerichtung (Kran!, Bauklo, Bauzaun, Baustromanschluß, Bauwasseranschluß...). Das machht für jede Hälfte evtl. 500 - 700 EUR aus.

    Alles weitere kostet nicht weniger, wenn man etwas mehr bestellt. Evtl. bei dem ein oder anderen schon (Betonlieferungen werden bei Minimalmengen sehr teuer -> Mindermegenzuschlag), bei höheren Abnahmen mag es ein paar Euro Rabatt geben...viel aber sicher nicht.

    Gewährt der BU größere Rabatte, waren diese vorab mit eingepreist.
     
  5. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    ich hab das jetzt gar nicht so verstanden, dass es um den Nachlass geht, weil es eine DHH ist, sondern allg. Verhandlung.
    Ohne jetzt den Preis an sich bewerten zu wollen, meine Anregungen:
    Ich würde andersrum handeln:
    Ihr braucht mit Sicherheit noch Zusätze, die aktuell in der BLB nicht drinstehen und für die Ihr später ordentlich Nachschlag zahlen werdet:
    Klassiker sind:
    - deutlich mehr Elektro (Steckdosen, LAN, Lichtasulässe, Spots, Aussenstrom etc.)
    - Edelstahlabschlußleisten bei den Badfliesen, andere Verlegung der Fliesen, kalibriert vs nicht kalibriert
    - Echtglasduschtüre (die sind auch ohne GU Aufschalg schon sauteuer)
    - spezielle Badarmaturen
    - Änderungen am Treppenbelag (z.B. Holz statt Fliesen)
    - (2ter ?) Aussenwasseranschluß
    - el. Rolläden oder Raffstores
    - franz. Balkone nicht in Zink sondern z.B. Edelstahl oder in RAL
    - Fenster in RAL
    - Schneefanggitter
    - Habt Ihr einen Kamin geplant? -> Kaminkehrertritte
    - falls WP: Mehrkosten falls VL auf 35° statt 40° oder 45° ausgelegt werden soll
    usw usf...
    da kommen noch hundert Dinge, an die Ihr heute nicht denkt. Versucht schon jetzt möglichst viel so sicher zu planen, dass Ihr dem GU genau sagen könnt was Ihr wollt und dass dieses oder jenes noch im Standard sein muss oder für einen fixen, fairen (vorher informieren) Aufpreis mit in den Vertrag reinkommt. Da spart Ihr Euch an den Nachträgen mehr, als wenn Ihr jetzt 3500€ raushandelt, die Ihr nachher 3fach wieder draufzahlt.

    Wäre meine Vorgehensweise, wenn ich wieder bauen dürfte/werde...
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich überlege mir eher was er bei dem Preis alles vergessen hat.

    Der Preis für die WP inkl. Sonde klingt erst einmal vernünftig, aber wo ist das ganze Kleinmaterial? Ist das schon beim ersten Hauspreis drin und der Posten WP wäre nur ein Aufpreis? Ansonsten wäre der Preis ja unschlagbar günstig.
    Aber was ist dann mit der FBH? Wie wurde da gerechnet?

    d.h. Entscheidend ist nicht nur was auf Deiner Liste steht, sondern vor allen Dingen was dort nicht steht.

    Einen größeren Rabatt kann ich mir nicht vorstellen, zumindest nicht wegen der Bausumme. Wenn er Dir da einen größeren Rabatt anbieten würde, dann käme ich mir als Kunde ziemlich "verar..." vor, denn dann würde ich mich fragen, wo er sich noch so großzügig zu seinen Gunsten verrechnet hat.

    d.h. wenn die beiden Haushälften nicht konsequent auf Kostenersparnis bzw. Synergieeffekte hin optimiert wurden, und danach sieht es nicht aus, dann wird der "Rabatt" sich wohl eher im üblichen Skontobereich bewegen.
     
  7. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Meine wäre, daß man solche Dinge besser vorher definiert (so man kann!). Hinterher wird's immer teuer. Der eine GU langt so richtig zu, der andere nur mäßig. Kann man dies aber schon vorher festlegen wird das Potential an Überraschungen geringer.

    Richtig ist sicherlich, daß ein AN wenn er jetzt die Hosen runterlassen muß (mehr Rabatte...aber pronto!) diese bei späteren Nachträgen wieder reinzuholen versuchen wird. Kann aber auch sein, daß er maximal Lösungen (viel reinholen...) immer anzustreben versucht sein wird.... who knows....
     
  8. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    exakt das wollte ich damit sagen...

    und wie Ralf anmerkt, lässt der Preis zumindest vermuten, dass der GU im Basispreis eher unten ansiedelt und dann über Nachträge seinen Gewinn macht.
     
  9. #8 Alfons Fischer, 26. November 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    @ AndreMS:
    bisschen provokativ, aber denken Sie mal darüber nach: machen Sie wirklich die kompletten Spachtelarbeiten am Trockenbau selbst?
    Auch das ggf. Ausgleichen, Spachten, Schleifen von Estrichen und die Fliesenlegerarbeiten am Boden?
     
  10. vOlli

    vOlli

    Dabei seit:
    28. August 2010
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nürnberg
    Mir fällt auf, dass Bodenbeläge in Eigenleistung erstellt werden. Warum dann die Fliesen beim GU kaufen?

