Engagement von Bauunternehmen

Diskutiere Engagement von Bauunternehmen im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Liebe Experten, ich möchte einfach meine aktuelle Situation beschreiben und hoffe auf qualifizierte Beiträge bzw. Meinungen. Wir können hier...

  1. #1 msellenriek, 9. August 2010
    msellenriek

    msellenriek

    Dabei seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Osnabrück
    Liebe Experten,

    ich möchte einfach meine aktuelle Situation beschreiben und hoffe auf qualifizierte Beiträge bzw. Meinungen.

    Wir können hier in Osnabrück ein sehr attraktives Grundstück bekommen. Mit der Stadt haben wir kurz abgeklärt wie wir bauen dürfen und schon haben wir uns mit einer guten Freundin (Architekin) zusammen gesetzt. Sie hat die Entwurfszeichnungen angefertigt und anschließend haben wir uns mit einem Energieberater hinsichtlich der Bauteilanforderungen (KFW 50) für Dämmung und Fenster zusammen gesetzt. Als alle Detail soweit geklärt waren, haben wir in Zusammenarbeit mit der Architektin eine funktionale Baubeschreibung ausgearbeitet. Zugegeben, es geht um ein Flachdach (EG und
    Staffelgeschoss) -da wir keine 2 Vollgeschosse bauen dürfen - mit Luftwärmepumpe, Carport und Nebengebäude in dem die Wärmpepumpe steht. Überwiegend sind dreifach-Fenster gefordert. In der Badausstattung haben wir uns etwas ausgelebt, allerdings gehören bodentiefe Dusche für mich zum Standard. Eine klassische Badlinie wurde ausgewählt und beschrieben.
    Wir haben uns 6 Bauunternehmen ausgesucht und voher telefonisch nachgefragt, ob Interesse besteht. Alle waren sehr interessiert, benötigen jedoch ca. zw. 2-3 Wochen zur Angebotskalkulation.

    Nach 8 Wochen nun folgendes Ergebnis:
    - Eine Bauunternehmen hat die Anfrage liegen lassen, da die Massen nicht angegeben sind
    - Ein anderer hat sich telefonisch gemeldet und die Summe durchgegeben. Bei ihm war allerdings zu spüren, dass er den Auftrag aufgrund von Hotel und Fahrtkosten (Oldenburger Raum - Osnabrück) nicht unbedingt haben möchte
    - Ein anderer möchte für schlüsselfertig 260.000 E haben (ohne Anschlusskosten, Statik und Ausführungsplanung)
    - 2 melden sich gar nicht und sind nicht erreichbar

    Baubeginn wäre 2011. Allerdings müssen wir vorher nicht Bankgespräche führen und dem Verkäufer des Grundstücks die Zusage erteilen.
    Die Frustration ist riesengross und uns sind die Hände gebunden. Die Baubranche boomt und die Leute haben nicht einmal mehr Zeit um Angebote zu kalkulieren- oder sie wollen es nicht.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? In einem ersten Bugdetansatz sind wir mit 1350 Euro pro Quadratmeter in die Berechnung gegangen (ohne Neben-, Anschlusskosten).
    Gibt es Ideen, oder Ratschläge?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Olaf (†), 9. August 2010
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    So...

    richtig wundern tut mich das nicht.

    Jetzt im August Dir ein Angebot für 2011 machen? Nee, ich bin doch nicht zu heiß gebügelt. Und wenn, dann mit nem Angstzuschlag (oder auch "vorsorgliche Preiserhöhung") dass Du hinterher nicht mehr mit mir redest. Dann überleg ich mir, dass es immer ein paar Verrückte gibt, die mit Gottvertrauen und jetzigen Preisen kalkulieren und ich damit eh nicht zum Zuge komme. Und schon fällt die Entscheidung für die Rundablage.
     
  4. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Da gehen Erwartung, Ansprüche und Vorgehensweise deutlich andere Wege.

    funktionale Leistungsbeschreibung = Ich will einen neue Maschine, ein paar Anforderungen genannt. Punkt. Weitere Infos, Details, dein Thema.

