Eisbildung auf diffusionsoffener Unterspannbahn

Diskutiere Eisbildung auf diffusionsoffener Unterspannbahn im Dach Forum im Bereich Neubau; Eisbildung auf diffusionsoffener Unterspannbahn Hallo. Ich habe ein RMH und bei sehr kalter Witterung ( Minusgrade ) bildet sich eine Eisschicht...

  1. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Eisbildung auf diffusionsoffener Unterspannbahn
    Hallo. Ich habe ein RMH und bei sehr kalter Witterung ( Minusgrade ) bildet sich eine Eisschicht auf der Unterspannbahn ( siehe Bild ). Kann mir jemand von Euch einen Tipp geben was das sein kann?
    Noch ein paar Details:
    - Es handelt sich um die Nordseite des Gebäudes.
    - Auf der Südseite ist alles trocken.
    - Eisbildung im Bereich des Velux Dachfensters.
    - Unterhalb des Daches befindet sich mein Bad.
    Wegen dem Bad hab ich die Vermutung das der Wasserdampf der beim Duschen / Baden entsteht beim lüften irgendwie ins Dach ( bzw. in die Hinterlüftung ) eindringt.
    Könnte es vielleicht sein das das Sanitärentlüftungsrohr, welches ebenfalls in der Nähe meines Problemfalls liegt, nicht richtig montiert ist ?
    Wie gesagt, über jegliche Hilfe bin ich dankbar.
    bauforum.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ist dein Spitzboden belüftet? First aufgeschnitten?
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wie alt ist das Haus? Fenster von Anfang an eingebaut? Oder Nachträglich eingebaut?
    Möglich ist alles bei dir, muß sihc ein Profi vor Ort angucken
     
  5. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo.
    Mein Spitzboden ist nicht belüftet und der First wurde noch vom Bauunternehmer während der Garantie aufgeschnitten, d.h. die Unterspannbahn wurde unterm First geöffnet...ich hoffe das ist das was du meinst.

    Haus ist 7 Jahre alt und alle Fenster waren eingebaut. "Mein" Gutachter meint ich lüfte falsch...... Kann nicht sein, weil wir das Problem seit Bezug des Hauses haben
     
  6. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Was meinst du? Bei welchem Handwerker wäre ich richtig aufgehoben ?
     
  7. #6 gunther1948, 28. Oktober 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    genauer dachaufbau mit schichtstärken und materialwerten wäre ganz nützlich.
    da gabs mal eine untersuchung des fraunhofer instituts zur problemmatik süd- zu norddachflächen ( jetzt haut mich der schreiner wieder ) im langzeitversuch such mal bei denen in den publikationen aber vielleicht kennt die einer im be auch.

    gruss aus de pfalz
     
  8. #7 powercruiser, 28. Oktober 2012
    powercruiser

    powercruiser

    Dabei seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Bayern
    Sollte nicht am lüften liegen, da dieser Bereich des Daches nichts mit deiner Innenluft / Raumluft zu tun haben sollte.

    Ich hatte letztes Jahr das gleiche Problem. Dort war ein Dunstrohrschlauch nicht richtig zusammengesteckt.
    Eine weitere Möglichkeit wäre dass die Dampfsperre nicht ordentlich am Fenster angeschlossen wurde.
    Ist aber beides nicht wirklich leicht zu überprüfen. Beim Fenster musst du wohl die Innenverkleidung öffnen und nachsehen, beim Rohr wirds noch ein bisschen schwieriger, da dieses von aussen unter der Unterspannbahn und von innen oberhalb der Innenverkleidung liegt. Von einer Seite wirst du öffnen müssen.

    Grüße
    Andreas
     
  9. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    @powercruiser

    Das mit dem Dunstrohrschlauch vermute ich auch. Also wenn du das Rohr der Sanitärentlüftung meinst. Im Vergleich zu meinen Nachbarn musste das Entlüftungsrohr um den Dachbalken gebaut werden, wegen Platzgründen.

    Hier noch mal ein Bild von dem Rohr. Das Bild entstand bei einem Reparaturversuch.

    Sanitärentlüftung.jpg

    Könnte das das Problem sein ?
     
  10. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Und dann noch eine Frage. Kennt jemand einen guten Handwerker ( ich denke das sollte sich ein Dachdecker sein ) der sich das mal ansehen könnte ? Und mir dann auch ein Angebot unterbreiten könnte?

