Einstellung WW Zirkulation

Diskutiere Einstellung WW Zirkulation im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich möchte gern das Intervall meiner WW Zirkulationspumpe einstellen. Eigentlich würde ich die so einstellen wollen, dass ich Tagsüber von...

  1. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    Hallo,

    ich möchte gern das Intervall meiner WW Zirkulationspumpe einstellen. Eigentlich würde ich die so einstellen wollen, dass ich Tagsüber von 6 -21 Uhr immer schnell warmes Wasser habe. D.h. sie würde während dieser Zeit grundsätzlich in Betrieb sein und dann würde ich das Intervall evntl durch ein paar Messungen anpassen sodass sie ca. alle 30 - 60 Minuten für 5 Minuten läuft.

    Ist das eine praktikable Vorgehensweise oder geht man da anders vor? Mal abgesehen von Pumpenleistung sollten doch da zumindest keine Kosten verursacht werden oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sanierung2012, 14. August 2014
    Sanierung2012

    Sanierung2012

    Dabei seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. i. Groß- u. Außenhandel
    Ort:
    Mittelhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Ohne Kontrolle wird es Murx!
    Ob das für die Benutzer praktikabel ist müssen diese entscheiden.
    Eigentlich sollte die Zirkulation durchlaufen, lutscht dann aber WW aus dem Speicher und es muss WW nachbereitet werden.
    Es fällt also nicht nur der Pumpenstrom an.
    Meine Lösung ist nicht "Normenkonform", daher schreibe ich dazu nix.
     
  4. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    d.h. in bestimmten Intervallen und nicht 24h Dauerbetrieb?

    Gibt's da Normen?
     
  5. drsos2

    drsos2

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Schaan
    Ich glaube nicht, dass du damit gegen die NUBs verstösst. Also wäre auch ich an deiner Lösung interessiert.
     
  6. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Die Norm sagt, dass die Zirku durchlaufen muss und höchstens für 8h/d unterbrochen werden darf im EFH.
    Meine läuft von 6-21 und in der zeit jeweils 2x für je 5 min pro h.
    Allzuviel bringt das trotzdem nicht.
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Nun macht doch nicht aus Allem eine Wissenschaft.
    Der Gute lässt halt seine Zirku lange oder länger ausgeschaltet.
    Damit steht das Wasser in den Leitungen und verweilt im idealen Bruttemperaturbereich für allerlei Bakterien. Für Mehrfamilienhäuser ist Temperatur und Laufzeit der Zirku geregelt.

    Einfamilienhäuser interessieren den Gesetzgeber nicht.
    Die Zahl der möglichen Geschädigten ist einfach zu gering.

    Warum kommen so wenige Häuslebauer nicht auf das Nächstliegende und bauen so, dass sie solch Energievernichtungsmaschine nicht brauchen?
     
  8. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    Bin zwar kein Fachmann aber würden die Bakterien nicht auch ohne Zirkulation verweilen?


    Energie wird sicher vernichtet aber Kostentechnisch würde ich das in Frage stellen gegenüber dem Wasser was da erstmal durchrauscht bis es warm wird.
     
  9. #8 Sanierung2012, 15. August 2014
    Sanierung2012

    Sanierung2012

    Dabei seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. i. Groß- u. Außenhandel
    Ort:
    Mittelhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Ohne Kontrolle wird es Murx!
    Bei "meiner" Lösung wird die Zirkulationspumpe mittels Taster ausgelöst.
    Leider war eine direktere Anbindung im Zuge der Sanierung nicht möglich - hätte gerne auf Zirkulation verzichtet.

    Selbstverständlich "verweilt" ohne Zirkulation auch alles mit dem Wasser, wenn nicht gezapft wird. Das Volumen ist halt kleiner.
    Im WW-Speicher oder selten genutzten Rohrabschnitten "verweilt" ebenfalls alles zusammen mit dem Wasser (glaube kaum, dass die Mehrzahl der Nutzer z.B. nach Abwesenheit über das WE oder nach dem Urlaub erstmal alle Leitungen spülen oder den Speicherinhalt tauschen - ok, vielleicht ist therm. Desinfektion eingestellt).
    Allerdings wird das Volumen im WW-Speicher, wenn er nicht zu groß ist, regelmäßig erneuert.
    Letztlich muss man für sich entscheiden, welches Risiko man eingeht.

    Wie viel Wasser "durchrauscht" kann man "auslitern" und dann ins Verhältnis zum Energiebedarf der WW-Zirkulation setzen, sofern dieser bekannt ist. Das ganze "Wassergespare" ist ohnehin eine zweischneidige Sache.
     
  10. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Das sollte man wohl eher den "beratenden" Planer fragen ;-)

    v.g.
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Der kann nur beraten.
    Wenn Bauherr und vor allem -in partout darauf bestehen, das Bad überm Wohnzimmer und diametral zum Technikraum haben zu wollen, ist der machtlos.
     
