ENEV / Gleichwertigkeitsnachweis bei pausch. Wärmebrückenzuschl. 0,05 WER KANN`S?

Diskutiere ENEV / Gleichwertigkeitsnachweis bei pausch. Wärmebrückenzuschl. 0,05 WER KANN`S? im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Leider ist mein Energieberater eine mittlere Katastrophe - er ist nicht in der Lage mir den dringend und zeitnah für KFW70 benötigten...

  1. BobRoss

    BobRoss

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Rhein-Main Gebiet
    Leider ist mein Energieberater eine mittlere Katastrophe - er ist nicht in der Lage mir den dringend und zeitnah für KFW70 benötigten Gleichwertigkeitsnachweis der Wärmebrücken bei pauschalem Wärmebrückenzuschlag 0,05 - zu berechnen. Vielleicht liest hier jemand mit der das tatsächlich kann und auch schon mehr als einmal gemacht hat - Nachricht gerne per PN, übersende dann die Unterlagen/Kontruktionsdetails.

    Ich gehe momentan davon aus das es ausreichend sein sollte für folgende Bauteile einen Gleichwertigkeitsnachweis zu führen, die restliche EnEV Berechnung ist bereits ausgeführt:

    Raffstorekästen ---> Neopor Leichtbaukästen, hier reicht doch der Nachweis des Herstellers oder?
    Übergang Dachfirst-Wand
    Übergang Dachfirst-Traufe
    Keller/Sockel

    weitere Bauteile zwingend notwendig für KFW?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 10. September 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Wie der Gleichwertigkeitsnachweis geführt wird, steht doch im Beiblatt 2 zur 4108.

    ich zitiere mich mal selbst und gleichzeitig das Bbl.2:
    woher kommt Ihre Einschätzung, dass nur diese vier Bauteile einen Nachweis brauchen? Was ist mit den anderen Anschlüssen? Sind diese nicht in Bbl.2 gelistet? --> wohl eher kaum.

    Um was für ein Gebäude handelt es sich denn? Neubau, Altbau?
     
  4. BobRoss

    BobRoss

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Rhein-Main Gebiet
    Vielen Dank für die Rückmeldung. Diese beiden links haben mich zur Einschätzung gebracht das nicht alle Anschlüsse bzgl. Gleichwertigkeit untersucht werden müssen:

    http://www.waermebrueckenportal.de/index.php?option=com_content&view=article&id=26&Itemid=24
    http://www.berlin-klimaschutz.de/ex...tische-sanierung-von-gebaeuden?frage_nid=1687

    wbAnschluss Außenwand/Außenwand (Außen- und Innenecke)
    wbAnschluss Innenwand oder Geschossdecke (zwischen beheizten Geschossen) an durchlaufende Außenwand
    oder obere bzw. untere Außenbauteile, die nicht durchstoßen werden bzw. eine durchlaufende Dämmschicht mit einer Dicke ≥ 100 mm bei einer Wärmeleitfähigkeit von 0,04 W/(mK) aufweisen
    wbeinzeln auftretende Türanschlüsse von Wohngebäuden in der wärmetauschenden Hüllfläche (Haustür,
    Kellerabgangstür, Kelleraußentür, etc.)
    wbkleinflächige Querschnittsänderungen in der wärmetauschenden Hüllfläche z. B. durch Steckdosen oder
    Leitungsschlitze
    wbAnschlüsse außenluftberührter kleinflächiger Bauteile wie z. B. Unterzüge und untere Abschlüsse von Erkern
    mit außen liegenden Wärmedämmschichten mit R ≥ 2,5 m2K/W.