    Der Handwerker sollte aus dem Raum Nürnberg / Katzwang kommen.
     
  11. #10 powercruiser, 28. Oktober 2012
    powercruiser

    powercruiser

    Dabei seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Bayern
    servus.
    ist der ganze Spitzboden gedämmt und keine Dampfsperre vorhanden (Folie raumseitig vor der Dämmung)?
    Ist die Eisbildung nur im dem Gefach oberhalb des Dachfensters / Dunstrohrs?
    Wenn das Rohr schuld ist dann eher weils weiter unten nicht richtig zusammengesteckt ist, evtl. fehlt auch nur in irgendeiner Muffe der Gummi. Der Anschluss wo das Rohr durch die Unterspannbahn geht schließe ich da eigentlich aus. Wenns da nicht dicht ist läuft halt mal Wasser rein, aber die Eisbildung ist auf Kondensat zurückzuführen. Wo dieses Kondensat her kommt gilt es herauszufinden.
    Wenn keine Folie vorhanden ist hast du deine Ursache gefunden. Auf der Südseite entseht zwar dann auch kondensat, dieses kann aber durch die längere Sonneneinstrahlung evtl. gleich wieder abtrocknen, was auf der Nordseite nicht der Fall ist.
    Beschreibe doch mal den Dachaufbau im Spitzbodenbereich.
    Grüße
    Andreas
     
  12. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Ist die Dampfbremse denn überall richtig angeschlossen?
    Ansonsten mal probieren eine Dichtigkeitprüfung mit überdruck/unterdruck und Nebel zu machen. Dann werden sie auf jeden Fall schon mal sehen wie Dicht Ihr >Haus Ist. So ein Test ist nicht so teuer und erspart weiteres Rätselraten.
     
  13. #12 gunther1948, 28. Oktober 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    bild #8 was ist denn das für eine weisse folie?
    warum wurde die diffusionsoffene folie am first geöffnet?
    auch wenn du die fragen nicht verstehst beantworte sie einfach.

    gruss aus de pfalz
     
  14. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo,

    vernünftige Angaben kann ich vom TE bisher nicht erkennen.
    Mit Vermutungen kommt man bei Fehlersuche nicht weiter.

    Holger leere mal Dein Postfach.

    mfg
     
  15. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Also die weiße Folie ist ( soll ) eine diffusionsoffene Folie, bzw. Unterspannbahn sein.

    Am First wurde die Folie vom Bauunternehmer nach einer meiner ersten Mängelberichte geöffnet und unterhalb der Velux Fenster wurde je ein Entlüfterstein eingesetzt.

    Mein Haus ist ein Reihenhaus in Massivbauweise mit Satteldach. Das Schrägdach ist zweiseitig belüftet.

    Von außen nach innen:
    1, Dachhaut auf Lattung
    2, Unterdach bestehnd aus Konterlattung / Feutigkeitssperre / Holzverschalung
    3, Wärmedämmschicht in der Sparrenebene
    4, Dampfsperre

    Diese Angaben sind auf meinem Gutachten.

    Braucht ihr sonst noch Infos ? Ich kann auch mehr Bilder posten.

    Erst einmal Danke an alle!
     
  16. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Noch etwas. Die Dampfsperre ist komplett verbaut im Dach verbaut. Die obene Bilder entstanden bei Reparaturarbeiten.

    So so sieht es normalerweise aus:

    Spitzboden.jpg
     
  17. #16 gunther1948, 28. Oktober 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    und dann vollsparrendämmung ???????????

    gruss aus de pfalz
     
  18. #17 powercruiser, 28. Oktober 2012
    powercruiser

    powercruiser

    Dabei seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Bayern
    Das passt doch nicht zusammen.
    Auf den Bildern sieht man doch deutlich die Unterspannbahn. Wo soll da noch eine Holzschalung sein?
    Ich habe mal die Bilder vom TE in seinen Album angesehen. Mit scheint als ob der Anschluss der Dampfsperre um den Dunstrohr herum eher unglücklich gelöst wurde.
    Wie wurde das Eis an der Unterspannbahn entdeckt / bemerkt?

    Grüße
     
  19. Auskenner

    Auskenner

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Integrator
    Ort:
    Nürnberg
    Offensichtlich komm ich mit den Begrifflichkeiten durcheinander. Ich dachte eine Vollsparrendämmung hat man wenn zwischen den Sparren alles isoliert wurde.

