Entsteht höherer Wärmeverlust an den Wänden nach Deckendämmung?

Diskutiere Entsteht höherer Wärmeverlust an den Wänden nach Deckendämmung? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo, Baumaterialien haben doch einen dem Material entsprechenden festen Wärmefluss oder täusche ich mich? Wenn ich also die Geschoßdecke und...

  1. disc

    disc

    Dabei seit:
    17. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Niederdürenbach
    Hallo,

    Baumaterialien haben doch einen dem Material entsprechenden festen Wärmefluss oder täusche ich mich?
    Wenn ich also die Geschoßdecke und die Kellerdecke isoliere (beide Beton) wandert die Wärme dadurch nicht schneller durch die Außenwände ab oder liege ich da komplett falsch?

    Vorraussetzung ist natürlich das das Haus ansonsten dichte Fenster und Türen hat.

    Zweite Frage: Die Außenwände würde ich auch isolieren, allerdings müsste an einer Außenwand von innen isoliert werden. Also gäbe es einen Mix aus Außen- und Innenisolierung. Ist das problematisch?

    Danke schonmal für Eure Hilfe.


    Viele Grüße

    disc
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    ich hab damals in Physik nicht so aufgepasst, wie erklär ich das jetzt nur ^^

    Wenn durch Boden und Decke weniger Wärme entweichen kann, weil sie gedämmt sind, du aber genausoviel Wärmeenergie in den Raum leitest (durch die Heizung) wie vor der Dämmmaßnahme, wird der Raum wärmer, folglich liegt an den Außenwänden mehr Wärme an, und sie leiten auch mehr Wärme ab als vor der Dämmmaßnahme.

    I.d.R. wird aber nach der Dämmmaßnahme weniger Energie in den Raum gesteckt (das ist deine Einsparung), mit dieser geringeren Energie wird dieselbe Temperatur erreicht und damit leiten deine Außenwände nicht mehr oder weniger Wärme ab als vorher.


    Zweite Frage: Innendämmung birgt oft die Gefahr von Tauwasserausfall zwischen Dämmebene und Außenwand, Stichworte Dampfsperre und Taupunkt. Sollte von jemandem geplant werden der sich damit auskennt ^^
     
  4. roro

    roro

    Dabei seit:
    7. Dezember 2010
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Weiz
    Als Physiker sage ich Dir nein (Ich meine ja, Du liegst falsch !!!).
    Solange die Temperaturdifferenz zwischen Außen und Innen gleich ist, fließt die selbe Wärmemenge durch die Wand, unabhängig davon ob der Boden und die Decke zus. gedämmt werden.

    Baumaterialen haben einen bestimmten Wärmeleitwert lambda Einheit W/(m *K). Dieser wird durch die Dicke des Materials dividiert und führt zum U-Wert.

    z.B Beton hat ein Lambda von ca. 1,7 W/(m*K) eine Wand mit 50cm Dicke hat dann einen U-Wert von 3,4 W/(m2*K) d.h. pro qm Fläche und pro Grad Kelvin Temperaturdifferenz hast Du einen Wärmedurchgangsleistung von 3,4 W.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Zur zweiten Frage:
    Mischung ist möglich, aber der Teil mit der Innendämmung muß sehr sorgfältig geplant und ausgeführt werden, um Folgeschäden zu vermeiden.
     
  6. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Du hast einen See mit zwei Abflüssen, See ist voll, Zufluss gibt es keinen. Einmal lässt du den See über beide Abflüsse leerlaufen, einmal nur über den zweiten. Wann ist der See schneller leer?

    Du hast einen Raum Wand und Decke. Raum ist warm, Heizung ist aus. Einmal kühlt der Raum über die alle Bauteile aus, das zweite mal nur über die Aussenwände. Wann ist der Raum schneller kalt?

    Grüße

    tanzbaer
     
Thema:

Entsteht höherer Wärmeverlust an den Wänden nach Deckendämmung?

Die Seite wird geladen...

Entsteht höherer Wärmeverlust an den Wänden nach Deckendämmung? - Ähnliche Themen

  1. Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?

    Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?: Hallo zusammen, bevor ich die Frage stelle zunächst ein kurzer Hinweis, da mit Sicherheit Anmerkungen hierzu kommen werden: Ich bin gelernter...
  2. Dehnfuge Kamin zur Wand

    Dehnfuge Kamin zur Wand: ich habe ein kleines Problem, ich habe einen 3 Schaligen Kamin, den ich direkt an die Wand gemörtelt habe, laut Hersteller und Baustoffhändler ist...
  3. Was nun? Leistungen deutlich höher als im Angebot

    Was nun? Leistungen deutlich höher als im Angebot: Hallo zusammen, Wir haben aktuell grosse Probleme mit unserem Gärtner Im August 2016 haben wir mit unserem Gärtner die Aussenanlage besprochen...
  4. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...
  5. Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?

    Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?: Hallo, stehe gerade vor einem Problemchen bei der Lattung für der Untersparrendämmung. Habe mal Bilder gemacht [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Und...