Enormer Ölverbrauch

Diskutiere Enormer Ölverbrauch im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir haben im Sommer ein neues Haus gekauft und dies war bis vor 1 woche ungeheizter Bauplatz. Nun sind wir umgezogen wir haben 300 qm...

  1. Bentro

    Bentro

    Dabei seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallarbeiter
    Ort:
    Mudersbach
    Hallo,

    wir haben im Sommer ein neues Haus gekauft und dies war bis vor 1 woche ungeheizter Bauplatz. Nun sind wir umgezogen wir haben 300 qm ca. Wir wollen auf Wärmepumpe umstellen das ist auch schon alles geregelt aber jetzt kommts.

    1. Wir haben noch keinen Termin für die WP.
    2. Übergangsphase Heizen wir mit der Alten Öl Heizung.

    Nun zu meiner frage,

    ist das normal das die Ölheizung BJ 1992 4,5 L Öl in der Stunde Verbraucht?
    Der vorherige Bestizer sagte zu uns: " Ich habe nur 1 mal im Jahr getankt" der Öl Speicher fasst 8000 Liter ! Ich finde den verrbrauch ein bisschen zu heftig *gg* wir wären froh wenn wir das auf nur 1 oder 2 liter pro stunde reduziert kriegen würden selbsverständlich wollen wir kein geld dort Investieren daher wir ja eh ne neue Heizung bekommen, aber ich bin absoluter Leihe und bräuchte dafür Hilfe.

    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schau mal in die Heizlastermittlung die für die WP gemacht wurde. Dann könnte man darüber nachdenken die Leistung des Ölbrenners zu reduzieren.

    ABER nur ein geringer Anteil des Ölverbrauchs geht auf Kosten eines schlechteren Wirkungsgrads, den Rest verbraucht "das Haus". Daher vermute ich einmal, daß die Heizlast des Gebäudes relativ hoch ist.
    Wenn die 8.000Liter tatsächlich ausreichend waren, dann könnte man die Leistung halbieren. Ob der Kessel die Grätsche macht ist ja egal, kritisch wäre nur der Schornstein wenn dieser durch Kondensat durchfeuchtet wird und sich langsam Flecken bilden.

    Frage: Wurde bei der Planung der WP darauf geachtet, ob diese überhaupt effizient betrieben werden kann? FBH, Auslegungstemperatur usw. usw.
    Wenn ich an die von Dir genannten Infos denke, dann kommen in mir Zweifel auf, ob der Umstieg auf WP richtig ist.
    Immer daran denken, zuerst das passende Umfeld schaffen, dann eine WP einbauen. Sonst mutiert die WP zu einer E-Direktheizung, und das wird teuer.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie kann ein neues Haus eine alte Heizung haben und Verbrauchwerte aus der Vergangenheit???

    Wohl doch kein Erstbezug und damit auch kein neues Haus?
    Also: Baujahr? Dämmstandard?

    Wie kommt Ihr auf die 4,5l/Stunde?
    Das ist aber ein ganz normaler Wert. Denn er bedeutet eine Leistung von ca. 40kW. Ist halt kein ganz kleiner Kessel. Aber einerseits auch kein ganz kleines Haus, andererseits hat man die Dinger früher gerne deutlich überdimensioniert.

    Auf welche Heizlast ist die bestellte WP ausgelegt? Woher hat man diesen Wert?
    Und warum werden statt eines neuen Wärmeerzeugers nicht erstmal die allfälligen Dämmmaßnahmen durchgeführt?
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Aha!
    Ein Leiharbeiter also. Wo kann man Dich ausleihen? Und wirklich kostenfrei...?
     
  6. #5 Achim Kaiser, 8. November 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Quadratur des Kreises ....
    Denke mal aussichtsloses Unterfangen.

    Wobei wenns nicht zu lange dauert bis das so weit ist, reduziert sich ja lediglich die Menge des zu entsorgenden Heizöls.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Glückwunsch! 8000l/300m² ...da wage ich mal die Behauptung dass das Haus auch mit der Wärmepumpe (luft/Wasser?) nicht kostengünstig zu beheizen ist...mit etwas Glück hat zu den 8000l auch ein falsches Nutzerverhalten und/oder falsche Brennereinstellung beigetragen, alles kann man damit aber sicher nicht erklären....

    Wieviel Kw leistet der Brenner?

    gruss
     
  8. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Ich habe da einmal eine dumme Frage, wie kommt Bentro auf die 4,5 l/h? Wisst ihr überhaupt, welche Düsegröße da drin sein muss? Und dann soll es mit einer WP hinkommen?