    In meinem anderen Thread hab ich mal etwas zur Historie geschrieben. Bemerkt hab ich das 3 Wochen nach dem Einzug. Zu der Zeit war die Isolierung zwischen den Sparren über dem Dachfenster so nass, dass Wassertropfen innerhalb der Dampfsperrfolie hinunter lief. In den letzten Jahren war das weniger. Wie ich das bemerke, ganz einfach. Ich öffne die Dampfsperrfolie und zieh die Isolierung etwas heraus, oder greif einfach hinter die Isolierung.

    Ich poste hier auch mal was bereits alles unternommen wurde:

    Historie Dach
    15.12.2004 – Übergabe des Reihenhauses
    06.01.2005 – Mängelanzeige wegen nasser Isolierung.
    15.01.2005 – Dämmung wurde getauscht. Grund war die angebliche Restfeuchte des Neubaues.
    18.01.2005 – 2. Mängelanzeige wegen feuchter Isolierung.
    29.01.2006 – 3. Mängelanzeige wegen feuchter Isolierung.
    27.02.2006 – Verbesserung der Hinterlüftung durch den Bauträger.
    Bei der Reparatur wurden folgende Dinge angebracht:
    1, Unterspannbahn Lüfterelemente wurde zwischen der unterste Überlappung der Unterspannbahn montiert.
    2, Unter jedes Dachfenster wurde ein Lüfterstein eingebaut.
    3, Oberhalb der Dachfenster wurden Unterspannbahn Lüfterelemente eingesetzt.
    Durchführung der Reparatur am 23.03.2006
    01.01.2007 – 4. Mängelanzeige wegen feuchter Isolierung
    09.01.2007 – Reparatur der folgenden Dinge:
    1, Feuchte Dämmung wurde erneuert
    2, HT Dachentlüftung fungierte quasi als Sifon und der war voll mit Wasser, d.h. dieser Sifon wurde durch einen Flexschlauch ( BRAAS ) getauscht, damit sich das bei der entstehenden Entlüftung kein Wasser im Rohr mehr bilden kann.
    3, Dampfsperrfolie wurde an der Stelle der Reparatur durch neue Folie ersetzt.
    06.01.2008 – 5.Mängelanzeige wegen feuchter Isolierung.
    26.08.2008 – Größere Reparatur. Bereits ersichtliche Schimmelbildung an den Sparren und der Unterspannbahn wurde entfernt.
    15.12.2008 – 6.Mängelanzeige ( auf dem Fax steht fälschlicherweise 5.Mängelanzeige )
    21.04.2009 und 28.04.2009 - Reparatur und Einbau einer elektrischen Raumentlüftung im Bad. Die Entlüftung läuft wenn das Badfenster gekippt wird.
    14.12.2009 – 7.Mängelanzeige wegen feuchter Isolierung
    Der Bauträger will einen Gutachter bestellen und uns mit einer Kostenübernahme am Gutachten beteiligen. Angebot wird nach Rücksprache und Bitte um komplette Kostenübernahme durch den Bauträger abgelehnt.
    03.06.2010 – Bauträger wird aufgefordert bis zum 25.06.2010 ein schriftliches Sanierungkonzept vorzulegen
    xx.xx.2010 – Der Fall wird unserm Anwalt übergeben. Unser Anwalt kümmert sich erfolgreich um eine Garantie/ Gewährleistungsverlängerung um weitere 5 Jahre
    xx.xx.2011 – Auf weitere Mängelanzeigen wird nicht mehr reagiert. Der Fall geht endgültig zum Anwalt. Der Anwalt bestellt einen Gutachter.
    20.10.2012 – Erhalt des Gutachtens. Ergebnis liegt angeblich am falschen Lüftungsverhalten der Bewohner. Obwohl auf dem Übergabeprotokoll vom 15.12.2004 auf täglich 3 maliges Stoßlüften verwiesen wird.

