Endspurt mit Kondensationstrocknern

Diskutiere Endspurt mit Kondensationstrocknern im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir sind im Endspurt, in einer Woche schmeissen sie uns aus unserer Wohnung endgültig raus - aber der Estrich hatte Freitag abend noch...

  1. Frusti

    Frusti

    Dabei seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chem-Ing
    Ort:
    Hedingen
    Hallo,

    wir sind im Endspurt, in einer Woche schmeissen sie uns aus unserer Wohnung endgültig raus - aber der Estrich hatte Freitag abend noch 3% nach der Carbidmethode. Wir sind jetzt in der 9ten Woche! Eine Messung vor 14 Tagen sagte 2,8%.

    Drei Trockengeräte stehen schon seit drei Wochen, und alufen jede nacht, tags haben die handwerker sämtliche Fenster und Türen eh offen. Ich leer nach 12 Stunden (abends 7 bis morgends 7) ca 12 liter aus (war schon bedeutend mehr).

    Hilf's was jezt für die nächsten Tage das Haus mit Trockengeräten vollzustellen dass am Freitag wenigstens die Bäder nutzbar gemacht sprich gefliest werden können?

    Apropos - vom Bauleiter und dem Architekt kommt nur Ahsezucken und Stille. :cry
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach Frusti,

    Was Du Nachts an Feuchtigkeit durch Kondenstrockner aus den Bauteilen raustrocknest, holt sich das Bauteil tagsüber wieder durch das lüften rein.
    Bau geschlossen halten.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 31. Juli 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und...

    Kondenstrockner bringen eh nicht viel.
    Hier ist eine Estrichtrocknung zusätzlich angesagt.
    MfG
     
  5. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    @ Ralf,

    an welche zusätzliche Estrichtrocknung denkst Du denn?
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 31. Juli 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  7. Frusti

    Frusti

    Dabei seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chem-Ing
    Ort:
    Hedingen
    Hallo,

    OK - werde das mal mit den Architekten besprechen - und die Handwerker müssen ab heute schwitzen.

    Merci so weit.

    Noch ne andere Frage: ist die Carbidmethode über alle Zweifel erhaben? Oder gibt's Estrichzusatzstoffe (Zementestrich) die die Resultate verfälschen?

    Grüssle
     
  8. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Es gibt keine Estrichzusätze, die die CM-Messung verfälschen. Nur falsche Handhabung bei der Messung.
     
  9. #8 T9-Liebhaber, 31. Juli 2006
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber

    Dabei seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Gutachter Wasserschäden
    tut mir leid ralf, aber was du schreibst ist nicht ganz richtig

    Eine "Estrichtrocknung" kann nur von oben gemacht werden!
    Zwischen Dämmschicht und Estrich ist entweder eine PE-Folie oder bei Fussbodenheizung die berühmten Noppen in die die Leitungen geklickt werden.
    Es ist also unmöglich die trockene Luft an die Unterseite des Estrichs zu bekommen.
    Wenn von Estrichtrocknung gesprochen wird, kann das nur von oben über Kondenstrockner und Gebläsen passieren!
    Wenn von einer Trittschalldämmungstrocknung gesprochen wird, kann das nur (wie du beschrieben hast) über Kernbohrungen oder Randfugensystem usw. passieren.

    Eine "Estrichdämmschichttrocknung" gibt es nicht. Herr Schmalfuß meint hier wohl auch nur die Dämmschicht. Es fachlich nur nicht ganz korrekt ausgedrückt.
     
  10. #9 T9-Liebhaber, 31. Juli 2006
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber

    Dabei seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Gutachter Wasserschäden
    @frusti

    um einen ordentl. Trocknungserfolg in kurzer Zeit zu erreichen, wirst du pro Geschoss 2 Kondenstrockner und 1 Turbogebläse benötigen. Wenn den ganzen Tag die Türen und Fenster offen sind ist der Trocknungsfortschritt sehr schlecht, weil momentan sehr hohe Temperaturen und meist auch sehr hohe Luftfeuchte vorhanden ist. Dadurch kann die Luft kaum noch zusätzliche Feuchtigkeit aufnehmen.
     
