Erdkabel - bei Verlängerung Querschnitt erhöhen sinnvoll?

Diskutiere Erdkabel - bei Verlängerung Querschnitt erhöhen sinnvoll? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen, bei uns im Garten wurde bei Verlegearbeiten mal vorsorglich ein 3x1,5mm Erdkabel auf ca. 10 Meter Länge verlegt - aber bisher...

  1. greexx

    greexx

    Dabei seit:
    27. November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Otzberg
    Hallo Zusammen,

    bei uns im Garten wurde bei Verlegearbeiten mal vorsorglich ein 3x1,5mm Erdkabel auf ca. 10 Meter Länge verlegt - aber bisher nicht angeschlossen.
    Ich weiß nicht warum man damals nur 1,5 in die Erde geworfen hat :mauer Vermutlich war gerade nix anderes da.

    Ich würde das Kabel nun gerne nutzen um damit die neue Garage anzuschließen und müsste das Kabel dafür um ca. 15 Meter verlängern. Gesamtlänge dann ca. 25 Meter.
    Primär geht es in der Garage um Licht und evtl. wird auch mal eine Bohrmaschine oder ähnliches dort laufen.

    Macht es Sinn, bei der Verlängerung den Querschnitt auf 2,5mm zu erhöhen? Das würde ich nämlich so oder so legen wollen, aber wenn mir das nix bringt, kann ich es auch gleich bleiben lassen :/

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Beste Grüße,
    Greexx
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Wenn es sich um Erdkabel NYY-J handelt, sollte das bis 27A belastbar sein. Das reicht fuer den geschilderten Anwendungsfall sicher aus. Spannungsfall bei 25m Kabel und nur zeitweiliger Belastung - unkritisch bis belanglos.
     
  4. Gast943916

    Gast943916 Gast

    dass die Frage gestellt wird kann ich verstehen, aber solche Kommentare lösen bei mir nur Kopfschütteln aus.....
     
  5. manni

    manni

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    Dieser Beitrag sollte schnellsmöglich gelöscht werden, denn er kann lebensgefährlich werden.
    Mods: Bitte löschen.
     
  6. zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Echt? An welcher Stelle genau wird es denn lebensgefährlich? Das musst du jetzt mal erklären.

    Wenn ich alle Möglichkeiten der VDE einsetze komme ich tatsächlich auf weit über 20A für ein 1,5mm2
     
  7. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Like!
     
  8. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Die Zusammenhänge verstehen!
    Außerdem ist der Beitrag von karo sehr oberflächlich!
    Von daher besser schließen!
    Isch gugg inn mai dabell...unn doo komm ich amm enn naus .
    :not_w1:
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    ja was jetzt, ist es bis 27A belastbar oder sollte es bis 27A belastbar sein?

    Leitungen werden NICHT nach "sollte" dimensioniert "!

    Mutige Aussage. Wenn DU Dir schon sicher bist, dann wirst Du wohl auch die Belege liefern können. Nachdem Deine Aussage allen Tabellenwerten widerspricht, gehe ich mal davon aus, dass Du einen rechnerischen Nachweis geführt hast.

    Das ist schlichtweg Unsinn. Ich hatte Dir schon einmal geschrieben, dass Leitungen in Endkreisen nicht nach zeitweiliger Belastung dimensioniert werden.
     
  10. Markus79

    Markus79

    Dabei seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftwerk Elektriker
    Ort:
    LK Ravensburg
    Leider zählt nicht nur die Belastbarkeit einer Leitung.

    Es geht auch um den Schleifenwiederstand und den richtigen Leitungsschutzschalter damit sichergestellt wird das im Fehlerfall schnell genug abgeschaltet wird.

    Aus dem Bauchgefühl heraus würde ich sagen so nahe am Haus wie möglich auf 2.5 wechseln. Und die Sicherung je nach örtlicher gegebenheit auswählen kann aber auch sein das 16A zu gross ist und nicht geht.

    Verlängerung und inbetriebnahme muss ein Elektrofachbetrieb erledigen + Messung nach Inbetriebnahme.

    Zur info an alle DIY bei einer zu langen oder zu schwachen Leitung kann es im Fehlerfall passieren das das gehäuse eines Geräts unter Spannung steht und die Sicherung mehrere Sekunden braucht bis sie auslöst.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Frage(n):

    - Liegt das Kabel direkt im Erdreich oder in einem Schutzrohr?
    - Wo ist das Kabel angeschlossen ? Gibt es bereits eine Vorsicherung? Wenn ja, wie ist diese ausgelegt?
    - wie (auf/in der Wand, Schutzrohr, wärmegedämmt) und über welche Länge läuft das Kabel im Haus
    - welche Länge hat der Anteil der später NICHT im Erdreich, also in der Garage liegt?
    - Wie wird das Kabel in der Garage verlegt (auf/in der Wand, Schutzrohr, wärmegedämmt)

    Gesamtlänge in der Erde? oder vom Anschlusspunkt bis zur letzten Steckdose?

    Wenn sowieso nur Garagenbeleuchtung und evtl. mal Kleingeräte angeschlossen werden sollen, dann sollte man diesen Kreis mit 10A vorsichern. Dann würde man die Leitung mit 3 x 1,5 verlängern und wäre auch bei einer Gesamtlänge von 30m noch im grünen Bereich (Spannungsfall ca. 2,7%). Eine Vorsicherung mit 13A wäre vermutlich schon grenzwertig, das müsste man dann detailliert messen. Eine Verlängerung mit 3x2,5 würde den Spannungsfall reduzieren, doch auf die Vorsicherung hätte das keinen Einfluss. Genaueres kann man mit den bisher vorliegenden Infos nicht sagen.
     