    BU angefragt - das ist was für entsprechende GÜs

    interessiert gewesen - Anfrage war interessant.
    Unterlagen bekommen - ernüchtert, was mit den dürftigen Infos anfangen, überfordert, trifft nicht den Erfahrungs-/Aufgabenbereich usw.

    Das ist wie bei jeder Bewerbung. -> Wunden lecken, zurück auf Los, entweder und oder andere Ausschreibung, mehr Planung, reale Vorinfos, passendere Unternehmen (GÜs mit Schwerpunkt EFH aus der Gegend)
     
  5. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    mal tacheles...

    ... was glaubt Ihr, wieviel Müll davon bei uns in der Woche auf dem Schreibtisch landet? Oftmals von irgendwelchen Architekten, denen die Kosten davongelaufen sind und nu der Meinung sind, alles wir gut.

    EFF 50, das ist ne Nummer. Gerade auch im Massivbereich. Wenn dann die Badausstattung wichtiger ist, als eine Massenermittlung, na Prost.

    Anfrage ist vermutlich: Wandaufbau nach Ihrem Standard aber für Eff 50 geeignet (frei nach dem Motto: mach Dir gefälligst mal Gedanken Du Trottel).

    Wenn ich diesen Mist noch bearbeiten sollte, würd ich nur noch Angebote schreiben. Und da man ja weiß, daß da 28 andere auch noch rechnen, dann solln die anderen rechnen. Wenn er ne konkrete Zahl hat, kann er mich ja anrufen.

    Nee, da nehm ich lieber die paar wirklich Interessierten und betreue die intensivst, daß ist sinnvoller.

    Hugh:konfusius
     
  6. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Bitte immer bedenken, dass eine funktionale Leistungsbeschreibung viiieeel Arbeit zum Kalkulieren ist.
    Wenn richtig, dann müssen alle Mengen ordentlich ermittelt werden. Dies kann je nach Geometrie/ Art des Hauses schonmal ca. 2-3 Wochen (für schlüsselfertig) in Anspruch nehmen. Kann sich ja ein jeder ausrechnen was das allein nur an Mehrkosten gegenüber einem Angebot sind, wobei die Mengen bereits ermittelt sind.
    Nicht genug; wie ich verstehe soll die Firma auch die Ausführungsplanung mitmachen - hier müssen also um Mengen ermitteln zu können wahrscheinlich erst mal Vorbemessungen, etc. gemacht werden....
     
  7. #6 msellenriek, 9. August 2010
    msellenriek

    msellenriek

    Dabei seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Osnabrück
    Das kann ich nur in Ansätzen verstehen. Unsere Beschreibung ist nicht aussergewöhnlich, sondern soll nur die Wünsche bzw. Anforderungen aufzeigen. Erhöhung der Mehrwertsteuer könnten wir sicherlich vertraglich fixieren.

    Es muss doch möglich sein, ein EFH in einem vernünftigen Rahmen anzubieten.
    Wir müssen das Bauvorhaben fianzieren und die Bank verlangt Angebote.

    Gibt es Verbesserungsvorschläge ?
     
  8. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Verbesserungsvorschläge?
    Ja, Ausführungsplanung separat vergeben und anhand dieser entspr. ausschreiben mit LV; also Einheitspreisvertrag.
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn jetzt mit Baubeginn 2011 ausgeschrieben wird, dürfte der Rücklauf ebenfalls mager sein.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 9. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Für ein EFH kommen je nach Bauweise und Ausstattung 15 bis 20 Gewerke zusammen.
    Macht man für diese Gewerke Ausschreibungen mit Leistungsbeschreibungen und Massen, so kommen je nach Gewerk 10 (Putz & Estrich) bis 400 (Maurer/Beton/Erdarbeiten & Sanitär/Heizung) Einzelpunkten (Positionen) zusammen.

    Ihr habt also von den Firmen erwartet, dass diese aus einer mehr oder weniger laienhaften Baubeschreibung und einer Entwurfszeichnung (noch nicht mal Bauantrag) diese Arbeit erbringen, ohne auch nur ansatzeise zu wissen, wie groß ihre Chancen sind.

