Elektro-Unterverteilung / Frage zur Erdung

Diskutiere Elektro-Unterverteilung / Frage zur Erdung im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Forum! Ich habe folgende Freage: Ich habe mein Dachgeschoss ausgebaut und dort einen neuen Sicherungskasten (als Unterverteilung)...

  1. #1 StruppiOWL, 3. Juli 2007
    StruppiOWL

    StruppiOWL

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Detmold
    Hallo Forum!

    Ich habe folgende Freage:

    Ich habe mein Dachgeschoss ausgebaut und dort einen neuen Sicherungskasten (als Unterverteilung) montiert. Als zuführende Leitung wird ein altes Hausstromkabel (ehem. Überfluranschluss) genutzt (ich glaub 16 Quadrat). Dieses Kabel enthält aber leider keine Erde. Jetzt meine Frage:

    Reicht ein 4 Quadrat-Erdungskabel aus, welches direkt an den Potentialausgleich des Hauses geht aus um die Etage/ die Unterverteilung zu erden?
    Ein bekannter sagte, es müssen mind. 10 wenn nicht sogar 16 Quadrat sein!?
    Was passiert realistisch gesehen wenn ich nur die 4 Quadrat anklemme? (als Hintergedanke: In Amerika gibt es garkeine Erdung. Das soll nicht heißen, daß Amerika das Maß der Dinge ist :-) ).


    Mit der Bitte um Hilfe und um zahlreiche Antworten und MFG

    :winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. contoso

    contoso Gast

    Wegrennen!!!

    Hilfe, warum denkt eigentlich jeder, er kann den Elektriker einsparen?
    Wer so unwissend ist, der sollte außer Licht einschalten die Finger von einer elektrischen Anlage lassen!



    MfG Contoso
     
  4. #3 pauline10, 3. Juli 2007
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Hallo,

    es ist schon bemerkenswert, wer sich alles im Elektrobereich betätigt!!!:mauer

    Aber: Ich glaube nicht, das die Leitung keine Erdleitung hat. Sie hat sicher 4 Drähte 10 oder 16 Quadrat und nicht 3.

    Das sollte reichen.

    Aber eine separate Erdleitung kann man bei der Spielzeugeisenbahn verlegen.
    Hier geht so was wirklich nicht!!!!!:mauer

    pauline
     
  5. contoso

    contoso Gast

    Schon klar...

    aber ich wollte den Bastlern nicht noch Tips geben. Wer so abenteuerliche Vorstellungen hat, der sollte wirklich nichts anfassen, die UV möchte ich mal sehen :mauer


    MfG Contoso
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 3. Juli 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja und...

    WO ist dann die Erde???
    L1, L2, L3 + N = 4 Adern. Mit Erde wärens aber 5. Oder machen wir 305 V ;) L1, L2, N, PE :yikes
    Mich würde auch mal die Isolierung der Adern und das Adermaterial interessieren. Alu-Adern mit Stoffisolation.
    MfG
     
  7. #6 StruppiOWL, 3. Juli 2007
    StruppiOWL

    StruppiOWL

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Detmold
    Hallo (und danke für die freundlichen Hinweise, daß ich anschienend ein Idiot bin)!

    Ich hatte eigendlich eine einfache Frage gestellt und gehofft unverbindlich eine einfache Antwort zu bekommen.

    Übrigens:

    - "Hilfe, warum denkt eigentlich jeder, er kann den Elektriker einsparen?" ... die Unterverteilung ist von 2 Elektrikern gesehen worden und beide haben verschiedene sachen gesagt (1X 4Quadrat 1X 10Quadrat). Mich interessiert nur was richtig ist!!!

    - L1, L2, L3 + N = 4 Adern (RICHTIG!)

    - ...Aber eine separate Erdleitung kann man bei der Spielzeugeisenbahn verlegen (wiso?! was ist daran den verkehrt? Ich meine diese Frage durchaus ernst!)