  12. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    http://www.waskoenig.de/SiteContent/files/Strombelastbarkeit 1kV-PVC-.pdf

    1.Zeile, NYY-J bei Verlegung in Erde, 20° Umgebungstemperatur. (Entschuldigung, ich hatte die Tabelle nicht auswendig gelernt, daher "sollte", quasi aus dem Gedächtnis heraus.)

    Spannungsfall bei 230V, 16A und 25m Leitungslänge würde ich im Bereich von ~2% erwarten. Das ist unkritisch.
     
  13. Markus79

    Markus79

    Dabei seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kraftwerk Elektriker
    Ort:
    LK Ravensburg
    Und wie ist die schleifenimpedanz? Belastbarkeit ist leider nicht alles.
    Verlegeart im Haus.
    Häufung

    Warscheinlich ist es kein problem aber nur durch die Läbge und den Querschnitt zu sagen passt schon ist falsch.
     
  14. manni

    manni

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    Zu diesem Kabel gehört immer ein vorgelagertes Netz. Kennst Du das? Ich nicht.
    Aber ich habe im Büro ein superschlaues Programm, das jeden Monat ordentlich Kohle kostet und immer auf dem neuesten Stand der VDE ist. Damit berechnen wir bei jedem Projekt für jeden Unterverteiler u.a. den schlechtesten Stromkreis, der mit 16A noch machbar ist.
    Und zwar vom EVU-Trafo bis zur letzten Steckdose beim Kunden

    Wenn nun im vorgelagerten Netz schon entsprechend schlechte Werte vorhanden sind, kann es sein, dass ein 1,5qmm nur bis 2m mit 16A abgesichert werden kann. Alles was länger ist, kann den Kurzschlußstrom zur VDE-gerechten Auslösung des Leitungsschutzschalters nicht mehr erzeugen.
    Der Spannungsfall ist dabei erst mal nebensächlich. Das ist ne Randerscheinung und macht den Kindern Spass wenn das Licht flackert, wenn die Bohrmaschine anläuft.

    Zudem wirst du mit 25A oder höherer Absicherung niemals die Selektivität gemäß VDE einhalten. Bei so einer Konstellation ist im EFH-Bereich spätestens beim HAK Schluss. Zumindest bei uns werden HAK max. bis 35A abgesichert. Alles darüber kostet zusätzlich.

    Deswegen ist und bleibt Deine Aussage großer Bockmist.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja und? VDE 276? oder 298-4? oder doch IEC 60364-5-52?
    Nur weil der Teil im Boden mit 27A (nach VDE298 nur mit 20 bzw. 22A) belastet werden dürfte, sagt das noch nicht viel aus ob die Leitungsdimensionierung in Ordnung ist.

    Spannungsfall unter diesen Bedingungen etwa 3,5%, und das ist NICHT mehr zulässig.
     
  16. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Wenn du sowieso verlängern willst, dann würde ich das 3x1,5mm Erdkabel so weit wir möglich abtrennen und komplett 3x2,5 verlegen. Ob du jetzt 15m 3x1,5mm oder 20m 3x2,5 kaufst, wo ist da das Problem? Viel teuerer ist die vernüftige Verbindung, weil diese komplett Wasser dich sein muss.
     
  17. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    298-4 gilt m.W. für Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen für feste Verlegung in und an Gebäuden, VDE 0276 passt für den geschilderten Anwendungsfall besser.

    Ich komme beim Nachrechnen für Einphasenwechselstrom und ohmscher Belastung nur auf 2,1%....
     
  18. #17 R.B., 28. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2014
    R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und wozu gibt es dann die Verlegeart D?

    Hast Du vielleicht nur die einfache Leitungslänge angesetzt?
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was auch immer eine Leistungslänge sein mag...
    In Wahrheit wird er aber rund doppelt so hoch sein - und damit nicht mehr unkritisch.
    Ist ja Keinem gedient, wenn z.B. ein dort angeschlossener Häcksler bei Last nurmehr müde brummt...

    Zum gefährlichen Rest Deines "Tipps" wurde schon das Nötige gesagt - falsch und unverantwortlich!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Danke, ich habe das oben korrigiert. Tippfehler. Ich denke aber die meisten haben verstanden was ich damit meinte.
     
  22. zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Na jetzt wird es ja spannend.

    Also dann mal los. NYY-J 3x1,5 RE und ein 16A Leitungsschutzschalter Charakteristik B. Und da wir ja nur streng nach VDE gehen, noch ein FI 40A/0,03.

    1) Welchen Kurzschlussstrom hältst du für zulässig?
    2) Was bedeutet für dich VDE gerechte Auslösung?
     
Thema: Erdkabel - bei Verlängerung Querschnitt erhöhen sinnvoll?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erdkabel querschnitt

    ,
  2. maximale leitungslänge erhöhen

Die Seite wird geladen...

Erdkabel - bei Verlängerung Querschnitt erhöhen sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Erhöhung des Drempels

    Fragen zur Erhöhung des Drempels: Hallo zusammen, ich bin bei Recherche im Netz auf dieses Forum mit seinen vielen interessanten Beiträgen gestossen. Wir befinden uns gerade in der...
  2. Wasserdruck bei alter Junkers Therme wie erhöhen?

    Wasserdruck bei alter Junkers Therme wie erhöhen?: Hallo, habe lange rumprobiert und verfüge auch nicht über eine Bedienungsanleitung, deshalb diese wohl eher ungewöhnliche Frage hier im Forum:...
  3. Fußboden erhöhen Fliesen

    Fußboden erhöhen Fliesen: Guten Abend ich hoffe ich bin hier richtig Kurz zu mir ich heiße Björn und bin 25 Jahre alt. Ich habe Anfang des Jahres ein Haus gekauft und...
  4. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  5. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...