    Und: Die Heizung genau untersuchen!

    Vorlauftemperaturen, Heizlastberechnungen, zu erwartenden Stromverbrauch, Verlegeabstände, Anzahl Heizkreise

    Das Thema sehr ausführlich behandeln!
     
  11. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hallo!
    Zu deinem Rabattwunsch hab ich nix sinnvolles beizutragen, aber :

    Die Junkers STM WP hat meines Wissens nur einen knapp 200 Liter WW-Speicher. Für zwei Personen reicht das vielleicht knapp, bei 3 oder 4 (erst Recht bei Kindern) ist das eindeutig zu wenig !!!

    Da würde ich persönlich nochwas umstricken (lassen). WP ohne WW-Speicher nehmen und 400 Liter WW-Speicher daneben setzen. Nimmt zwar mehr Platz weg, aber Du bist auf der sicheren Seite. Gibt nix schlimmeres als Frauen die kalt duschen müssen. ;)

    Und: Auf jeden Fall nachaken (und schriftlich fixieren !!! ) ob Solebohrung oder Flächenkollektor. Oft wird nämlich eine "Sole Wärmepumpe" angeboten und hinterher schauen die Bauherren dumm aus der Wäsche wenn auf dem Grundstück der Flächenkollektor verbuddelt wird da "irgendwie" von einer Bohrung ausgegangen wurde.
    Sowieso grundsätzlich , auch das kleinste Detail, schriftlich (!!) fixieren. Nix mündlich machen. Das Gedächtnis, gerade zum Ende der Bauzeit, lässt bei vielen BU nach Vertragsunterschrift schnell nach.

    Gruß,
    Rene'
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bohrung! Ist doch im WP-Aufpreis ausdrücklich mit drin.
     
  13. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Eben drum.......


    Da steht nur das eine Bohrung enthalten ist. Kann durchaus auch nur die Kernbohrung in der Bodenplatte zur Durchführung der Flächenkollektor-Anschlüsse sein. ;)

    Von einer Ersonde in Form einer Tiefenbohrung lese ich da nichts. Schon gar nichts davon wie tief diese sein soll und welche Entzugsleistung errechnet wurde.

    Gruß,
    Rene'
     
  14. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Öhm, wie gross wird denn das Häuschen? Oder hab ich was nicht mitbekommen?
     
  15. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ....ausgebautes dach mit schrägen.....

    .......schnellwegvonhier......
     
  16. feelfree

    feelfree Gast

    Und da ist sie wieder, die Arroganz des Architekten, die einem hier ständig begegnet (siehe Flair113-Thread).

    Oder habe ich das auch wieder falsch verstanden?
     
  17. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Hast Du :konfusius

    Es ist manchmal nur auf drastische Art und Weise möglich den Baufamilien die "Macken" aufzuzeigen. Um zu erkennen was wichtig ist.

    Und nicht die Farbe der Türgrffe . Siehe den BohrungsBeitrag.
     
  18. feelfree

    feelfree Gast

    Ok, das verstehe ich. Natürlich ist auch essentiell wichtig, wie groß die Hütte wird. Das hat der TE hier wohl vergessen hinzuschreiben.
    Ich hab' wohl nur den Witz(?) mit dem "ausgebauten Dach mit Schrägen" nicht verstanden. Egal.
     
  19. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Sehr wahrscheinlich hat das Unternehmen einkalkuliert, dass Du noch einen Rabatt möchtest.
    Mehr als 2% wird aber nicht drin sein, vielleicht maximal 3%. Mir kommt das es schon alles eher günstig vor.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast036816

    Gast036816 Gast

    vielleicht solltest du deinen ironiemodus mal wieder einnorden lassen.
     
  22. Gast036816

    Gast036816 Gast

    die antworten haben nichts mit arroganz zu tun. das thema als solches ist einfach daneben. nachlässe + rabatte + skonti sind verhandlungssache. wer hat die glaskugel, die den erzielbaren prozentsatz oder prozentsätze vorher sagen?

    ich habe in meinem berufsleben nachlässe + rabatte + skonto zwischen 0,5% und 78% kennen gelernt. ab wann eine schamgrenze oder die glaubwürdigkeit überschritten wird, bleibt jedem der verhandlungspartner selbst überlassen.
     
Thema:

Einsparungen für DHH

Die Seite wird geladen...

Einsparungen für DHH - Ähnliche Themen

  1. DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude

    DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude: Hallo zusammen, wir wollen an eine bestehende Doppelhaushälfte anbauen. Sind jetzt kurz vor Unterschrift Kreditvertrag und Notartermin. Wie...
  2. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  3. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  4. 67er DHH mit Betonwänden - was bedeutet das?

    67er DHH mit Betonwänden - was bedeutet das?: Hallo, ich bräuchte mal eure fachkundigen Ratschläge. Auf unserer Haussuche sind wir nun wieder auf etwas, für uns ganz interessantes,...
  5. bestehende Doppelhaushälfte DHH, Schallschutz, Bässe vom Nachbarn

    bestehende Doppelhaushälfte DHH, Schallschutz, Bässe vom Nachbarn: Hallo Forum-Teilnehmer. Vor ca 2 1/2 Jahren habe ich mit meiner Frau eine Doppelhaushälfte in ruhiger Lage gekauft. Nun müssen wir leider...