    - was heißt UV? Wenn du die Unterverteilung meinst, sag bescheit und ich schick dir nen Foto!

    - Mich würde auch mal die Isolierung der Adern (Gummi o.ä. ) und das Adermaterial interessieren (Kupfer). .... falls diese Frage ernst gemeint ist ;-)

    Noch mal auf einfach gestellt mit der bitte um eine einfache Antwort:

    Reicht eine 4 Quadrat-Erdung für eine Unterverteilung aus?

    Danke für die folgenden (qualifizierten :28: ) Antworten

    MFG
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein !
     
  9. manni

    manni

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    Ich habe Elektriker gelernt, Du Krankenpfleger. Ich habe keine Ahnung von Krankenpflege und denke mir, dass bei falscher Pflege auch ein Mensch sterben kann.

    Bei ner elektrischen Anlage ist die Wahrscheinlichkeit ca. 1000 x höher dass ein Mensch stirbt. Da solltest du mal drüber nachdenken.

    Ansonsten: Die Beschreibung deiner Unterverteilung klingt sehr sehr abenteuerlich und gefährlich!
     
  10. KRIS

    KRIS

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Tuttlingen
    Aber ein Foto der UV wäre doch trotzdem nett.
    pauline10 ich finde es auch bemerkenswert, wer sich alles im Elektrobereich betätigt, und nicht nur hier :)
     
  11. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Alles Ka..e!
    1. in welcher Netzform soll/muss die Verteilung betrieben werden???
    Denn davon hängt es ab wieviele Drähte die Leitung haben soll.


    Der Eli mit 4mm² liegt in diesem Fall total daneben.(der andere scheint auch nicht sehr viel näher zu sein, zur genauen Bewertung fehlen aber noch Infos) :D

    Grüsse
    Jonny
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Zu all Deinem anderen Schwachfug, struppi:

    Das stimmt schlicht nicht! :irre
    Und "garnicht" schreib man gar nicht zusammen... :deal

    Außerdem geht es hier nicht um eine Erdung (das wäre etwas anderes) sondern um einen Schutzleiter!
    Der muß in jenem Querschnittsbereich mindestens so stark sein wie der stärkste Außenleiter.


    Unsere Hausfrau mit Ihrem Halbwissen hat aber auch in einem weiteren Punkt voll danebengetroffen:
    Separate verlegte Schutzleiter sind unter bestimmten Bedingungen sehr wohl VDE-zulässig und auch üblich.

    Spielzeugeisenbahnen hingegen müssen in Schutzklasse III ausgeführt sein, also OHNE Schutzleiter. :frust
     
  13. contoso

    contoso Gast

    Uv

    Einen Schutzleiter aus einem örtlichen Potentialausgleich entstehen zu lassen ist trotzdem abenteuerlich! Er schreibt ja nicht, daß er einen PE aus der Hauptverteilung nachziehen will, da würde ich, wenn leitwertgleich noch mitgehen. Mir stellt sich die Sache aber so dar, das versucht wird irgendwo einen PE herzubekommen (vom Wasserrohr?).

    Noch mal ganz deutlich, hier versucht ein Bastler eine UV zu installieren, an welcher ein ganze Etage hängt!
    Noch ne Frage, wieso ist denn plötzlich klar, daß es sich bei den Leitern um L1, L2, L3 und N handelt? Wie sind denn die Farben? Leitungen/Kabel ohne gn/gb sind doch eher selten! Wenn ein gn/gb dabei ist, dann wird bei 16mm² die Sache schon wieder rund.

    MfG Contoso
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 4. Juli 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ contoso...

    Das ist eine alte "Hausanschlußleitung"
    Freileitung ging an die Hauswand und von dort auf den Übergabepunkt. Und das Kabel, das jetzt verwand werden soll, ist die alte Verbindung vom Übergabepunkt zur alten UV.
    Deswegen nur 4 Adern. PEN. Der wurde erst in der UV aufgeteilt in PE + N.
    Und da dann (hoffentlich) mit einem Erder verbunden.
    MfG
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist nur nur Vermutung!

