Entwässerung von Pflasterfläche

Diskutiere Entwässerung von Pflasterfläche im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo miteinander, ich binn gerade dabei endlich meinen garten fertig zu machen und auch meine einfahrt und den weg ums haus zu pflastern....

  1. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    Hallo miteinander,

    ich binn gerade dabei endlich meinen garten fertig zu machen und auch meine einfahrt und den weg ums haus zu pflastern. Zumindest hab ich das die nächsten tage vor. Jetzt binn ich nur noch am überlegen, wie ich die pflasterfläche entwässern soll. Der eine bereich mit 4 mal 8 metern liegt untter einem Carport, naja, zumindest soll er das später mal. Diesen bereich würde ich am liebsten möglichst eben gestalten,also ohne gefälle, da ich auf der fläche später mal arbeiten möchte, wo ein ebener untergrund schon recht hilfreich ist. Die frage ist nur mit der entwässerung. Brauche ich unter dem Carport eine entwässerung? oder kann das bisschen was seitlich reinregnet auch so irgend wie versickern oder so? Oder muss ich da auch ein gefälle mit entwässerungsrinne vorsehen?
    Alternativ gäbe es da ja noch dieses Ökopflaster... Würde das ausreichen? Und wie ist das von der oberfläche her? Bleiben da nicht viele sägespäne oder metallstaub vom flexen usw. dring hängen wenn die fläche als arbeitsfläche genutzt wird? Ich denk halt mal dass die ziemlich offenporig sein werden...?

    Den vorderen Bereich der Einfahrt habe ich mit 2% gefälle zur Strasse hin geplant, ist 7 meter breit und links 1,6m und rechts 9m lang, trifft also schräg auf die strasse. Muss ich da eine entwässerung vorsehen? oder reicht da dieses Ökopflaster? was würdet ihr empfehlen?

    hab in der sufu im übrigen nichts wirklich passendes gefunden..
    schonmal vielen dank für eure hilfe!


    Ach ja: stimmt dass das man für über die kanalisation entwässerte pflasterflächen extra zahlen muss?


    mfg dichter84
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manfred Abt, 11. August 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    das sich auf kleineren Pflasterflächen ansammelnde Wasser kann man durchaus schon mal in den unbefestigten Randbereichen versickern lassen.
    Hängt natürlich vom Untergrund ab, es gibt Böden, bei denen versickert gar nix.

    Was willst du denn auf deiner Fläche "arbeiten", Holz sägen mag ja noch gehen, aber wenn du an Autos oder Mopeds rumwerkeln willst wäre eine Entwässerung in den Untergrund aus Gründen des Risikos für eine Bodenverunreinigung nicht das Richtige.

    bzgl. Straßenseite: erst mal gibt es in fast jedem Land eine Rechtsbasis, die den oberflächigen Zufluss von Oberflächenwasser auf andere Grundstücke (auch kommunale) verbietet. Und es gibt Kommunen, die ziehen das knüppelhart durch. Diesen Punkt sollte man mal mit der Kommune besprechen, sonst kann es sehr ärgerlich werden.
     
  4. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    naja, gearbeitet wird hauptsächlich mit metall (binn metallbauer und will mich evtl. mal selbstständig machen mit kleineren sachen). Das heist der meiste dreck wird schleifstaub aus metall sein. Da dieser auch noch die dumme iegendschaft hat zu rosten wenn er feucht wird und dann unschöne rostflecken hinterlässt, wäre ein gut kehrbahrer belag schon von vorteil. Wenn was in den fugen hängn bleibt istd as ja nicht so schlimm, aber af den steinen fällt das halt schon auf. und wenn dass dann noch wie ich befürchte einzieht in die öko-steine und da rostet, wäre das natürlich der supergau...
     
  5. #4 wasweissich, 11. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    öko(sickerpflaster) kann man(ich) empfehlen , haben schon viel darüber geschrieben....


    das kann ich mir kaum vorstellen , entweder hast du nicht ernsthaft , oder nicht richtig gesucht....
    es stimmt........

    j.p.
     
  6. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    ja reicht denn das ökopflaster als entwässerung? oder muss ich da trotzdem noch eine rinne einbauen?

    und hättet ihr bedenken wegen der ebenen fläche die hauptsächlich unter dem carport liegt?

    mfg
     
  7. #6 wasweissich, 11. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn das richtige sickerpflaster richtig eingebaut ist ................

    unterm carport ists ja egal........

    wenn du drauf flexen willst , solltest du etwas meliertes oder rotbraufarbenes nehmen , sonnst suchst du in ein paar wochen etwas gegen rostflecken auf pflaster.....

    j.p.
     