    Bei dem "EnEv-Problem-Gebäude" handelt es sich um ein Bestandsgebäude (Hohlblock 30cm) welches aufgestockt und energetisch saniert wird. Hier die Eckdaten:

    Aussenwand bestand u-Wert neu 0,134
    Aussenwand neu u-Wert neu 0,15
    Kellerwand u-Wert neu 0,15
    Boden KG u-Wert neu 0,34 (Bereich Bestand) & 0,17 (Bereich Wohnraumerweiterung)
    Fenster neu u-Wert neu 0,75 (ug=0,5)
    Dach neu u-Wert neu 0,12
    Dachterasse neu u-Wert neu 0,19
    Loggia EG neu u-Wert neu 0,26 (6m²)

    neue Fußbodenheizung + Wandheizung, neue Gasbrennwerttherme.
    Solarthermie mit Heizungsunterstützung 10%
     
  5. #4 Alfons Fischer, 11. September 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    und was ist mit den Fenster/Haustüranschlüssen: Sturz, Laibung, Brüstung/Schwelle? Balkonplatten? Dachfenster und -Gaubenanschlüsse, ins Dach einbindende Innenwände? Innenwandeinbindung über unbeheizten Kellerräumen bzw. auf Bodenplatten.

    ich mach das "tabellarisch":
    Spalte 1: Plandetail; Spalte 2: Detail aus Bbl.2; Spalte drei: Bewertung/wie wird Gleichwertigkeit nachgewiesen; Spalte 4: ok / nicht ok

    Ist die Aufstockung eine eigene Wohnung?
     
  6. kike

    kike

    Dabei seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hessen
    Mal interessehalber: Wie ist denn der Aufbau der Kellerwand/(Perimeter)dämmung, um auf den u-wert zu kommen?
     
  7. BobRoss

    BobRoss

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Rhein-Main Gebiet
    Sehr geehrte Herr Fischer,

    vielen Dank für die Denkanstöße, ich sehe das die Anzahl der Gleichwertigkeitsbetrachtungen doch deutlich umfangreicher sein muss. Die Aufstockung ist eine eigene Wohnung.
     
  8. BobRoss

    BobRoss

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Rhein-Main Gebiet
    Kellerwand Ausführung neu ist Hohlblock 30cm + 20cm wlg036 Dämmung. Im Sockelbereich wird es keinen Versprung geben, die wdvs fassade geht zum Keller nahtlos in die Perimeterdämmung gleicher Stärke über. Keller ist komplett Teil der thermischen Hülle.
     
  9. #8 Alfons Fischer, 11. September 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Wissen Sie, dass Sie hierfür u.U. eine eigene KfW-Förderung beantragen können (sofern die Erweiterung nicht im Sanierungsprogramm gefördert werden kann, im Sanierungsprogramm sind ja nur kleine Erweiterungen mitfinanzierbar)?

    Hab ich schon gemacht: Energieeffizient sanieren für das EG und Energieeffizient Bauen für die Aufstockung. Selbst der Banker hatte es nicht geglaubt, dass es geht.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. BobRoss

    BobRoss

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Rhein-Main Gebiet
    Sehr interessanter Denkansatz! Hätte ich nicht vermutet das es kombiniert geht. Schade, beim nächsten Haus würde ich gerne auch mit Profis zusammenarbeiten. Den KFW Kreditvertrag habe ich schon, nur kann ich ihn leider nicht abrufen weil die Berechnung mangelhaft ist.
     
  12. #10 Alfons Fischer, 11. September 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    KfW-Anträge kann man ändern bzw. zu ändern versuchen.
    Rufen Sie mich mal an.
     
Thema:

ENEV / Gleichwertigkeitsnachweis bei pausch. Wärmebrückenzuschl. 0,05 WER KANN`S?

Die Seite wird geladen...

ENEV / Gleichwertigkeitsnachweis bei pausch. Wärmebrückenzuschl. 0,05 WER KANN`S? - Ähnliche Themen

  1. Baugrube absichern wer zuständig?

    Baugrube absichern wer zuständig?: Hallo. Wir haben einen Vertrag mit einem Bauträger für schlüsselfertiges Haus. Dieser hat einen Erd-/Rihbauer beauftragt, nach dem die Baugrube...
  2. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  3. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...
  4. EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...

    EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...: Hallo! Wir planen für kommendes Jahr ein Haus zu bauen. 155m² Wohnfläche, Keller und Doppelgarage. Es soll zwar vom Stand der Technik nach KFW 55...
  5. Knauf Pocket Kit Schiebetürensystem: Wer hat Ahnung?

    Knauf Pocket Kit Schiebetürensystem: Wer hat Ahnung?: Ich möchte das Knauf Pocket Kit System einbauen, um eine Raumabtrennung mit einer Schiebetür zu erreichen. Hat jemand das System schonmal verbaut...