    Wie kommst Du auf nen PEN?
    Hat Dir der Fragesteller etwas verraten, was er nicht öffentlich schrieb?

    Du unterstellst damit ein TN-System. Bei Freileitungshausanschlüssen ist aber (je nach Gegend) TT gar nicht so selten. Und dann hätte es dort nie einen PEN gegeben (und kann und darf ggf. auch heute keinen geben)!

    Übrigens ist es nicht die alte Hausanschlußleitung (damit bezeichnet man den Abschnitt VOR dem Hausanschlußkasten, welcher auf oder in unmittelbarer Nähe des Dachständerrohrs oder der Giebeleinführung saß), sondern die ehemalige Hauptleitung (also der Abschnitt zwischen HAK und Zähler).


    Wie so oft: Ohne anhaltende Mitwirkung des Fragestellers ist jede weitere Diskussion müßig.


    Und selbstverständlich kann und darf man einen separaten Schutzleiter direkt von der HPAS des Hauses holen! Das ist sogar eine sehr gute Lösung, die mancher VNB bei TN besonders gerne sieht. Bei TT ist diese Ausführung sowieso Standard.
    Voraussetzung: Der HPA ist korrekt errichtet, also entweder mit dem ankommenden PEN verbunden (bei TN) oder mit dem örtlichen Erder (bei TT).
    Die jeweiligen Mindest-Schutzleiterquerschnitte sind dabei einzuhalten und auf eine korrekte Kennzeichnung ist zu achten.

    Mit einem nur örtlichen PA geht das natürlich nicht einfach so.
    Allerdings lese ich nirgends in der Fragestellung, daß dies gemeint sei.

    Zu warnen ist natürlich richtig, denn das ist in der Ausführung keine Sache für den fachfremden Heimwerker! :irre
     
  16. contoso

    contoso Gast

    Kabel

    Desshalb hatte ich ja nach den Farben der Leiter gefragt. Wenn ein gn/gb vorhanden, dann sollte das gehen.
    Ich habe ja nichts gegen einen separaten PE aus der Hauptverteilung, aber irgenwie einen aus dem örtlichen Potentilalausgleich basteln wird nichts.



    Contoso
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 4. Juli 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein. Aus obigen Fakten + Erfahrung gefolgert.

    Heute -ja. Früher schon.

    Sorry, aber ICH kenne es so, das NACH der ersten Absicherung im Haus( der des EVU) ein PEN in PE + N geteilt wird. Da hier aber kein PE existiert, war ich von Hausanschluß ausgegangen.

    Ok - nur wie weit darf ich das führen und vor allem:
    Darf ich dafür ggf. noch andere Wege gehen als mit dem 4* ??? Kabel.
    Da hätte ICH nämlich schlicht Sorge, das irgendwann einer "dieses blöde überflüssige Kabel" einfach kapt. :yikes .
    MfG
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Widerspruch:

    Auch früher gab es in TT-System NIEMALS einen PEN (Nulleiter). Das ist schon vom Prinzip her schlicht unmöglich!

    Selbst wenn heute eine gelb/grüne Ader ankommt, muß das nicht unbedingt ein PEN sein (bei einer üblichen vieradrigen Hausanschlußleitung), da für VNB Sonderregeln gelten, dürfen die gelb/grün auch als reinen N nutzen (in älteren Leitungen ist dabei dann Blau L3, in neuen grau)!

    Zu folgern gab es demnach in Richtung TN/PEN nichts!
    Also stattdessen zurückhaltend sein und die örtlichen TAB zu Rate ziehen.