    Gruß

    Bruno
     
  9. kalauer71

    kalauer71

    Dabei seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Ort:
    Ulm
    Für mich klingt das wie eines dieser Riesenhäuser aus den 70er Jahren. Und ich habe ein bisschen Bauchschmerzen bei der Idee, dass Ihr hier ne neue Heizung einbaut und evtl. noch nichts an der Wärmedämmung gemacht habt. Dann kann das mit der neuen Heizung doch nichts werden, weil die doch völlig falsch ausgelegt ist für den langfrisitgen Energiebedarf des Hauses. Ich werdet doch langfristig nicht die Dämmung so belassen wollen, dass der Verbrauch bei ca. 8000l/Jahr liegt?

    Gruß,
    Thomas
     
  10. Bentro

    Bentro

    Dabei seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallarbeiter
    Ort:
    Mudersbach
    Also, zu Julius ich bin kein Leiharbeiter sondern Facharbeiter für Anlagen Werkzeugbau!

    Ein Paar Brenner Daten:

    Sieger Tornado FR BJ 1992

    40 KW/h

    Vorlauftemp ist auf 65° C eingestellt

    --------------------------------

    Haus BJ 1962
    Dämmung Keine!

    ---------------------------------

    Veranschlagte WP

    Luft Wasser

    55 KW mit 2000 Liter Vorratsspeicher

    Vorlauftemp 55° C

    Heizsystem Rippenheizkörper

    Das sind die Daten die mir vorliegen.

    1. Wenn ich die Heizkörper im Haus betrachte sind diese viel zu Heiß so dass wenn ich sie auf 7 hoch drehen würde das ganze haus eine Sauna wäre.

    2. Alle Heizkörper stehen auf stufe 1.

    3. Wr nutzen bereits ÖL aus Fässern.

    grüße
     
  11. Bentro

    Bentro

    Dabei seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallarbeiter
    Ort:
    Mudersbach
    Wo steht das wir gebaut haben da steht doch gekauft oO.

    Die Verbrauchswerte sind unsere Werte nach 1 woche.

    Wir haben keine Konkreten Vergangenheitswerte daher der vorbesitzer nicht der "günstigste" war.

    Die Dämmaßnahmen würden rund 40 tsd € betragen was sich nur auf die Fasade bezieht ein neues Dach wären weitere 30 tsd € macht 70 tsd € die neue Heizung steht dagegen mit 20 tsd € wobei wir das Öl einsparen, was beim derzeitigen Kurs auf 1,02 € /l 8160 € bei dem leeren tank zu buche schlagen würde! Das würden für 3 Parteien aufteilung 1/1/1 2720 /12 = 266 €/Whng machen nen bissl happig wenn man benkt das die kosten im Jahr für die LW WP lediglich bei 3250 / 3 = 1083 / 12 = 90,27 liegen. Sprich wenn ich weiter Rechne macht das eine Jahresersparniss von 4910 Eur das würde bedeuen das wir nur durch die ersparniss alleine das neue Dach in 5 - 6 Jahren bauen können.

    Ich hätte doch schon erwartet das des Rechnen Ihnen liegt *gg*.
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sorry, aber: Wer hat Euch denn diese Schwachsinns-Anlagenplanung angedreht?

    Da werdet Ihr Euch dumm und dämlich zahlen an Betriebsstrom!

    Ist Euch klar, daß Ihr eine überdimensionierte Ölheizung mit ca. 40kW durch eine noch viel mehr überdimensionierte WP von 55kW (kleines Kaa, großes Wee) ersetzen wollt???
    Und dann noch in Hochtemperatur mit Radiatoren, in ungedämmter großer Nachkriegshütte...
    Man faßt es nicht. :mauer
    Einzig sinnvoll wäre stattdessen, die Ölheizung erstmal zu belassen und mit dem Geld die Hütte ordentlich zu dämmen!!!

    "40 KW/h" gibt es nicht. Woher ist diese Angabe und wie lautet sie richtig.


    Was den "Leiharbeiter" angeht:
    Das war ne Anspielung auf
    Merke: Leihe ist ein Vorgang (wenn man sich z.B. ein Buch aus der städtischen Bibliothek holt).
    Der Fachunkundige hingegen heißt Laie!
    Also weder "Leie " noch eben "Leihe"...
     
