Enev 2016

Diskutiere Enev 2016 im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, Ich plane derzeit ein Efh, KfW 55 mit Pelletheizung, Bauantrag ist n.n. Gestellt. Weiß jemand, wie lange die Bafa Förderung für die...

  1. snoogie

    snoogie

    Dabei seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Sddeutschland
    Hallo,

    Ich plane derzeit ein Efh, KfW 55 mit Pelletheizung, Bauantrag ist n.n. Gestellt.
    Weiß jemand, wie lange die Bafa Förderung für die Pelletheizung gilt? Außerdem ist mir nicht klar, inwieweit sich die Anforderungen erhöhen, wenn zB der Bauantrag erst nächstes Jahr gestellt wird. Entfällt dann zB nur kfw 70 und kfw55 bleibt unverändert oder ändern sich auch die Anforderungen an kfw55?
    Grüße



    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Es gibt keine enev2016.

    kfw-Anforderungen der einzelnen Effizienzhäuser bleiben unverändert.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  5. #4 Ralf Wortmann, 23. Oktober 2015
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Das ist zwar richtig, aber wir wissen, doch, was der TE meint. Er meint die in der EnEV 2014 enthaltenen verschärften Anforderungen, die ab dem 01.01.2016 in Kraft treten.

    @snoogie: eine zusammenfassende Übersicht über die Änderungen ab dem 01.01.2016 findest du hier:

    http://www.enev-online.com/enev_pra...wohnbau_2_betroffene_bauvorhaben_15.07.20.htm
     
  6. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Nein. er meint die enev 2013. Wie irgendwer diese Verordung nennt ist egal. Die Erschaffer und damit diejenigen, die das sagen haben, nennen die enev 2013.

    http://www.bmub.bund.de/themen/baue...sparverordnung/faqs-energieeinsparverordnung/
    http://www.bmwi.de/DE/Themen/energie,did=493222.html
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    ob 2013 oder 2014 ist doch egal. Manche nennen sie 2013 weil sie im November 2013 im Gesetzblatt veröffentlicht wurde, aber sie ist erst zum Mai 2014 in Kraft getreten, und wird daher meist EnEV 2014 genannt.
    Bei älteren Fassungen war es doch ähnlich, da wurde auch das Datum genommen zu dem die Änderungen in Kraft getreten sind. An sich ist es auch keine neue Verordnung sondern nur eine Änderung einer bestehenden Verordnung. Genau genommen ist die Verordnung vom Juli 2007 die halt zwischenzeitlich mehrfach geändert wurde.
     
  8. GWeberJ

    GWeberJ

    Dabei seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Jena
    Die Anforderung an KfW55 bleibt unverändert. Aber (für dich vermutlich weniger relevant): Die Beurteilung der Energieträger ändert sich im Hinblick auf Strom.

    Dumme Frage: Wegen der Pelletheizung sollte dein Primärenergiebedarf doch schon nahe an KfW40 sein, oder? Kostet denn die Aufrüstung der Dämmung von H't 70% (KfW55) auf 55% (KfW40) soviel, dass das die Ersparnis bezüglch Betriebskosten UND die zusätzliche Förderung durch die KfW aufwiegt? Oder gibt es sonst Gründe, nicht noch etwas Dämmung draufzupacken und so auch KfW40 mitzunehmen?
     
  9. #8 Alfons Fischer, 23. Oktober 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Zitat BAFA:
    Mit der Nennung des Begriffs "Gebäudebestand" ist damit der Neubau für die Basisförderung ausgeschlossen.


    im Neubau ist damit nur die Innovationsförderung möglicch
    Zitat BAFA:
    Die Anforderungen (Partikelabscheider, Brennwertnutzung etc.) sind aber höher.
    Wenn mit Süddeutschland Bayern gemeint ist, könnte das 10000-Häuser-Programm in Frage kommen, dort sind die Anforderungen aber auch recht hoch, nicht jedes KfW-55-Haus wird gefördert.
     
  10. snoogie

    snoogie

    Dabei seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Sddeutschland
    Hallo zusammen,
    Vielen Dank für die Antworten, ganz sicher bin ich mir noch nicht, ob ich es richtig verstanden habe...daher vereinfacht:


    Bauantrag 2015 gestellt: um kfw 55 fördergelder zu bekommen darf der Neubau nur 55% der Energie vom enev Standard verbrauchen.
    Bauantrag 2016 gestellt: um kfw 55 fördergelder zu bekommen darf der Neubau nur 55% der Energie von 75% enev Standard verbrauchen, dass heißt mehr Dämmung...

    so vereinfacht richtig?
    Viele Grüße



    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Falsch. kfw bezieht sich immer auf das Referenzgebäude. Das ändert sich nicht (wirklich). Die enev ändert sich dahingehend, dass das tatsächlich zu errichtende Gebäude jetzt (ab 1.1.2016) ebenfalls Abstand (25% Primärenergie) zum Referenzgebäude haben muss. Förderantrag ab 1.4.2016 gestellt --> kfw gibt einfache Liste der für kfw55 zu erfüllenden Anforderungen heraus.
     
  13. GWeberJ

    GWeberJ

    Dabei seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Jena
    Ab 2016 ist sozusagen der (hypothetische) Standard KfW80 das Minimum, das ein Gebäude erreichen MUSS (EnEV). Daher entfällt ab dem 1.4.2016 die Förderung für KfW70 (wäre ja nur noch minimal besser als die gesetzliche Vorgabe).
    Nicht die EnEV (Mindestanforderung) und KfW-Standards in einen Topf werfen. Die KfW-Standards leiten sich NICHT aus der EnEV ab.
     
Thema: Enev 2016
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. enev mindestanforderung mit pelletkessel

Die Seite wird geladen...

Enev 2016 - Ähnliche Themen

  1. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  2. EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...

    EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...: Hallo! Wir planen für kommendes Jahr ein Haus zu bauen. 155m² Wohnfläche, Keller und Doppelgarage. Es soll zwar vom Stand der Technik nach KFW 55...
  3. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  4. Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?

    Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?: Hallo, wir bauen mit OKAL und planen eine 10 kwp PV-Anlage mit 4,6 kWh Stromspeicher zu verbauen. Nun haben wir das Problem das OKAL uns...
  5. ENEV hier oder Aussage Dachdecker da

    ENEV hier oder Aussage Dachdecker da: Moinsen, ich habe mal eine Frage gg. Ich habe mir vor 2 1/2 Jahren ein Haus gekauft und möchte nun gerne das Dach komplett neu eindecken...