ENEV und kontrollierte Wohnraumlüftung

Diskutiere ENEV und kontrollierte Wohnraumlüftung im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hallo liebes Forum, habe von unserem Statiker die ENEV-Berechnung erhalten und mich würde interessieren, wo ich in der Berechnung erkennen...

  1. #1 Simon136, 16.03.2013
    Simon136

    Simon136

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    Hallo liebes Forum,

    habe von unserem Statiker die ENEV-Berechnung erhalten und mich würde interessieren, wo ich in der Berechnung erkennen kann, ob mit KWL und WRG oder ohne KWL gerechnet wurde, da mich ein paar Werte stutzig machen. Gebaut wird ein EFH mit 210 m² zu beheizender Fläche mit Sole-Wasser-WP und KWL mit WRG.

    Hier die Werte aus der ENEV:


    Lüftungsverluste Qv 17109 kWh/a
    Luftvolumen: 819.5 m³
    Luftwechselrate: 0.70 h-1
    Art der Lüftung: freie Lüftung

    Was mich auch wundert ist die Diskrepanz der folgenden Werte:
    Jahres-Primärenergiebedarf Q"P bezogen auf die Gebäudenutzfläche: 30.8 [kWh/m²a] 58.4% besser als Neubau
    maximal zulässiger Jahres-Primärenergiebedarf: 74.2 [kWh/m²a]

    spezifischer Transmissionswärmeverlust H'T der Gebäudehüllfläche: 0.340 [W/m²K] 15.1% besser als Neubau
    maximal zulässiger spezifischer 0.400 [W/m²K]

    Werte die Dinge natürlich mit unserem Architekten und dem Statiker noch absprechen, wollte nur vorab wissen ob ich auf dem Holzweg bin (evt. wurde die KWL mit WRG vergessen) oder nicht.

    Danke!
     
  2. Anzeige

  3. #2 Alfons Fischer, 16.03.2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    sieht so aus, als wurde die Lüftungsanlage nicht rechnerisch berücksichtigt.
    Vielleicht einfach nur darum, um auf die Blower-Door-Messung verzichten zu können...
     
  4. #3 Simon136, 16.03.2013
    Simon136

    Simon136

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    Danke für deine Einschätzung.

    Eine Blower-Door-Messung ist definitiv angedacht. Aber theroretisch ist doch die Berechnung falsch, da sich doch bei berücksichtigter KWL die Transmissionsverluste deutlich reduzieren müssten, und somit auch der Jahresheizwärmebedarf gesenkt werden müsste, oder?

    Hier die Gesamtverlustrechnung lt. ENEV:
    Transmission Qt : 18207
    Wärmebrücken QWB : 3143
    Lüftungsverluste Qv : 17109

    Jahresheizwärmebedarf Qh 19735 [kWh/a] + Trinkwassererwärmung QW 4313 [kWh/a]
     
  5. #4 ultra79, 16.03.2013
    ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Die KWL reduziert die Lüftungsverluste - die Transmissionsverluste werden doch durch die U-Werte der Bauteile bestimmt.

    Ich habe deine Werte mal mit meinen verglichen (auch SoleWP; auch KWL) - was ich interessant finde: ich habe einen H'T von 0.225 (also deutlich unter deinem) und ein Q''P von 44.5 kWh/m²a.

    Dein H'T sieht nach "gerade so KfW 70 geschafft" aus während dein Q''P fast für KfW40 reicht...

    Irgendwas klingt da komisch (oder ich stehe auf dem Schlauch...)
     
  6. #5 Simon136, 16.03.2013
    Simon136

    Simon136

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    Exakt, mir gehts genauso ;)

    Die Gesamtverlustrechnung setzt sich aber aus Transmissions- und Lüftungsverlusten zusammen, und mir kommen die Lüftungsverluste viel zu hoch vor (wie gesagt: KWL mit WRG).

    Sollten für weitere Einschätzungen noch Werte aus der ENEV benötigt werden, einfach schreien.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich sehe es wie Alfons, würde es aber konkretisieren. Mag sein, dass mit KWL gerechnet wurde, obwohl das (freie Lüftung) nicht danach aussieht, aber definitiv wurde nicht mit WRG gerechnet.

    Die Luftwechselrate ist auch relativ hoch angesetzt. Rechnet man überschlägig mit den genannten Zahlen, dann ist eine WRG nicht berücksichtigt, sondern kommt auf grob 18.000kWh p.a. wenn man die WRG weg lässt. Mit WRG wird man irgendwo um die 3.000-4.000kWh/a landen. Die Abweichung zwischen Deinen Zahlen und dieser Schätzung ist so hoch, dass man den Nachweis überprüfen sollte.

    Aber warum fragst Du nicht denjenigen der den Nachweis erstellt hat?

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Simon136, 16.03.2013
    Simon136

    Simon136

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    Danke für deine Einschätzung.

    Selbstverständlich frage ich am Montag gleich nach, ich wollte nur vorab schon mal klären, ob meine Vermutung realistisch ist. Mich wundert nur, dass meinem Architekten der Fehler nicht aufgefallen ist, obwohl ihm der ENEV-Nachweis schon zwei, drei Wochen vorliegt.
     