  12. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Sicherlich, kommt jedoch darauf an, von welcher Seite man das Gesamtgeschehen betrachtet.
    Normalduschen haben ca. 12..15 l/min, Sparduschen dagegen nur ca. 7 l/min, die gegenwärtig im Trend liegenden Regenduschen bis zu 40l/min! ;-) Letztere bringen z.B. eine FriWa durchaus zum Erliegen! ;-) ~ 6 fach höherer Energieverbrauch für WW, völlig abgesehen vom Absolutpreis m³/a für Wasser und Abwasser, je nach Mischtemperatur!
    Wir benutzen ein "Lebensmittel", um uns zu reinigen und die Stoffwechselendprodukte in die Kanalisation zu befördern, während in anderen Teilen der Welt Menschen verdursten bzw. keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser besitzen!
    Vielleicht, abgesehen vom Kostenfaktor, einfach mal Nachdenken!
     
  13. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Korrekt - nur! ;-)
    Sicherlich, jeder Bauherr gräbt sich ja sein eigenes Groschengrab! ;-) Wahrheiten sind da eher selten gefragt, führen mitunter zu Auftragsverlust. Welcher selbständige Planer kann sich das leisten? Ich habe Aufträge verloren, weil das aus dem I-Net bezogene Nicht- bzw. Halbwissen anonymer Ratgeber schwerwiegender war, als tatsächliche Fachkompetenz. Der Bauherr will also, völlig entgegen besseren fachlichen Wissens, bedient werden! Das bekommt er letztendlich dann auch, Murks wie bestellt! :bounce:
     
  14. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Es gibt also doch intelligente Bauherren.
     
  15. feelfree

    feelfree Gast

    :bef1003: YMMD!
     
  16. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Völlig korrekt, wenn gleich in der absoluten Minderheit! Die können sehr wohl zwischen wertlosem I-Net Geplaudere ohne jegliche Garantie und Gewährleistung und Fachkompetenz differenzieren. Solche Bauherren sind daher letztendlich auch meine AG.
    Naive und unbedarfte Blauaugen sind dagegen ein gefundenes Fressen für insbesondere überregionale GU/Gü´s ! ;-)
     
  17. feelfree

    feelfree Gast

    Ich kann dein Problem nachvollziehen. Die Anzahl der intelligenten Bauherren, die von deinen bunten Bildchen beeindruckt werden und sich durch deine unbelegten Fantasiezahlen überzeugen lassen dass Du der richtige TGA/EB bist, dürfte gegen Null gehen.
     
  18. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Scheinbar sehen das intelligente Bauherren völlig anders ;-) Schon nach kurzer Zeit häufen sich die Nachfragen. Es ist wohl kaum zu vermuten, dass die Nachfrager völlig naiv oder gar dumm sind, wie Du hier unterstellst.
    Scheinbar hast Du deutlich höhere Verbrauchskosten, als, bei sorgfältiger und hinreichender Dimensionierung, welche Du scheinbar versäumt hast, erforderlich wäre. Hierzu mein aufrichtiges Beileid! ;-)
     
  19. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Immer Ruhe bewahren, es gibt viele Aspekte und Prioritäten, die berücksichtigt werden wollen - ob dann eine Zirkulation dabei rauskommt oder eben nicht war bei mir und ist bei anderen schlicht die Folge von anderen wichtigeren Entscheidungen; Raumsituation, Größe des Hauses etc. Ich habe ja auch 185m2 und würde wahrscheinlich auch mit der Hälfte auskommen. Irgendwann ist es auch mal gut mit der Optimiererei.

    Zum Fragesteller:
    Wir haben das von der Verbrauchssituation abhängig gemacht, d.h. morgens und nachmittags/abends läuft die Zirkulation. Sonst nicht. Was stimmt ist nämlich, dass durch diese "Heizung" Energie verlorengeht und das sind einige kW am Tag.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. feelfree

    feelfree Gast

    @tgaeb01: Ich kann dich beruhigen. Meine Heizung/WWB wurde von einem TGA-Planer geplant und dimensioniert. Alles gut - nur der Nahwärmeversorger ärgert sich, dass er mir nicht so viel Energie verkaufen kann, wie er zunächst angenommen hat, dass er es könnte.
     
  22. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Kann man bei dieser Art Wärmeversorgung überhaupt wirklich effektiv im Sinne des Abnehmers optimieren? Bei mir im Büro hat die fernwärmegespeiste Heizung momentan eine geschätzte Vorlauftemperatur von 60 °C.
     
Thema:

Einstellung WW Zirkulation

Die Seite wird geladen...

Einstellung WW Zirkulation - Ähnliche Themen

  1. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...
  2. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  3. Lifttür Schanieren einstellen

    Lifttür Schanieren einstellen: Hallo, kann mir jemand sagen ob ich solch ein Schanier umstellen kann, damit die Tür wieder gerade aussieht?
  4. Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen

    Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen: Hallo zusammen, Unser Haus Baujahr 2010 hat weiße Kunststofffenster. Nun haben wir das Problem, dass die Fenster stellenweise nicht ganz dicht...
  5. Heizkurve einstellen

    Heizkurve einstellen: Hallo, wir haben einen Vitola 200 Öl Heizkessel mit einer VitolaPlus 300 Brennwerteinheit + einer Solaranlage die für die Heizung und Warmwasser...