Elementarschadenversicherung / Rückstau / Grundwasser

Diskutiere Elementarschadenversicherung / Rückstau / Grundwasser im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Wir überlegen gerade, ob eine Elementarschadenversicherung lohnt. Erdbebenklasse ist 0, und seit 1973 gab es im Landkreis drei Beben mit Stärke...

  1. #1 capslock, 14. Mai 2009
    capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Wir überlegen gerade, ob eine Elementarschadenversicherung lohnt.

    Erdbebenklasse ist 0, und seit 1973 gab es im Landkreis drei Beben mit Stärke 1 - 2, trotzdem tut uns die Versicherung in Klasse 2, was die Sache sowieso recht teuer macht. Auf Rückfrage hieß es, das seien andere Erdbebenklassen als die der Innenministerien / Baubehörden, aber anders als bei ZÜRS gibt es zu Erdbebenklassen der Versicherungswirtschaft keine Info im Netz.

    Schneelast sollte kein Thema sein bei 24 cm Sparren und 32° Dachneigung.

    Überschwemmungen vom nächsten Bach sollten kein Thema sein, da der ca. 10 m tiefer liegt.

    Erdrutsche sind bei 6% Hang aus recht festem schluffigem Ton unwahrscheinlich.

    Überschwemmungen aufgrund von Starkregen würden vermutlich zuerst durch die Kellerfenster auf der dem Hang zugeneigten Seite reinkommen, deren Unterkante ca. 80 cm unter GOK liegt. Nach Studium der Versicherungsbedingungen vermute ich, daß die Versicherung dies als ansteigendes Grundwasser werten würde, auch wenn es sich eigentlich um Oberflächenwasser handelt, was in den mit Schotter verfüllten Bauraum läuft. Richtig? Die gegenüberliegende Gebäudeecke liegt aber 1,5 m tiefer, und bei 1,5 m x 0,8 m Schotterquerschnitt sollte eigentlich jede beliebige Wassermenge ums Haus rum und dann weiter den Hang runter ablaufen.

    Bleibt also Rückstau. Im Keller gibt es eine Kondensathebeanlage mit Rückstauventil. Da ich angegeben habe, daß dieses funktioniert, hätte ich im Defektfall wohl ohnehin Streit mit der Versicherung. Im Haus selbst ist der tiefste Auslaß ca. 25 cm über der Rückstauebene (Kanal- und Gullideckel in Anliegerstraße), deshalb ist für den Zweig der Entwässerung keine Klappe vorgesehen. Zählt das als funktionsfähige Rückstausicherung ("Ventil, Klappe" laut Versicherungsbedingungen)? Wohl kaum, oder?

    Ist es wahrscheinlich, daß Kontrollschacht und Gulli gleichzeitig verstopft sind? Wenn ja, sollte ich wohl eher noch eine Rückstauklappe für das EG vorsehen als eine Versicherung abschließen, oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Naja, das ist wie mit dem Lottospielen. Alles eine Frage der Wahrscheinlichkeit.

    ... oder die Taler doch für einen guten Schoppen einsetzen ...
     
  4. #3 capslock, 14. Mai 2009
    capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    OK, reduzieren wir es mal auf die zwei Kernthemen:

    - Oberflächenwasser, was in den mit Schotter/Kies verfüllten Arbeitsraum reinläuft und durch's Kellerfenster reinkommt (auch wenn es viel wahrscheinlicher ums Haus rumläuft), wäre das ein Versicherungsfall oder könnten die das als ansteigendes Grundwasser abtun?

    - kommt sowas vor, daß Kontrollschacht und Gulli verstopfen? nächster Gulli und Kontrollschacht liegen ca. 0,5 m höher, also über unserem Duschabfluß...
     
Thema:

Elementarschadenversicherung / Rückstau / Grundwasser

Die Seite wird geladen...

Elementarschadenversicherung / Rückstau / Grundwasser - Ähnliche Themen

  1. Altbau: Regen-Rückstau-Sicherung für Schwarzwasser

    Altbau: Regen-Rückstau-Sicherung für Schwarzwasser: Hallo liebe Fachleute, ich bin neu hier, heiße Peter und besitze eine Doppelhaus-Hälfte (Baujahr ca. 1930), welche meine Eltern 1961 gekauft...
  2. Wasser in der Wand

    Wasser in der Wand: Hallo, wir haben 06/2015 eine DHH gekauft, Baujahr 2005. Wir hatten einen Bausachverständigen da zwecks Angemessenheit des Kaufpreises. War...
  3. Grundwasser im Bereich Aussentreppe

    Grundwasser im Bereich Aussentreppe: Hallo, für folgenden Sachverhalt benötige ich eine sinnvolle Lösung: Altbau Baujahr 1970, Keller in KS gemauert, innen und aussen Dichtputz....
  4. Sickerschacht gesetzt, läuft voll Grundwasser

    Sickerschacht gesetzt, läuft voll Grundwasser: Hallo, ich bin gerade bei einer Kellersanierung und habe im Rahmen des Erdabtransportes mir vom GaLabauer einen 3m tiefen Sickerschacht aus 1m...
  5. Elementarschadenversicherung ein Muss?

    Elementarschadenversicherung ein Muss?: Hallo, wir haben das Glück, in einer relativ gemäßigten Zone zu leben, keine hochwassergefährdeten, flaches Grundstück, keine Hanglage. Ist...