  13. Bentro

    Bentro

    Dabei seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallarbeiter
    Ort:
    Mudersbach
    Ich denke das der Brenner einfach total veraltet ist, zudem denke ich das es mit sicherheit auch daran liegt das das teil einfach falsch eingestellt ist der springt an wenn er 64 ° C hat und heizt dann das wasser wieder hoch.... wie gesagt ich habe da nicht viel ahnung von aber ich glaube das 4,5l / h schon extreme werte sind.

    Die WP soll laut Hersteller und Heizungsfachmann speziel auf bauten der 60er Jahre mit niedrigen dämmwerten und Mehrfam. Häusern ausgelegt sein. Zudem haben wir vorsorglich ein paar KW drauf geschoben. Sollten wir jedoch fesstellen das die WP alleine nicht ausreicht, haben wir ein Instalations verfahren genutzt was eine Bivalente und Trivalente nutzung anbietet.
     
  14. Bentro

    Bentro

    Dabei seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallarbeiter
    Ort:
    Mudersbach
    Auf solche menschen Reagiere ich im leben nicht, sorry aber Sie gehen gerade unter meinem Niveau, zudem wenn ihnen 20 Fachleute alle von einander unabhängig diese anlage wie sie es sagen "Andrehen" das wird das wohl alles falsch sein.

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie Behalten !
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hatte sich überschnitten...

    Das Problem liegt darin, daß Ihr mittelfristig doch nicht um die Dämmung herumkommen werdet. Eventuell seid Ihr als Käufer rechtlich sogar jetzt schon dazu verpflichtet!

    Und dann wird eben die WP noch mehr überdimensioniert sein, als sie es jetzt schon ist.
    Damit noch unwirtschaftlicher.

    Was ist es übrigens für eine Bauart (woher bezieht sie die Wärme)?
    Mit welche Jahresarbeitszahl rechnet Ihr?
    Gibt es bei Euch WP-Strom und was kostet der momentan?

    Wenn man sowas überhaupt ernsthaft ins Auge faßt, dann die WP so knapp dimensionieren wie irgend möglich. Was aber bei vermieteten Wohnungen wieder rechtliche Probleme nach sich ziehen kann.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :yikes

    Wer hat so was dimensioniert? Sorry, aber derjenige sollte mal in sich gehen (und das war noch diplomatisch ausgedrückt).

    Hast Du eine Ahnung was eine 55kW LWP bedeutet?

    Gruß
    Ralf
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Welche Vorgaben hatten Sie denn den 20 Fachleuten denn gemacht?
    War da auch ein unabhängiger darunter oder nur lauter Verkäufer von Wärmepumpen?
    Wurden Alternativen wie Pelletkessel oder Gaskessel in Erwägung gezogen?

    Warum hat die vorhandene Öl-Anlage keine funktionstüchtige Regelung?

    Verstehe ich das richtig, daß es sich um ein MFH mit 3 Wohneinheiten handelt?

    Was kostet die vermutlich erforderliche Verstärkung des Elektro-Hausanschlusses (falls der örtliche VNB so ne Mammut-Pumpe dort überhaupt zuläßt)? Ggf. einschließlich Netzkostenbeitrag! Wir reden hier von Größenordnungen um die 3x80A allein für die WP. Und dann will vielleicht nochmal jemand im Haus kochen oder waschen...
    Mit 3x100A wird das schon extrem knapp, das dürfte kaum genehmigt werden. Also neuer Hausanschluß, neue Zuleitung, damit wohl auch neue Hauptverteilung (auch für die Wohnungen).
    Endlich mal ein lohnender Auftrag für den Eli! :lock
     
  18. #17 Achim Kaiser, 8. November 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab den leisen Verdacht an dem Objekt sollte vor dem Geld ausgeben erst mal eine energetische und bauliche Bestandsaufnahme gemacht werden.

    Dann kann sondiert werden, welche Maßnahmen dringend/wünschenswert/nicetohave sind und wo die $$$ Größenordnung hängt um die Maßnahmen zu realisieren.

    Da sollten *Verkäufer* nicht die erste Geige spielen, sondern ein erfahrener Fachmann der das Gebäude als Ganzes erfassen und bewerten kann ... womit wir wieder nen Job für nen Architekten hätten .... :)

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  19. Schnitzel

    Schnitzel

    Dabei seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Chemiefacharbeiter
    Ort:
    Kalkar
    Welche Fassadenfläche muss denn isoliert werden?
    Ich habe 2005/06 mehrere KV für ein WDVS in 120mm Dämmstärke für ein 2FMH Bj.62 eingeholt.
    Das teuerste bei 140m² belief sich auf 10500€, das teuerste auf 13000€.
    Von daher find ich die 40000€ ziemlich hoch gegriffen.
    Beim Dach das gleiche.
    100m² Dachfläche incl. neuer Lattung,Dachüberstandverlängerung und 5 Fenster incl.160mm Dämmung WLG35 und noch einigen Nebenarbeiten lagen um die 13000€.

