Elektroinstallation Holzbau

Diskutiere Elektroinstallation Holzbau im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Wir planen die Elektroinstallation in einem Holzrahmenbau (Keller WU mit Filigrandecke). Holzbau hat Balkendecken (abgehängt) und 4 cm...

  1. #1 Tschaaka, 14. Mai 2011
    Tschaaka

    Tschaaka

    Dabei seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Wir planen die Elektroinstallation in einem Holzrahmenbau (Keller WU mit Filigrandecke). Holzbau hat Balkendecken (abgehängt) und 4 cm Installationsebene vor Luftdichtigkeitsebene der Außenwand (OSB). Quer zu den Balken kann ich mit dem LeeInnenwände im Trockenbau. Die Außenwand besteht aus Zellulosedämmung mit Holzfaserplatte als Putzträger. Außerhalb des Hauses noch Garage und Fahrradhaus.
    Der Elektrikermeister aus der Familie (älteres Semester) konnte mir die Fragen nicht so richtig beantworten.

    Fragen zur Verlegung:
    • Wie fährt man am geschicktesten die Installationsebene im EG an den Außenwänden an? Von den Verteilern in den Innenwänden über die Decke entlang der Balken oder aus dem keller, indem ich Leerrohre präzise vorm Gießen der Filigrandecke hochbinde und stehenlasse (in der Hoffnung, die sind beim Aufbau der Fertigwände durch den Holzbauer noch an der richtigen Stelle)? Ich will halt nicht quer der Balken springen.
    • Wie versorgt man am besten die Außenwandleuchten und Bewegungsmelder außen. Von innen durch die Luftdichtigkeitsebene und mit Manschetten abkleben (gruselt mir ein wenig)? Oder auch aus der Kellerdecke am äußersten Rand beim betonieren hochstehen lassen und dann die Holzfaserplatte außen von unten nach oben aufschlitzen, dort hinein das Kabel legen, mit Gewebeband zu und dann den Putz drüber?
    • Wie lege ich aus dem WU-Keller ein Leerrohr zum Fahrradhaus? Den Vorschlag das Leerrohr durch die Bodenplatte zu führen und beim Betonieren eingiessen lassen, fand ich nicht so lustig. Wenn dann das Leerrohr mal undicht wird, habe ich einen Springbrunnen im Keller.

    Ich habe mal zwei Grafiken der geplanten Strom-Verlegung angehängt (EG noch nicht vollständig). Schwachstrom (PC, TV) ist nicht eingezeichnet.

    Grüße Paul
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Warum nicht über den Rohfußboden?

    Wo befinden sich zugehörige Schalter?
    Durch die Wand und wieder abdichten. Geht nicht, gibt´s nicht.

    Es gibt doch Durchführungen mit denen man "durch die Wand" legen kann.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Tschaaka, 15. Mai 2011
    Tschaaka

    Tschaaka

    Dabei seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Ja, war auch mein Plan. Ich möchte für das EG gerne so viel wie möglich bereits beim Kellerbau in die Bewehrungslage der Filigrandecke einlegen, weil ich da frei fahren kann (auch quer/diagonal der Balkenrichtung).
    Durch die Trittschalldämmung ist nicht ganz so ideal, weil dann gestückelt werden muss. Im OG wird uns nichts anderes übrig bleiben, als die Verteilerdosen der einzelnen Zimmer vom Techniksschacht aus über den Rohfussboden anzufahren.

    Im EG ist eine Überlegung:
    Die Verteilerdosen werden in die Innenwände (Trockenbau) gesetzt.
    Von der Verteilerdose in der Innenwand ein Leerrohr nach unten in die Filigrandecke und dann zu den Steckdosen/Schaltern der Aussenwand. Dort muss das Leerrohr so exakt nach oben raus kommen, dass es in der Installationsebene wieder rauskommt.

    Die Frage zielte in die Richtung, ob das praktikabel ist oder ob es bessere Lösungen gibt.

    Schalter für Außenbeleuchtung, schaltbare Außensteckdosen sollten möglichst in der Nähe des zu schaltenden Objekts sein (also neben der Eingangs-/Terrassen-/Balkontür).
    Habe Holzbauer gefragt: Dort gehen die Elektriker an der Stelle der Aussenlampe/-steckdose/Bewegungsmelder tatsächlich durch die komplette Dämmebene und Luftdichtigkeitsebene mit dem Kabel von innen nach außen durch.

    Da habe ich dann an jeder dieser Stellen eine kleine Kältebrücke.
    Die Frage deshalb auch wieder: Gibt es dafür bessere Lösungen/Ideen?

    Ja, stimmt. Werden wir dann auch so machen
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    schön, dass du dir um die "kleine Kältebrücke" sorgen machst...
    und über völlig normal beherrschbare pseudoprobleme.
    mir würden 10 andere probleme sorgen bereiten, nr. 1-8 sind einem
    gestörten bauablauf zuzuordnen, ich wünsche gute nerven.
    aber wenn keller- und holzbauer genauso gestrickt sind, wird´s scho´
    passen ;)
     
  6. #5 Tschaaka, 15. Mai 2011
    Tschaaka

    Tschaaka

    Dabei seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Es ist das erste Haus, dass ich baue bzw. bauen lasse. Deshalb bitte Nachsicht um manch überflüssigen oder theoretischen Gedanken in der Planungsphase.

