EneV und eEG nur mit Dämmung erfüllbar?

Diskutiere EneV und eEG nur mit Dämmung erfüllbar? im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich plane derzeit ein EFH mit Satteldach, 120 qm Wfl. Angedacht ist 17,5 KS mit 20 cm WDVS (U 0,19) sowie 3-Scheiben-Verglasung (Uw <...

  1. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich plane derzeit ein EFH mit Satteldach, 120 qm Wfl. Angedacht ist 17,5 KS mit 20 cm WDVS (U 0,19) sowie 3-Scheiben-Verglasung (Uw < 1,5).

    Kann man die gesetzlich vorgeschriebenen Werte nur durch (ggf noch stärkere Dämmung) in Verbindung mit einer Abluftanlage (zentral ohne WRG) erfüllen? Manche Fertighausanbieter werben damit: "Kein Solar etc. erforderlich". Müsste massiv mit entsprechender Dämmung doch auch gehen?

    Eine Abluftanlage halte ich für sinnvoll und möchte sie einfach haben. WRG ist mir eigentlich zu teuer / unrentabel.

    Die Massivanbieter tun sich aber schwer: Angeblich geht es nicht ohne erneuerbare Energien. Will man mir nur teure Technik verkaufen??
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ReihenhausMax, 27. Juli 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ist halt die Frage, ob es mit der (Solar-)technik billiger geht als nur mit Dämmung,
    speziell beim Neubau.
    Für das Thema Lüftung hast Du ja schon genug Antworten in Deinem anderen
    Thread bekommen. Uw < 1.5 W/(m2K) würde auch eine
    Doppelverglasung hinbekommen, warum so bescheiden?
    Die Wand ist mit WLG 040 gerechnet? Mit KS und WLG 032 komme ich da auf 0.15 W/(m2K).
     
  4. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ab wann wäre das Haus denn (ohne Solar) warscheinlich genehmigungsfähig?
    Die Wände sind ja schon um mehr als 15% "sparsamer" als die EneV vorschreibt. Ich suche ein Kostenoptimum mit möglichst einfacher Technik aber Energiewerten merklich unterhalb der EneV.
     
  5. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Hallo,

    hatte vor kurzem eine ähnliche Frage.
    Bauexpertenforum > Haustechnik > Heizung 1 > EFH mit Gas aber ohne Solarthermie


    Da in die EPass Berechnung so viele Faktoren einfließen ist es jedoch schwierig zu vergleichen.
    Es gibt schöne Sachen z.B. FBH mit el. optimierter Einzelraumsteuerung, Wärmebrückennachweis, ...,

    Keller beheizt/unbeheizt, Dachdämmung, und vor allem welche Heizung?
    Einzelne Bauteile z.B. Außenwand sind uninteressant die Summe machts.

    Die Frage is halt auf was wird Optimiert:
    Investitionskosten, Primärenergie, Endenergie, ökologisches Gewissen, Zuschüsse, ...

    Gruß
     
  6. #5 ReihenhausMax, 28. Juli 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Das wird Dir so pauschal sicherlich auch von den Experten hier keiner
    sagen können. Ich als Laie eh nicht. Obs günstiger wird, wenn Du Dir von einem Anbieter was bauen läßt, was von seinem üblichen Schema abweicht, wage ich zu bezweifeln. Unser renoviertes Reihenhaus wird in Kürze mit Gasbrennwert, KWL und expliziter Wärmebrückenberechnung, aber ohne Solar, KfW 100 Neubaustandard nach Enev 2009 erreichen. Grobe
    Eckdaten der Maßnahmen:
    Dreifachverglasung (Ug 0.5, 0.6 hätte auch gereicht), Fassade mit
    18 cm WLG 032 gedämmt, Dach 26 cm Holzfaserdämmstoffe (U Wert aus dem Kopf etwa 0.16 W/(m2K)), Kellerdecke 14 cm Multipor, WLG 045
     
  7. #6 ReihenhausMax, 28. Juli 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Vielleicht kannst Du auch mit einer Pelletheizung die "regenerativen Pflichten"
    erfüllen.
     
  8. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Der Anbieter plant uns nunmehr ein Haus, dass aufgrund der Dämmmaßnahmen genehmigungsfähig ist. Dazu werden die EnEV-Grenzwerte um 15% unterschritten.

    Eventuell muss die Zirkulationsleitung entfallen, da diese ja auch eine Menge Energie braucht (verschwendet?).

    Zusätzliche Technik (ausser die Abluftanlage ohne WRG) schaffe ich eventuell später an, das Haus verbessert sich dann energetisch noch weiter.

    Klingt für mich nach einem guten Weg......
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Für mich auch. Der Wandaufbau klingt schon gut, wenn der Rest dann dazu passt, warum nicht.

    Das mit der WW-Zirkulation ist bei einem EFH an sich kein Problem, da man es mit dünnen und kurzen Leitungen zu tun hat.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Und ich würde auch eher bei einer später schlecht anpassbaren Stelle wie der Aussenwand sowie ggf. Dach und Kellerdämmung klotzen, während Solar dann später nachkommen kann, da jederzeit nachrüstbar. Ggf. daran denken, dass man sich bei der Lüftungsgestaltung eine spätere Wärmerückgewinnung nicht verbaut.
     
