EnEV-Berechnung und KfW70

Diskutiere EnEV-Berechnung und KfW70 im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hallo liebes Forum, kann mir jemand bei der Interpretierung meines Energieausweises helfen? Ich habe von Statiker die Bestätigung für KfW 70...

  1. stefan711

    stefan711

    Dabei seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heimertingen
    Hallo liebes Forum,

    kann mir jemand bei der Interpretierung meines Energieausweises helfen?

    Ich habe von Statiker die Bestätigung für KfW 70 erhalten. Darlehen ist auch schon bewilligt. Nachdem ich mit dem Statiker jedoch nie selber Kontakt hatte, tue ich mir schwer, beim Lesen des Energieausweises sowie der Energiesparberechnung.

    Für KfW 70 darf mein Haus doch maximal 70% des Referenzgebäudes benötigen.

    Mich würde nun interessieren, wo ich mit meinem Haus liege. 60%? 65% 70%?

    Wo kann ich das ablesen?

    HIer ein paar Daten:

    Endenergiebedarf: 68,7 kWh/(m²a)
    Primärenergiebedarf: 5,3 kWh/(m²a)

    Unter "Anforderungen gemäß EnEV" steht:

    Primärenergiebedarf IST-Wert 5,3, Anforderungswert 69,1 (=> -92,4%)
    Energetische Qualität der Gebäudehülle: IST-Wert 0,305, Anforderungswert 0,4 (=> -23,8%)

    Kann mir aus den Daten jemand sagen, wo wir nach den KfW-Kriterien liegen?

    Die vielen Fachbegriffe machen mich noch verrückt... :-)


    Vielen Dank schon mal im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    anders:

    [D]Ich gehe mal davon aus, dass die Vergleichswerte, die des Referenzgebäudes sind.[/D]

    5,3 = 7,7% von 69,1 --> KFW-Anforderung von 70% erfüllt (Primäenergiebedarf)

    0,305 = 76,3% von 0,400 --->[D] KFW-Anforderung von 80% erfüllt. [/D](Transmissionswärmeverlust) --> [D]Wobei mir hier die 0,400 etwas zu rund vorkommt.[/D] Das ist der zulässige Höchstwert für den öffentlich-rechtlichen Nachweis. Der Transmissionswärmeverlust des Referenzgebäudes wir benötigt.

    Hach!
    Ich lese es gerade!

    Du hast das Ergebnis des öffentlich-rechtlichen Nachweises und nicht den kfw-Nachweis gepostet! Für den kfw-Nachweis muss Du die Ausgabe des Referenzgebäudes haben!


    Desweiteren gehe ich (nunmehr nicht mehr) davon aus, dass die Wärmebrücken, die Wärmeerzeuger (der Hauptwärmeerzeuger ist was und hat welchen Primärenergiefaktor?) und alle sonstigen Berechnugnsbedingungen der kfw eingehalten wurden.

    Du hast vieleicht ein kfw70-Haus.
     
  4. #3 Alfons Fischer, 22. November 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    0,305 kommt mir für ein Eff-70-Haus etwas hoch vor. Aber wir kennen das Haus ja nicht, könnte schon sein, dass die KfW-Anforderung eingehalten wird. Oder auch nicht.

    QP muss bei Eff-70 um 30% unterschritten werden, HT nur um 15%

    Heizung: Biogas-Fernwärme oder sowas?
     
  5. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Wir haben Ht 0,33 und KfW 70 (EneV 2009) sogar weit übertroffen
     
  6. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Mit einer Luftwärmepumpe ist das auf dem Papier auch überhaupt kein Problem.

    Der TE scheint eine Hamsterrad-Heizung zu bekommen.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    @Corinna72
    Wir haben Ht 0,22 von Referenz 0,33 und KFW70 so gerade eben erreicht.
    Wie du siehst bringt dieser Vergleich nichts... ;)
     
  9. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    wollte ja nur sagen, dass man aus Ht alleine in der Hinsicht fast gar nix herauslesen kann. Da ist die Glaskugel fast genauso gut...
     
Thema:

EnEV-Berechnung und KfW70

Die Seite wird geladen...

EnEV-Berechnung und KfW70 - Ähnliche Themen

  1. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  2. Türsturz berechnen!

    Türsturz berechnen!: Hallo zusammen, es geht hier um meine Neugier. In der Praxis habe ich folgenden Fall: Es handelt sich um ein 7cm Schlackewand(nicht tragend) in...
  3. Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?

    Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?: Hallo, wir bauen mit OKAL und planen eine 10 kwp PV-Anlage mit 4,6 kWh Stromspeicher zu verbauen. Nun haben wir das Problem das OKAL uns...
  4. Überdachung Balken Berechnung KVH Fichte

    Überdachung Balken Berechnung KVH Fichte: Hallo, ich würde gerne hinter der Garage ein Überdachung anbauen. Es soll an das Haus angelehnt werden und mit Doppelstegplatten ca 16mm...
  5. Kennt jemand einen Statiker in Hamburg oder MeckPom ?

    Kennt jemand einen Statiker in Hamburg oder MeckPom ?: Hallo, ich möchte einen Schuppen als Holzständerwerk mit Sattel-Pfannendach bauen, ca. 16m x 8m und ca. 7m Firsthöhe. Kennt jemand einen...