  8. #7 Manfred Abt, 12. August 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Wie schon oben geschrieben, wenn man es denn überhaupt als oberflächigen Zufluss darf! Und bzgl. der Kosten ist die Art der Berechnung in der örtlichen Gebührensatzung festgeschrieben, da hilft keine Antwort aus Köln oder Hattingen.
    Grundsätzlich wirst du Gebühren von allen abflusswirksam befestigten Flächen bezahlen müssen. Sickerpflaster wird bei einigen Kommunen mit einem Abminderungsfaktor belegt. Ob gerechtfertigt ist eine andere Sache, wenns wirklich schüttet hat das (so gut wie) keine Auswirkungen auf den Abfluss.

    Fläche von 5 x 8 m unter Carport würd ich einfach in Randbeet entwässern, wenn der Boden das hergibt und die Versickerung nicht unmittelbar am Haus liegt. Dach des Carports ist natürlich auch zu entwässern, da kommen dann 90 % des Regens an.

    Entscheidend für die Wahl der Oberflächenbefestigung wird das Thema Metall und Rost sein, grobporiges Sickerflaster wäre da nicht meine erste Wahl.
     
  9. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    ....also wenn ich das so lese wird es wohl doch das beste sein eine normale Entwässerung vorzusehen, und dafür ein rot-braunes, normales Pflaster nehmen...

    weiss einer in welchem bereich die kosten so ungefähr liegen für die entwässerung einer 35qm fläche? weil wird das ja warscheinlich schon ins geld gehen...

    kann man eigendlich normales und sickerpflaster kombinieren oder sieht das sch**** aus?
     
  10. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt

    also ich mein jetzt auf dauer gesehen;)

    weil dann würd ich überlegen im carport-bereich zwecks Rost ein normales Pflaster zu legen und vorne am ungeschützten Bereich ein Sickerpflaster..
     
  11. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    ohne die Örtlichkeit gesehen zu haben kann wirds mit Antworten schwierig. Haste keine Skizze zur Hand?

    Problem mit den Metallspänen haste ja erkannt.
    Wie Manfred vorgeschlagen hat möglichst viel seitlich entwässern.
    Gefälle bei Sickerpflaster wenig (ca. 1%) bei normalem Pflaster 2%

    Die Einfahrt ist offensichtlich schräg, wie wird da wo gefahren und vor allem gelenkt. Ich würde da eher zu etwas größerformatigen Steinen (z.Bsp 20x20) raten.

    Entwässerung: Wo liegt denn eine Leitung an der man anschließen kann und wie tief?

    Vorne an der Straße hast Du die Wahl zwischen einer gepflasterten Rinne mit Hofablauf oder einer Kastenrinne
     
  12. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    Hab ne skizze, kann aber das bild irgend wie nicht hochladen! sagt dauernd "fehlgeschlagen" obwohl jpeg und gerade mal 80 kb groß...

    Seitlich entwässern kann man kaum, da es auch leicht zu einer seite abfällt (also vorne die einfahrt, nicht die überdachte fläche..) und da is dann schon wieder die nächste mauer..... wenn entwässerun nötig sien sollte, ist die einzige alternative die ich sehe vorne an der strasse entlang.... wie geht denn das mit der gepflasterten rinne? kenn bis jetzt nur die fertigen zum verlegen da...
    hast mir da velleicht nen link wo sowas beschrieben wird wie man sowas macht?

    Die leitung würde ich da anschließen wo auch die dachrinne vom haus reinläuft, ist zwar die längere strecke, aber ich hab keine ahnung wo sonst die leitungen liegen...!


    mfg
     
  13. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
  14. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    so also hier mal ein kurzer statusbericht;) und auch gleich noch ein par fragen....;)
    die fläche ist jetzt ausgebaggert, zwischen 45 und 50 cm tief gemessen am späteren belag. Dann dürfte ich so auf eine Tragschicht-dicke von bissle mehr als 30 cm kommen.... reicht das? weil dan würde ich jetzt mal den schotter kommen lassen.

    Womit ich auch schon beim zweiten punkt wäre, dem schotter. Ich habe jetzt erfahren, dass ich hich Ökopflaster nehmen MUSS! Deswegen jetzt die frage: welchen schotter nehm ich da als unterbau? Und gibts da ned Probleme wenn des sickerwasser da mal drin gefriert, des führt doch sicher schnell zu setzungen..?