  9. #8 VanTide, 16.03.2013
    VanTide

    VanTide

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Neunkirchen
    Hi, wir haben auch ein KfW 55 Haus bzw sind in der Bauphase , haben einen jahresprimärenergiebedarf von 37 kWh pro m² . Haben eine kontrollierte be und Entlüftung mit Luft Luft Wärmepumpe. Deine Werte sind somit in Ordnung. Wir haben aber nur 562m3 umbauter Raum, also etwas kleiner als ihr.gewinne haben wir 8000kwh und Verluste 15000 kWh (darunter transmissionsverluste 7700 und lüftingsverluste 7300)
     
  10. #9 VanTide, 16.03.2013
    VanTide

    VanTide

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Neunkirchen
    Achso dein ht Wert der Gebäudeflügel kommt mir hoch vor wir haben hier nur 0,24. baust du Stein auf Stein oder ein Fertighaus?
     
  11. #10 Simon136, 16.03.2013
    Simon136

    Simon136

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    Hi, wir bauen Stein auf Stein - monolithisch.

    Etwas kleiner ist relativ, wir haben lt. ENEV ein Gebäudevolumen von 1078 m³ bei 345 m2 Nutzfläche. Muss aber dazu sagen, dass wir über dem gesamten EG (das "Kellergeschoß" ist durch die Hanglage zur Hälfte natürlich belichtet und beherbergt u.a. die KiZi / Kinderbad) nen offen Dachstuhl mit ner Firsthöhe über OK Fussboden von knapp 4 m haben.
     
  12. #11 VanTide, 16.03.2013
    VanTide

    VanTide

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Neunkirchen
    Die Werte Stein auf Stein lassen sich nicht mit Fertighausbauweise vergleichen, hier sollte ein anderer Stein auf Stein Bauer mal die Werte reinstellen. Aber du siehst das du mit deinem jahresenergiebedarf sogar besser fährst als ich obwohl die Gebäudeflügel schlechtere Werte hat. Ggf hast du sehr viel Glas in Richtung Sonne , das trägt ja positiv zur energiebilanz bei :)
     
  13. #12 NixPlan, 16.03.2013
    NixPlan

    NixPlan

    Dabei seit:
    14.03.2013
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Student Architektur
    Ort:
    Trier
    Benutzertitelzusatz:
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    hm, also dein Q'p kommt mir KWL realistisch vor, wobei deine luftwechselrate von 0,7 und die freie Lüftung eindeutig gegen eine KWL sprechen.
    Du solltest aber noch was an der Gebäudehülle tun, dein Architekt sollte die verluste der einzelnen Bauteile mal unter die Lupe nehmen, eventuell kannst du ohne großen Mehraufwand in KFW 70 rein.

    Nützlich kann auch eine detaillierete Wärmebrückenbetrachtung und Ausarbeitung sein, vom Fachmann ausgeführt kann die Berechnung durchaus unnötige Dämmstärken vermeiden.
     
  14. #13 Alfons Fischer, 17.03.2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ohne die detaillierte Berechnung zu kennen, sind das hier doch alles Mutmaßungen: "kommt mir zu hoch vor", "eindeutig gegen eine KWL sprechen"
    Steht doch eindeutig drin: "Freie Lüftung".
    (Leider) ganz einfach: ohne Fakten geht nix!
     
  15. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Simon136, 18.03.2013
    Simon136

    Simon136

    Dabei seit:
    06.01.2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    So, nach Rücksprache wurde tatsächlich ohne KWL mit WRG gerechnet. Da es noch an ein, zwei anderen Punkten zwickt, gibts morgen ein Treffen mit Architektenteam und Statiker, damit die ENEV danach passt und die Werkplanung weitergehen kann.

    Besten Dank für die Beiträge! :28:
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na hoffentlich sind sie bei der restlichen Planung etwas sorgfältiger.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

ENEV und kontrollierte Wohnraumlüftung

Die Seite wird geladen...

ENEV und kontrollierte Wohnraumlüftung - Ähnliche Themen

  1. Lücken der aktuellen EneV

    Lücken der aktuellen EneV: Hallo, Ich bin neu hier und hoffe das ich an dieser Stelle richtig bin für meine Frage. Wir haben letztes Jahr ein kleines Einfamilienhaus...
  2. Neubaudach, welche Wärmedämmung nach EnEv

    Neubaudach, welche Wärmedämmung nach EnEv: Hallo zusammen, wegen eines Dachstuhlbrandes muss der komplette Dachstuhl erneuert werden. Es handelt sich daher um keine Dachsanierung, sondern...
  3. Fassadendämmung gemäß EnEV 2014 erforderlich?

    Fassadendämmung gemäß EnEV 2014 erforderlich?: Hallo, wir haben vor in diesem Frühling die Fassade von unserem Haus zu sanieren. Geplant ist dabei den bestehenden Putz ggf. auszubessern und...
  4. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  5. EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...

    EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...: Hallo! Wir planen für kommendes Jahr ein Haus zu bauen. 155m² Wohnfläche, Keller und Doppelgarage. Es soll zwar vom Stand der Technik nach KFW 55...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden