Entwurf zu Beitrag "Wieviel Finanzierung ist möglich"

Diskutiere Entwurf zu Beitrag "Wieviel Finanzierung ist möglich" im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, passend zu meinem Beitrag aus "http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?95151-Wieviel-Finanzierung-ist-möglich" - hier der Entwurf....

  1. #1 Gambaner, 3. Dezember 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Dezember 2015
    Gambaner

    Gambaner

    Dabei seit:
    18. Juni 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Beerfelden
    Hallo,

    passend zu meinem Beitrag aus "http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?95151-Wieviel-Finanzierung-ist-möglich" - hier der Entwurf.

    Seht ihr hier noch sinnvolles Optimierungspotential in Bezug auf Kosteneinsparung?
    Bei Interesse kann ich gerne die Gewerkpreise einstellen.

    Danke

    den anhang habe ich vorsorglich entfernt, da echtname bauherr enthalten ist. Gambaner - du solltest den namen von den entwurfsunterlagen entfernen und stell die zeichnungen erneut wieder ein.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.270
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Das soll also nur eine Kosteneinsparungspotenzialdiskussion und Grundrissdiskussion im klassischen Sinne geben?:konfusius


    Trotzdem....auf den ersten Blick:
    * Benzinesel vor der Haustüre geht gar nicht: 1 m zum Durchlaufen...
    * dadurch Eingangsbereich - auch mit Seitenteil - dunkel...
    * WC-EG wäre mir zu arg "versteckt"...
    * Speisekammer hinter der Küche und nicht in der Küche...
    * Wohnen sind rund 15 m²...
    * dann kommt 12 m² "Nichts", dann die Küche...
    * auf den 6-7m² in der Küche [Essplatz], kannst mit 6 Personen definitiv nicht sitzen...
    * usw. usf.


    Aber die Experten hier werden sicherlich gleich kommen und weitermachen...
     
  4. Beezle

    Beezle

    Dabei seit:
    7. August 2013
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Erlangen
    Ich komme mal wieder mit der Treppe. Gerade ist toll und schön ... Nimmt aber bei Ca 10x10m unglaublich viel Platz. Und vergrößert die vervehrsfläche.
    Grundsätzlich finde ich 8x12m deutlich praktischer und einfacher aufzuteilen
     
  5. ziesel

    ziesel

    Dabei seit:
    21. September 2013
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Südniedersachsen
    Klar, jede Menge:

    Geometrie: 10 Ecken sind aufwändig, 4 sind bestimmt preiswerter. (und da sich diese Winkligkeit auch nach innen durchzieht wird's dadurch auch noch unbequem: Auf dem Weg vom Esstisch zum Klo muss man um 5 Ecken herum, der Gast erreicht seine Dusche ebenso kompliziert, und obendrein darf der Gast nur Single ohne Begleitung sein)

    Eingänge: 2 Hauseingänge kosten mehr als einer. Den Kreisverkehr Stellplatz-Technik-Flur-Diele-Stellplatz muss man teuer bezahlen, für nix (wenn man mal von den zusätzlichen Mehrkosten für mehr Wege absieht). Was soll denn in den "Technik-Flur" alles rein? Riesig groß, aber Platz für irgendwas ist wegen der vielen Türen und der entsprechenden Durchgänge doch irgendwie nirgends. Reicht da nicht ein Haustechnikraum mit einer Tür und ~5-7m², um die nötige Gebäudetechnik unterzubringen? Spart mehr als die Hälfte...

    Fläche: im EG entfällt weniger als 50% der Fläche auf Wohn-Raum. => mehr als 50% werden (kostenintensiv!!!) verballert für Flure, Gänge, undsoweiter. Üppig viel Platz in den Räumen, in denen man nie ist. Dafür alles beengt an den entscheidenden Stellen, an denen man sich aufhält. Am Esstisch kann man kaum einatmen, das Sofa quetscht sich neben den Ofen, so dass man gespannt sein kann, ob zuerst das Sofa feuer fängt oder noch vorher die Familie kross angebraten ist... Die Bude ist riesig und teuer - aber man hat nichts davon und wohnt beengter als im Plattenbau.