    Zumindest hat bisher niemand bei dem Durchfahren der Dämm-/Luftdichtigkeitsebene (OSB, Zellulose, Holzfaserdämmplatte, Putz) mit den Kabeln eine Warnung ausgesprochen. Ist ja auch eine Aussage. Mein Elektriker ist da ziemlich leidenschaftslos.

    Noch eine Frage: Beim Einlegen der Leerrohre in die Bewehrungslage der Filigrandecke vor dem Betonieren gleich Leitungen mit einziehen?
    Elektriker meinte, muss man nicht machen, da man die Längen noch nicht genau weiß und danach evtl. zu viel Leitung abschneiden muss.
    Ich fände vorher Einziehen beruhigender, für den Fall dass der Kellerbauer meine Leerrohre mit der oberen Bewehrung einzwickt oder drauf tritt.

    Und noch eine:
    In die Leerrohre einzelne Adern einziehen oder Mantelleitungen? Was ist besser/geschickter?
    Der Elektriker tendiert zu einzelnen Adern, legt aber auf meinen Wunsch auch Mantelleitungen.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja .. weil "man" das richtig machen kann.
    wird aber baupraktisch meistens falsch gemacht.
    den eli interessiert luftdichtigkeit selten.
     
  8. Azalee

    Azalee

    Dabei seit:
    23. Februar 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ewiges Schulkind
    Ort:
    Nordhessen
    Naja, ob man das so pauschal sagen kann? Wir haben ja auch ein Holzhaus mit Installationsebene, Zellulosedämmung und Holzfaserdämmplatte. Die Elektroleitungen und auch sonst allerhand laufen über den Rohfußboden, ein Durchbruch in der Betondecke führt zum Zählerkasten im Keller. Natürlich geht auch einiges nach draußen: Leitungen für den Außenbereich, Außenleuchten, Sat-Anschluss, Solarthermie usw.

    Unser Eli hat bzgl. der Luftdichtigkeit super genau gearbeitet (ok, der macht das öfter in Holzhäusern, vielleicht liegt es auch daran), und unser Haus hat den BDT mit 0,3 absolviert.
     
  9. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    sicher?

    die Menge der 'Betriebsmittel' ist meist das problem, oder so kleinigkeiten wie nicht vorhandene Installationsebenen, .....

    :winken
    Jonny
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Tschaaka, 15. Mai 2011
    Tschaaka

    Tschaaka

    Dabei seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Ja, auch bei uns so geplant. Möglichst viel im Rohfußboden und dann nach unten zum verteiler.
    Die Leitungen nach draußen gehen bei Euch also durch die Ebenen durch. Vermutlich mit Luftdichtigkeitsmanschetten innen abgedichtet.

    Gratuliere. Wäre auch schön, wenn wir annähernd dahin kommen.
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja ;)
    zumindest, seit einer den n50-wert durch völlig sinnfreie und nicht abgklebte
    bohrungen in den aussenwänden auf 0,3 verschlechtert hat - der
    zimmerer, wollte eigentlich seinen rekord (0,15) einstellen.

    mir ist auch klar, dass nicht der elektriker an sich das problem ist,
    sondern die fehlende gewerkeübergreifende planung, ausschreibung,
    bauleitung: wo gibts die in brauchbarer qualität?
     
Thema: Elektroinstallation Holzbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. elektroinstallation holzhaus vorschriften

    ,
  2. elektroinstallation im holzrahmenbauweise

Die Seite wird geladen...

Elektroinstallation Holzbau - Ähnliche Themen

  1. Installationsschacht für Elektroinstallation im Altbau

    Installationsschacht für Elektroinstallation im Altbau: Hallo, ich habe ein altes Haus gekauft (60er Jahre). Unter anderem wollen wir an die Elektroinstallation ran und die gesamte Verteilung sowie...
  2. Elektroinstallation 1969

    Elektroinstallation 1969: Hallo! Ich bin ganz neu hier und habe einige Fragen, bei denen mir hoffentlich jemand helfen oder raten kann. Wir haben ein RH von 1969 gekauft....
  3. LV Elektroinstallation

    LV Elektroinstallation: Hallo Wer haftet bei falschem Leistungsverzeichnis? Beschreibung: Wir sind eine kleine Elektrofirma, die einen Auftrag gemäß LV von 204.000,00 €...
  4. Elektroinstallation in Asien

    Elektroinstallation in Asien: Hallo, ich habe in Asien ein kleines Ferienhaus gekauft und jetzt möchte ich die Elektroinstallation im Rahmen der Renovierung ersetzen. Eine...
  5. Vorschriften für Elektroinstallation im HWR?

    Vorschriften für Elektroinstallation im HWR?: Hallo zusammen, ich habe in der Vergangenheit mit großem Interesse verschiedene Diskussionen in diesem Forum verfolgt. Darin habe ich viele...