    Mein Gasverbrauch beträgt bei 150m² Wohnfläche um die 1000m³ Gas(vorher 4000m³) oder halt umgerechnet um die 1000L Öl.
    Der KFW-Kredit zahlt sich durch die Heizkosteneinsparung zu 85% von alleine ab.

    Ich würde an ihrer Stelle erst mal ein paar Kostenvoranschläge reinholen und mich in Bezug auf staatliche Förderung schlau machen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wasweissich, 8. November 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und was die sich reinzieht , wenn sie bei -10° eine heizkörperheizung befeuern muss?
     
  22. Bentro

    Bentro

    Dabei seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallarbeiter
    Ort:
    Mudersbach
    Zur klarstellung, das Haus hat mein Bruder gekauft und ebenso die Gutachter und Verkäufer Organisiert. Er hat auch Aufträge erteilt es geht hier nicht um die WP sondern um die Ölheizung den Verbrauch zu Reduzieren.

    Zudem kommt der Stromverteiler liegt ca 20 Meter vom haus weg und da ist auch kein Asphalt dazwischen was die Instalation wohl wesentlich vereinfacht.

    Soweit ich weis ist der Keller auch eigenständig in der Hauptverteilung was wohl das gesammte umstellen der Verteilung unnütz macht ich weis nicht ob es geht... ehrlich ist mir das auch egal daher ich eh meine gesammte Elektrik in der Wohnun neu machen muss weil die über 1 FI läuft + 3 x Herd +1 mal linke seite + 1 mal rechte seite sprich 5 sicherungen für 75 qm (3 zimmer Küche Bad) was mir etwas Veraltet vorkommt. Aber darum geht es hier garnicht sondern lediglich den Ölverbrauch der Ölheizung zu reduzieren ohne hunderte von Euros zu investieren.

    Ja es geht um ein MFH mit 3 Wohnungen + Keller.

    wie gesagt das hat alles mein Bruder gemacht....

    Hausmaße 10 m x 12 x 4.

    macht eine Dämmfläche von 480 qm ca. daher es Hanglage hat wird es etwas weniger sein aber nicht viel weniger.

    das dach kann ich nicht genau sagen aber mit 100 qm wird man da nicht hinkommen ^^

    ------------------

    Ich bitte aber Back to Topic.....

    fals noch jemand tips hat wie man den Ölverbrauch Reduzieren kann ohne Investition.

    Grüße
     
Thema:

Enormer Ölverbrauch

Die Seite wird geladen...

Enormer Ölverbrauch - Ähnliche Themen

  1. Ölverbrauch je Stunde

    Ölverbrauch je Stunde: Hallo zusammen! Ich lese immer, eine Ölheizung verbraucht x Liter je Stunde. Ist das der Verbrauch, wenn der Brenner die ganze Zeit laufen, also...
  2. Granitfensterbänke einen enormen Farbunterschied, Normal?

    Granitfensterbänke einen enormen Farbunterschied, Normal?: Hallo liebes Forum, unsere Fensterbänke sind nun eingebaut, ganz zu schweigen von den Mängeln und das die teilweise schief drin sind ist uns...
  3. Ölverbrauch von Heizungen mit gleicher Leistung halbwegs vergleichbar?

    Ölverbrauch von Heizungen mit gleicher Leistung halbwegs vergleichbar?: Hallo Gemeinde, ich werde noch vor der Heizsaison einen Heizkessel bekommen. Erstmalig nachdem das Haus zuletzt mit Ölöfen beheizt wurde. Ich...
  4. Enorme Spannweite Fensterpreise

    Enorme Spannweite Fensterpreise: Hallo zusammen, ich beschäftige mich gerade mit den Fenstern für unseren Neubau und habe mal einige Firmen angeschrieben, um Angebote...
  5. Heizung/Ölverbrauch nach und nach optimieren

    Heizung/Ölverbrauch nach und nach optimieren: Guten Morgen, ich möchte günstig Stück für Stück unseren Ölverbrauch senken. Ich weiß nicht ob das das richtige Unterforum ist da es die ganze...