    Nun zur Bauweise des Reihenhauses:
    Es handelt sich um eine Massivbauweise mit einem Spitzdach. Das Dachgeschoss ( Warmdach ) ist vorausgebaut. D.h. das komplette Dach wurde natürlich mit Ziegeln eingedeckt. Unterhalb der Ziegel ( bzw. der Lattung ) liegt die diffusionsoffene Unterspanbahn. Zwischen den Sparren wurde komplett Isoliert mit „Thermolan unifit 180mm“ und im inneren wurde die Dampfsperrfolie aufgebracht und mit einer Konterlattung gesichert. Die Hinterlüftung ist im Schnitt 2cm hoch.
    Unterschiede zu den Nachbarn:
    Im wesentlichen gibt es zwei Unterschiede zu den Reihenhäuser der Nachbarn:
    1, Ich bewohne das Haus Nummer 4 einer 5’er Reihenhausreihe. Zwischen dem Haus 3 ( unsere direkten Nachbarn ) und unserem Haus 4 wurden die Innenräume spiegelverkehrt gebaut. Dadurch liegen 2 Bäder direkt nebeneinander. Ich vermute hier eine höhere Belastung durch Dampf beim Lüften der in die Hinterlüftung eindringt.
    2, Die Sanitärentlüftung konnte nicht im Dach zwischen den Sparren verlegt werden, sondern musste um den Sparren herum gelegt werden. Dadurch kommt die Sanitärentlüftung in den Innenraum und ist nicht so gut isoliert.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 gunther1948, 28. Oktober 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    da musste jemand mit fach- und sachverstand holen. das wird so nix.
    hängen deine threads eigentlich ursächlich zusammen.
    gruss aus de pfalz
     
  22. EnSaMe

    EnSaMe

    Dabei seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    Bad Essen
    Benutzertitelzusatz:
    Dekra Sachverständiger für Schimmelpilzbewertung
    Hallo,

    aus deinen letzten Bild kann man erkennen das eine Dampfbremse SD Wert mind. 100 m verwand wurde , durchaus Zugelassen für dieses Bauteil .Hier sollte man aber lieber eine diffusionsoffene Klimamembrane verwenden. Da die Diffusionsrichtung im Sommer in das Gebäude führt und Feuchtigkeit mitbringt die allerdings durch die Dampfbremse SD Wert 100 nicht entweichen kann und somit im Bauteil verbleibt.Diese Feuchtigkeit kann im Winter nicht vollständig entweichen, und kann zu Schäden führen .

    Warum wurden 3 verschiedene Klebebänder verarbeitet? Bleibe immer im System.

    Wie ist die Folie im Kehlbalkenbereich verarbeitet.Vielleicht kannst du hier ein Bild einstellen.

    Auf dem Bild ist zu erkennen das die Dämmung an der aüßern Unterspannbahn anliegt, hier müßte eigentlich eine Luftschicht sein.

    Wie sieht der Boden aus ,hast du schon mal eine Bodenplatte entfernt?
     
Thema: Eisbildung auf diffusionsoffener Unterspannbahn
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unterspannbahn nachträglich von innen

Die Seite wird geladen...

Eisbildung auf diffusionsoffener Unterspannbahn - Ähnliche Themen

  1. Unterspannbahn Unterdeckbahn verkleben

    Unterspannbahn Unterdeckbahn verkleben: Guten Morgen an die Fachleute, nachdem mein Dach (vieleicht kann sich der eine oder andere an mich erinnern) immer noch nicht auf der Reihe...
  2. Garagendach Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Dachpappe auf OSB

    Garagendach Unterspannbahn / Unterdeckbahn / Dachpappe auf OSB: Hallo zusammen, ich hatte noch von einem Bau sehr viel OSB Platten übrig und habe damit mein 25° Satteldach komplett gedeckt (Nut und Feder aber...
  3. Altbau: welche Bodenfarbe/Bodenbeschichtung für alten Kellerboden?

    Altbau: welche Bodenfarbe/Bodenbeschichtung für alten Kellerboden?: Hallo zusammen, wir planen in unserm 60er Jahre Altbau den Kellerboden zu renovieren bzw. zu streichen oder beschichten. Es geht also um die...
  4. Gaube verschiefern, auf Unterspannbahn oder Dachpappe

    Gaube verschiefern, auf Unterspannbahn oder Dachpappe: Hallo zusammen, Unsere Gaube wird gerade neu verschiefert. Das Angebot des Dachdeckers enthielt auch das austauschen der Unterspannbahn. Nu...
  5. Unterspannbahnen verkleben?

    Unterspannbahnen verkleben?: Hallo Zusammen, wir haben vor 1,5 Jahren unseren Neubau bezogen. Dabei handelt es sich um einen Bungalow mit Kaltdach. Unser Dach ist damit...