Entscheidungshilfe: Poroton T8 oder Ytong PPW 1,6-0,30

Diskutiere Entscheidungshilfe: Poroton T8 oder Ytong PPW 1,6-0,30 im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Leute. Wir haben den Neubau eines EFH geplant. Es wird ein Hanghaus mit 3 Etagen und Zeltdach. Nun stehe ich noch vor der Wahl des...

  1. etec

    etec

    Dabei seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Leute.
    Wir haben den Neubau eines EFH geplant. Es wird ein Hanghaus mit 3 Etagen und Zeltdach.
    Nun stehe ich noch vor der Wahl des geeigneten Steins.
    Die Außenwände sollen durchgehend mit dem selben Stein errichtet werden.

    In der Auswahl stehen zum einen ein Poroton T8 oder ein Ytong.
    Ich habe mir die technischen Daten beider Steine bereits angeschaut. Da ich aber keine Ahnung habe auf was es zusätzlich alles ankommt brauche ich fachmännischen Rat.

    Zur Auswahl:

    Schlagmann Poroton T8-425
    Wanddicke 42.5cm / λ=0.08 W/(mK) / Druckfestigkeit >6N/mm^2 / Grundwert σ 0.7MN/m^2

    Xella Ytong Planblock W PPW1,6-0,30
    Wanddicke 42.5cm / λ=0.08 W/(mK) / Druckfestigkeit 1,6N/mm^2 / zulässige Druckspannung σ 0,40

    Ich habe hier nur die Werte mit den mir markantesten Abweichungen aufgeführt.
    Das Datenblatt des T8 habe ich hier angeschaut: http://www.schlagmann.de/downloads/datenblaetter_pdf/db-t8.pdf

    Vom Ytong habe ich diese Daten hergenommen: (Seite 7)
    http://www.xella.de/downloads/deu/broschures/Ytong_Produktprogramm_2009.pdf

    Wo liegen hier die Vorteile bzw. Nachteile des jeweiligen Steins?
    Sollten noch Informationen fehlen um eine Empfehlung abzugeben versuche ich natürlich diese aufzutreiben...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 fmw6502, 1. Mai 2009
    fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    einfach hier die Suchfunktion benutzen und Du bekommst viele Infos...

    Gruß
    Frank Martin
     
  4. #3 Shai Hulud, 1. Mai 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
  5. etec

    etec

    Dabei seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Diese Diskussion aus dem Link hilft mir absolut gar nicht.

    Ja und auch die 15 Seiten Ergebnisse aus der Suche habe ich
    durchgelesen und keine richtige Antwort daraus ableiten können.

    Mir geht es nicht um den Preis.
    Es geht mir darum welcher der Beiden besser ist.

    Vor-/Nachteile aufgrund des Materials etc...
     
  6. #5 blacksektor, 1. Mai 2009
    blacksektor

    blacksektor

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ingolstadt
    Also ich schließ mich hier auch mal wieder mit an. Ich hab halt mit Ytong ein schlechtes Gefühl. Das reicht mir eigentlich schon. Wenn es Kostenmäßig wirklich ein paar Tausender ausmacht, naja, dann mach ich´s vieleicht. ansonsten eher nicht.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    1. bauphysik 1:1
    2. statik 2:1
    3. arbeitszeit 2:2 (geraten)
    4. v+ 3:2
    5. putz 4:x (weiss ich nicht)

    wenn bspw. wegen 2. ein paar betonstützen erf. werden, kannste 3.
    knicken ..
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da wir die Statik Deines Bauvorhabens nicht kennen, kann man das nicht sagen.
    Pauschalaussagen sind nicht möglich.

    Aber mehrgeschossiges Hanghaus deutet daraufhin, daß es knifflige Stellen geben könnte.
    Das wäre dann der Fall von mls.
    Somit läge der Vorteil klar beim Roten...
     
  9. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...völlig unnötigerweise...kommt aber sicher aufgrund fehlender Informationen:

    Ob es ein gutes Haus wird ist nicht eine Frage des Wandmaterials (sofern es sich bei dem Wandmaterial um gängige, bewährte Materialien handelt)....
    Das Wandmaterial macht genausowenig ein gutes Haus wie eine superteure Skiausrüstung aus einem unterdurchschnittlichen Skiläufer einen Rennfahrer macht....Immerhin sieht man aber der Skiausrüstung (vielleicht) an was sie gekostet hat....der Stein wird innen und aussen überputzt

    gruss
     
  10. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    und wie siehts aus wenn man statt des normalen Weissen den zweischichtigen nimmt?

    eher so...!?!
    R: W/W
    1. bauphysik 1:1,5
    2. statik 1:2,5
    3. arbeitszeit 2:3,5 (geraten)
    4. v+ (wenn man V+ als Vorteil sieht, warum eigentlich?)
    5. putz x:x (weiss ich nicht)


    gruss
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. etec

    etec

    Dabei seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Niederbayern
    Also am Haus ist nichts kniffliges vorhanden (meiner Meinung nach).
    Alle Ecken sind rechtwinklig. Keine Erker oder Rundbögen.
    Es soll selbst gemauert werden, da eine erfahrener Maurer in
    der Familie vorhanden ist.

    Was bedeutet in der Auflistung dieses "v+"??
     
  13. Dagwyna

    Dagwyna

    Dabei seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Freiburg
    Benutzertitelzusatz:
    Hausfrau
    Hi,
    wir bauen auch gerade ein Hanghaus mit 3 Etagen und Zeltdach.
    Unsere Wahl ist der der T9 und im UG hangseitig WU-Beton+Styropor.

    Am wichtigsten ist der Statiker. Aufgrund seiner Berechnungen des Hangdrucks und der Boden-Standfestigkeit ergeben sich die Baumaterialen.
     
Thema:

Entscheidungshilfe: Poroton T8 oder Ytong PPW 1,6-0,30

Die Seite wird geladen...

Entscheidungshilfe: Poroton T8 oder Ytong PPW 1,6-0,30 - Ähnliche Themen

  1. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...
  2. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  3. Glattstrich auf Poroton vor Fenstermontage

    Glattstrich auf Poroton vor Fenstermontage: Der Baustoffhändler meinte Klebe und Amierungsmörtel oder LM21 oder egal..........google sagt Fassadenleichtputz Was sagen die Leute vom Fach...
  4. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...
  5. Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???

    Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???: Hallo, ich stehe bei einem Neubau vor der Entscheidung des Wandaufbaus. Was ist hier nach ENEV 2016 üblich und sinnvoll? KFW-55 Werte sehe ich...