Energiesparlampen mit Wäsche gewaschen

Diskutiere Energiesparlampen mit Wäsche gewaschen im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo zusammen, meine Frau hat meine Hose mit zwei Energiesparlampen gewaschen. Die Waschmaschine war natürlich auch voll mit anderer Wäsche....

  1. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Hallo zusammen,

    meine Frau hat meine Hose mit zwei Energiesparlampen gewaschen. Die Waschmaschine war natürlich auch voll mit anderer Wäsche.
    Wir haben es erst gemerkt als die Wäsche schon fertig war und das Glas von der Energiesparlampe im Wäschekorb gesehen haben.

    Haben die Wäsche gut ausgeschüttelt und noch mal gewaschen und zwei mal aus gespült.

    Meint ihr wir haben ein Problem mit Quecksilber? Die Energiesparlampen enthalten zwar ganz wenig Quecksilber und wahrscheinlich ist schon alles den Abluss raus, aber irgendwie haben wir trotzdem bedenken.

    Was meint ihr?

    Gruß Jan
     
  2. #2 saarplaner, 17.10.2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    YMMD!! :respekt
     
  3. #3 lastdrop, 17.10.2014
    lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18.04.2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    ich würde schauen, dass ich das ganze Glas rauskriege, auch den Filter checken, und die Maschine 2x leer laufen lassen.

    Die Frauen, jetzt verlieren Sie schon ihre Kernkompetenzen ... :mega_lol:
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    ja das haben wir schon gemacht. Glas rausgezaugt und Filter gesäubert. Wobei in Filter war gar nichts drin.

    Nur was ist jetzt mit der Wäsche?

    Ich finde dazu im Netz so gut wie gar nicht. Glaube keiner hat bis jetzt die Dinger mit der Wäsche gewaschen.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wäsche sehe ich höchstens in Bezug auf verbliebene Glassplitter kritisch.
    Das bisschen Quecksilber kannste vergessen.
    (Achtung, jetzt kommt bestimmt gleich die Stolzenbergsche Panik-Tirade. Aber das macht nix - bei den hunderten von Leuchtstofflampen, die wir früher in der Mülltonne händisch zerdeppert haben, bin ich eh längst tot...)
     
  6. #6 mastehr, 17.10.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Damit hätte ich auch eher ein Problem. Es gibt Körperregionen, an denen Glassplitter überhaupt nichts verloren haben... Auaaa.
     
  7. #7 Stolzenberg, 17.10.2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Seit Anfang 2013 sind für Leuchtstofflampen nur noch maximal 2,5 mg/Lampe zugelassen (vorher waren es 3,5 mg). Quecksilber ist das einzige Metall, was bei Zimmertemperatur flüssig ist und verdampft. Eure Waschmaschine ist als gekapselte Einheit zu sehen und ein Großteil des Quecksilbers wurde mit dem Wasser abgepumpt, da es eine deutlich höhere Dichte (Faktor: ca. 13,5) als Wasser hat. Es verschwindet also als erstes durch die Pumpe in Richtung Eures SW-Kanals und der Kläranlage. Auch dort wird die Menge nicht wirklich auffallen... - "Shit happens"

    Ein "zweiter" oder "dritter" Waschgang reduziert das Restrisiko, da Ihr nicht wisst, ob die Lampen nach dem Waschgang durch das Schleudern zerstört wurden. So viel zum Thema Waschmaschine und Waschen aus Sicht der praktischen Umsetzung.

    Um Julius nicht zu enttäuschen:
    Rein rechtlich (also theoretisch) ist die Waschmaschine Sondermüll, da nicht ausgeschlossen werden kann ob sich nach dem Waschen noch Quecksilber in der Maschine befand und ein zweiter und dritter Waschgang eine unzulässige Entsorgung unter Zutreffen des abfallrechtlichen Entledigungswillens darstellt. Eigentlich käme ein entsprechendes Fachunternehmen und würde die Maschine zerlegen und verbliebene Reste beseitigen. Die Maschine könnte danach wieder in Betrieb genommen werden! - Meist ist eine Neuanschaffung preiswerter!!!

