Einstellung eines Heizkreisverteilers in Whg.

Diskutiere Einstellung eines Heizkreisverteilers in Whg. im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; hallo ich bin auf der Suche nach einer Anleitung für die Einstellung des Heizkreisverteilers in meiner Whg. Es sieht so aus:...

  1. borat

    borat

    Dabei seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ing.
    Ort:
    münchen
    hallo
    ich bin auf der Suche nach einer Anleitung für die Einstellung des Heizkreisverteilers in meiner Whg.

    Es sieht so aus:
    http://www.praski.de/images/stories/produkte/messingverteiler.jpg
    unter der schwarzen Bauschutzkappen befindet sich die Durchflussanzeige (Skala 0 - 2.5 Ltr./min).

    Der Hausmeister war vor 3 Tage da, hat zuerst alle Thermostate in der Wohnung auf 6 (max.) eingestellt,
    dann sowohl die Ventile auf Vorlaufleitung als auch die Durchflussanzeigen auf Rücklaufleitung gedrehen, so dass die Durchflussanzeige alle auf max. steht (2.5).

    nach 1 Tag, Gesten Abend habe ich den Thermostat jeweils auf 3 und 2 umgestellt, mit 2 Stunden Interval, und Durchflussanzeige auf 1.5.

    Danach hatte ich geguckt, vorlauftemperatur war immer ca. 44C rücklauftemperatur 26C. Raumtemperatur ist ca 25C. Die Umstellung beim Thermostat und Durchflussanzeige hat nicht funktioniert.

    Die Wohnung ist viele zu heiß.

    Meine Fragen kommen,

    1. Soll man die Durchflussanzeige wirklich einstellen? Sowie ich selbst festgestellt habe, reguliert sie wirklich die Volumen, geht es hier vielleicht nur wie schnell es geheizt werden?

    2. Wie stellt man die 3 Sache (Thermostat, Durchflussanzeige und Ventile) ökonomischer ein.

    auf dem Wärmezähler habe ich 15kwh innerhalb 8 Stunden gestern Nacht. (thermostat bei Wohnzimmer 25m*m und Bad 7m*m auf 2, die andere Zimmer habe ich die Ventilen zugedreht).

    Es ist da Normal? Wie berechnet man die Leistung?

    Vielen Dank für die Antwort im Voraus!

    Borat
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist nicht Dein Ernst, oder...? :Brille

     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Thermostat?
    Normalerweise müsste nun der Durchfluß mit Hilfe der Ventile eingestellt werden.

    Die Wassermenge pro Zeit in Verbindung mit den Temperaturen ergibt die Energiemenge die in den Raum geliefert wird. JA, es wäre auch der Durchfluß einzustellen.

    Die Durchflußanzeige ist, wie der Name schon sagt, nur eine Anzeige. Ein Thermostat dient nur als "Notbremse". Die Energiemenge wird über das Ventil eingestellt.

    Also, Thermostat auf Anschlag, und dann mit dem Ventil die Durchflußmenge reduzieren bis die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist. Dann zum Abschluß Thermostat auf gewünschte Raumtemperatur stellen.

    15kWh / 8h = 1,875kW (die "h" kürzen sich raus).

    vorausgesetzt es wurde nonstop "geheizt". Ansonsten könnte die Spitzenleistung auch höher liegen.

    Ganz nebenbei bemerkt, die 44°C VL Temperatur sind ziemlich hoch für die aktuellen Außtentemperaturen.

    Gruß
    Ralf
     
  5. borat

    borat

    Dabei seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ing.
    Ort:
    münchen
    15kWh * 8h = 120kW ist richtig.

    ich wollte eigentlich wissen, wie die Faktoren zusammenspielen, wie Raumtemperatur, Außentemperatur, Durchflussmenge, VL- RLtemperatur...
    hat jemand einen Formel?

    Wo liegt der normale Verbrauch, bei Raumtemperatur 22 Grad. pro m² ist das im 10kw Bereich, 50 kw, oder 100kw. Dann kann ich den Verteiler besser verstehen, ob er vernünftig arbeitet.