    Lustig ist auch die Speisekammer: So groß, und doch kaum Stellfläche. Selbst mit tiefen Regalen sind da kaum mehr als 1,5m² Regal-Stellfläche, dafür 6m2 zu verballern ist arg verschwenderisch, für 3lfm Speiseregal braucht man nicht viel mehr als 2-3m2. Alles darüber hinaus ist Platz- und damit Geldverschwendung. Ginge also locker halb so groß - und damit auch in etwa halb so teuer. (=> bei ~1500/m² also ~3-6k€ Einsparpotential bei identischem Nutzen)

    Ein Aspekt, der auch bei den Sanitäranlagen ins Auge fällt. 7m² Gästeklo? 5-6 könnten auch mehr als ausreichend Raum bieten.

    Nicht nur teuer, sondern auch ungemütlich erscheint das Hauptbad: Was passiert da in der Leerfläche zwischen Klo und Dusche? Tanzkurse? Dieser Vorsprung des Bades nach außen kostet bares und bringt genau NIX. Wäre das Bad um diesen Vorsprung ärmer, wäre es einfach funktional - und preis-wert. So werden nutzlose Quadratmeter mit Gold aufgewogen. Und als Lohn für diesen Finanzaufwand guckt man dann beim Baden auf die Kloschüssel. Muss die gleich wieder teurer, damit der Anblick erträglich ist...

    Fazit: So groß und teuer - und doch kein Platz.

    Saisonale Frage am Rande: Weihnachten feiert ihr gar nicht? Oder auf unkonventionelle Weise (Baum direkt in Scheitform im Ofen, Baum im Heizungsraum, Baum in der Speisekammer)? Es mutet irgendwie komisch an, dass da zwischen Kochen, Essen und Wohnen über 10 m² nutzlose, leerstehende Fläche sind - man da aber trotzdem keinen Christbaum aufstellen kann, weil man sonst entweder nicht essen, nicht kochen, nicht auf dem Sofa sitzen oder nicht heizen kann.
     
  6. Gambaner

    Gambaner

    Dabei seit:
    18. Juni 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Beerfelden
    Danke für den Hinweis mit dem Namen auf den Unterlagen, stelle diese heute Abend wieder ein.

    Zum Grundriss.
    Durchgangstür Technik/Carport wird entfernt da habt ihr absolut recht.
    Im Technikraum ist ein Pellet-Sacksilo geplant, falls es doch eine Gas-Brennwerttherme wird Abstellfläche für Fahrräder bzw. Werkzeugbank , Regal

    Das das Gäste Bad sehr groß ist ist durchaus bewusst, aber wir haben noch keine Idee wie man das sinnvoll verkleinert, genauso die großen Verkehrsflächen.

    Speisekammer ist so breit geworden, dass eine vernünftige Tür reinpasst.

    Die Weihnachtsbaumproblematik war uns nicht bewusst - soweit haben wir gar nicht gedacht.

    Das Gästezimmer wird mehr Büro....

    Vllcht sollten wir den Plan doch noch mal überarbeiten.
     
  7. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Irgendwie ein komisches Haus...sorry.

    Groß? Ja!

    Aber nicht großzügig!

    Kleinteilig.

    Eine Erschließungsachse, die alles zerschneidet.

    Viel Flur, viel Technik, viele Bewegungsräume.

    Wo aber findet das Wohnen statt? Klar im Wohnzimmer...irgendwie.

    Am Essplatz? Wohl eher nicht. Dieser ist durchaus geeignet im engsten Familienkreise ein Mahl einzunehmen. Für mehr taugt er wohl kaum.

    Der Kamin ist etwas ungünstig situiert, da man diesen entweder nur als Zierlement dort aufstellt ohne ihn zu betreiben oder eben das Sofa deutlich davon wegrutschen muß.

    Der Hauseingang ist toll. Steht dort kein Auto mag es gehen. Mit geparktem Kfz wird's schwierig. Via Garage ins Haus....naja....

    Einsparpotential: Balkon weg! Wer braucht so was (bei einem EFH mit Garten)?

    Noch besser: Entwurf auch weg...aber danach wurde ja nicht gefragt.
     
  8. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Der Essplatz ist eine Katastrope..
     