    Zum Verstehen der Firmen
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=4248

    SO werdet ihr das nie auf die Reihe bringen.

    Warum macht denn die Architektin keine Kostenermittlung?
     
  11. #10 msellenriek, 9. August 2010
    msellenriek

    msellenriek

    Dabei seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Osnabrück
    Erst einmal vielen Dank für die Bemerkungen.
    Der Entwurf des Wärmeschutznachweises liegt der Beschreibung bei. Natürlich ist das Arbeit, die Dicken und Materialien dort zu entnehmen. Allerdings kommt es so zu weniger oder keinen Missverständnissen.

    Wir suchen einen Partner, mit dem wir bauen können. Es geht gar nicht darum den "allerbesten" Preis zu ermitteln. Desweiteren ist unsere Baubeschreibung detailliert, aber wenn ich mir andere Beschreibungen ansehe, durchaus üblich.

    Die Ausführungsplanung und die Statik habe ich mir erst einmal anbieten lassen, da ich es als sinnvoll erachte, das alles aus einer Hand kommt.

    Wir bieten in unserem Büro auch oft an, und bekommen den Auftrag nicht. Allerdings sind die Angebote nicht so umfangreich (zugegeben).

    Wir müssen demnächst eine Kaufentscheidung treffen, ohne ein Bankgespräch geführt zu haben, da wir keine Angebote bekommen.

    Ich betone noch einmal, dass ich nicht vom Fach bin, aber das die Unterlagen keine "Laienunterlagen" sind sondern tendenziell eher zu detailliert.
     
  12. #11 Gast943916, 9. August 2010
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Offensichtlich kannst du dir nicht vorstellen wieviel Arbeit es ist aus einer Baubeschreibung, sei sie auch noch so detailliert, ein Angebot zu formulieren. Das tut sich keiner an, lass eine Ausschreibung mit genauer Leistungsbeschreibung machen und dann klappt das auch... allerdings für 2011 (wie oben erwähnt) mit Angstzuschlag
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 9. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nochmal die Frage - warum ermittelt die Architektin keine Kosten?

    Und - was Sie als detailiert bezeichnen, mag ein BU als Spagettisieb ansehen.
     
  14. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    is ja ne tolle Wuast...

    ... ich darf mir die Massen aus ner 1:100er Zeichnung selbst rausrechnen. Für die zu verwendeten Materialien muß ich, nachdem ich den Energieausweis gelesen habe, dedektivisch alles raussuchen und Ihr wundert Euch, daß Ihr keine Angebote bekommt?

    Und was ist, wenn ich weiß, das das alles nicht zusammenpasst?

    Und, nebenbei bemerkt: ein kfw 50: dat jibbet nich:respekt
     
  15. #14 msellenriek, 9. August 2010
    msellenriek

    msellenriek

    Dabei seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Osnabrück
    Sorry, KFW 55 Haus natürlich! Vielen Dank für den Hinweis.

    Ich hätte mir alles ein wenig einfacher vorgestellt, habe aber registriert, dass der Aufwand in der Angebotskalkulation enorm sein muss.

    Ich werde allerdings die Zeichnungen und den Wärmeschutznachweis nicht über den Jordan werfen nur weil die Vorgehensweise nicht typisch ist.

    Vielleicht finde ich ein Bauunternehmen, die sich meiner Problematik annehmen und fair kalkulieren - oder überhaupt kalkulieren.

    MS
     
  16. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    such dir einen ordentlichen architekten, der lust hat aus den entwürfen eine ordentliche planung und ausführung zu machen. insbesondere in der kostenberechnung und lv erstellung, dann ersparste dir viel ärger. deine hat entweder keinen bock oder keine ahnung.
     
