Eisenrohre mit Beton füllen?

Diskutiere Eisenrohre mit Beton füllen? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe im Garten einen neue Schaukel Marke „Eigenbau“ stehen. Links und rechts ein senkrechtes Eisenrohr  80x5mm und oben...

  1. Erdmann

    Erdmann

    Dabei seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zusammen,

    ich habe im Garten einen neue Schaukel Marke „Eigenbau“ stehen.
    Links und rechts ein senkrechtes Eisenrohr  80x5mm und oben quer einen Kastenprofil 80x40x5mm an dem die Schaukel hängt.

    Die Eisenrohre sind 1,10m tief in 0,60x0,60x0,90m Fundament einbetoniert und schauen nach oben 2,60m raus.

    Nach dem ersten Mal schaukeln viel mir auf das die Eisenrohre oben stark mitschwingen.

    Nun meine Frage an euch:

    Kann ich das Mitschwingen mindern, wenn ich die senkrechten Eisenrohre mit Beton fülle?
    Wenn ja, ist es sinnvoll die beiden Rohre ganz oder nur zu 2/3 zu befüllen und eventuell auch noch mit zusätzlicher Bewährung?


    Danke
    Enrico
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    vergiss es, die Knicklänge ist zu lang, bau Diagonalen ein...
     
  4. Gast036816

    Gast036816 Gast

    der beton bringt dir nix, schon gar keine zusätzliche stabilität, nur zusätzliches gewicht.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja: A statt I wäre die sinnvolle Lösung gewesen!
    Wer konstruiert solchen Unfug?

    Und plötzlich viel die Schaukel um - sie hatte sich nicht bewehrt... :shades
     
  6. #5 wasweissich, 9. Dezember 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn es beim absturz nur leichte verletzungen gibt , kann der erbauer auf bewährung hoffen ... :D
     
  7. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Wo ist das Problem?

    Funktioniert doch. Wenn sich das Profil nicht (mehr) verformt, dann solte man/ frau sich Sorgen machen.
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    80*5 ist ja auch ein respekttabler Querschnitt. Kann für eine KINDERschaukel durchaus geeignet sein. (wobei ich jetzt zum Telefon greifen würde und meinen Statiker um eine Bestätigung meines Gefühls fragen würde)

    Was mir eher sorgen machen würde, ist, dass die Rohre in einem 90cm tiefen Fundament 1,10m tief drin stecken sollen. DAS riecht nacht flotter Korrosion. Auch ist die Frage zu stellen, ob Wasser reinlaufen kann. Und wenn ja wieder raus. Ist die Innenwandung irgendwie vor Korrosion geschützt? ...
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Eben deswegen gehen die Rohre durch das Fundament. Damit das Wasser rauslaufen kann...

    Interessant wird es da, wo die elastische Verformung abrupt in plastische übergeht.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dann gibts nicht nur an der Schaukel Verformungen...
     
  11. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Ihr habt aber schon gelesen, dass wir hier von einem 80x5 reden?
     
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Das passiert regelmäßig nur am Übergang von Fundament zu Stange .... Dann lohnt sich der Abflug auch richtig.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es ging dem Fragesteller aber ausdrücklich um Maßnahmen zu Verringerung der elastischen Verformung.
    Und da wäre eine abweichende Geometrie eben weit hilfreicher als ein noch stärkeres stehendes Profil.

    Neuer Versuch: Abspannen!
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Die elastische Verformung ist grundsätzlich kein Problem. Nur sollte einer, der sich mit elastischer Verformung und mit den einhergehenden Materialveränderungen auskennt, sich das mal anschauen und dann sagen, ob das kritisch ist (wird) oder nicht. DANN kann man drüber nachdenken, ob es sinnvoll ist, etwas zu unternehmen. Ausgiessen wäre in jedem Fall fatal.
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Problem ist hier aber nicht gleich Problem.
    Soll der Fragesteller eben erläutern, ob er einem Ermüdungsbruch vorbeugen möchte oder schlicht die Bewegung des Portals beim Schaukeln stört!
     
  16. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    @all: wie sieht es mit qualifizierten Beiträgen zum Thema aus, die Hand und Fuß haben.
    Einerseits über DIY aufregen und dann das hier. Gefährlich ist noch nix. Kopfschüttel.

    Betrifft den ganzen thread, nicht nur den zitierten Beitrag.

    Und jetzt mal ganz ernsthaft:

    - Ist das System selbststabilisierend?

    - Was ist das zu vermeindende Systemversagen?