  11. Frusti

    Frusti

    Dabei seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chem-Ing
    Ort:
    Hedingen
    Hallo,

    Herzlichen Dank für all diese Infos.

    Der nette Herr von der Bautrocknungsfirma hat auch gemeint:
    1) nur Kondensationstrockner bringt nichts:mauer
    2) Kondensationstrocker mit Gebläse bringt ordentlich was
    3) Das beste wäre wie bei Wasserschäden suppergetrockenete Luft unten rein zu pressen.....
    Die Preise haben sich etwa exponentiell zum prognostizierten Erfolg verhalten.
    Seit Montag abend haben wir nun pro Stock drei Trockner und zwei Turbo - Wüstenwind-willis wirbeln. Ich leer pro halben Tag etwa 22 l Wasser aus den Trocknern, die Raumluft ist langsam (von über 60%) auf 45% bei 30° gesunken (auch erst heute Mittwoch morgen).
    Ob's was bringt wird die CM-Messung heute abend oder morgen früh dokumentieren.

    Architekt und Bauleiter wissen immer noch keinen Rat:cry

    Grüsse
     
  12. #11 T9-Liebhaber, 2. August 2006
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber

    Dabei seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Gutachter Wasserschäden
    NEIN- funktioniert deffinitiv nicht!!! Siehe meinen Beitrag oben- und ich weis wovon ich spreche.

    hört sich doch gut an, jetzt hat die Luft wieder die Möglichkeit Feuchtigkeit aufzunehmen- das heisst die Estrichoberfläche kann abtrocknen.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach Frusti,

    hör auf unseren T9-Liebhaber, der weis tatsächlich, wovon er spricht.

    Der Estrich kann nur trocknen, wenn er Feuchtigkeit an die Raumluft abgeben kann. Damit diese welche aufnehmen kann, muß die rel. Feuchte runter.

    Du brauchst Deine trockene Dämmung nicht darren. Oder war der Beton nass, unmittelbar bevor die Dämmung verlegt wurde?
     
  15. Frusti

    Frusti

    Dabei seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chem-Ing
    Ort:
    Hedingen
    Hallo Miteinander :28:


    Das Elementare (für uns) zuerst: Der Fliesenleger ist seit heute mittag da, hat 2,1 % gemessen und mit dem Fliesenlegen losgelegt. Sprich der Einzug ist gerettet.

    Und ich hab eigentlich nicht so wirklich an die "von untern trocknen Methode" viele Gedanken verschwendet. Der prognostizierte Aufwand :yikes hat mir das Ausgetrieben und die auf die Stirn geschriebenen Motivation des Trockenmenschen bei dem Vorschlag hat sich sehr in Grenzen gehalten.

    Zu den Themen die noch aufkamen: im EG war der Beton trocken (ohne zu messen!) bevor die Isolation drauf kam, im OG ist unter der Dämmung Massivleimbinder - und von dem hatte ich auch einen trockenen Eindruck. Die Esstrichfeuchtemesswerte sind in beiden Etagen etwa gleich. Der Keller stand ca. 5 Wochen bevor das Haus drauf kam und das Haus war "zu" für etwa 5 Wochen bevor die Dämmung rein kam. Unter "Zu" mein ich Tags alles offen (stapf rein - stapf raus), nachts alles auf Kipp es sei denn Sturmregen war angesagt.

    Wenn ich mir jetzt im nachhinein die Sache überlege dann ist eigentlich alles sonnenklar - die Kondenstrockner machen nen Fleck mit supertrockener Luft und ein bisschen weiter ist alles beim alten.... Erst die Kombination Trockner und Wind machts zum Wüstenwind der alles austrocknet. :think

    Und Architekt und Bauleiter wissen immer noch keinen Rat !!!!!!!!

    Vielen Dank nochmal an alle. :biggthumpup:
     
Thema:

Endspurt mit Kondensationstrocknern

Die Seite wird geladen...

Endspurt mit Kondensationstrocknern - Ähnliche Themen

  1. Endspurt!!...

    Endspurt!!...: Hallo, im vergangen Jahr ging es um Pfusch beim bauen, heute darum wie man damit leben kann. Unser Bauträger XXXX hat dreht jetzt ganz ab....