    Und als 3., ich hab gehört man kann aus normalen Pflastersteinen auch ein "Ökopflaster" zu legen, sofern diese in 3 größen verlegt werden und mit speziellem Fugensplitt verfugt werden..? Weis da jemand was davon? weil diese Wasserdurchlässigen steine sind halt unpraktisch weil sich da warscheinlich der rost reinsetzt beim flexen....


    mfg
     
  15. #14 wasweissich, 19. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    tiefe soll reichen

    unter sickerpflaster schotter ohne nullanteil 2/45 , 5/56 oder ähnlich .

    es gibt ökopflaster mit geschlossener oberfläche welches über abstandhaltererzeugte splittfugen entwässert..... der baustoffhandel (kein baumarkt) sollte dir da weiterhelfen.....

    j.p.
     
  16. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    Hmmmmm, ok, werd ich mir mal angucken. Mein nachbar hat wie ich gesehen hab so ein Pflaster aus 3 verschieden großen, aber normalen steinen! werd den mal fragen wenn er aus dem urlaub zurück ist, velleicht weis der was darüber...

    an der stelle mal vielen dank für die viele hilfe! echt sauber dass es so ein Forum gibt!
     
  17. #16 wasweissich, 21. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich frage mich häufig , warum alle die baumärkte kennen und scheinbar auch lieben.........

    und keiner traut sich zum baustoffhändler .

    ob das mit dem riesigen parkplatz und der tiernahrung zusammenhängt ,oder ist das der herdentrieb ??

    :confused:j.p.:confused:
     
  18. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ehrliche Einschätzung:
    BM hat bis 20 Uhr geöffnet - bei BSH brauchst Du nen halben Tag Urlaub.
    BM ist durch die Werbung im Brieflkasten/in der Zeitung einfach präsenter.
    Im BM kannst Du nen halben Tag rumgucken ohne dass Dich jemand anspricht.
    Im BM fällt es nicht so auf, wenn Du keine Ahnung hast, weil es 95% der anderen Kunden (und dem Personal) genauso geht.
    Der allg. Umgangston auf dem Bau ist sicher legendär und bei BSH ähnlich.

    Ich denke, das sind sicher Faktoren, die eine Rolle spielen und die nix mit den "harten" Faktoren (Angebot, Qualität, Preis) zu tun haben.
     
  19. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    Naja, das liegt auch daran, dass ich beim BSH war und der doch recht gesalzene preise hat! Wen man über nen Betrieb einkauft, ist das sicher ok, aber ob ich nun 50% mehr für meine steine bezahl oder een nicht, ist schon ne überlegung wert....
    Und wenn einem die Qualität aus dem baumarkt ausreicht....
    wobei zumindest ein BSH beim Ökopflaster nen ganz gutes Angebot hatte!

    Aber über die Öko-variante aus 3 verschieden Großen steinen hab ich imer noch nix weiteres in erfahrung gebracht...

    Naja, jetzt erstmal den unterbau fertig machen...;)

    mfg
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. dichter84

    dichter84

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metallbauer
    Ort:
    Kirchentellinsfurt
    Mal ne dumme frage...

    aber was bedeutet eigendlich dieses 2/45? Heist das ein gemisch aus 2mm und 45 mm großen steinen? Oder wie istd as zu verstehen?

    mfg
     
  22. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Nein, das "/" bedeutet soviel wie von-bis mit allen Zwischenstufen.
     
Thema: Entwässerung von Pflasterfläche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. entwässerung einfahrt pflicht

    ,
  2. hofentwässerung notwendig

Die Seite wird geladen...

Entwässerung von Pflasterfläche - Ähnliche Themen

  1. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  2. Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage

    Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage: Hallo zusammen. Ich habe einen neuen Anbau mit Flachdach-Terrasse, ca. 16qm. Gefälle-Dämmung und Abdichtung fertig. Aufbau bis Unterkante...
  3. Entwässerung nach Aufschüttung durch Nachbarn

    Entwässerung nach Aufschüttung durch Nachbarn: Hallo, wir wohnen auf einem Hang Grundstück in Aichach (Bayern), das zu Nachbargrundstück relativ eben ausläuft. Nun soll das Grundstück bebaut...
  4. Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung

    Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung: Hallo und guten Tag, dies wird mein erster Post hier im Forum und ich freue mich auf eure Antworten. Meine Frau und ich befinden uns zurzeit...
  5. Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?

    Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?: Hallo, zu aller erst möchte ich sagen dass es mir klar ist dass irgendwo / irgendwie entwässert werden muss. Wir haben heute unseren...