    Rein praktisch wird es sicherlich meist anders gehandhabt. Diese Anleitung ist jetzt auch nicht als Aufruf zur Begehung einer Straftat zu verstehen und gilt nur für den Fall, dass bereits unwissentlich nahezu alles Quecksilber abgepumpt wurde. Ggf. vorhandene Reste aussaugen ist eine schlechte Idee, da der Staubsauger die Dämpfe nur um so besser verteilt und entsprechend mobilisiert.

    Ich hätte wie bei Quecksilberdämpfen üblich erst das Fenster geöffnet und die Türen geschlossen. Nach 15 Minuten kann der Raum dann in der Regel gefahrlos wieder betreten werden. Dann wie bei gebrochenen Energiesparlampen üblich die Scherben mit Handschuhen in eine Plastiktüte legen und in einem alten Marmeladenglas mit Schraubdeckel beim Recyclinghof abgeben. In Deinem Falle zwar Unsinn, aber Quecksilber auf glatten Bodenbelägen mit Notizblockpapier zusammenschieben und auf ein zweites Papier "kehren". Dieses auch in die Plastiktüte!!! Bei Teppich hilft breites Klebeband!

    Wenn so was mit der Waschmaschine nochmal passiert und das meiste Quecksilber wahrscheinlich bereits abgepumpt wurde:
    1. Fehler erkennen
    2. Waschmaschine zu
    3. Fenster auf
    4. 15 Minuten den Raum verlassen und die Türe schließen und möglichst geschlossen halten
    5. Waschmaschine noch einmal mit maximal zulässiger Waschtemperatur laufen lassen um minimale Anhaftungen zu beseitigen
    6. Türe weiter zu und Fenster auf
    7. Wäsche im Garten ausschütteln um das Glas zu entfernen
    8. Jetzt sind Türen und Fenster egal!
    9. Nochmal waschen um Glasreste zu beseitigen
    10. Maschinenfilter von Glasresten reinigen

    Erfolgskontrolle Deiner "Sanierung":
    11a. Wäsche kratzt beim anziehen: WOLLPULLI oder GLAS
    11b. Wäsche kratzt nicht: KEIN WOLLPULLI und KEIN GLAS

    Viel Glück beim nächsten Mal!!!

    @Julius: Eine reale Gesundheitsgefährdung sehe ich hier maximal für einen in "Nordbayern" ansässigen "Kabelaffen". Liegt am "falschen Bier" und der damit einhergehenden mangelnden Desinfektion durch Alkohole nach Pilsener-Brauart...
     
  8. #8 ars vivendi, 17.10.2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Ich würde jetzt einfach aus einem Flussbett etwas Schürfmaterial holen, ab damit in die Wama, Das noch vorhandene Quecksilber bindet dann das darin enthaltene Gold und du bis reich und kannst deinen Job kündigen und das Quecksilber wäre auch raus..:shades
     
  9. #9 Stolzenberg, 17.10.2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    MIST! - Die Idee war mir gar nicht gekommen. Bleibe ich halt ein "Hungerleider"!!!
     
  10. #10 Thomas Traut, 17.10.2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Tja, was für den einen ein Schadstoff, ist für den anderen ein Schatz!
     
  11. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Klarer Fall!
    Dann ist die Wäsche Hg washed .
    Flach ,sehr flach!
    Bitte nicht löschen!
     
  12. #12 Bughandle, 18.10.2014
    Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25.06.2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    schön, dass auch andere diese Situationskomik erkennen...
     