  11. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    Inwiefern kann man die sich verbauen? Bitte beschreib ein wenig konkreter, dass ich weiß, worauf ich achten muss....

    WRG würde fast EUR 5.000,-- mehr kosten. Die kann ich so schnell (oder nie!)nicht reinholen, aber darüber wurde bereits diskutiert.
     
  12. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    eine KWL mit WRG amortisiert sich im EFH niemals, ist aber ein großer Komfortgewinn, insb. wenn mit EWT ergänzt
    Bsp. bei uns der letzten Tage: >30° draußen, KWL-Luft über EWT und Sommer-Bypass 20° nicht feucht

    Gruß
    Frank Martin
     
  13. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    ....glaub ich gern mit dem Erdwäremtauscher. Nur leider kommt der nochmal EUR 3.000,-- mehr:(
     
  14. DanielBu

    DanielBu

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Berlin
    So, wollte hier mal den aktuellen Stand mal ergänzen:

    Wie sich zeigt, kann bei unserem EFH (mit Gasbrennwert und FBH) die EneV nur mit der (verstärkten) Dämmung NICHT eingehalten werden. Wir bekommen also leider doch eine Solaranlage :-( Offensichtlich hat der Gesetzgebeber für diese Alternativmaßnahme extrem hohe Anforderungen gestellt.

    Der Energieausweis prognostiziert nun einen Endenergiebedarf von 65 kWh, Primärenergiebedarf 81 kWh. Sind diese Werte als "gut" einzuschätzen?
     
  15. #14 Schnabelkerf, 10. April 2012
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Das klingt aber eher danach als hätte Euch die Baufirma erstmal versprochen das das möglich ist um Euch als Kunden zu gewinnen und sobald das Geschäft gemacht ist bauen sie doch ihren Standardkram...

    Ein EFH ohne Solaranlage nach aktueller EnEV ist möglich und auch sinnvoll!
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    "Gut" in Bezug auf was? In Bezug auf die Einhaltung der gesetzlichen Mindestanforderungen? In Bezug auf Deinen Geldbeutel? In Bezug auf Deinen zukünftigen Energieverbrauch?

    Es wird nirgendwo so viel getrickst wie bei den EnEV Nachweisen. Ohne alle Rahmenbedingungen zu kennen, kann man zu einer einzelnen Zahl wie "Endenergiebedarf 65kWh, nicht viel sagen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 10. April 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Meine Autoversicherung kostet 384,95 € p.A. - ist das gut oder schlecht?

    Wen juckt, was im EnEV-Nachweis drinsteht. Da können so viele Fehler/"Fehler" drin sein.
    Wichtig ist der prognostizierte Verbrauch nach Heizlastberechnung!

    Und wenn Ihr nicht mal die paar % besser als EnEV-Mini-Standard schafft, um ohne Solar klarzukommen, wie knapp ist denn Eure Hütte bemessen?
    :mauer
     
  18. #17 Alfons Fischer, 10. April 2012
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ja, zum Beispiel mit Pelletheizung, mit Wärmepumpe, mit Fernwärmeanschluss, mit ...
    Mit Gasheizung wird's schon schwierig. EnEV vielleicht noch einhaltbar. Aber was machen wir mit dem EEWärmeG, das eine Unterschreitung der EnEV um 15% fordert, wenn keine regenerativen Energien genutzt werden? ok, Bioöl oder -gas wäre eine Möglichkeit...
     
  19. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    es geht:
    17,5cm KS + 20cm Dämmung an den Wänden zur Luft
    25cm Beton + 10 cm Dämmung im Keller Wand und Boden
    Dach mit 23cm Dämmung
    Zentrale Lüftung mit WRG
    Baukörper: 9m x 11m 250m² (incl. Keller) 600m³ Netto

    Dämmung is durchgänigig mit WLG035 ausgeführt.

    Ergibt Ht 0,27 - 67% vom zulässigen 0,4
    Primär- 55, Endenergie 43
    Luftwechselrate 0,55 im Ausweiß, 0,30 gemessen

    schade das es bei dir nicht geklappt hat, im Prinzip ist es aber Möglich
    Ob es billiger/rentabler ist steht auf einem anderen Blatte
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Hats aber schon gelesen, dass DanielBu das mit Lüftungsanlage ohne WRG hinkriegen wollte.
    Mit WRG (so wie bei Dir) wäre das sicher auch bei ihm kein Problem geworden.

    Hier erschliesst sich mir der Sinn nicht:

    Lüftungsanlage ohne WRG soll eingebaut werden.
    Warum dann nicht mit WRG, stattdessen wird Solaranlage zus. eingebaut.
     
  22. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Ah, sorry ... hatte zentral gelesen und auf WRG geschlossen. Mein Fehler, danke für den Hinweis
     
Thema:

EneV und eEG nur mit Dämmung erfüllbar?

Die Seite wird geladen...

EneV und eEG nur mit Dämmung erfüllbar? - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  4. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  5. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...