ennergiebedarf palmenhäuschen

Diskutiere ennergiebedarf palmenhäuschen im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich weiß ich bin im falschen forum, ich wär bei den exotenfans.de besser aufgehoben, aber wenns ums thema ennegiebedarf und heizen geht...

  1. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    ich weiß ich bin im falschen forum, ich wär bei den exotenfans.de
    besser aufgehoben, aber wenns ums thema ennegiebedarf und heizen geht
    weiß ich unter euch einfach die absoluten profis:bierchen:

    aber nun zu meiner frage:

    ich hab im sommer zum einzug in unser neues heim von meiner liebsten eine sog winterharte Fächerpalme -17° (trachycarpus fortunei = Chinesische hanfpalme)
    bekommen weil ich palmen einfach toll finde. diese steht bei uns im kübel und im winter in der garage. in wintermilden gebieten in deutschland werde sie auch so frei in den garten gepflanz, bei uns hats auch schon der ein oder andere versucht und trotz einwickeln in jute und umwickelm mit weihnachtslichterschäuchen sehn die nach dem strengen winter nicht gut aus, die angabe -17 ist völlig übertieben. deshalb dachte ich mir ich bau ein ein häuschen aus 8 cm vollwärmeschutzstyropor und einer tür aus stegdoppelplatten um die palme mit den maßen 1,2x1,2x3 metern.(toitoi in schön)
    und setz eine kleine heizmöglichkeit in das häuschen, baufassungen mit glühbirnen waren meine erste idee, zusätzlich in kalten klaren nächten noch ein bis 2 grabkerzen,zur not noch einen 30l eimer mit wasser der beim gefrieren ja auch noch wärmeennergie abgiebt bis er durchgefroren ist.
    und jetzt kommt ihr ins spiel,vielleicht könnz ihr mir sagen wieviel watt ich in etwa benötige um bei -15- -20° im inneren in etwa temp. um den gefrierpunkt zu halten. nicht das ich zb. mit 2x60 watt glühbirnen viel zu wenig bzw viel zu viel ennergie reinpumpe....

    viele grüße pascal
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Fläche x U-Wert x Delta T und du hast den Transmissionsverlust

    aber wie wärs mit etwas mehr Speichermasse, die Tür richtung Sonne und ein schwarzes Blech als Absorber dahinter? Dann stände die Palme in nem Kollektor
     
  4. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo alex,

    danke für die formel, werd mir mal die u-werte besorgen und rechnen.

    die idee mit der schwarzen innenseite ect. hab ich mir auch zuerst gedacht,
    sollte man aber tunlichst vermeiden!!! da sonst hohe temp-schwankungen auftreten und das der palme sehr zusetzen würde. bei temp über 20-25° würde sie soger anfangen weiterzuwachsen und ihre winterruhe beenden
    was mit einer anschließend sehr kalten nacht wiederrum tödliche folgen hätte.
    ich werde einige ziegelsteine hinter die tür stellen die wenn sonne scheint sich ganz leicht erwärmen und so schwankungen nach oben und unten etwas abpuffern sollen.
    grundsätzlich können diese palmen ja frost ganz gut ab, aber wochenlanger dauerfrost und werte teilweise unter -20° führt meist zu totaler entblätterung, der stumpf bleibt zwar stehen und im sommer wird sie auch meist wieder neue blätter bilden, aber bis sie dann wieder gut aussieht kommt schon der nächste winter.......

    Die tür baue ich ein um jederzeit zugang zu der palme zu haben und um sie bei schönem wetter (sonneschein, milde temp, ect) öffnen zu können um frische luft und sonne an die pflanze kömmen zu lassen und bei extremfrost schnell 2 grablichter zur heizung reinzustellen...

    ich will halt auf nummer sicher gehen.

    viele grüße
    pascal
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kerzen benötigen Sauerstoff (Luft), und ist die Hütte undicht damit genügend Luft nachströmen kann, dann müsste man dies bei der Berechnung der "Heizlast" berücksichtigen (Lüftungsverluste).

    Grob geschätzt hast Du 30m2 Hülle, + ca. 4m2 Erdboden. Baust Du den Raum "eng", dann reichen auch 23m2 Hülle.

    U-Wert Deiner Dämmung ca. 0,4-0,5W/m2K (je nach Art der Dämmung).

    Rechnen wir mal "worst case" also dT 25K*0,5*30 = 375W zzgl. Verluste in den Boden zzgl. Lüftungsverluste, dann kommt da schon einiges zusammen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo Ralf,

    ja , ich hab grad mal mein häuschen mit den maßen 1,2x1,2x3 metern (ca 19m2) gerechnet, wenn ichs aus stüropor 8cm mit nem u-wert von 0,45 baue brauch ich bei -20° ca 180-200 watt (den ungedämmten boden außen vor und die "benötigten" undichtigkeiten auch außer acht gelassen.)
    bei -10 ists dann nichtmal mehr die hälfte.

    wenn ich das häuschen ( die einzelnen elemente) außen mit osb oder nut und feder verkleide(optik) verbessert es zudem den dämmwert und die lebensdauer.

    ach ja der boden würde mit ca 20-30cm rindenmulch "gedämmt" um wurzeln vor eindringendem bodenfrost zu schützen, deshalb denke ich nicht das durch den boden "viel" ennergie verloren geht.

    also denke ich war ich mit meiner schätzung von 2 x60 watt glühbirnen (ca 110 watt wärmeleisutung) garnicht mal so schlecht, noch nen großen 30Litereimer wasser als frostpuffer reingestellt und ich sollte die meiste zeit des winters frostfrei sein, kurzzeitig bis-5-10 grad sind ja kein problem solange diese nicht über mehrere wochen dauerhaft einwirken, und bei extremfrost kann ich die 60 watt birnen falls erforderlich gegen 100er austauschen.
    oder einfach sicherheitshalber 3 baufassungen einbauen.

    oder sind die lüftungsverluste die durch kleine gewollte undichtigkeiten je ein 10mm loch unten und oben doch so viel gravierender?
    vielen dank!
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Falls Du noch welche bekommst. :D

    Ich würde auch mal über eine Art "Heizlüfter" nachdenken, damit Du die Warmluft in dem Raum auch bewegen kannst. Dazu natürlich ein Thermostat der nur den Frostschutz sicherstellt.

    Was durch Lüftung verloren geht ist schwer zu beurteilen.

    Eine kleine Öffnung bedeutet noch lange nicht Luftaustausch (Stichwort: Druckverhältnisse innen/außen).

    Gruß
    Ralf
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo Ralf,

    ich hab mir grad einen sog UT100 (thermostatschalter) angesehen der könnte zb bei -2° anschalten und bei zb 0° wieder ausschalten (einstellung frei wählbar), in verbindung mit einem kleinen 300-500watt heizlüfterchen vielleicht noch optimaler als die glühbirnenversion, obwohl man die glühbirnchen und einen PC lüfter auch mit diesem thermostat ansteuern könnte, allerdings hätte ich mit einem heizlüfter sicher ausreichend power.

    viele grüße
    pascal
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp, kleiner Heizlüfter, oder eine Variante mit PC Lüftern. Dadurch kannst Du sicherstellen, dass sich die Warmluft nicht oben staut.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

ennergiebedarf palmenhäuschen