    Ich stelle immer wieder fest, daß es weithin (selbst unter manchen Fachkollegen) unbekannt ist, daß die öffentliche Stromversorgung in D technisch nicht einheitlich erfolgt! Allzuviele "TN-Eingeborene" wissen nicht, daß es auch TT-Gebiete gibt und wie dort die Ausführung sein muß.


    Und der Fragesteller hat KEINEN Hinweis auf PEN oder TN gegeben. Im Gegenteil, seine Formulierung "keine Erde" läßt sich so auslegen, daß es keinen gab. Woher er das allerdings weiß, hat er nicht verraten. Zumindest im alten deutschen Farbsystem gab es keine farbliche Unterscheidung zwischen N und PEN (waren beide grau), das mußte der Fachmann aus dem Anlagenaufbau ableiten. Auch der rote war extrem tückisch - mal PE und mal L2 (oder geschalteter anderweitiger L)!!!
    In seiner zweiten Mail schreibt Struppi hingegen ausdrücklich von N. Wobei unklar bleibt, ob das die alte oder die geplante neue Nutzung ist.

    Und der separate Schutzleiter muß gerade nicht im Zuge der zugehörigen Leitung geführt werden.
    Die von Dir angesprochene Unterbrechungsgefahr besteht tatsächlich. Deswegen muß er ggf. entweder höhere Querschnitte aufweisen oder mechanisch besondern geschützt verlegt werden.
    Vor depperten Durchschneidern "geht ja auch ohne" ist man allerdings nie gefeit...

    Die PEN-Aufteilung (bei TN-C-S) direkt am HAK vorzunehmen, ist erst in neuester Zeit üblich und setzt sich viel zu langsam durch. Bei den weitaus meisten solchen Anlagen erfolgt sie dagegen leider erst in der UV. Was - neben der erhöhten Gefahr einer PEN-Unterbrechung - zu den bekannten Problemen der Ausgleichsströme führt (von Rohrkorrosion bis zu Netzwerkstörungen).
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. contoso

    contoso Gast

    Hi

    Es ist ja richtig, daß die Netzart derzeit Spekulation ist. Ich halte es aber für gewagt, von den Angaben des Fragestellers (Erde) auf ein TT zu schließen.
    Schon bei der Frage nach 4mm², wenn die vorhanden Leitung 16mm² hat macht mir Sorge.
    Ich habe den Eindruck, da schraubt jemand an was herum der davon überhaupt keine Ahnung hat! TN, TT oder TAB sind für den Laien doch Böhmische Dörfer!
    Noch mal, um der Sicherheit Willen sollte sich das der örtliche anschauen und fachgerecht ausführen!


    Contoso
     
  21. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    zu 1. Richtig! wir sitzen hier im Grenzgebiet von ehemaligen IAW und OBAG Gebiet, die einen haben schon immer TN die anderen meist TT (bei Altbauten darf man nach Rückfrage auch oft ein TN bauen!!!)
    zu2. Meiner Meinung fehlt für die 5adrige Hauptleitung aber noch die "Infrastruktur", eine Klemme zu wenig im Hak, Zählerschränke-Standardausführung sind 4polig,usw. Bei uns wird im Zählerschrank aufgeteilt.

    und zum Fragesteller:
    4 polige Leitung ohne Erdung(also gegn Draht)? Da geht kein TT und da geht kein TN, ohne seperaten Schutzleiter(mindestens selber Querschnitt)

    Grüsse
    Jonny
     
Thema: Elektro-Unterverteilung / Frage zur Erdung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. potentialausgleich unterverteilung

    ,
  2. elektrounterverteilung

    ,
  3. erdungsleitung 4 quadrat

    ,
  4. Erdung der Unterverteilung,
  5. erdung unterverteilung,
  6. unterverteiler potentialausgleich,
  7. unterverteiler anschließen,
  8. erdung 4 quadrat
Die Seite wird geladen...

Elektro-Unterverteilung / Frage zur Erdung - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...