  13. #13 Baggerbedrieb, 20.10.2014
    Baggerbedrieb

    Baggerbedrieb

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Baggerfahrer
    Ort:
    Heidenheim
    Das Quecksilber liegt im ausgeschalteten Zustand der Leuchtstofflampe eh meist in Form von Amalgan vor ... und das hat bald jeder im Gebiss verbaut. Also absolut unbedenklich. Sorgen würde ich mir nur machen wenn Kinder in der Maschine gewesen wären und die beiden Leuchtstofflampen geleuchtet hätten während sie zerbrochen sind.
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das verstehst Du nicht!
    (ich auch nicht)

    Gemäß der Stolzenbergschen Auffassung ist nicht nur die Maschine Sondermüll (die Wäsche sowieso), sondern man sollte am besten noch das gesamte örtliche Kanalsystem spülen lassen und die Kläranlage entleeren und reinigen lassen...

    Ganz egal, ob es nun nur ein paar wenige Milligramm waren oder nicht! :mauer
    Mit gesundem Menschenverstand darf man da nicht herangehen, das wäre eine Anmaßung gegenüber der alleinseligmachenden Willkür der Grenzwerthüter...
     
  15. #15 Gast036816, 20.10.2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    was männer so alles in ihren hosentaschen haben!

    da sind frauen doch im vorteil mit ihren handtaschen.
     
  16. #16 Stolzenberg, 20.10.2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    @Rolf: Die Handtasche mit den Ziegelsteinen war bestimmt schuld.
    @Julius: Du denkst schon wieder nur am Kabel entlang!!! - Globaler denken ist hier angesagt. Hannover evakuieren und das Bremer Hafenbecken ausbaggern ist hier der logische Schluss... :respekt
    @all: Macht es Sinn jetzt auf die Unterschiede zwischen Quecksilber, Quecksilberlegierungen oder quecksilberfreie Produkte einzugehen? Oder erschließt sich das sinngemäß. Unser Baggerfahrer hat nämlich Recht - diese Lampen gibt es unter anderem auch. Allerdings gilt: Ohne belastbare Eingangsparameter gilt das WURST-KÄSE-SZENARIO.
     
  17. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Na gut danke für eure Antworten. Für mich ist das Thema erst mal erledigt.
     
Thema: Energiesparlampen mit Wäsche gewaschen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. glassplitter in wäsche

    ,
  2. Glas in Waschmaschine

    ,
  3. Glasscherbe mit gewaschen

    ,
  4. Energiesparlampe in Waschmaschine gewaschen
Die Seite wird geladen...

Energiesparlampen mit Wäsche gewaschen - Ähnliche Themen

  1. Energiesparlampen dimmen

    Energiesparlampen dimmen: Hallo Forum, vor gefühlten Jahrzehnten hab ich mal einen UP-Drehdimmer verbaut, der speziell auch für Energiesparlampen geeignet war (für normale...
  2. Ersatz von Halogen und Energiesparlampen durch LED - G4, GY6,35 // G10, E14, E27

    Ersatz von Halogen und Energiesparlampen durch LED - G4, GY6,35 // G10, E14, E27: Hallo Zusammen, wir sind dabei nach und nach, also so wie sie ihr Lebensende erreichen, die Halogen-Leuchten und Energiesparlampen durch LEDs...
  3. Energiespar-Spots in Altbaudecke - Brandschutz

    Energiespar-Spots in Altbaudecke - Brandschutz: Hallo zusammen, ich habe vor mir in meiner Mietwohnung mehrere GX53-Spots (mit Kompaktleuchtstofflampen) in meine Decken einzubauen. Das...
  4. Energiesparlampen geben offenbar im Betrieb giftige Stoffe ab

    Energiesparlampen geben offenbar im Betrieb giftige Stoffe ab: NDR-Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin „Markt“ NDR3 - Sendezeit Montag, 20.15 Uhr Gruß Bruno Bosy
  5. Energiesparlampe...statt E14 9W auch E14 40W möglich?

    Energiesparlampe...statt E14 9W auch E14 40W möglich?: Hallo, wir haben uns für den Flur eine Deckenlampe gekauft........E hat sich dann herausgestellt, dass dort Energiesparlampen mit 9 W drinnen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden