Empfehlung für einen Ziegel für Aussenwand

Diskutiere Empfehlung für einen Ziegel für Aussenwand im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Guten Tag, bin neu in diesem Forum und in dem Thema Hausbau. Möchte mich beim Thema Ziegel informieren und zu einer Entscheidung welchen Ziegel...

  1. #1 rmbgld1980, 21. Juli 2008
    rmbgld1980

    rmbgld1980

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weingraben
    Guten Tag,

    bin neu in diesem Forum und in dem Thema Hausbau. Möchte mich beim Thema Ziegel informieren und zu einer Entscheidung welchen Ziegel ich einsetze vorantrieben. Würde mich über technische Vergleiche, Gegenüberstellungen oder dgl. sehr freuen. (Links auch sehr willkommen) Grundsätzlich geht es um ein EFH (170m² Wohnfl.) und soll auf Basis Niedrigenergiehaus entstehen. Habe irgendwie viel gutes von Wienerberger Porotherm gelesen; hab micha uch schon etwas auf der Schlagmann Seite umgesehen?? Mir ist klar dass es sich um ein sehr komplexes Thema handelt, möchte nur einen sinnvollen Einstieg schaffen.
    Über TIpps und Meinungen würde ich mich sehr freuen. :confused:

    Dank

    rmbgld1980
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Suchen Sie einfach mal unter T9, T8, T7 etc.
     
  4. #3 Shai Hulud, 21. Juli 2008
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Schlagmann gehört zur Wienerberger Gruppe.

    Schau dir ruhig mal alles auf den Seiten von Wienerberger an, ist ein guter Einstieg in dein Bauvorhaben.

    Meist wird von Bauherren die Bedeutung der Steinauswahl überschätzt, es ist eine von vielen erforderlichen Weichenstellungen, die alle einem schlüssigen Gesamtkonzept unterliegen sollten und die du deswegen nicht ohne deinem Planer treffen kannst.
     
  5. #4 KlausDieter, 21. Juli 2008
    KlausDieter

    KlausDieter

    Dabei seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen !
    Mein erster Beitrag hier in diesem sehr ansprechend und fachlich geführtes Forum.

    Die "Mauerwerksfrage" beschäftigt uns ebenfalls seit einiger Zeit. Wir wollen ebenfalls KfW 60 (oder besser) Massiv bauen und häng mich mal einfach hier dran. Mein Unternehmer hat uns einen 30er Porotonstein T10 mit 14 cm Styropor-Außendämmung angeboten. Bin irgendwie nicht so begeistert von der Möglichkeit, dass sich der Neubau von Außen beim Klopfen wie ein Fertighaus anhört. Ich bin mir auch nicht sicher wie es mit Formstabilität über Jahre hinweg aussieht mit dem Polystyrol-Schaum. Wäre schön weitere Vorschläge zu sehen.

    Gruß aus dem Bergischen !
     
  6. #5 Isolierglas, 21. Juli 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    eine bessere (und billigere) Lösung wäre:

    24-er HLZ, 20cm Dämmung.

    Vorteil: Mehr Masse, stabilerer Stein

    Gruss, Dirk

    Alternativen: 15KS Vollstein, 25cm Dämmung, oder zweischalig (besonders robust!)

    Gruss, Dirk

    P.S.: Die Steinauswahl ist nur einer der Parameter!!! (Geometrie, Fenster, Haustechnik...)
     
  7. #6 Bughandle, 21. Juli 2008
    Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    Stein für ein Niedrigenergiehaus?
    habe gerade gelernt, laut Wikipedia ist das ein Haus mit einem Heizwärmebedarf von 40–79 kWh/m²*a (40–79 Kilowattstunden pro Quadratmeter und pro Jahr).

    So, da geht auch Porenbeton 36er Stein mit Lambda 0,09 oder 42er/48er mit Lambda 0,08 (aber ich glaube der ist wirklich zu "bröselig" beim Verarbeiten - meine Rohbauer-Kolonne hat die schon verarbeitet und mag lieber den alten).

    Jeder Stein hat Vor- und Nachteile!

    Nachteile Porenbeton:
    - nimmt Wasser auf und gibt das zögerlich ab
    - hat den Ruf des Böselkeks, viel Steinbruch/Aussschuß (evt. nicht dein Problem)
    - braucht einen guten sauberen Außenputz, witterungsanfälliger
    - der Volksmund spricht von schlechtem Schallschutz! Meines Erachtens im RealLife eher zu vernachlässigen (Fenster, Türen, Rolläden sind meistens als schwächstes Glied ausschlaggebend).
    Und wem der Schallschutz vor allem innen (wie mir) wichtig ist: es gibt zahlreiche Massnahmen das in den Griff zu kriegen, aber dein Rohbauer/Bauträger/Archi muß mitziehen.

    Vorteile:

    - Verarbeitung, Verarbeitung (kann sogar vom Heimwerker gemauert werden)
    - die beiden dominierenden Hersteller YTONG und Hebel haben ein ziemlich ausgefuchstes System mit Decken, Deckensteine, Stürzen etc. durch das Wärmebrücken-gemindernd geplant und gebaut werden kann
    - ungewöhnliche Lösungen einfacher möglich z.B. Rundfenster, Bögen
    - etwas kürzere Bauzeit
    - relativ zur Rohdichte/Masse hohe Druckfestigkeit und hohe Zugfestigkeit
    - Schlitze und Wandauslässe VIEL einfacher durchführbar
    - wird immer im Dünnbettmörtel geklebt (bombenfest nach 20 Minuten bei >15 Grad)
    - Achtung Werbeblock: Wer zusätzlich aussen dämmen mag, kann ohne die bekannten Nachteile eines klassischen WDVS mit Multipor (bauphysikalisch ähnliches Material) nachbessern.
    - "man sagt ökologisch", u.a. weil der Primärenergiebedarf zur Herstellung geringer ist als bei anderen Baustoffen.
    - recyclebar
    - in Erdbebenzonen besserer Baustoff

    Aber ich mag auch den T8 und T7, habe aber noch keine Baustelle beobachten können.

    Die Kostenkomponenente beim Mauerwerk wird überschätzt, kannst du hier oft genug nachlesen...

    Viel lesen und Meinungen einholen!
    Mir war, trotz aller Bemühungen das Thema objektiv anzugehen, das haptische des Mauerwerks wichtig und mit "Plaste" am Haus konnte ich mich nie anfreunden - ich mags monolitisch.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Empfehlung für einen Ziegel für Aussenwand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Ziegel Aussenwand

Die Seite wird geladen...

Empfehlung für einen Ziegel für Aussenwand - Ähnliche Themen

  1. großer Riss in der Aussenwand

    großer Riss in der Aussenwand: Hallo Leute :) ich erwäge den Kauf eines Hauses, bei dem es jedoch ein Problem mit für mich nicht absehbaren Kosten gibt: das Haus hat an einer...
  2. Empfehlung Fugenmaterial (Nachdunklung/ Feuchtraum)

    Empfehlung Fugenmaterial (Nachdunklung/ Feuchtraum): Hallo zusammen; Ich renoviere gerade mein Bad. Unter anderem ist eine Begehbare Dusche drin. Diese ist größtenteils Fertiggestellt (Boden komplett...
  3. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  4. Außenwand innen vormauern

    Außenwand innen vormauern: Hallo liebe Bau-Erfahrene, ich versuche gerade das Ergeschoss eines Zweifamilienhauses von 1870 zu sanieren. Nachdem ich Videos von Konrad...
  5. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...