  9. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Moin,

    im Haus fehlen Abstellplätze für Staubsauger etc. Eine Speisekammer ist meiner Meinung nach ein Überbleibsel aus Zeiten, als die Nordräume noch 10-15Grad kälter waren als die beheizte Stube.
    Die Entwässerung des HWR geht durch das komplette Haus. Küche/HWR/Technik/Bad am besten in einer Ecke übereinander Planen.
    Das in den Flur hin geöffnete Wohnzimmer ist Geschmackssache, aber ich würde mir das genau überlegen. Mit zwei Kindern ist hier nie Ruhe, ihr habt nie die Möglichkeit mal die Tür zu schließen.

    Die Tür im Essbereich, welche beim Öffnen die eingezeichneten Schränke verdeckt und den Standort des Tisches festlegt? Dazu die schon angemerkte, zusätzliche Ecke. Wirklich?

    Im Technikraum fehlt ein echter Kamin, für eine Pelletsheizung (eines der teuersten Heizsysteme in der Anschaffung, Betrieb und Wartung) reicht kein LAS.
    Die Fensteranordung der Ostansicht: Gefällt euch das wirklich? Insgesamt sind die Fenster zwar zahlreich vorhanden aber dafür verstreut.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Duddla

    Duddla

    Dabei seit:
    14. Juni 2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Ersteinmal drück ich dir die Daumen, Grundrissdiskussionen sind hier immer nicht ganz einfach :-)

    Prinzipiell ist dein Grundriss meines Erachtens eine gute Grundlage. Was mir immer etwas aufstößt ist, wenn die Außenwand der Einrichtung angepasst wird...
    So sieht es ein wenig bei deinem Esszimmer aus. Erstmal die Küche platziert, dann will die Frau unbedingt eine Kochinsel und Ruckzuck ist der Platz für den Esstisch nicht mehr da, also wird die Außenwand um den Esstisch herum gebaut, sodass wieder genügend Platz ist…
    Bei dieser „Auskragung“ von 1,50m würde ich anfangen. Nur mal als Denkansatz die kleine Skizze. (Küche Blau, Esstisch orange)


    Dann weiter, du hast im Wohn/Ess-Bereich 3 Türen nach draußen, im ganzen Haus geht das ja weiter. Du hast bei 5 Räumen im EG, 6 Außentüren… Hier würde ich DEUTLICH reduzieren. Hier heizt du dich entweder zu Tode, oder die Türen kosten richtig Geld…

    Dann noch die Größe und den Schlenker im Technikraum. Ich würde überlegen ob das EC eine Dusche haben muss? Dieses zusammen mit dem Technikraum etwas verkleinern zugunsten des Wohnbereiches und den Schlenker in der Außenwand dadurch evtl. eliminieren. Das spart Geld und schafft Platz, da wo du ihn brauchst…
     

    Anhänge:

  12. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.270
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    ...überarbeiten lassen!
     
Thema:

Entwurf zu Beitrag "Wieviel Finanzierung ist möglich"

Die Seite wird geladen...

Entwurf zu Beitrag "Wieviel Finanzierung ist möglich" - Ähnliche Themen

  1. Wohnraum über Kehlbalken möglich?

    Wohnraum über Kehlbalken möglich?: Hallo liebe Gemeinde, ich bin neu im Forum, zumindest neu registriert. Mitlesen tue ich schon seit Jahren. Ich möchte mich dennoch kurz...
  2. Kuperleitungen nach Eisenleitungen möglich

    Kuperleitungen nach Eisenleitungen möglich: Hallo, kann ich bei einen Heizungssystem an Eisenrohre das letztze Stück zu einem Heizkörper in Kupfer verlegen ? Oder geht dies nicht, weil das...
  3. Denkmalschutz - Welche Umbaumaßnahmen sind möglich?

    Denkmalschutz - Welche Umbaumaßnahmen sind möglich?: Hallo, ich wollte mal fragen was man beachten muss wenn man ein denkmalgeschütztes Haus kauft. Ich weiß das man die Struktur des Hauses nicht...
  4. PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?

    PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?: Hallo zusammen, so langsam nähere ich mich mit der Installation der Lüftungsanlage dem Ende... der nächste Schritt wäre nun der Einbau der...
  5. Ausgleichsschüttung ÜBER Fußbodengeizung möglich?

    Ausgleichsschüttung ÜBER Fußbodengeizung möglich?: Hallo liebe Experten Ich habe da eine Frage. Ich habe Trockenestrich auf eine bereits montierte Fußbodenheizung zu verlegen. Da aber die Rohre...