    Grüße!
    Borat
     
  6. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Irgendwie scheinen deine Einheiten nicht zu stimmen, denn es kommen 120kWh² raus... :confused:
     
  7. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Der will Euch verscheissern.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast meinen Beitrag zwar zitiert, aber anscheinend nicht gelesen.

    Also solltest Du das schleunigst nachholen.

    http://www.bosy-online.de/Bauteile_und_Begriffe_in_SHK-Anlagen.htm

    Sobald Du bei "Z" angekommen bist, können wir uns gerne wieder unterhalten.

    Gruß
    Ralf
     
  9. borat

    borat

    Dabei seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ing.
    Ort:
    münchen
    Danke R.B.
    sorry. ich wollte nur die Aufmerksamkeit von euch erregen. Erfahrung gemäß antwortet die Leute beim Forum nicht Laier Frage, aber sucht die leute gerne Laier Fehler wahnsinnig!

    Ich will keinen beschießen. Also die Frage stellt noch: ich möchte nur wissen, was ist "normal" Verbrauch in einer Wohnung.
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das hängt von der Bauart des Gebäudes um vor allem dem Nutzerverhalten ab.
    Daher gibt es zwar einen durchschnittlichen Verbrauch, aber keinen normalen.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp. Das trifft es auf den Punkt.

    Kein Mensch kann sagen was "normal" ist. Wir wissen ja noch nicht einmal wie groß die Wohnung ist, was für Außenwände, Fenster usw. usw.

    Gruß
    Ralf
     
  12. borat

    borat

    Dabei seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ing.
    Ort:
    münchen
    andere gefragt, was ist durchschnittlichen Verbrauch?
    man es ist schwierig, sone Antwort zu bekommen?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    20-200kWh/Jahr und qm. :konfusius

    Gruß
    Ralf
     
  14. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Gegenfrage: Was verbraucht denn normalerweise ein Fahrzeug?

    Wenn ich keine weiteren Infos hätte, müßte ich von einem Verbrauch zwischen unter 3 Litern pro 100km (sparsames kleines Fahrzeug mit sparsamen Fahrer und viel Zeit) bis ca. 30 Liter pro Kilometer (Panzer im Gefechtseinsatz) ausgehen.
     
  15. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Was denn, die Panzer brauchen nur 30 l/100km? :irre
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    pro Kilometer !

    Gruß
    Ralf
     
  18. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    OT:
    Es ist mitnichten so, dass niedrige Geschwindigkeit automatisch niedriger Verbrauch bedeutet. So ab 100 km/h aufwärts wird zwar schon der Wind- und Rollwiderstand zum bestimmenden Faktor, darunter entscheidet mehr der Betriebsmodus und damit der Wirkungsgrad, in dem der Motor gefahren wird.
    Die meisten Motoren sind für den Stadtverkehr einfach hoffnungslos überdimensioniert (da schließt sich dann der Kreis zur Heizungsanlage wieder) und würden dort besser mit 1..2 Zylindern auf Vollgas betrieben, um einen akzeptablen Wirkungsgrad zu bekommen.
     
Thema:

Einstellung eines Heizkreisverteilers in Whg.

Die Seite wird geladen...

Einstellung eines Heizkreisverteilers in Whg. - Ähnliche Themen

  1. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...
  2. Lifttür Schanieren einstellen

    Lifttür Schanieren einstellen: Hallo, kann mir jemand sagen ob ich solch ein Schanier umstellen kann, damit die Tür wieder gerade aussieht?
  3. Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen

    Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen: Hallo zusammen, Unser Haus Baujahr 2010 hat weiße Kunststofffenster. Nun haben wir das Problem, dass die Fenster stellenweise nicht ganz dicht...
  4. Heizkurve einstellen

    Heizkurve einstellen: Hallo, wir haben einen Vitola 200 Öl Heizkessel mit einer VitolaPlus 300 Brennwerteinheit + einer Solaranlage die für die Heizung und Warmwasser...
  5. Solarthermie - Einstellung

    Solarthermie - Einstellung: Hallo zusammen. Bei uns im Haus ist eine Buderus- Gasbrennwertheizung mit 300l Warmwasserspeicher und drei Solarpanels (ist so ein Buders Set)...