    Gebrauchsstatik für Angefangene und Fortgeschrittene. Eigentlich eine gute Prüfungsaufgabe.
     
  17. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    ääh, was war jetzt an meinem Beitrag ohne Hand und Fuß?

    Gegen das Wackeln hilft kein Beton, da hilft nur die Verringerung der Länge und das geht am einfachsten durch Diagonalen.

    Ich habe nirgends geschrieben das das nicht hält, 85x5 ist ja nix was nicht einigermaßen Stabil ist... Da kann man schon viel Blödsinn mit veranstalten bevor das Material kollabiert...
     
  18. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Was sollte das mit der Knicklänge?
     
  19. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    In ich nenne es mal "in Schaukelrichtung" wirken die beiden senkrechten Stützen als Kragstützen; also eingespannt.

    Knicken ist bei der voraussichtlich auftretenden maximalen Vertikallast (schaukelnde Person und Eigengewicht Riegel) eher vernachlässigbar.

    Durch den Schaukelvorgang wird eine hohe Horizontalkraft frei, die dann über auf das jeweilige Ende der senkrechten Stiele wirken. Aufgrund der Einspannung (in Schaukelrichtung) ergibt sich dort entspr. eine größere Verformung wie bei einer klassischen Schaukel (A-Stützen).

    Ob die Profilwahl nun um die Standsicherheit auf Dauer zu gewährleisten ausreichend ist, sollte geprüft werden.
    Ebenfalls ob das Detail "Schaukelstütze - Fundament" auf Dauer so geeignet ist; trotz des 90cm dicken Fundament. Die Qualität des Beton wird ja wahrscheinlich auch eher "Eigenbau" sein....
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Na, das Wackeln halt... Da hilft kein Beton, da hilft nur Abstreben...
     
  22. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Hat mit dem Wackeln nix zu tun. Wenn man die Begriffe schon benutzt. Knicklänge - Beanspruchung als Stütze. Bei den 2,60m als Kragstütze ist die Traglast für das Profil bei ca. 7 to Vertikallast - in Profilrichtung. Da verformt sich nix bemerkbares.

    Verformung infolge Biegung: Kind 50 kg max. 2-3 mm, Erwachsener 100 kg das doppelte - das nimmt der TE wahr?

    Das System Stahlstütze ist selbststabilisierend - bei Überbelastung verformt es sich plastisch und verringert automatisch die Beanspruchung. Gibt zwar ein komisches Gefühl, aber nicht kritisch.

    Früher sind die Kids an Teppichstangen geschaukelt. Die Röhrchen waren heikler.

    Wo klemmt an dem System: Einspannung im Boden. Der Boden wird aufgelockert und wahrscheinlich zu weich sein.
    Die Stahlstütze ist fast starr. Irgendwo will die Energie aus der Schwingerei vernichtet werden. Also ist das Fundament dran und wackelt sich mit der Zeit locker. -> regelmäßige Kontrolle.

    Damit sollte der Drops gelutscht sein.
     
Thema: Eisenrohre mit Beton füllen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rohr mit beton füllen

Die Seite wird geladen...

Eisenrohre mit Beton füllen? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse abkleben mit Butylkautschuk und Primer - OSB3 an Giebelwand/Beton

    Dampfbremse abkleben mit Butylkautschuk und Primer - OSB3 an Giebelwand/Beton: Hallo zusammen, ich habe eine Frage bzgl. der Verwendbarkeit einiger "Überbleibsel" aus der Verlegung meiner Holzfaserplatten auf dem Dach. Diese...
  2. Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten

    Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten: Hallo liebe Bauexperten, ich habe leider schon nach wenigen Jahren die ersten Probleme mit dem Balkon. Er ist einfach nicht dicht, so dass die...
  3. Beton-Regentank: zu tief und leicht schief sitzender Deckel

    Beton-Regentank: zu tief und leicht schief sitzender Deckel: Moin, bei unserem Neubau haben wir nun endlich die Wüste im Garten platt gemacht, um eine ordentliche Wiese anzulegen, und stellen nun fest,...
  4. Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur

    Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur: Hallo, ich habe angefangen einen Kellervorraum optisch etwas aufzuwerten, der bisher nach außen offen (zur Kellertreppe) war und nun mit einer...
  5. Beton Cire - mit Wasser gemischt

    Beton Cire - mit Wasser gemischt: Hallo, ich habe keine Ahnung, ob das Thema hier in diesen Bereich gehört. Ich probiere es mal. Wir wollen ein Bad mit alten Fliesen mit Beton...