  17. #16 Behauserin, 9. August 2010
    Behauserin

    Behauserin

    Dabei seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    BaWü
    Mal nebenbei gefragt: Wann ist eurer Meinung nach denn der beste Zeitpunkt, um für Bauanfang 2011 auszuschreiben?
    Unser Archi meinte, im Herbst/Winter 2010, dann hätten die Firmen Zeit, den Bürokram zu machen und rechnen noch mit spitzem Bleistift, um sich schonmal ein sicheres "Auftragspolster" für das neue Jahr anzulegen.

    Würdet ihr das bestätigen oder habt ihr andere Erfahrungen gemacht?
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 9. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Auch auf die Gefahr hin, zu nerven
    Hat doch auch keiner gesagt, oder?

    @Behauserin
    Kommt drauf an, wann in 2011. Wenn Frühjahr, dann ja!
     
  19. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Vielleicht noch eine abschließende...

    ... Erläuterung: kfw 55, nicht umsonst steht bei der kfw gleich dahinter

    /Passivhaus

    das ist nicht gerade täglich Brot für einen 08-15 GU, Hier gilt es, vieles zu planen. Gerade, was die Konstruktion anbelangt.

    Die Planung, gerade eines solchen Hauses ist das A+O. Wenn da nicht gerade ein Planer sitzt, der Ahnung von der Materie hat (oder ein GU, der sich mit sowas auskennt) dann wirste Schiffbruch erleiden.

    Und gesabbelt und unterschrieben ist schnell. Beim Resultat erkennste, was es wert ist....
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Behauserin, 9. August 2010
    Behauserin

    Behauserin

    Dabei seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    BaWü
    @ Ralf Dühlmeyer: Jepp, Frühjahr (so früh wie wettertechnisch eben möglich)
     
  22. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Bin ich anderer Auffassung...

    ... bei der heutigen Schnellebigkeit der Baustoffe, es ist mittlerweile wie an der Börse! :mauer, kannste Preise nicht über Gebühr lange halten. Die Zeiten, wo man Preise für nen halbes Jahr bekam, die sind vorbei. OK, wenn ich mit genügend Aufschlag kalkuliere, kann ich jeden Preis lange halten.

    Aber im September nen Angebot abgeben um im Frühjahr zu bauen, das wird nur über drastische Aufschläge funktionieren. Im Januar für April, ja, allerdings sollte man sich nicht auf die 2010er Preise verlassen, da wird einiges nach oben gehen:konfusius
     
Thema:

Engagement von Bauunternehmen

Die Seite wird geladen...

Engagement von Bauunternehmen - Ähnliche Themen

  1. Baustrom - Was darf der Bauunternehmer berechnen?

    Baustrom - Was darf der Bauunternehmer berechnen?: Hallo zusammen, wir haben nach Fertigstellung unseres EFH vom Bauunternehmen eine Rechnung über den Verbrauch des Baustromes bekommen. Dieses...
  2. Verdichtungsprotokoll für die Bodenplatte Pflicht des Bauunternehmers?

    Verdichtungsprotokoll für die Bodenplatte Pflicht des Bauunternehmers?: Hallo, ich habe bei meinen bodentiefen Fenstern einen Schaden den ich über die Wohngebäudeversicherung abrechnen möchte. Die Versicherung...
  3. Hinweispflicht des Bauunternehmens - Ringanker U-Schalen

    Hinweispflicht des Bauunternehmens - Ringanker U-Schalen: Hallo! Heute habe ich von seitens des BUs einen Interessanten Brief im Postfach gehabt. ---------- Hinweis für die gewünschte Ausführung...
  4. Betontreppe eigenmächtig vom Bauunternehmen geändert

    Betontreppe eigenmächtig vom Bauunternehmen geändert: Hallo zusammen, wir bauen gerade (wenn es nicht gerade friert) im Emsland ein EFH. Als Treppe möchten wir eine Beton-Podest-Treppe. Laut...
  5. Bauunternehmen / Architekt / GU für Lüneburg gesucht.

    Bauunternehmen / Architekt / GU für Lüneburg gesucht.: Wir wollen in Lüneburg bauen, tendierten bislang zu Massivhausanbieter V, ich komme langsam ins Zweifeln, traue mir aber auch nicht wirklich zu...